Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 423 mal aufgerufen
 IV.6. Betriebliche Besonderheiten
mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

23.02.2017 21:18
Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

Bei dem Bahnhof Bundenthal an meiner Wieslauterbahn (mittlerweile können auf den ersten verlegten Gleisen schon Rangierfahrten stattfinden - mehr ist hier aber OT) hat eine Besonderheit: Nahezu direkt hinter der Weiche (beim Vorbild ca. 50m) liegt ein Bahnübergang. Beim Modell ist durch die Längenstauchung der Abstand fast nicht mehr vorhanden.

Daher hier meine Frage(n):
1. Wie wurde eine solche Situation beim Vorbild gehandhabt. Immer Rangierer mit Flagge vorneweg und Läuten ? Bahnübergangssicherung anders als Andreaskreuze kann ich mir in Bundenthal nicht vorstellen.
2. Daneben liegt ein Anschluss-/Ladegleis, das ebenfalls von der Straße geteilt wird. Dort sind im Vorbildplan links und rechts der Straße Gleissperren eingezeichnet. Wie wird dann bei einer Bedienung vorgegangen? Was, wenn in dem Gleis länger rangiert wird?

Vielen Dank schon für alle Antworten

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

Fischkopp Offline




Beiträge: 421

23.02.2017 21:40
#2 RE: Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

Moin moin,
also ich würde wirklich sagen, Flagge in die Hand und dann los.
Das Rangierpersonal wird sich dann halt bemühen, über den anderen Bahnhofskopf zu rangieren.
Und wenn in dem Ladegleis längere Zeit nichts bewegt wird, geht die Gleissperre eben wieder zu
(oder auch eben nicht, je nach Verkehrsaufkommen auf der Straße).
Rangieren hat eigentlich immer viel mit Pragmatismus zu tun. Die faulste Lösung ist meist auch die plausibelste.

Alex

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

23.02.2017 21:46
#3 RE: Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

Hi,

schau doch mal unter "Buch geplant..." die Beiträge 128 und 133 an: erstens macht "man" das auch heute noch, und größtmögliche Sorgfalt wird wirklich walten lassen! Und genau: Andreaskreuze! Es geht sogar nochmal kleiner als mit Gleissperren, nämlich mit Hemmschuhen. Zum Ablauf am werksnahen Bahnübergang: ich glaube, der Bahnübergang wird nicht vollgestellt, aber so lange rangiert wird, wird eben rangiert!

(Ich hoffe, alle Bilder sind noch da - bin mir aber nicht sicher.)

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

Helko Offline




Beiträge: 315

23.02.2017 21:46
#4 RE: Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

"Flaggeln" und "Schlüsseln"

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

23.02.2017 22:11
#5 RE: Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

Vielen Dabk für eure Antworten . Ich habs mir fast so gedacht.

@Gilpin Alle Bilder sind noch da, die sind sehr hilfreich.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

cargonaut Offline



Beiträge: 102

25.02.2017 10:04
#6 RE: Bahnübergang im Ausziehgleis antworten

In Köln Eifeltor gab es das auch, allerdings mit Schranken und Lichtsperrsignalen. Vor einigen Jahren wurde wegen der häufigen und langen Schließzeiten des BÜ eine Brücke gebaut.
Was dort rangiert wurde? Containerzüge in den Umschlagbahnhof.
Das Ausziehgleis geht sogar bis in den benachbarten Bahnhof Kalscheuren, hat aber keinen Anschluss an diesen. Bemerkenswert an dieser Konstellation war, dass der FDL Kalscheuren den Bahnübergang bediente.

Gruß Kai-Nils

Die Kunst eine Lokomotive zu führen kann nur durch jahrelanges Studium, geduldiges Üben und Erfahrung erworben werden.
(The Australian Locomotive Enginedriver's Guide)

«« Zuglänge
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz