Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 134 Antworten
und wurde 10.096 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.844

30.04.2017 12:14
#31 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hallo Hartmut,

4% : Bautenberg 35mm, Spitzkehre 13 mm




5% : Bautenberg 45mm, Spitzkehre 17 mm




PS: Ich würde bei Peco 55 bleiben, die paar Krümmel Schotter ...


Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

30.04.2017 12:22
#32 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hi,

noch zu Huberts Aufforstung - Danke, ist doch sehr sinnfällig!

Ansonsten: "... wo doch das Gute liegt so nah": in Gerd Wolff: Deutsche Klein- und Privatbahnen, Band 4, Nordrhein-Westfalen - Südlicher Teil, Freiburg 1997: EK-Verlag finden wir eine Abbildung der Spitzkehre aus 1928. Der Blick geht von oben auf beide "vorderen" Weichen: freies Gelände so weit das Auge reicht, ein paar Büsche außerhalb der Gleise, nichts dazwischen. Das gerade dank Hubert eingefügte Wäldchen könnte am linken Bildrand anschließen, muss aber leider nicht zwingend.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner (und nochmal Edith)

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

30.04.2017 14:19
#33 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

N' Guude,

wow, Hubert , das sieht richtig gut aus!! Die Höhrendifferenzen zu SCARM sind sicher vernachlässigbar
und auch nicht wirklich entscheidend!!

Bei der zuletzt gezeigten Perspektive erscheint mir das leicht gebogenen Gleis in der Spitzkehre durchaus
harmonisch an den Hang geschmiegt.

Was das Gleismaterial betrifft ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen. Die "paar Krümel" Schotter sollten
in der Tat beherrschbar sein.

Für Fleischmann spricht das angespritzte Schotterbett und die Herzstückpolarisation (entsprechende Weichen aus dem
FLM-Programm vorausgesetzt) ohne weiteren Schaltungsaufwand schon als Handweiche.

Für Peco-55 spricht erstens eindeutig die Optik und zweitens auch der Preis!!

Ich werde da nochmals in mich gehen

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

30.04.2017 16:13
#34 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hello again

ich habe nochmals das Planungsprogramm angeworfen und einen Gleisplan mit Peco-55 erstellt.

Unter der Maßgabe, dass vier MTX OOtz 42 rd. 270mm lang sind, werden in der Spitzkehre 350mm
ausreichend sein. Zudem lassen sich bei jeweils 400mm Länge der Abstellgleise in Unterwilden
jeweils mehr als 4 dieser Wagen ganz bequem abstellen.



Bei Steigungen kanpp unter 5% liegt die Spitzkehre 20mm höher als Unterwilden, Bautenberg 45mm.

Was wirklich mit der FLM T13 möglich sein wird, kann ich erst testen, wenn diese bei mir eingetroffen ist.

Bis dahin werde ich eine endgültige Entscheidung bezüglich des Gleismaterials treffen müssen und werde zudem
die betrieblichen Komponenten

=> Fahrplan
=> Frachtaufkommen

intensiver beleuchten und abrunden.

Daneben wird Schritt für Schritt die Materialbeschaffung anlaufen und hoffentlich spätestens im Herbst diesen
Jahres der Bau beginnen.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

30.04.2017 21:33
#35 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hallo Hartmut, hallo Alle,

bevor ich hier komplett zum Waldschrat werde: anbei mein Beitrag zur Gleisplandiskussion. Basis ist Dein, Hartmut, Entwurf im Beitrag #28. Ich habe noch immer kein Gleisplanungsprogramm im Einsatz, daher im avanti-dilettanti-Modus:



Ich wollte schlicht noch einmal das Umfahrungsgleis bei der Spitzkehre aufwärmen, womöglich einfach zum bewussten Verwerfen - im Moment ist es einfach nur untergegangen...

Schönen Mai-Ausflug,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

30.04.2017 22:28
#36 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

N' Abend Reiner und Rest

das Umfahrgleis in der Spitzkehre ist planerisch umsetzbar, es kostet aber Rampenlänge und somit Höhe...

Ich habe hier Freien Grunder Eisenbahn in #12 die Vorbildsituation umrissen und in #13 die Geschichte der
Bautenberger Anschlussbahn im Jahr 1952 fortgeschrieben. Also zu einem Zeitpunkt, als das Umfahrgleis
in der Spitzkehre definitiv nicht mehr existierte, aber vor dem endgültigen Abbau der Anschlussbahn.

Auf diesem Zustand setze ich auf. Die (wenigen) Bedienfahrten von Unterwilden nach Bautenberg zwischen
1945 und 1952 mussten auch ohne das Umfahrungsgleis durchgeführt werden. Die Gleisanlagen auf Bautenberg
liessen nach wie vor kein Umfahren der Wagen durch die Lok zu, also mussten die Wagen (wie auch schon
bis 1942) dorthin geschoben werden. Aufgrund der deutlich gestauchten Länge der gesamten Anschlussbahn bevorzuge
ich nach langem Abwägen die Variante ohne Umfahrungsgleis in der Spitzkehre!

Edit hat die Rechtschrebung nachgebessert...

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

01.05.2017 12:09
#37 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Moinsen Allerseits,

ich habe auf Reiners Vorschlag hin nochmals die Spitzkehre MIT Umfahrgleis geplant:



Fazit:

Das Umfahrgleis wird definitiv NICHT gebaut. Erstens wirkt der Plan nun heftig überladen. Zudem ist
die Längenentwicklung nun arg geschrumpft und die Spitzkehre wirkt wie ein Bahnhofsteil von Unterwilden...

Weiterhin haben die verkürzten Gleisabschnitte sehr negative Auswirkungen auf die Höhenentwicklung: Die
Spitzkehre liegt dann auf +15mm, Bautenberg erreicht die Bahn auf +25mm. Das entspricht allerdings überhaupt
nicht meinen Vorstellungen!!

Was ich allerdings übernehmen werde, ist das Kippen der Gleislage ca. 2,5° zur Anlagenvorderkante.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.844

01.05.2017 12:53
#38 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #37
Was ich allerdings übernehmen werde, ist das Kippen der Gleislage ca. 2,5° zur Anlagenvorderkante.

Das Kippen würde ich nicht machen! Zu einem frisst es in der Breite Platz, den man für die Ausgestaltung der Mine und des Berghanges braucht, und zweitens wird es schwierig bei plötzlichen Platzgewinn, z. B. beim Wechsel des Standortes, ein zusätzliches Segment anzufügen.

PS: Ein IVAR Regal hat übrigens 83 cm Länge. Ginge auch 50 cm Breite?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

14.05.2017 18:23
#39 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

N' Abend Allerseits,

@Hubert: Das Kippen sollte ich wirklich nochmal überdenken; aber erst, wenn ich ein konkretes Empfangsgebäude
habe und somit den tatsächlichen Platzbedarf kenne.


@OOK: Bitte diesen Strang in das Unterforum "Planen von Anfang an" verschieben. Es ist nämlich keine Fingerübung
sondern durchaus eine ernsthafte Planung.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

15.05.2017 11:07
#40 RE: Das "Wilden-Projekt" => Freien Grunder Eisenbahn antworten

Moinsen,

danke für die Verschiebung des Themas. Ich hätte doch den Beipackzettel für das Forum II.4 genauer
lesen sollen...

Eine Sichtung der langfristigen Platzverhältnisse wird wohl eine Spiegelung des Themas erfordern ,
was aber kein sooo grosses Problem werden sollte.

Wenn ich nächste Woche wieder Zugriff auf alle Resourcen habe, stelle ich den entsprechend gespiegelte Plan
hier ein.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

15.05.2017 11:08
#41 Das "Wilden-Projekt" => Eventuelle Alternativen wegen der räumlichen Zwänge antworten

Moinsen,

blöd, wenn man dicke Finger hat...

Aber wenn der Beitrag schon mal da ist, nutze ich ihn zum Beschreiben der mittelfristigen Möglichkeiten.

Zur Verfügung stehen wird eine 3,20m lange Wand, die allerdings am rechten "Ende" ab einer Höhe von 90cm
durch eine Dachschräge eingeschränkt wird...

Mal sehen, welche Möglichkeiten sich daraus ergeben...

Edition hat das Doppelposting sinnvoll umgebaut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

20.05.2017 20:47
#42 RE: Das "Wilden-Projekt" => Eventuelle Alternativen wegen der räumlichen Zwänge antworten

Hallo Hartmut,

ich erinnere mich an eine Textstelle, in der Du noch nach einem passenden Empfangsgebäude suchtest - die finde ich plötzlich nicht mehr. Die wollte ich nämlich kontern mit der Frage, warum Du nicht dieses nimmst:



Mir ging es nicht um ein Modell, sondern um ein Mockup/eine Attrappe, muss aber sagen, dass diese Papierkonstruktion kaum einfacher war als ein etwas ambitionierteres Modell. Zum Beispiel sind die Farben reine Phantasie und der Maßstab ist völlig unbestimmt. (Baugröße 00 oder S so ungefähr.) Auch fehlt der dritte Gebäudekomplex - er ist nicht einfach nur verdeckt. Was ich hatte aufzeigen wollen: Die Zeichnungen der Quelle "Museumsbahn" reichen aus, um das Gebäude Unterwilden als Modell zu realisieren.

Bleibt die Frage, wie ernst das mit den "dicken Fingern" gemeint war...

Schönes Wochenende,
Reiner (und Edith nach dem Abendessen)

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

20.05.2017 20:56
#43 RE: Das "Wilden-Projekt" => Eventuelle Alternativen wegen der räumlichen Zwänge antworten

N' Abend Reiner,

jetzt, wo Du diese Vorlage zeigst... Da hätte ich auch selbst drauf kommen müssen...

Die Farbe des Bahnhofs in Unterwilden ist seit je her Backsteinrot.

In #39 hatte ich meine Überlegung zum Bahnhofsgebäude mitgeteilt.

Die dicken Finger bezogen sich auf ein Doppelpost, dass ich schusselig versendet hatte, als ich mit dem
Tab zu Gange war.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

20.05.2017 21:53
#44 RE: Das "Wilden-Projekt" => Eventuelle Alternativen wegen der räumlichen Zwänge antworten

Hallo Hartmut,

jau, Backstein - da gibt's ja schönes Modellbaumaterial. Bleiben die Firste (?) oberhalb der Fenster und die abgesetzten Kanten, die ich im Mockup einfach nur dunkelbraun abgesetzt habe, natürlich die Fenster selbst sowie Rampen, Eingangsstufen... Ich fand übrigens das Dach zu erstellen ohne 2H-Bleistift und Schulzirkel schwierig genug!

Ich hatte #39 nicht mehr auf dem Schirm, habe leider #40 - 41 fünfmal abgesucht. Das mit den dicken Fingern habe ich schon als Scherz aufgefasst; 1:160 ist aber noch einmal eine eigene Nummer, schätze ich. Vielleicht ist es sinnvoll, sich erst einmal mit dem Lokschuppen warmzulaufen...

Schönen Sonntag noch,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

20.05.2017 22:07
#45 RE: Das "Wilden-Projekt" => Eventuelle Alternativen wegen der räumlichen Zwänge antworten

Hi Reiner,

ich werde im Juni im Freien Grund unterwegs sein, da werde ich auch Fotos anfertigen; der Bahnhof steht ja noch
heute weitgehend unverändert in der Gegend 'rum

Ich werde die Zeichnungen aus der Museumsbahn (das Heft liegt mir glücklicherweise im Original vor ) in
den nächsten Tagen mal bearbeiten und auf 1:160 skalieren. Dann gibt's zumindest schon mal einen passgenauen
Platzhalter für die weiteren Detailplanungen.

Das Thema mit dem Lokschuppen werde ich erst in einer späteren Phase angehen.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 9
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz