Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 291 mal aufgerufen
 IV.6. Betriebliche Besonderheiten
Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

18.08.2018 13:21
Launiges aus Offenbach antworten

Hallo Alle,

eigentlich hatte ich nur ein Wochenende im Rhein-Main-Gebiet 'rumzubringen - so tummelte ich mich ein wenig in Offenbach. Mir ging es zunächst darum, ein paar Reste der Industriebahn zu dokumentieren, um den thread Industriestammgleis und Fiddle-Yardzu illustrieren. Als erstes fand ich ein Denkmal:



Da wäre mehr möglich gewesen - was soll dieses Rollwägelchen repräsentieren? - Der Fahrradweg markiert genau die Trasse der Bahn.

Am folgenden Fabrikgebäude musste ich dreimal vorbeifahren, bis ich es lohnend fand, auszusteigen und es zu knipsen: die ehem. Firma Curt Matthaei:



Entlang der Hauskante rechts verlief das Gleis. Erst nach der Reise fand ich im fraglichen Strang den Link: und schon haben wir ein Mysterium, nachdem dort hervorgehoben wird, dass hier "mit zwei Weichen ein durchgängiger Anschluss an die Laderampen der Firma geschaffen" wurde. Ich erkenne am (zugegebenermaßen Rest-)Gebäude keine entsprechende Rampe, Überbauung o.ä. und in keiner Karte eine solche Gleiskonfiguration oder auch nur den Platz dafür.

Matthaei ist insofern interessant, als die Fabrik (Was ist das eigentlich für ein Baustil?) die Kreuzung der Industriebahn mit der Bieberer Straße markiert. Und dort fuhr in der Epoche 3 ein O-Bus hin und her. Und schon führte mich (eigentlich unbeabsichtigt) die Tour in's Straßenbahnmuseum Frankfurt, wo man (über die ganz frühe Schmalspurtram Frankfurt-Offenbach hinaus) einen solchen Bus ausstellt:



Dass das Ding für die Linie 3 ausgeschildert ist, verbuche ich mal als persönlich gemeinte Bosheit. Heutige Diskussionen zur Luftreinhaltung in Städten hat man in der Epoche 3 wohl nicht kommen sehen - die Oberleitung mitsamt der darunter herfahrenden Busse wurde abgeschafft. Das Fabrikat behielt die Stadt aber bei:



Im Rückblick, und nicht erst im Rückblick, etwas blöd!

Bzgl. Schlachthof habe ich mal wieder meine besondere Methode "Kneipenbilder abfotografieren" angewandt:



Eine Flasche Apfelwein (der "Ebbelwoi" im Sprech der Unbeteiligten) dem, der den Lokschuppen findet! (Ich hatte weder Zeit noch Muße, in dem denkmalgeschützten Ensemble nach dem Ding zu suchen.)

Der Schlachthof ist ein schönes Beispiel moderner Nutzung obsoleter Industriearchitektur: Hotel und Restaurant, diverse Firmen, ein paar Wohnungen. Für solche Bilder muss man sich aber schon anstrengen:



Weitere steinerne Zeitzeugen entlang der Trasse sind auffind- und identifizierbar, zur Unkenntlichkeit umgewidmet und verhässlicht; Man erlaube mir die Wortschöpfung, sie ist verdient.

- - Offenbach hatte natürlich auch einen umfangreichen Rangier- und Güterbahnhof. Nach der Übergabe von Wagen der Industriebahn an die DB verschob sie diese mittels Sägefahrt nach dort. Ein paar Gebäude und Gleise sind noch vorhanden, aber funktionslos. Gegen die Einfahrgruppe sind sie allerdings bestens gesichert - wozu?



Etwas mehr action bietet eine Abstellgruppe für S-Bahnen auf der anderen Seite der durchgehenden Hauptbahngleise:



In der Bildmitte ein Nachschuss auf einen Zug Richtung Stadt; bei genauem Hinsehen erkennt man ganz links ein weiteres Streckengleis Richtung Mülheim.

Eine Einfahrt in die Abstellgruppe, durchfahrende S-Bahnen, Nah- und Fernverkehrszüge auf der Hauptbahn: ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Und doch hat einiges gefehlt...

Ich werde nichts Offenbacherisches nachbauen, aber vielleicht haben wir irgendwann so viel Material zusammen, dass ein anderer das tun könnte.

Schönes Wochenende - zum Basteln ist es wohl zu heiß, aber: Fotografierwetter!
Reiner

Fischkopp Online




Beiträge: 364

18.08.2018 15:48
#2 Matthaei antworten

Hallo Reiner,
schön daß Du dieses interessante Thema hier nochmal weiter illustrierst.
Bezüglich Matthaei glaube ich sogar, Dir helfen zu können.
Ich hab grad mal in mein Google Earth geschaut:


https://abload.de/image.php?img=matthaei2018pzcri.png

Durch die obere rechte Ecke läuft die Bieberer Straße, direkt darunter ist das von Dir vorgefundene Restgebäude zu erkennen.

Und jetzt hab ich die Weltgeschichte mal um ganze drei Jahre zurückgespult:


https://abload.de/image.php?img=matthaei2015iofnd.png

Da unter den Bäumen sollte doch genug Platz für das beidseitig (und im verlinkten Übersichtsplan auch eingezeichnete)
Ladegleis sein, so denke ich.

Schönes Restwochenende noch allen,
Gruß
Alex

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

24.08.2018 21:33
#3 RE: Matthaei antworten

Hallo Alex,

mittlerweile habe ich eine Karte gefunden, die das Ladegleis sehr schön zeigt (mehrfach drauftippen!). Geht man dort kurz nach Südwesten weiter, kommt eine Weiche an der Kreuzung Grenz- und Ahornstraße; dort ist der (vermutlich Original-)Rillenschienen-Gleisstummel meines ersten Bildes gelegen.

Im Bild des Schlachthofs habe ich den Lokschuppen gefunden:



Ich wünsche allseits ein Schönes Wochenende,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

24.08.2018 22:22
#4 RE: Matthaei antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #3
...mittlerweile habe ich eine Karte gefunden, die das Ladegleis sehr schön zeigt (mehrfach drauftippen!)...

Anfänger!

https://files.homepagemodules.de/b260145...2p3481029n1.jpg

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

24.08.2018 22:57
#5 RE: Matthaei antworten

Hi Hubert,

den Plan kenne ich seit 2015! Ich weiß bis heute nicht, wie ich den so seltsam verlinkt habe...

Du kannst ja mal auf der zehn Jahre jüngeren Karte aus #2 herumfuhrwerken - da gibt es einige sonderbare Straßennamen. Bleibt der Wunsch nach neuerem Material - die Moha-Niederlassung...

Beste Grüße,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

25.08.2018 00:36
#6 RE: Matthaei antworten

Bin verwirrt! War die MOHA nicht in Sossenheim?

https://www.awlingen.de/vorbild-und-mode...hs-53-der-moha/

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

25.08.2018 10:53
#7 Anschließer antworten

Hi Alle,

ich bin zwar nicht verwirrt, aber frustriert: Infos zur Bahn und ihren Anscließern sind gar nicht einmal rar, aber extrem diffus verteilt.

Eine Sensation: Bilder eines Lokomotivdenkmals! Wenn man dort nach rechts oder links weiterklickt, kommt ein etwas älteres Bild von Matthaei, aber auch vom Firmenportal der MSO - und dort war diese Lok die Werkslok! Ihre Aufgabe bestand darin, von der Industriebahn über die Deutschlandkurve (#15, 17) zugestellte Wagen intern zu verschieben.

Zur Moha ist es noch schlimmer. Die Marke existiert nicht mehr, Infos jenseits von Sossenheim sind erst einmal nicht zu finden. Abwarten - "Ich bin doch nicht blöd!" hieß es in einer TV-Reklame...

Irgendwo findet sich auch wieder der Name des Betriebes (in der 1938-er Karte fehlt er), zu dem das Denkmal-Gleis führte: Krebs.

Weiterhin Schönes Wochenende,
Reiner (und Edith)

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

25.08.2018 10:58
#8 RE: Anschließer antworten

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

25.08.2018 11:35
#9 RE: Anschließer antworten

Hallo Hubert, hallo Alle,

Besten Dank. Schön, dass der Beitrag noch launiger ist als meiner! Es lohnt, da bis in die Antworten zu blättern, man lernt durchaus.

Bild 5 ist besonders interessant: links hinter dem Lattenzaun befindet sich die Firma Krebs, der Zug hat gerade Matthaei passiert. Im Bild 2 gibt es neben dem Schild "Halt für Rangierfahrten" ein weiteres: da dürfte so etwas wie "Halt für Industriebahn" ( zum Standardtext für solche Gelegenheiten) gestanden haben.

Man vergleiche noch Bild 7 mit meinem Eröffnungsfoto...

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de