Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 134 Antworten
und wurde 9.769 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

28.04.2017 22:34
#16 RE: Das Umfeld des Regals antworten

Guten Abend,

das wollen wir wirklich nicht:

Zitat von hwunderlich im Beitrag #15
das hügelige Mittelgebirge in eine Hochgebirgslandschaft verwandeln.
Ich habe mir mal die Karten angeschaut und meine, Unterwilden, die Grube und die Spitzkehre gefunden zu haben:



Im Nachhinein meine ich sogar das hier strittige Umfahrgleis noch zu erkennen...

Ehemalige Bahnstrecken sind im Gelände gut zu finden - ich nehme an, sie gehören weiterhin den (Rechtsnachfolgern der) Bahnunternehmen und werden womöglich in Wege umgewandelt, aber eben nicht den umliegenden Feldern und Wäldern zugeschlagen.

Hier finden eindeutig keine Alpen statt, sondern ein gar nicht mal so steiles Mittelgebirge, und das ist zu einem erheblichen Teil bewaldet - na denn, Viel Vergnügen beim Aufforsten in N! Umgekehrt: außer Feldern, Wiesen und Wald gibt es nichts markantes, easy selective compression!

Gute Nacht,
Reiner (mit Edith)

517 008 Offline



Beiträge: 162

29.04.2017 09:53
#17 RE: Das Umfeld des Regals antworten

Guten Morgen,

man erkennt aber sehr gut auf dem von Reiner rausgesuchten Bild der Strecke, dass die Spitzkehre Bautenberg und deren Zufahrten zwischen Bäumen liegen, also quasi perfekt versteckt. Entsprechend Bautenberg im Off darzustellen und die Einfahrt mittels Bäumen zu tarnen, wäre damit nicht nur zweckmäßig, sondern sogar vorbildgerecht. Einen starken Höhenunterschied kann man jedoch nicht erkennen. Es wird also die Herausforderung, hier glaubhaft den Abstand zwischen Bahnhof und Grube darzustellen.

Grüße, David

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

29.04.2017 10:28
#18 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von 517 008 im Beitrag #17
... Entsprechend Bautenberg im Off darzustellen und die Einfahrt mittels Bäumen zu tarnen, wäre damit nicht nur zweckmäßig, sondern sogar vorbildgerecht.

Da würde ich aufpassen! Die Frage wäre nämlich wie sah es da zur dargestellten Epoche wirklich aus? Die Landschaft
war früher viel intensiver bewirtschaftet bzw. gab es links und rechts der Strecke einen Brandschutzstreifen.
Beispiel vom Kuckucksbähnel: http://www.foerderverein-kuckucksbaehnel.de/images/bilder/Elmstein%201938.JPG
Heute sieht man dort teilweise den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

517 008 Offline



Beiträge: 162

29.04.2017 11:30
#19 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #18
Zitat von 517 008 im Beitrag #17
... Entsprechend Bautenberg im Off darzustellen und die Einfahrt mittels Bäumen zu tarnen, wäre damit nicht nur zweckmäßig, sondern sogar vorbildgerecht.

Da würde ich aufpassen! Die Frage wäre nämlich wie sah es da zur dargestellten Epoche wirklich aus? Die Landschaft
war früher viel intensiver bewirtschaftet bzw. gab es links und rechts der Strecke einen Brandschutzstreifen.

Grüße Hubert



Ok, gedanklich zu kurz gesprungen.
Man müsste noch ältere Bilder zu Rate ziehen, den Alter des Baumbestand schätzen oder ähnliches.

Grüße, David

Udo Offline




Beiträge: 84

29.04.2017 12:08
#20 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #18
Zitat von 517 008 im Beitrag #17
... Entsprechend Bautenberg im Off darzustellen und die Einfahrt mittels Bäumen zu tarnen, wäre damit nicht nur zweckmäßig, sondern sogar vorbildgerecht.

Da würde ich aufpassen! Die Frage wäre nämlich wie sah es da zur dargestellten Epoche wirklich aus? Die Landschaft
war früher viel intensiver bewirtschaftet bzw. gab es links und rechts der Strecke einen Brandschutzstreifen. ...


so ein Schutzstreifen braucht mal richtig Platz. Da wird eine eingleisige Trasse in Spur "N" bei maßstäblicher Darstellung ca. 25cm breit.

Siehe Skizze:

Quelle: Röll: Enzyklopädie des Eisenbahnwesens/Schutzstreifen

Da wird schnell die maximale Modultiefe von 40cm trotz mobatypischer Kompression knapp.

Viele Grüße ÷ Udo

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

29.04.2017 12:46
#21 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hi Alle,

Á propos

Zitat von 517 008 im Beitrag #19
Man müsste noch ältere Bilder zu Rate ziehen

Guckst Du: https://damals-in-siegen.fotograf.de/alb...s_ortsansichten (Dritte Spalte, siebte Zeile)

Das Bild stammt aus 1956, blickt aber haarscharf am Hang zur Grube Bautenberg vorbei. Was wir auch so lernen: Wald gab's auch damals zur Genüge, aber Buschbestand an Wegen und Dämmen doch weniger.

Schönes verlängertes Wochenende,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

29.04.2017 13:39
#22 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

N' Guude,

der Höhenzug mit der Kalteiche im Hintergrund verläuft dann nach "rechts" weiter zur Erhebung Landeskrone,
an deren Hang sich auch die Grube Bautenberg befand. Das heißt, wir sehen auf dem Foto nach links im Bogen
einen Teil von Unterwilden, zentral im Bild Mittelwilden.
Neben dem Baum am rechten Bildrande sollte dann die Grube Bautenberg, resp. 1956 die dort gelegene Fa. Bautenberg
sein. Der Bahnhof Unterwilden dem entsprechend rechts unten ausserhalb des Bildausschnittes.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

eiltriebwagen Offline



Beiträge: 8

29.04.2017 17:02
#23 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Moin,

zum Thema Schutzstreifen schreibt A. Schau "DER EISENBAHNBAU" vierte Auflage 1920: Bislang (Epoche I) wurde in Preußen zu beiden Seiten der Bahn ein 8 bis 16 m breiter Streifen von Holz geräumt ... .

Nach einem von Forstmeister Dr. Kienitz eingeführtem Verfahren sollten die wirtschaftlichen Schädigungen nun auf ein möglichst geringes Maß beschränkt werden. Wenn ich die über drei Seiten gehenden Ausführungen richtig interpretiere und die Kernaussage zusammenfasse, ist nun ein 12 bis 15 m breiter, mit hohen Bäumen bewachsener Sicherungsstreifen direkt an der Bahntrasse erster Teil des Schutzstreifens. Die hohen Bäume sollten die glühenden Kohlenteilchen auffangen. Der Boden unter den bäumen wurde von leicht brennbarem Material freigehalten. Trockene Äste bis zu einer Höhe von 1,5 m über dem Boden wurden entfernt. Grüne Äste hingegen nicht, da sie die fliegenden Funken aufhalten konnten, ohne selbst in Brand zu geraten. Zwischen der Böschung und dem Wald war ein 1,0 m breiter Wundstreifen anzulegen, um häufig vorkommendes Böschungsfeuer vom Wald abzugrenzen. Der Wundstreifen musste dauernd frei von allen brennbaren Stoffen gehalten werden. Einen weiteren 1,5 m breiten Wundstreifen gab es hinter dem 12 - 15 m breiten Sicherungsstreifen als Abgrenzung zum nachfolgenden Wald. Außerdem wurde der Sicherungsstreifen alle 20 bis 40 m zwischen Bahn und hinterem Wundstreifen durch 1 m breite Wundstreifen aufgeteilt.

Diese Angaben werden in der sechsten Auflage von 1935 bestätigt. Sie scheinen sich also durchgesetzt zu haben. Zusammengefasst kann m. E. der Wald fast bis an den Bahnkörper heranreichen.

Viele Grüße

Burkhard

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

29.04.2017 17:25
#24 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #1
Hier seht ihr den Gleisplan des "ersten Wurfs":

Hallo Hartmut,

dein erster Wurf könnte funktionieren!





Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

29.04.2017 19:36
#25 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

N' Abend Hubert und Rest,

genau in dieser Art stelle ich mir die Geschichte vor

Besonders die Grafik mit dem Zug zeigt mir, dass es so klappen kann. Wenn jetzt die T3 zur T13 mutiert
und dort eine Garnitur aus 4 OOtz 42 'rauf schiebt, kommt das gaaaanz nah an meine Vorstellung der
Situation heran!

Ich lege da später am Abend nochmal einen überarbeiteten Gleisplan mit zugehöriger Höhengrafik nach.

Leider kann SCARM nicht so schöne Gebäude, Bäume und Hintergrund wie Huberts Software, aber für eine
erste Einschätzung reichen die Möglichkeiten von SCARM allemal aus.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

29.04.2017 20:24
#26 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #4
Die Gleislängen entsprechen den schon beschriebenen Parametern, die Steigungen liegen bei max. 4%. Das sollte bei den kurzen Garnituren auf der Grubenanschlussbahn durchaus funktionieren.

Hallo Hartmut,

vielleicht solltest Du mal testen was steigungsmäßig geht!

4 % (Durchschnitt!):



5 % (Durchschnitt!):



Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

29.04.2017 22:24
#27 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hallo Hubert,

könntest Du bitte mal versuchen, dieses Waldstück



einzubauen? Nur mal um zu checken, ob es zur Trennung von Bahnhof und Grube beiträgt...?

Schönen Abend,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

29.04.2017 22:45
#28 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Ich hatte es ja schon "angedroht" ,

hier hätten wir eine nochmals verfeinerte Version des Bahnhofs Unterwilden:



Die Anschlussbahn hat eine durchgängige Steigung von 5%. Somit liegt die Spitzkehre 20mm höher als Unterwilden,
Bautenberg nochmals 30mm höher.



Da ich wenig Lust auf das Einschottern verspüre, habe ich bei diesem Planungsschritt das Bettungsgleis von
Fleischmann verplant.

Ich werde jetzt zeitnah testen, ob die von mir geplanten vier OOtz bei diesen Steigungsvehältnissen fahrbar
sind. Die nötigen Gleislängen in Unterwilden und der Spitzkehre habe ich berücksichtigt.

Ggf. wären leichte Verschiebungen für ein harmonischeres Gesamtbild möglich

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

29.04.2017 22:58
#29 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #27
Hallo Hubert,

könntest Du bitte mal versuchen, dieses Waldstück



einzubauen? Nur mal um zu checken, ob es zur Trennung von Bahnhof und Grube beiträgt...?

Schönen Abend,
Reiner




Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

30.04.2017 11:58
#30 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Moinsen Allerseits,

@Hubert: Welche absoluten Höhen über Unterwilden gibt Deine Software in den Entwürfen aus?

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de