Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 706 mal aufgerufen
 X.3. Der Modellbahner
Silbergräber Offline



Beiträge: 303

03.03.2015 07:43
Was will ich eigentlich? antworten

Moin,

in meinem Industriebahn-Strang ist eine große Unentschlossenheit meiner Person zu Tage offensichtlich geworden.

Zu meiner modellbauerischen Karriere:

Angefangen hat alles mit der berüchtigten Märklin-Platte im zarten Alter von 7 Jahren, wobei ich ein umfangreicheres Sortiment erworben und die klassische Kreisbahn übersprungen habe.
Sie wuchs und gedieh, wurde erweitert, abgerissen, neu aufgebaut - und hielt so, bis ich 14-15 war. Durch einen Schulfreund, der mit seinem Vater eine nach meiner Sicht tolle, kleine Anlage aufgebaut hatte (SBf mit Kehrschleife, größerer Bahnhof als Betriebsmittelpunkt und weiter nach oben führende Nebenbahn zum Endbahnhof) wollte ich so etwas ähnliches auch auf die Beine stellen. Dazu hätte ich die Anlage um 1,5 m² erweitern müssen, Platz war vorhanden - aber auch das Veto meiner Mutter, woran das ganze Projekt gescheitert ist. Die Anlage wurde auf den großen Dachboden verbannt - im Winter ungeheizt, Ihr könnte Euch denken, was das bedeutete...
Mit 17 dann der Versuch, in N was aufzuziehen - aber unter den o.g. Rahmenbedingungen von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

Zum 14. Geburtstag bekam ich übrigens das herrliche Buch von Bürnheim/Moll über die Kreis Altenaer Eisenbahn geschenkt. Ein Must-Have für den Sauerländer. Und der Beginn einer großen Liebe zur Klein(en)bahn.
Zum Abi gönnte ich mir die "Plettenberg" von Weinert - in H0m. Einfach nur als Vitrinenmodell. Dann kam das Studium - an Modellbahn war gar nicht zu denken, außerdem gab es andere Interessen - bis ich mit meinem Mitbewohner eine Teppichbahn-Session mit dem alten Märklin-Kram durchführte. Da ging der MoBa-Virus wieder los, alle Versuche, ihn zu bezwingen, schlugen fehl. Es schlossen sich ein Versuch mit H0e, der Wechsel zu 0e und das erneute Umschwenken auf H0e an. Nicht zu vergessen das Intermezzo mit der Planung zur Andreasberger Zahnradbahn. Kann mich bei dieser Unentschlossenheit überhaupt noch jemand ernst nehmen? Was will ich jetzt eigentlich?

Ich will eine Kleinbahn, wo viel rangiert wird (von daher wäre 1:45 ideal), aber kann mich in den nächsten 10-15 Jahren nur auf einem 30 cm breiten Ivar-Regalsystem ausbreiten - von daher 1:87.

So, und jetzt braucht OOk nur noch die entsprechenden Stränge vom Planungsstrang hierher verschieben

LG

Jörn

Gilpin Offline




Beiträge: 741

03.03.2015 12:32
#2 RE: Was will ich eigentlich? antworten

Hallo Jörn,

lass mich mal einen anderen Ansatz versuchen, nämlich so eine Art virtuelles Coaching, als den einer Parteinahme für 0 oder Halb0 und Voll- oder Meterspur.

Wenn Du Dich darauf einlassen möchtest, würde ich vorschlagen, dass Du als ersten Schritt Deine Fragestellung "Was will ich eigentlich?" hier weiterentwickelst: was möchtest Du am Ende dieses Stranges wissen / entscheiden / in praxi starten können? (Kleiner Tip vorweg: 1:87 oder 1:45 scheint mir zu eng gefragt: was soll die Diskussion Dir bringen?)

Ansonsten: Deine 3-D-Beiträge sind ein Hit! Ich selbst komme mit der Tegernseebahn im Moment nicht weiter, weil ich genau an der Stelle gar nichts draufhabe...

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

ow Offline




Beiträge: 243

03.03.2015 12:40
#3 RE: Was will ich eigentlich? antworten

[[File:Perfekt warten.jpg|none|auto]][[File:Perfekt warten.png|right|auto]][[File:Perfekt warten.png|none|auto]]Mach doch eine Wertanalyse, mit Gewichtung und der nötigen Gewissenserforschung
Gruß Otto (ow)

ow Offline




Beiträge: 243

03.03.2015 12:51
#4 RE: Was will ich eigentlich? antworten

[[File:Perfekt warten.jpg|none|auto]]
das Kalenderblatt anhängen wollte nicht klappen

dave Online



Beiträge: 113

03.03.2015 13:36
#5 RE: Was will ich eigentlich? antworten

Welche Baugröße die beste ist, muss man wohl im Vorhinein planen. Ich hatte bis ins Alter von ca. 13 Jahren auch Märklin und bin dann auf H0e gewechselt, weil es Modelle gab mit denen ich mich identifizieren konnte und man auch sehr platzsparend bauen konnte. Bis vor 5 Jahren dümpelte das Ganze etwas dahin. Anlage und Modelle waren mehr Gelegenheitsgeschichten,aber nichts mehr. Internet sei Dank habe ich nun einiges an Wissen aufbauen können und so gab es zuerst bei den Modellen einen ordentlichen Sprung nach vorne und später dann mit der jetzigen Anlage. Diese war von Anfang an als großer Prototyp gedacht um in verschiedenen Disziplinen Erfahrungen zu sammeln. Diese Anlage hatte von Anfang an den Status nicht ewig Bestand zu haben, aber ich habe mich an Neues getraut.

Vor ca. einem Jahr kamen mir auch Zweifel ob ich noch so weitermachen sollte. Grund war die Einstellung des Bahnhofs Kammer-Schörfling und Ersatz durch ein einfaches Stumpfgleis fast vor meiner Haustüre. Da hatte ich mich erstmals mit dieser Strecke aus modellbahnerischer Sicht interssiert und auch an mögliche eine mögliche Umsetzung gedacht, da es sehr reizende Betriebssituationen in diesem Bahnhof gab (Gleisplan: http://www.sporenplan.nl/figuren/tekenin...oerfling_59.jpg). Allerdings sah ich auch, dass ich meine Sammlung verkaufen müsste und völlig andere Platzbedarfe zwischen H0 und H0e bestehen. Deshalb hab ich mich wieder H0e zugewandt.

Du siehst: Unsicherheiten wird man immer haben und manche Entscheidung muss vielleicht korrigiert werden. Wer aber nie auf den Zug aufspringt, macht auch keine Reise. Klar muss man sich auf ein Anlagenthema festlegen, aber man sicher so entscheiden, dass man sicher ein Thema finden mit dem auch glücklich wird.

Ein Triebkopf kommt selten allein.

hwunderlich Offline




Beiträge: 350

03.03.2015 21:03
#6 RE: Was will ich eigentlich? antworten

N' Abend Allerseits,

ich hab' mich mal selber 'rüberkopiert und dabei auch ein bischen editiert.

Für meinen 100sten Beitrag wäre was substantielles ganz nett, dachte ich mir.

Ich stelle nochmal die bewusst provokante Frage in den Raum: Könnte es sein, dass Du zuviel "Sammelsurium"
besitzt' und eine "Sammlungsbereinigung" nötig wäre?
Wobei sich das "Sammelsurium" durchaus auch auf Deine vielen guten Ideen beziehen kann und ein Bereinigung
der "Plänesammlung" hilfreich sein könnte.

Diesen (teilweise schmerzlichen) Schritt habe ich inzwischen (wie fast alle hier) hinter mir. In meinem
Betriebsbestand für ein künftiges Projekt (ich brüte über "Industrie im Sieger-/Sauer-/Bergischen Land) finden
sich nur noch die entsprechend passenden Fahrzeuge, der Rest ist (bis auf wenige Ausnahmen "verwertet" worden.

So verliessen 216, 218, 220 und 221, alle Schnellzugwagen und exotischen, im Sinne von "unpassend zum Thema"
Güterwagen meinen Haushalt. Genauso wie alle nicht zum gewählten Zeitraum (frühe 1980er) passenden Fahrzeuge
(01, 44 und Vorkriegs-Eilzugwagen). In "Sturm- und Drangzeiten" sammelt sich über den "Haben-will-Effekt"
soviel im Modellbahnkeller an

Geblieben sind ein paar Nebenbahntriebfahrzeuge, zum Teil nach NE-Vorbild und die zum Thema passenden Güterwagen.

Bei den "gehorteten" Haus- und Zubehörbausätzen ging ich ähnlich vor: Was nicht zu Thema und Landschaft passt,
kam weg.

Meine Modellbahner-Vita liest sich ebenfalls ähnlich: Im Alter von 9 Jahren stand eine Märklin, allerdings Spur Z,
Anlage unterm Weihnachtsbaum. Später "belatscherten" mich Vereinskameraden, zu H0 zu wechseln, und der umfangreiche
mini-club-Bestand ging relativ weit unter Wert fort...

Später konnte ich den Einflüssen von Angeboten und Eindrücken auf Messen etc. auch nicht immer widerstehen und hatte
bald wieder ein buntes Sammelsurium von Fahrzeugen und Zubehör im Haus...

Über die Platzfrage musst Du die Maßstabsfrage für Dich klären und dann Deine Prämissen festlegen.

Zitat Anfang:

< Ich will eine Kleinbahn, wo viel rangiert wird (von daher wäre 1:45 ideal), aber kann mich in den nächsten
< 10-15 Jahren nur auf einem 30 cm breiten Ivar-Regalsystem ausbreiten - von daher 1:87.

Zitat Ende.

Wie wahr: 30cm Tiefe ist schon in 1:87 seeehr wenig, 1:45 fällt da wohl aus... Stellt sich letztlich
nur noch die Frage. Schmalspur oder Regelspur.

Wie gross wirst Du Dein IVAR stellen können?

Du hast Fahrzeuge in H0e; das industrielle Angebot war noch nie so gut!! Zudem gibt es in 1:87 fast alles, was
man für eine Adaption der sauerländischen Vorbildsituationen so braucht.

Ich verstehe deine Aussagen hier im Eröffnungsthread nämlich so, dass für Dich eine rangierintensive Kleinbahn
nach sauerländischen Motiven das Ziel sein könnte.

Mach dich auf den Weg, oder wie dave schrieb: Spring auf den Zug und mach DEINE Reise

Den Rahmen hast Du selbst eigentlich schon aufgezeigt.

Grüsse aus Frankfurt

Hartmut

Wie üblich musste Edit nochmal die Rechtschreibung korrigieren.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

OOK Offline




Beiträge: 3.501

04.03.2015 09:03
#7 RE: Was will ich eigentlich? antworten

Finde ich gut, Jörg, dass du die Flucht nach vorn angetreten und diesen Strang aufgemacht hast. Ich werde aber keine Posts herüber kopieren, wer will, kann ja in den anderen Strang schauen.
Damit du nun nicht denkst, ich säße auf dem Stuhl der Weisen und würde ganz unberührt von solch irdischen Wechselhaftigkeiten sein und als kleiner BAE-Direktor auf die Welt gekommen sein, hier ganz kurz meine modellbahnerische Vergangenheit: 12 J: Märklin H0-Kreis, jawohl Kreis! ; 16 J. Fleischmann H0-Oval; 21 J: H0m "Mittelharzbahn", zwei Segmente gebaut, nie ein Zug drauf gefahren. Dann kam, wie bei Jörn, Studium, Familie etc., 30 J.:neuer Versuch mit Roco H0 im Arbeitszimmer (kein anderer Platz vorhanden); dann LGB im Garten, dann H0 Felsentalbahn auf dem Dachboden, dann gleichzeitig H0 und 0m-Modulbau (FREMO-Anfang); dann wieder ne weile gar nichts und dann erst, mit 53 (!) die BAE I.

Also, da braucht sich niemand zu genieren, der ne Weile braucht, bis er das genau Richtige gefunden hat. Allerdings gab es zu meiner Zeit keine Foren, mit deren Hilfe mann den Weg abkürzen konnte. Heute aber. Deshalb denke ich, müsstest du nicht bis 50 warten, bis du weißt, was du defintiv machen willst.

Anders als Hartmut glaube ich nicht, dass die Bereinigung des Fuhrparks etc. notwendigerweise an den Anfang gehört. Ist ne Mentalitätsfrage. Man kann das auch im Kopf regeln und die Fahrzeuge etc, die am Ende übrig sind, in eine Vitrine stellen (wenn sie es hergeben) oder in Kartons verpacken, wo sich übrigens die Fahrzeuge der Felsentalbahn nach 30 Jahren immer noch befinden.

Zitat von hwunderlich im Beitrag #6
Ich verstehe deine Aussagen hier im Eröffnungsthread nämlich so, dass für Dich eine rangierintensive Kleinbahn
nach sauerländischen Motiven das Ziel sein könnte.
Mach dich auf den Weg!

Genau das!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

lokonaut Offline



Beiträge: 113

15.03.2015 08:09
#8 RE: Was will ich eigentlich? antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #1
Kann mich bei dieser Unentschlossenheit überhaupt noch jemand ernst nehmen? Was will ich jetzt eigentlich?

Hallo Jörn,

den meisten Menschen fällt es schwer, erwachsene Männer, die noch mit kleinen Eisenbahnen spielen, ernst zu nehmen. Insofern teilen wir alle das gleiche Schicksal, egal ob der eine jetzt die erste oder der andere bereits die 10. Anlage plant oder baut (und dabei nie über den Anlageunterbau hinauskommt). Also mach dich locker und nimm dich selbst auch nicht so ernst.

Ich finde es erstaunlich, wenn Menschen gewissermaßen mit einem Anlagenkonzept im Kopf geboren werden und dieses dann - ohne groß nach rechts oder links zu schauen - im Laufe ihres Lebens konsequent umsetzen. Die sparen sich eine Menge Zeit und Lehrgeld, Frustrationen und Misserfolge sind ihnen entweder fremd oder sie können sie perfekt verdrängen, Fehler und Irrtümer kennen sie nur vom Hörensagen. Als bekennender Chaot, der jeden Fehler selber machen muss und sich auch gerne mal "in den Dingen verliert", nötigt mir diese Disziplin zwar viel Respekt ab, tauschen wollte ich aber trotzdem nicht. Insofern würde ich statt "Was will ich?" erst mal fragen: "Was bin ich?".

Um nach dieser sonntäglichen Frühmesse mal wieder die Kurve in Richtung (deiner) Modellbahn zu kriegen:
0e/0m auf 30cm Tiefe geht grundsätzlich schon (siehe z.B. Herbert Fackeldeys Klobenstein), Sauerländer Industriebahn würde sicherlich auch noch gerade so gehen, aber mehr als zwei Gleise nebeneinander passen auf 30cm halt nicht wirklich. Wenn du das willst, solltest du schon auf 1:87 runter gehen. Mit dem Punkt links von diesem Satz enden die konkreten Hinweise auch schon wieder.

Mal noch ein ganz anderer Vorschlag:
Wenn du dich einfach nicht entscheiden kannst, lass den Job doch andere machen. Stell deine Entwürfe (es können ja ruhig noch ein paar dazu kommen...) hier vor und lass die Leser darüber abstimmen, was du für eine Anlage bauen wirst. Denn eins steht ja wohl fest: Jede Anlage ist besser als gar keine Anlage.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de