Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 128 Antworten
und wurde 16.979 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Silbergräber Offline



Beiträge: 558

08.05.2014 14:11
Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Moin,

nachdem das Projekt zur Andreasberger Kleinbahn (t600f47-El-Zahnradbahn-Basis-St-Andreasberg-Stadt-N-L-Form-Ivar-Regal-x-m.html)erst mal durchgeplant ist, stellte sich die Frage nach dem Baubeginn. Beim Aufräumen sind mir dann H0e-Sachen in die Hände gefallen: V12 der RSE nebst zugehörigen Güterwagen. HF 110C von Roco sowie Rollwagen müssten auch noch in irgend welchen Kisten sein. Das sollte mal eine Industriebahn in H0e werden, die ich leider nur als Tischbahn betrieben habe.

Ich möchte daher nochmal einen neuen Planungsstrang starten – eine Industriebahn in H0e. Als Vorbilder dienen die hauptsächlich die Hohenlimburger und Plettenberger Kleinbahn, aber auch die die Wandsbeeker und Ottenser Industriebahnen oder die Industriebahn Halle sowie die Spremberger und Forster Stadtbahnen können als Vorbild herhalten. Ich werde mich durch den bekannten HKB-Entwurf von Thomas Siepmann inspirieren lassen, der ihn in der MiBa an mehreren Stellen vorgestellt hat, den ich aber hier aus urheberschutzrechtlichen Gründen nicht zeigen darf. Der Siepmannsche Entwuf beinhaltet die Möglichkeit eines Kreisverkehrs, der aber bei mir nicht in Frage kommen dürfte.

Erstmals verlasse ich hiermit die liebgewonnene Gewohnheit, in eine reale Landschaft eine virtuelle Bahn hinein zu pflanzen und stelle in den Raum eine von der metallverarbeitenden Industrie geprägte Gegend in einem Mittelgebirge Westdeutschlands.

mögliche Industrie mit Frachtströmen:

Gesenkschmiede
- An: Halbzeug auf Flachwagen
- Ab: Stückgut, G-Wagen; Schrott in O-Wagen

Stanzwerk
- An: Coils auf schweren Flachwagen
- Ab: Stückgut, G-Wagen; Schrott in O-Wagen

Maschinenfabrik
- An: Aggregate auf Flachwagen, in G-Wagen; Stahl auf Flachwagen
- Ab: Fertigprodukte auf Flachwagen, in G-Wagen…

Stahlhandel
- An und ab: Halbzeug, Coils

Betriebswerk der Kleinbahn
- Kohle in Ot-Wagen
- Diesel in U-Wagen
- Betriebsstoffe in von-Haus-zu-Haus-Behältern
- Dieselloks auf Flachwagen

keine Walzwerke
- zu groß in der Ausdehnung.

Personenverkehr habe ich vorerst nicht eingeplant, aber was nicht ist kann noch werden. Dann z.B. mit den Lenz-Wagen von Roco, oder RhB-Zweiachser, unter die Drehgestelle geschaubt wurden.

Und jetzt der obligatorische ZOFF:

Zwänge:
- Ivar-Regalsystem 80 cm x 30 cm.
- 3 x 80 + Ecksegment 60x60 + 1 x 80 + 1 x 40.
- Zwischen den Segmenten sind die Stützen, die ca. 5 cm messen. Hier schnürt die Tiefe auf 23 cm zusammen.
- H0e

Obligationen:
- Schmalspurige Industriebahn,
- maximal 4 beladene Rollwagen
- Stückgut mit Schmalspurgüterwagen
- Loks: MV8 (Liliput), HF110C-t (Roco), HF130C (Bemo)
- FY anbaubar an langer Seite
- Weichen: Peceo 491/492 wegen Betriebssicherheit, keine Tramweichen (es gibt keine für 9 mm) in der Straße, die GlA kreuzen aber diese.

Favoriten:
- Viel Gleis in Straße, wo keine Weichen sind (Modulübergänge, Gleisanschlüsse…)
- Auch Kreuzungen dürfen gerne in der Straße sein.
- Mehr als ein Anschluss pro Fabrik möglich
- Dreigleisiger (ehemals viergleisiger) Lokschuppen aus Auhagen-BKS (die Segmente mit dem kleinen Tor - die Loks passen da durch!
- Maschinenfabrik August Hagen von Auhagen - hier stelle ich mir immer schon vor, wie durch das Tor auf Rollwagen verladene Güterwagen zugestellt werden.

Fakultativ:
- Dreischienengleis vom FY in eine Fabrikhalle
- Zweite „Betriebsstelle“ zum Umsetzen


Der tägliche Stückgutzug, wie ich ihn die Tage aus der Kiste kramte: zwei Zweiachser (Liliput) sowie ein Vierachser (Roco, projektierte Entösifizierurng durch Entfernen des Bremserhauses und vorziehen des Daches über die Bremserbühne)


Ein Bild, wie es mal auf de Roco-Homepage zu sehen war: HF 110 C mit Rollwagenzug. Weiß jemand, welche Anlage das ist?

So weit für heute. Beim Planen tue ich mich etwas schwerer als bei der Zahnradbahn und würde mich hier über Euer Input freuen.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

vauhundert
Beiträge:

08.05.2014 15:18
#2 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Hallo Jörn,

ich hatte vor etwa 16 Jahren solche Überlegungen für 0e angestellt und auch ausgeführt.
Die nachfolgenden Skizzen sind eher als Ideengeber wegen Deines Schlußsatzes zu verstehen,
zumal ich meine NBK-Direktion eher "so in etwa" in Wuppertal verortet hatte.

Bei den Maßen ist zu berücksichtigen, das die Zeichnungen 1:10 für 0e waren und somit bei den Kästchen eine Kantelänge von 5cm herauskam.

Eine kleine Endhaltestelle in einem Seitental, sollte dieser Entwurf darstellen.



Der weniger Industrielle Endpunkt in etwas größerer Form.



Auf dem Weg vom Staatsbahnhof zum Endpunkt sollte in dieser Straße mit Industrieanschluß entlang gefahren werden.
Im Hintergrund bitte die Häuserzeile dazudenken.



Das Ganze ineinandergeschlungen.



Völlig außer Konkurenz, aber eher als Hinweis wie mal die verschlungenen Gleisbereich in den engen Straßen führen könnte,
diese Kreisbahn einer Kreisbahn.



Leider läuft mir die Zeit davon und ich muß mich sputen.

Grüße aus dem Bergischen

Michael

vauhundert
Beiträge:

09.05.2014 15:27
#3 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Hallo Jörn,

auf die Schnelle habe ich eine Idee in den PC gehämmert, welche, so hoffe ich, Deinem ZOFF entspricht.
Ich bin sogar innerhalb einer Stunde damit fertig geworden. Wenn man das mal raus hat, dann fragt man sich, warum man noch von Hand zeichnen soll?
Allerdings möchte ich betonen, das dies alles nicht auf richtige Machbarkeit (Gleisabstand, Umsetzlänge-> einen Rollwagen zu 10 cm?) geprüft ist.
Die entsprechende Anyraildatei kann ich gerne zur Verfügung stellen.



Beste Grüße aus dem Bergischen

Michael

vauhundert
Beiträge:

09.05.2014 20:56
#4 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Ohne viele Worte noch eine leicht verbesserte Variante, denn die Gleise 1 und 2 in Eikreishausen waren wirklich zu nah beieinander...
Die eine Weiche in der Ausfahrt Eikreishausen müsste noch ein paar mm von der Trennkante weg, aber das spare ich mir aus Zeitgründen.



Beste Grüße aus dem Bergischen

Michael

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

25.02.2015 11:17
#5 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Hallo Michael,

vielen Dank nochmals für Deine Beiträge. Mittlerweile ist der Umzug geschafft und ich werde so langsam mal eroieren, wieviel Platz mir das neue Arbeitszimmer sowie die beste Ehefrau von allen für die MoBa lässt.

Beim Schmökern bin ich über diese IIm-Anlage nach sauerländer Motiven gestoßen:

http://www.buntbahn.de/modellbau/printvi...t=10977&start=0

So etwas in H0 wäre nicht schlecht - wird schlussendlich an nicht verfügbaren Rillenschienenweichen scheitern. Ich war zwischendurch mal auf dem Trip, etwas in H0m aufzuziehen - leider antwortet Modellbahtechnik-Hof nicht, die haben visuell sehr gute H0m-Straßenbahngleise und -weiche im Angebot. Aber wer nicht will, der hat schon.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 4.090

25.02.2015 17:54
#6 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Also auf ein Neues. Pletten statt Andreas, und berg sowieso.Von Hohenlimburg verstehe ich nix (und hab auch nix), von Plettenberg umso mehr.
Der gezeigte Entwurf ist betrieblich interessant, es fehlen ihm aber die für die PKB typischen fast rechtwinklig "um die Ecke" gehenden Anschlüsse mit kleinsten Radien in die Werke hinein. Hier ein paar Beispiele:

Pläne gelöscht. Bei Bedarf bei der Forumseitung anfragen.

Hier sind die Radien noch zivil, es geht noch enger (16m)!

Pläne gelöscht. Bei Bedarf bei der Forumseitung anfragen.

Nur mal so als Beispiele. Am Bf Eiringhausen gab es einen 11 m-Radius!
Ohne solche scharfen Sachen ist es nicht PKB.

Aber diese engen Radien schreien doch eigentlich nach einem größeren Maßstab, oder hörst du diese Schreie nicht?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

25.02.2015 18:53
#7 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Doch doch, ich höre die Schreie. Wolf versucht in unregelmäßigen Abständen, mir die IIm-Modelle aus der Manufaktur schmackhaft zu machen. Aber mein Geldbeutel schreit auch

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 4.090

25.02.2015 20:12
#8 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Sooooo groß meinte ich nun auch wieder nicht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

25.02.2015 20:34
#9 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Ich hatte mal Versuche gestartet, die Plettenberg-Bausätze von den Hamburger Nullern zu erwerben. Sie haben es leider nicht nötig, sich um Nachwuchs zu kümmern (meine Anfragen wurden schlichtweg ignoriert) und daher bleibt es erstmal bei H0e.

LG

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

vauhundert
Beiträge:

26.02.2015 19:18
#10 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Hallo Otto,

das mit den rechtwinklig abgehenden Anschlüssen war mir durchaus bewusst, aber ich habe da doch wenig Ideen wie das bei einem Ikeareagal mit 30cm Breite realisiert werden kann.
Lediglich mit zusätzlichen "Brettchen" an der Außenkante habe ich damals experimentiert, aber das nicht noch einstellen wollen, weil Jörn ja einen möglichst simplen Aufbau haben wollte.

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist ja nun ein Umzug durchgeführt worden. Vielleicht haben sich damit ja ein paar andere Möglichkeiten ergeben?

Die Pläne habe ich mir vorsichtshalber mal geischert, aber das Buch von W.D. Groote habe ich natürlich auch im Regal stehen.

Beste Grüße aus dem Bergischen

Michael

lokonaut Offline



Beiträge: 120

27.02.2015 10:07
#11 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Hallo Jörn,

da dran würde ich 0e erst mal nicht scheitern lassen: Bei Hobbyisten läufts nicht immer auf Anhieb rund.
Ich habe jedenfalls schon sehr kurzfristig Teile aus der Werkstatt Ehlebracht erhalten, bei Bedarf leg ich ein gutes Wort für dich ein
Mal ernsthaft: An einer holprigen Kontaktaufnahme muss so ein Projekt nicht scheitern.
Übrigens:
Detlef Racky stellt gerade sehr schöne Bausätze der Hohenlimburger Rollwagen aufs 0e-Gleis und an der Diesellok ist er auch dran. Axel Hartig hatte (sofern ich mich nicht irre) neben dem Dieseltriebwagen auch mal Plettenberger Personen- und Güterwagen hergestellt. Für "richtiges" Rollmaterial ist also gesorgt und notfalls macht auch eine der anderen Kastenloks auf MagicTrain-Basis keine schlechte Figur vor den Rollwagen.
Und (m)eine persönliche Meinung gibts noch kostenlos und ungefragt obendrauf, um mal wieder die Kurve zum Thema Anlagenplanung zu kriegen: Solche Industriebahnen sind doch fast wie Rangierpuzzle. Jede Menge Rangieraction auf klein(st)em Raum halt, dafür praktisch Null "Streckenerlebnis". Mag sein, dass ich schlichtweg zu alt bin, aber H0e wär mir für dieses Fahrprogramm einfach ein bisschen zu fummelig.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

27.02.2015 11:15
#12 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Moin,

die Kontaktaufnahme war nicht holperig, sondern einseitig. Lass mal, ich will nicht schon wieder umschwenken.

Kann mir jemand den Artikel "Hoch Hohenlimburg" von Michael Meinhold aus "55 Modellbahn Gleispläne" zukommen lassen?

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 4.090

27.02.2015 11:25
#13 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #12
Moin,
die Kontaktaufnahme war nicht holperig, sondern einseitig. Lass mal, ich will nicht schon wieder umschwenken.
Jörn, ich will dich keineswegs zu irgendwelchen Schwenks bewegen*,aber, wenn ich beim Zustandekommen des Fuhrparks der BAE II mich von solchen zähen Kontakten hätte abwimmeln lassen, gäbe es die BAE so nicht. Der Nuller denkt immer in Jahren, wo der Hanuller in Monaten oder Wochen denkt. Beim Schmalspur-Nuller ist das noch weit mehr so.
Aber noch hast du ja nicht alles für die H0e-Version zusammen. Warten wir mal ab, was dir da noch alles zustößt. Anstatt dich von Reaktionen und Nichtreaktionen leiten zu lassen, finde lieber ganz gründlich heraus, was du wirklich willst, nicht was sich am einfachsten erreichen lässt.

*höchstens mal wieder zu dem Schwenk am Kreuz Werl nach Norden

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

27.02.2015 12:08
#14 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Zitat von OOK im Beitrag #13
Anstatt dich von Reaktionen und Nichtreaktionen leiten zu lassen, finde lieber ganz gründlich heraus, was du wirklich willst, nicht was sich am einfachsten erreichen lässt.

Otto, da hast Du natürlich recht. Vielleicht sollte ich einfach mal eine modellbahnerische Auszeit nehmen.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 4.090

27.02.2015 14:06
#15 RE: Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #14
Otto, da hast Du natürlich recht. Vielleicht sollte ich einfach mal eine modellbahnerische Auszeit nehmen.
Im Gegenteil. Dranbleiben. Gedanklich, forschend, planend, suchend, Körbe einholend, Planspiele machend, neue Eindrücke verarbeitend etc. etc.
Nicht anders war der Weg zur BAE.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz