Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 2.739 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3
Gilpin Online




Beiträge: 1.273

06.05.2017 13:09
#31 RE: Unterwilden, die Legende antworten

Hi Hubert,

ich hatte geglaubt, die Scharfenberg-Kupplung bei Schüttgutwagen sei eigens für die Faals 150 erfunden worden. Klar, siehe Carstens Seiten 104 (OOt 23, Bild von 1927!), 106 ff., 141 ff. Auch sehr lehrreich: Gerd Wolff: Die vierachsigen Selbstentladewagen..., Freiburg: EK 1994, S. 24 zur Kupplung, zu den Waggons S. 42 ff. - Ich fasse da gern etwas zusammen, nur heute nicht.

Mein Erstaunen bezog sich auch auf die von Dir zitierten Rangierfahrten: ich hatte mich gefragt, ob die Loks wohl dafür ausgerüstet wurden. Leider Unfug - die Wagen hatten auch noch eine Schraubenkupplung und natürlich Puffer. Das ist ja auch Deinem Beitrag zu entnehmen, ergänzt die Edith.

Ich hatte gehofft, der Hütte mal von der anderen Seite, nämlich den Wagen, näherkommen zu können. Bis auf eine Andeutung in einem Halbsatz, dass die Entwicklung dieser Wagen bei Werksbahnen begann, bevor die Staatsbahn auf den Trichter kam, hat's nichts gebracht.

Schönes Wochenende,
Reiner

hwunderlich Offline




Beiträge: 506

06.05.2017 15:28
#32 Friedrichshüüte die Wagen, Ergänzung antworten

N' Guude,

über die FH in Herdorf kommen wir den OOtz in ihrer Entwicklung (leider) nicht näher. Die FH verfügte über die
erwähnten Trichterwagen und eben die DREI-achsigen Selbstentlader mit Sattelboden.

Da aber zumindest letztere nur den Erzpendel im Bahnhof Herdorf vom Sturzgerüst der Sottersbachtalbahn zum am
im Bahnhof diagonal gegenüber liegenden Erzbunker der FH zu bestreiten hatten, war es eher unwahrscheinlich, dass
diese, aus der betzdorfer Waggonfabrik Ermert stammenden, Wagen wirkliche Innovationsträgere für die Staatsbahnwagen
sein würden.

Schlussendlich tauchten lediglich als letzte Neuzugänge bei der FH Anfang der 1960er OOtz im dortigen Wagenpark auf.

@Reiner: Bei den OOtz waren es sicherlich auch eher die grossen Hüttenbetriebe an der Saar oder Ruhr welche die Entwicklung
der Selbstentlader voranbrachten. Die eher kleinen Betriebe im Siegerland bekamen sehr lange die heimischen Erze in Om,
zumal die Entladebunker auf die OOtz nicht ausgelegt waren.

Edit hat ein wenig an der Formatierung und Rechtschreibung gebastelt

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

06.06.2017 22:40
#33 RE: Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hallo Gemeinde,

wo ich gerade daran bin: https://www.youtube.com/watch?v=p0gYMnSneyA

Alles sehr modern, aber: abwarten, und wir lernen, wie das mit dem Aufwärts-Schieben geht!

Schön' Abend,
Reiner

Gilpin Online




Beiträge: 1.273

23.09.2017 18:48
#34 RE: Freien Grunder Eisenbahn antworten

Hi zusammen,

eine Karte zur Einordnung der FGE in die DB-Streckenlandschaft 1977 findet sich im HiFo: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8310814

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

OOK Offline




Beiträge: 4.019

23.09.2017 19:28
#35 RE: Freien Grunder Eisenbahn antworten

Super, die Karte habe ich gleich mal daungelodet für das Pfannenberg-Kapitel im Rangierbuch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de