Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.915 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3
Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

15.02.2015 16:47
#16 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Hallo Steffen,
prima, dass dir der Plan so auch gefällt. Und Danke nochmal für den Tipp mit dem "Kopfanschlagen". Mir gefällt es so jetzt auch besser.


Ich hab das mit dem Steinbruch/FY mal für mich eingetragen - der SBF aus dem Nebenzimmer würde dort auch hinpassen, wenn am Anfang der Steinbruch noch nicht vorhanden ist.

Zitat
Ich bin dort geboren. Jetzt hat es mich aber nach Südbaden verschlagen.


Das ist ja cool, bei mir ist es genau umgekehrt

Zitat
Wenigstens eine Gegend die kulinarisch mit Hohenlohe mithalten kann. :-)


Bis auf den Wein vielleicht, der Hohenloher Nordhang hinkt da etwas hinterher


Vielleicht meldet sich ja noch der eine oder andere Experte zu dem Gleisplan mit einer Idee/Verbesserung

OOK Offline




Beiträge: 4.090

15.02.2015 17:02
#17 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Hallo Gerold,
schöner Plan. Ich möchte aber noch was zum Bf Wiesenbach sagen.


Linker Pfeil = Maschinenfbr/Brauerei 3.Pfeil v links = Ladestr 2

Eine Maschinenfabrik oder auch Brauerei, die einen Gleisanschluss benötigen, sind groß, größer als man es auf einer Anlage darstellen kann. Deshalb ist es sinnvoll, sie so zu platzieren, dass sie hinterm Anlagenrand virtuell weiter gehen können, Das geht bei einer Position zwischen zwei eng benachbarten Gleisen nicht. Daher wäre es besser, deine entsprechenden Kunden an die Wand zu rücken und dafür das Stumpfgleis näher an die Strecke. Dann kann die Fabrik das verbleibende Dreieck zwischen Kulisse und Anschlussgleis zur Gänze füllen.
Aus der Zeichnung geht nicht klar hervor, ob der Bf zwei oder drei durchgebundene Gleise hat. Wenn nur zwei (so sieht es mir aus), dann wäre "Ladestraße 2" das Kreizungsgleis. So was heißt in Neudeutsch ein "No go".
Andererseits hast du Ladestraße 1 und Gs-Stummel in einem, das habe ich zwar notgedrungen auf meiner Anlage auch, aber du könntest es hier besser machen, damit der Gs auch dann bedient werden kannm, wenn was an der Lstr steht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

15.02.2015 17:39
#18 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Hallo Otto,
prima, dass es auch dir gefällt.
Den Bahnhof Wiesenbach habe ich nur mal so schnell gezeichnet, ohne genaue Detaillierung.
Mir kam es zuerst auf die Lage im Gleisplan an. Zuerst hatte ich da noch eine Spitzkehre mittig im Raum geplant, das habe ich aber wieder verworfen.
Die Fabrik habe ich bereits schon umgezeichnet und der Bahnhof hat bereits ein 3. Gleis.
Ich denke im Laufe der nächsten Woche habe ich dann eine sog. "final version" davon.
Wenn du dir den Plan dann noch einmal anschauen würdest, wäre ich dir sehr dankbar dafür.
Vielleicht hast du auch noch eine zündende Idee für die Gleislage im Steinbruch ?

Mit freundlichem "Faschings" - Gruß
Gerold

Steffend Offline



Beiträge: 35

15.02.2015 18:15
#19 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Ich stimmte dir bei der Brauerei Otto zu. Vor allem haben wir im Hohenlohischen auch keine so großen Brauereien. Zwar hat fast jedem Gemeinde gleich zwei davon, aber das sind kleine Brauereien. Die haben ihr Zeug vom Freiladegleis abgeholt.

Bei Wiedenbach denke ich eher daran

http://www.saturn-petcare.de/standorte.html?&L=4 ganz nach unten scrollen.

Zu Tiernahrung werden oft große Mengen Kalk beigemischt. Josera bekommt den mit dem bekannten Josera-Zügle. Das könnte Bosch dann auch so bekommen. Allerdings würde ich aufgrund der Größe Bosch nur als Kulisse hinter dem Wald am Horizont darstellen. Sonst erschlägt die Werksgröße die ganze Szenerie. Der Anschluss verschwindet dann im Wald. Die Wagen sind geschlossen, da müssen wir dann zum Glück keinen Wagentausch simulieren ;-)

Ich schaue mir den Gleisplan grade nochmal an und überlege ob er etwas zu viel des Guten ist. Ist die zweiseitige Anbindung des Ladegleises unbedingt erforderlich? Klar besser ist das immer, aber gerade bei einer Nebenbahn auch eine Kostenfrage. Und es schadet bei uns ja auch nicht, wenn der Rangieraufwand um den Wagen an den Ladeplatz zu bringen etwas höher wird, weil man den im Weg stehenden Wagen kurz zur Seite bringen muss. Wir haben ja Zeit, ist ja eine Nebenbahn. Und der Aufwand zwei Weichen zu verdrahten fällt auch weg.

Für die Gegend wäre auch eine Zuckerrübenrampe denkbar. Vieh wurde früher auch oft verladen. Das finde ich aber immer im Modell etwas unglücklich in der Darstellung.



Hier ein weichenmäßig etwas abgespeckter Entwurf. Wiesenbach wäre nur eine unbesetzte Haltestelle. Die Weichen wären durch Schlüssel gesichert. Wenn ein Zug im Anschluss AWanst Bosch verschwunden wäre, durch die Weiche zum Lagerhaus (Bitte net BayWa: LBV, BAG, HOBAG, ZG Raiffeisen, wie haben das doch selber :-)) wird dann die Strecke gesichert. Das Lagerhaus hat die Seite gewechselt, damti es nicht die Sicht verstellt und auch eventuell noch etwas wachsen kann.

Umgeschlagen würde dort dann: Kalk für Bosch, Kunstdünger, Getreide, Heiz- und Brennstoffe, Zuckerrüben, eventuell Tiere, landwirtschaftliche Maschinen.

Ich hoffe aber, dass von den Betriebsprofis noch Ergänzungen und Anmerkungen kommen. Ich bin zur Zeit umständehalber nur Theoretiker.

OOK Offline




Beiträge: 4.090

15.02.2015 18:46
#20 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Hallo Steffen, isoliert für sich betrachtet ist dein betrieblich gut durchdachter Vorschlag absolut in Ordnung und empfehlenswert. Bei Gerolds Anlage ist Wiesenbach aber die einzige namhafte Unterwegsstation und wenn die kein Kreuzungsbahnhof ist, dann wird der Gesamtbetrieb doch recht eintönig. Von daher mag ich deinen Entwurf gleisplanmäßig nicht in dieser Anlage. Die betrieblichen/verkehrlichen Überlegungen (Wirtschaftsstruktur, Arten der Kunden etc.) sind aber auch bei der Variante Kreuzungsbahnhof beachtenswert.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.090

15.02.2015 18:55
#21 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Zitat von Nebenbahner im Beitrag #18

Vielleicht hast du auch noch eine zündende Idee für die Gleislage im Steinbruch ?

Ja, hab ich:


In diesem Anschluss kannst du den kleinsten "ordentlichen" Radius nehmen, damit das Gleis mögl. weit nach vorn kommt und dahinter noch genügend Platz zur Gestaltung von Steinbruch und Brecher/Ladebunker zur Verfügung steht.
Der gestrichelte Stummel ist ein Schutzgleis, dass der Sicherung der Strecke dient. Die Weiche dahin darf supereng sein, denn sie wird nie befahren, sieht aber vorbildlich aus, wenn sie da ist.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

15.02.2015 19:58
#22 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Ihr seid ja sowas von schnell

Ich habe versucht das alles mal einzubauen
Hier noch einmal der Gesamtplan
Leider funktioniert bei mir heute fotos-hochladen.net nicht immer, deshalb bitte auf die Vorschau klicken



Und hier noch einmal Wiesenbach

Da könnte ich mir auch vorstellen, dass die BAG mit der Fabrik getauscht wird, oder macht das eher kein Sinn, da die BAG eher an der Ladestraße zu finden ist ?
Event. die Fabrik weglassen ?
Das mit der Rübenverladung finde ich sehr gut - typisch Hohenlohe

Und hier Gammesfeld



Zitat
Der gestrichelte Stummel ist ein Schutzgleis, dass der Sicherung der Strecke dient. Die Weiche dahin darf supereng sein, denn sie wird nie befahren, sieht aber vorbildlich aus, wenn sie da ist.


Ich hab da eine Weiche mit Abzweigwinkel 24,3° anstelle 12,1° genommen, ich hoffe das ist dann so ok

Genügt da ein einzelnes Gleis im Steinbruch ?


Mit freundlichem "Faschings"-Gruß
Gerold

Steffend Offline



Beiträge: 35

16.02.2015 12:01
#23 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Ja. ich glaube jetzt kritisieren wir auf sehr hohem Niveau. Zwei bis drei Anmerkungen noch, die aber eher persönliche Befindlichkeiten wären:

- Fabriken auf der Modellbahn finde ich schwierig, wenn es kein Halbrelief ist. Oft ist der gedeckte Güterwagen, der dort beladen werden soll, größer als die Werkshalle.
- Anstelle des Kohlehandels würde ich eher einen generellen Brennstoffhandel vorsehen. Rath in Langenburg hat bis zu Einstellung einen Gaswagen bekommen, der irgendwie am Ladegleis entladen wurde. Rath kämpft heute mit um die Reaktivierung und hofft auf ein Anschlussgleis... Ein Gaswagen hat auch den Vorteil, voll und leer gleich auszusehen.
- Die Fabrik könnte man vielleicht eher parallel zum Hintergrund stellen. Das Gleis bekommt dann ein paar Ladehilfsmittel. Dann setzt sich die Fabrik gedacht im Hintergrund fort.
- An irgendein Freiladegleis könntest du ein paar Schaeff-Bagger stellen. Die gabs mal von Wiking. Wäre auch regional typisch gewesen.

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

16.02.2015 12:30
#24 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Hallo Steffen
ich glaub du kannst hellsehen

Zitat
An irgendein Freiladegleis könntest du ein paar Schaeff-Bagger stellen. Die gabs mal von Wiking. Wäre auch regional typisch gewesen


Genau das hatte ich vor !!! Event. sogar einen Fuchsbagger, da hat Schaeff meines Wissens sogar mal die Finger dring gehabt.

Zitat
Anstelle des Kohlehandels würde ich eher einen generellen Brennstoffhandel vorsehen


Da habe ich mich bei der Beschreibung nicht ganz exakt ausgedrückt, ich habe das an den Plänen am Anfang auch schon so bezeichnet
Kohle- und Brennstoffhandel

Bei der Fabrik bin ich mir momentan auch noch nicht ganz schlüssig.
Irgenwo hab ich mal so einen Anschluß gesehen, in den die Güterwagen einfahren und dort dann drinnen "entladen" werden - das könnte mir auch gefallen.
Aber da kann ich mir noch etwas Zeit nehmen, wichtig wäre momentan der Gammesfelder Bahnhof, denn kann ich als erstes bauen und in dem Zimmer 1 einsetzen.
(Bis auf das 60cm Mittelstück)


Zitat
Rath kämpft heute mit um die Reaktivierung und hofft auf ein Anschlussgleis


Da kämpft er aber wohl vergeblich, denn die Gleise sind mittlerweile in Langeburg so ziemlich alle weggebaut, lediglich Gerabronn wird/ist noch aktiviert.


Was haltet ihr von Flügelsignalen z.B. als Einfahrsignale in Wiesenbach - Mir gefallen die Dinger einfach !! In Balufelden stehen die ja heute noch.
An der Strecke Blaufelden-Gerabronn-Langenburg gab es das leider nicht.

Mit freundlichem Moba-Gruß
Gerold

Steffend Offline



Beiträge: 35

16.02.2015 12:41
#25 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Also wenn du Zugkreuzungen machen willst, sind in beiden Bahnhöfen Einfahrsignale auf jeden Fall sinnvoll. Auf Blaufelden-Langeburg gabs das nicht bzw. bei einer Kreuzung in Gerabronn konnte der Zug in Langeburg erst wegfahren, wenn der Blaufeldener Zug in Gerabronn zum halten gekommen war und umgekehrt.

Das neue Gleis vom Rath soll(te) nicht vom Bahnhof sondern bereits vorher auf der Strecke zu seinem neuen Lager hin weggehen. Bis dorthin wurde die Strecke vor ein paar Jahren freigeschnitten.

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

16.02.2015 17:07
#26 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Ich könnte mir Zugkreuzungen schon gut vorstellen, das hat doch dann schon etwas mehr pepp und wenn dann noch die Flügelsignale dazu passen - das wäre super
Ich stell mir schon mal das Nachwippen vor - einfach nur klasse.
Vielleicht wäre auch eine Mischung nicht schlecht, so in der Art:
Einfahrsignale in Wiesenbach
Trapeztafel (Ne 1) in Gammesfeld

Zitat
Die Fabrik könnte man vielleicht eher parallel zum Hintergrund stellen. Das Gleis bekommt dann ein paar Ladehilfsmittel. Dann setzt sich die Fabrik gedacht im Hintergrund fort.



Das habe ich mal aufgegriffen, ich denke das ist nicht schlecht, es wirkt großzügiger - event. auch als Halbrelief - Plan folgt !!

Ich glaub so hat das OOK auch gemeint und ich habs halt net geblickt
Mir gefällt da deutlich besser - jetzt mit Überladekran !
Event. könnte man das Anschlußgleis auch an die hintere Anlagenkante ziehen, z.B. zwischen zwei Gebäude legen oder sogar in ein Gebäude hinein.


Zitat
Das neue Gleis vom Rath soll(te) nicht vom Bahnhof sondern bereits vorher auf der Strecke zu seinem neuen Lager hin weggehen. Bis dorthin wurde die Strecke vor ein paar Jahren freigeschnitten.


Da hat er aber Glück und die Gerabronner einen Grund mehr, die Strecke aufrecht zu erhalten.




Mit freundlichem Moba-Gruß
Gerold

OOK Offline




Beiträge: 4.090

16.02.2015 18:44
#27 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Zitat von Nebenbahner im Beitrag #26
Ich könnte mir Zugkreuzungen schon gut vorstellen, das hat doch dann schon etwas mehr pepp und wenn dann noch die Flügelsignale dazu passen - das wäre super
Ich stell mir schon mal das Nachwippen vor - einfach nur klasse.

Du gehst an das Signalthema vom Visuellen her heran. Ich vermute mal, dass du das Nachwippen die ersten zehnmal nach der Installation der Signale mit wässrigem Mund beobachten wirst - und dann beim Betrieb einfach vergessen.
Ich mag Formsignale natürlich auch aus visuellen Gründen, daher habe ich spezielle Länderbahnsignale. Aber wichtiger ist mir das Betriebliche. Und deshalb denke ich, solltest du dir mal überlegen, wer diese Signale wann stellt. Der Lokführer, der seinem Zug voraus rennt? Eher wohl nicht.
Genau, es braucht dann einen örtlichen Fdl. Und über Anlagen mit Fdl haben wir ein extra Unterforum.
Soviel vorab: Wenn ein besonderer Fdl wegen Personalmangel nicht eingesetzt werden kann, dann sind Trapeztafeln besser.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

16.02.2015 19:06
#28 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Zitat
Soviel vorab: Wenn ein besonderer Fdl wegen Personalmangel nicht eingesetzt werden kann, dann sind Trapeztafeln besser.


und hier auch näher am Vorbild - Ich war da zu euphorisch !!!
Was den Betrieb angeht, bin ich doch noch ein sehr unwissender Neuling - Ich versuch mir dazu Wissen anzueignen, aber das geht nicht so von Heute auf Morgen.


Zitat
Und über Anlagen mit Fdl haben wir ein extra Unterforum.


Kannst du mir sagen wo ich das finde ? Nicht mehr nötig, hab´s gefunden !!!


Mit freundlichem Moba-Gruß
Gerold

OOK Offline




Beiträge: 4.090

17.02.2015 11:28
#29 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Lieber Gerold, sehr ehrenhaft, dass du dich gleich so intensiv mit diesem Thema befasst. Allerdings sprengt das das Thema, denn hier ist ein Anlagenplanungsstrang. Wir haben ja auch ein Betriebs-Unterforum. dorthin werde ich deine betrieblichen Studienergebnisse verschieben.
Hierher gehören dann nur die Schlussfolgerungen für eine konkrete Anlageplanung.
Sorry, wenn ich da so penibel bin, aber sonst findet man sich nicht mehr durch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

19.02.2015 22:57
#30 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Das mit den Flügelsignalen hat sich nun geklärt.
es wäre möglich, ein Einfahrsignal Richtung Blaufelden einzusetzten, aber es werden bei mir nur Trapetztafeln (Ne1 in Verbindung mit Ne2) an den Einfahrten stehen

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz