Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.150 mal aufgerufen
 VI.3. Kann eine Anlage Kunst sein?
OOK Offline




Beiträge: 3.506

17.06.2008 22:06
Tony Koester zum Thema Kunst antworten
Beim Blättern in alten Model Railroader-Heften fand ich in der Ausgabe Februar 1995 ein paar spannende Stellen in Tony Koesters Trains of thought Kolumne:

Are all modelers only boys and girls playing with toys or de we approach art with our best efforts? Some of us admit right up front that we are playing with toys – and are quite pleased about to boot. Why grow old when you can stay young forever, at least in some sense?
On ocasions we, like John Allen, may wonder if we’re just wasting our time on our hobby or if we’re doing something worthwile. That is, are we creating significant or merely incidental art?

If you aspire to do great things – write a great novel, paint a great picture, or design and build a great model railroad – it’s reasonable to assume that your success will be directily related not only to your skill but to the depth of your commitment.
TK: Trains of Thought Feb.95


Übersetzung:
"Sind alle Modellbahner nur Kinder, die mit Spielzeug spielen oder geben wir unser Bestes, um Kunst zu schaffen? Einige von uns geben unumwunden zu, dass sie mit Spielzeugen spielen – und gefallen sich darin. Warum alt werden, wenn man für immer jung bleiben kann, zumindest in einem bestimmten Sinn?
Manchmal fragen wir uns vielleicht, wie einmal John Allen, ob wir einfach unsere Zeit an unser Hobby vergeuden oder ob wir etwas tun, was sich lohnt. Das heißt, ob wir bedeutsame Kunst kreieren oder nur belanglose.
Wenn du großartige Dinge tun willst - einen großartigen Roman schreiben, ein großartiges Bild malen oder eine großartige Modelleisenbahn planen und bauen – darf man vernünftigerweise annehmen, dass der Erfolg nicht nur von deinen Fähigkeiten abhängt, sondern auch von der Tiefe deiner Hingabe."

Da drängt sich die Frage auf, ob es belanglose Kunst geben kann. Dennoch halte ich diese Gedanken für beachtenswert und auch wert, darüber nachzudenken.
Tja, warum alt werden, wenn man auch jung bleiben kann? Aber täuschen wir uns nicht. Wenn wir Alten wie Kinder spielen, sind wir nicht jung, sondern kindisch.
Meint

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Michael Sterna Offline




Beiträge: 92

17.06.2008 23:04
#2 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Zitat von OOK
Wenn wir Alten wie Kinder spielen, sind wir nicht jung, sondern kindisch.



Vorsicht, lieber Otto! Auch (gerade?) das Spiel der Kinder gehorcht vorher festgelegten Regeln, wenn auch wohl kaum der EBO. So gesehen sind wir vielleicht gar nicht so weit davon weg. Warum fürchtest Du Dich so sehr vor dem Begriff 'Spiel'? Und wenn andere unser Tun kindisch finden - sollen sie doch!

Ein anderer von Satz beschäftigt mich:

Zitat von OOK
Manchmal fragen wir uns vielleicht, wie einmal John Allen, ob wir einfach unsere Zeit an unser Hobby vergeuden oder ob wir etwas tun, was sich lohnt.


Oha - Zeit vergeuden! Klar, wir könnten ja auch unsere zeitlichen Ressourcen nutzen um die Welt zu retten...jetz bloß nicht sarkastisch werden!
Mir wird sich z.B. nie die Welt der Philatelie erschließen; mich damit auseinander zu setzen wäre Zeitvergeudung - wohlgemerkt: für mich! Ich hüte mich dies auch dem Briefmarkenfreund zuzuschreiben, nämlich dass er seine Zeit verschwendet.
Natürlich kenne ich innerhalb des Hobbys schon mal das Gefühl in eine modellbahnerische Sackgasse gelangt zu sein (zuletzt mein Waldbahnengagement); bisweilen ärgere ich mich dann auch schon mal finanzielle Ressourcen strapaziert zu haben, aber als Zeitverschwendung sehe ich das nicht. Vielleicht deshalb, weil ich die Beschäftigung nicht als derart zeilgerichtet verstehe, dass ich in meinem Leben irgendeine ultimative Stufe der Modellbahnerei, sozusagen ihre höchste Weihe erlangen müsste.

Noch mal zum Spiel: im Halbdunkel sich langsam alzheimernder Hirnzellen habe ich was abgespeichert, wonach dem homo sapiens in der Evolution der homo ludens, der spielende Mensch folge (oder folgen sollte). Fragt nicht, wer so was Geistreiches in welchem Zusammenhang von sich gegeben haben mag...

