Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 134 Antworten
und wurde 9.769 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
cargonaut Offline



Beiträge: 99

10.08.2017 12:20
#76 RE: Das "Wilden-Projekt" : Linguistische Zwischenfrage (OT) antworten

Hallo Otto,

bis auf ein paar dienstliche Besuche im Siegerland hab ich auch keine Ahnung.

Zitat von OOK im Beitrag #75
Hartmut, bis vor einiger Zeit begrüßtest du uns mit Moinsen, das mir sonst auch nicht bekannt war, konnte ich aber einordnen. Neuerdings heißt es "Schuur". Ist das von Englischen "Sure" oder die Kurzform von "Bong Schuur" (Bon Jour)?



Aber im Netz habe ich eine Übersicht Siegerländer Begriffe gefunden:


https://www.siegerländer-dost.de/si...;nder-wortlust/

Wenn Du nach unten scrollst wirst Du fündig.

Gruß aus dem verregneten Rheinland

Kai-Nils

Die Kunst eine Lokomotive zu führen kann nur durch jahrelanges Studium, geduldiges Üben und Erfahrung erworben werden.
(The Australian Locomotive Enginedriver's Guide)

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

10.08.2017 22:41
#77 RE: Das "Wilden-Projekt" : Linguistische Zwischenfrage (OT) antworten

N' Abend Alleseits,

oder auch "Schuur ihr Jonge"

Der Cargonaout hat da eine tolle Seite aufgetan!!

Die Herkunft dieser Begrüßung "Schuur" begründet sich in der Tat auf dem französischen Gruß "Bon jour".

Das Siegerland hatte im Zeitenlauf hier und da Herrscher mehr oder weniger französicher Herkunft. Daraus
haben die pagmatisch veranlagten Siegerländer ein knappes "Schuur" übernommen und nutzen es heute noch gerne.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

13.08.2017 19:52
#78 Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Schuur ihr Jonge,

ein wenig Grübeln und der Meinungsaustausch mit meinem Sohn haben heute die folgenden Ergebnisse gezeitigt:

Der Bahnhof wird den Namen Kalteiche (Krs. Siegen) bekommen.

Für die Grube hat sich dann Neue Landeskrone als griffig ergeben und letztlich auch die Zustimmung gefunden.

Einen ersten Gleisplanentwurf stelle ich Euch hier mal vor. Er basiert auf Unterwilden, hat aber einige Anpassungen:



Das Ganze nochmal in 3D:



Die Neue Landeskrone hat Anschlüsse auf zwei Ebenen: Über die Spitzkehre wird der höher gelegene Verladebunker
erreicht, der untere Anschluss dient der Zufuhr von Verbrauchsmaterialien.

Das Ensemble auflockern wird die Höhenstaffelung durch diverse Betonstützmauern. Für die "Verladewand" steht der Erzbunker
vom "Eisernhardter Tiefbau" im Bahnhof Eisern der ESE Pate.

Welches der Anschlussgleise rechts gebaut werden wird, weiß ich noch nicht final. Etwas Abwechslung beim Wageneinsatz wäre
sicherlich erstrebenswert! Steine oder Holz? Ein verarbeitender Betrieb? Eine weitere Erzgrube eher nicht...

Edit hat die Rechtschreibung korrigiert und einen Namen ausgetauscht.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

OOK Offline




Beiträge: 4.036

14.08.2017 09:21
#79 RE: Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Ein knuffiger rangierintensiver Plan.
Gestalterisch wird der erhöhte Ladebunker in sofern anspruchsvoll, als der Eindruck vermieden werden muss, man hätte ihn auch genausogut tiefer legen können. Die hohe Lage muss sich zwingend aus der Geländeform ergeben, was bei der geringen Tiefe sicher nicht einfach sein wird. Aber da bist du ja noch nicht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

15.08.2017 19:13
#80 RE: Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Hallo Hartmut,

ganz vorläufig:

- Mir scheint, dass das Empfangsgebäude vor den Bahnhofsgleisen zu stehen kommt und u.a. die Weiche Richtung Spitzkehre verdecken wird...

- Der Name ist gelungen! Mir ist nicht ganz klar, wie die Arbeitsteilung der beiden

Zitat von hwunderlich im Beitrag #78
Anschlüsse auf zwei Ebenen
zu verstehen ist;
Zitat von hwunderlich im Beitrag #78
Über die Spitzkehre wird der höher gelegene Verladebunker
erreicht, der untere Anschluss dient der Zufuhr von Verbrauchsmaterialien.

Fein; wie kommen dann die Verbrauchsmaterialien den Berg hinauf, wo sie benötigt werden?

- Hinsichtlich weiterer Anschließer plädiere ich für einen verarbeitenden Betrieb, einfach im Vorgriff auf den Strukturwandel, den die Wirtschaft rund um die FGE genommen hat.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

15.08.2017 21:01
#81 RE: Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Schuur ihr Jonge,

ich werde den Gleisplan, auch nach Rücksprache mit meinem Sohn, nochmals leicht anpassen und dann hochladen.

@ Reiner: Das Betriebsgebäude wird seine Lage analog zu Unterwilden "links unten" vor dem "Ziehgleis" bekommen.
Somit ist der Zugriff über die Ladestrasse frei.

Ich tendiere auch zum "Strukturwandel", das heißt ein metallverarbeitender Betrieb an das "Lokschuppengleis".

Mal sehen wie lange meine Beta-Version von SCARM noch funktioniert... Der Entwickler hat da eine etwas merkwürdige
Interpretation von "Freeware"...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

15.08.2017 21:46
#82 RE: Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Schuur, ech nochemo...

Kalteiche (Krs. Siegen):



und in 3D:



Was genau die "Metallbude" fabriziert, werde ich mir noch überlegen. Aber einen für das Siegerland typischen
Namen habe ich dem Laden schon mal gegeben: "Meiswinkel & Utsch".

Die Verladung der Neuen Landeskrone erfolgt im oberen Anschluss aus dem Verladebunker der Aufbereitung.
Die Einfahrt von Bergleuten und Material erfolgt auf der "Bahnhofsebene" über den "Johann-Moritz-Erbstollen".

Hier finden wir die Waschkaue und die "Markenkontrolle" wie auch die mechanischen Werkstätten der Grube.

An der Ladestrasse kann der Staatsforst mittels Überladekran Stammholz zum Versand bringen. Ein ursprünglich
geplantes Sägewerk habe ich ersatzlos gestrichen. Wie auch die Schotterverladung von "Theo Daub & Söhne".

Wie immer musste Edit korrigierend eingreifen...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

15.08.2017 22:43
#83 RE: Das "Wilden-Projekt": Kalteiche (Krs. Siegen) antworten

Schuur zomm Drette

ich habe mal ein paar Gebäude in Kalteiche (Krs. Siegen) platziert, um ein Gefühl für's Umfeld zu entwickeln:

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

16.08.2017 19:49
#84 Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Schuur ihr Jonge,

die Ankündigung der Firma NME, eine Henschel DHG 500 in Spur N zu fertigen, http://www.nme-online.de/neuheiteninformationen-2017-n.html
"nötigt" mich die Legende zum "Wilden-Projekt" nochmals zu verändern...

Nein, nein, keine konzeptionelle Kehrtwende!! Aber das Vorbild dieser Lok wurde von Henschel erstmals im Jahr 1963 an
die werte Kundschaft ausgeliefert. Was also spricht dagegen, vom propagierten Jahr 1962 ins Jahr 1963 zu wechseln ?

Eigentlich nichts!! Wohlan, so sei es: Der "Spielzeitraum" des Wilden-, jetzt ja eigentlich Kalteiche-Projekts, wird
um wenige Monate verlegt. Ich bin schon sehr gespannt, was da aus Nürnberg auf meine Anlage rollen wird. Bestellt habe ich noch keine.
Ich hoffe aber sehr, dass NME die blaue RAG-Variante zeitnah ausliefern wird!! Die Ausstattung mit Decoder etc. kommt meinen Anforderungen
da sehr entgegen: Ich plane meinen Bahnhof mit DCC digital zu betreiben.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

16.08.2017 19:58
#85 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Hi, warum RAG?
Gruß,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

16.08.2017 22:55
#86 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Schuur,

weil NME bisher nur RAG und Elbekies angekündigt hat... Bis auf die blaue RAG sind alle bisher angekündigten
anderen Loks orange; das passt für eine NE-Bahn des Jahres 1963 nun wirklich nicht!

Aber mit etwas Beschriftungsentferner und einer Nothaft-Beschriftung wird daraus ganz schnell die FGE Nr. 5

Ich hoffe ja nach wie vor noch auf ein neutrales Modell in der typischen Henschel-Werkslackierung.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

20.08.2017 17:38
#87 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Hi Hartmut, hallo Gemeinde,

eine neuere Bildfolge findet sich hier: https://bahnimbild.wordpress.com/2014/12...s-im-hellertal/ Durch noch einmal sehr weiter gehendes Ausdehnen der Epoche käme wohl das Orange zu seinem Recht...

Zur Verlängerung nach Wilgersdorf schreiben selbst Löttgers et.al. nur ganz wenig, z.B. S.13, siehe aber auch die Karte im vorderen Einband. Da weißt Du mehr (#57,58,63,64)!

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Edith hat noch "orange" in "das Orange" verbessert.

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

20.08.2017 19:22
#88 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Schuur ihr Jonge, hallo Reiner,

der von mir ins Messtischblatt "hineingepfuschte" Streckenverlauf sollte dem im Vorsatz des "blauen Buches zur FGE"
entsprechen. Meine weiteren Informationen zur ursprünglich geplanten Verlängerung der Bahn habe ich dem orangen Buch
"Die Talbahn im Freien Grund" von Gerhard Schäfer entnommen. Auch das Ende der 1970er Jahre bei Zeunert erschienene
Heft von Dr. Hermann Bürnheim lieferte ein paar Informationen.

Diverse Bücher zur Industrie im Siegerland gaben die Informationen u.a. zu den Versuchen der Erzbergbau Siegerland AG
in den 1950er Jahren eventuell abbauwürdige Erzvorkommen zu finden.

Ach so, auch Wikipedia hat Informationen zum Bergbau um Wilnsdorf und Wilgersdorf geliefert.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

26.08.2017 23:25
#89 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Legendenbildung... antworten

Schuur ihr Jonge,

das mit den orangen Loks könnte man schlussendlich bis ins Jetzt ziehen! Diverse Modelle der modernen
MaK-Loks sind ja auch in 1zu160 verfügbar. Soweit möchte ich den Spielzeitraum aber nicht "verbiegen"!
Obwohl in unserem Fundus eine DE 1002 als "KSW 41" vorhanden ist...

Das Jahr 1963 liegt noch nahe genug am Ende der Erzförderung im Siegerland ohne "albern" zu wirken. Füsseberg in
Biersdorf förderte noch, die Produktion der FH in Herdorf lief mit heimischen Erzen (nahezu) wie bisher.

Auch der Dampflokeinsatz war noch alltäglich, genau wie die Erzwagen mit den markanten Beschriftungen "Erz IId"
oder "Erz IIId". Im Zusammenhang mit einem Einsatz der erstmals 1963 ausgelieferten Henschel DHG 500 ist daher eine
Beschränkung auf eben dieses Jahr eine sinnvolle zeitlichen Eingrenzung.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

27.08.2017 18:56
#90 RE: Das "Kalteiche-Projekt": Gleisplanupdate antworten

Schuur ihr Jonge,

ich habe einige Anpassungen am Gleisplan umgesetzt, die ich Euch nicht vorenthalten will:



In 3D sieht das dann so aus:


Blick vom Bahnhofsende über den Bahnhof, links die Tagesanlagen der Neuen Landeskrone.


Hier die Gegenrichtung mit den Hallen von Meiswinkel & Utsch. Rechts das Gleis der Spitzkehre zur
Erzverladung.

Ich habe die Doppelweiche im linken Bahnhofskopf aufgrund der etwas (zu) komplexen Verschaltung der
Herzstückpolarisation wieder ausgeplant.

Noch eine Gesamtansicht des Bahnhofs Kalteiche (Krs. Siegen):

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de