Liebe Grüße

Michael

Liebe Grüße aus Ostwestfalen!

Michael

http://kleinbahn-spur0.jimdo.com/
http://kleinbahnfreund.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.506

18.06.2008 11:02
#3 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Michael, dein post ist wichtig, aber als Admin und Moderator habe ich damit ein Problem: Wenn der Thread "Tony Koester zum Thema Kunst" heißt, ist es OT. Ich würde daher deinen Beitrag, deine Erlaubnis vorausgesetzt, in den Bereich @ Kap.2: Der Modellbahner kopieren und dort auf deine Ausführungen eingehen. OK?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 369

19.06.2008 10:39
#4 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

In Antwort auf:
Wenn du großartige Dinge tun willst - einen großartigen Roman schreiben, ein großartiges Bild malen oder eine großartige Modelleisenbahn planen und bauen – darf man vernünftigerweise annehmen, dass der Erfolg nicht nur von deinen Fähigkeiten abhängt, sondern auch von der Tiefe deiner Hingabe.

Dieser Satz von Tony Koester spricht mich sehr an. Vor allem das mit der Hingabe (commitment).
Vermutlich ist es das Gegenteil von dem, was OOK in seinem Text "Kann eine Anlage Kunst sein?" mit Dilettieren meint.

Es gibt Psychologen, die meinen, der ältere Mensch soll lernen, dilettantisch zu sein, weil er in seinem ganzen Arbeitsleben alles zu wichtig genommen hat. Ich halte da gar nichts von. Menschen, die bis ins hohe Alter total fit sind, geistig und körperlich, sind oft solche, die noch eine Sache wichtig nehmen und sich ihr hingeben: Ehrenamt, politische Funktion, Buch schreiben oder halt eine Anlage bauen.
Ich finde, dass die Arbeit an der Konzeption einer Anlage, noch lange vor dem ersten Sägeschnitt, sehr vielseitige Betätigungsfelder bietet. Egal, ob man eine ganz konkrete Bahn/Strecke nachbauen will oder eine erfundene, man muss sich solide Kenntnisse (kein Halbwissen) vom Vorbild verschaffen, sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigen und auch die Natur sehr genau und "mit Hingabe" studieren, die man nachgestalten will.
Meint der

Der Eisenhans

ow Offline




Beiträge: 243

26.04.2009 19:47
#5 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Zitat von eisenhans
Wenn du großartige Dinge tun willst - einen großartigen Roman schreiben, ein großartiges Bild malen oder eine großartige Modelleisenbahn planen und bauen – ............., weil er in seinem ganzen Arbeitsleben alles zu wichtig genommen hat. Ich halte da gar nichts von. Menschen, die bis ins hohe Alter total fit sind, geistig und körperlich, sind oft solche, die noch eine Sache wichtig nehmen und sich ihr hingeben: Ehrenamt, politische Funktion, Buch schreiben oder halt eine Anlage bauen........Egal, ob man eine ganz konkrete Bahn/Strecke nachbauen will oder eine erfundene, man muss sich solide Kenntnisse (kein Halbwissen) vom Vorbild verschaffen, sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigen und auch die Natur sehr genau und "mit Hingabe" studieren, die man nachgestalten will.


Du sprichst einem älteren Menschen (ich glaube ich darf mich so nennen, an der Schwelle zum Ruhestand) aus der Seele. Genau dies ist meine Motivation, mich jetzt so intensiv mit dem MAD zu beschäftigen. Mein Bestreben ist, sowenig wie möglich dilettantisch meine Anlage zu bauen und dann auch zu betreiben.

meint Otto (ow)

OOK Offline




Beiträge: 3.506

26.04.2009 20:13
#6 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Zitat von ow
Mein Bestreben ist, sowenig wie möglich dilettantisch meine Anlage zu bauen und dann auch zu betreiben.

Beide Ottos sind der gleichen Meinung.
Gruß

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Ingrid Offline




Beiträge: 26

03.06.2009 21:14
#7 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Hallo,

gerade habe ich dieses Thema hier entdeckt - und es spricht mir aus der Seele. Ich denke, besonderes Engagement, egal, auf welchem Gebiet, hält immer fit, ob das die Modelleisenbahn ist oder anderer Einsatz und da bin ich sowieso voll dabei. Auch ich bin an der Schwelle zum Ruhestand und sehr dabei, mich mit Begeisterung möglichst fit zu halten.

Und, reiner Zufall, gerade heute habe ich zusammen mit purzeling auch einen Fotoausflug in die Natur gemacht. Ich möchte viel mehr die wirkliche Landschaft in mich aufnehmen können. Fotos, die man hinterher ansehen kann, verdoppeln das für mich gerade Erlebte noch.

Modelleisenbahn gehört für mich neben allem technischen Einsatz unbedingt zur Kunst. Schließlich ist wahrscheinlich viel Phantasie nötig, um erst einmal zu planen und das dann möglichst verwirklichen zu können.

Viele Grüße
Ingrid

OOK Offline




Beiträge: 3.506

17.12.2013 10:41
#8 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Ich habe darüber nachgedacht, ob ich dieses Thema löschen soll, denn die Fragestellung "Kann eine Anlage Kunst sein?" ist ja im Blauen Buch weiträumig beantwortet. Ich fand dann aber doch einige sehr bemerkenswerte Äußerungen und habe deshalb beschlossen, das Kapitel nicht nur bestehen zu lassen sondern auch offen für neue Themen und Postings.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Lutterberger Offline




Beiträge: 120

05.07.2014 10:19
#9 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

So ein fauler Samstagmorgen ist gut geeinget, mal in den alten Strängen rumzuscrollen, die manchmal interesanter scheinen als die neuen, die kaum mehr etwas Philosophisches enthalten. Dieses Tony Koester-Zitat aus dem 1. Post dieses Stranges habe ich schin mehrmals gelesen, aber heute macht es mich so richtig an:

Zitat von OOK im Beitrag #1
Wenn du großartige Dinge tun willst - einen großartigen Roman schreiben, ein großartiges Bild malen oder eine großartige Modelleisenbahn planen und bauen – darf man vernünftigerweise annehmen, dass der Erfolg nicht nur von deinen Fähigkeiten abhängt, sondern auch von der Tiefe deiner Hingabe."
Hingabe (im amerikanischen Original comitment )ist ein Wort, das man im Hobbybereich nicht oft hört.

Ich habe mal bei Wiktionary nachgeschaut, die definieren Hingabe so: starke Leidenschaft für etwas; starke innere Berührung durch etwas, ausgeprägte Bereitschaft, sich für etwas bis zur Selbstaufopferung einzusetzen
Interessant ist noch das dort benannte Gegenwort: Gleichgültigkeit. Und vielleicht noch interessanter die Oberbegriffe: Begeisterung und Einsatz.

Nun glaube ich nicht, dass wir Modellbahner uns für unser Hobby "bis zur Selbstaufopferung" einsetzen wollen, aber eine starke Leidenschaft kann es schon sein. Die führt aber nach meinen Beobachtungen nicht unbedingt zu etwas Großartigem. Ich kenne einige Modellbahnkollegen, die reden von nichts anderem, geben jeden Cent, den sie erübrigen können für Modellbahn aus und haben, wenn überhaupt, eine Anlage, die in etwas so aussieht wie die im Münsteraner Hauptbahnhof, die OOK vor einer Weile vorgestellt hat.

Es grüßt der Exil-Harzer
Lutterberger

OOK Offline




Beiträge: 3.506

08.07.2014 20:06
#10 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Natürlich kann man sich auch für etwas Schlechtes hingeben, oder für etwas Geschmackloses. Aber für mich ist Hingabe ein sehr positiv besetzter Begriff. Und ich glaube auch, dass wirkliche Hingabe in der Regel zu einem guten Ergebnis führt.
Was das Strangthema angeht, könnte man vielleicht so sagen: Hingabe bewirkt noch nicht automatisch Kunst. Aber ohne Hingabe ist Kunst unmöglich. Anders ausgedrückt: Hingabe ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für das Entstehen von Kunst.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 369

13.07.2014 20:32
#11 RE: Tony Koester zum Thema Kunst antworten

Wie ich gerade sehe, habe ich schon vor sechs Jahren (Kinder wie die Zeit vergeht!) hier etwas zum Thema comitment = Hingabe gesagt und will das nicht wiederholen.
Aber zu diesem Satz fällt mir was ein:

Zitat von OOK im Beitrag #10
Hingabe bewirkt noch nicht automatisch Kunst.
Genau. Im Moment ist es in, beim Anlagenbau mit großer Hingabe Gärten anzulegen und blühende Blumen eindrucksvoller Größe zu pflanzen (taillenhohe Tulpen etc.). Uns ziemlich oft entsteht dabei - m.E. jedenfalls - Kitsch, findet

Der Eisenhans

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de