Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 827 mal aufgerufen
 X.3. Der Modellbahner
Seiten 1 | 2
jimknopf Offline




Beiträge: 170

13.02.2009 20:10
Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Hallo,

heute möchte ich mal die Diskussion auf ein Thema lenken, das in anderen Threads schon sozusagen nebenbei erwähnt wurde.
Ist die Planung, der Bau und der Betrieb einer Modellbahnanlage besser geeignet als Gruppenarbeitoder kann man auch als Einzelperson eine Anlage in ansehnlicher Art und Weise herstellen und betreiben. Hintergrund der Frage ist mal wieder meine persönliche Situation.

Neidvoll schau ich auf die Anlagenpläne die hier im Forum, aber auch in den Zeitschriften gezeigt werden. Ich gebe zu, einen Gleisplan mit einem geeigneten Werkzeug herzustellen ist keine große Problematik, aber so kunstvolle Pläne, so detailreiche Zeichnungen wie ich sie sehe würde ich selbst mit viel viel Übung nicht hinbekommen. Ich hatte in Kunst schon immer keine bessere Note als "Ausreichend". Mit Worten umschreiben ist für mich das, was für andere das Zeichnen und Malen ist.

Handwerklich traue ich mir die Umsetzung des Plans dann wieder zu, so dass ich diese Frage wirklich stellen muss.

Und die Art des Betriebs ist naturgemäß wie man hier im Forum erfahren kann von der Größe der Anlage abhängig,

Wie denkt ihr darüber? Team oder Einzelkämpfer? Was seid ihr? Wie handhabt ihr das?

HFy Offline



Beiträge: 466

13.02.2009 20:58
#2 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Einem alten Witz zufolge taugt die Anarchie nur etwas, wenn ein tatkräftiger Anarch an der Spitze steht. Die Schwierigkeit, widerstreitende Interessen unter einen Hut zu bekommen, kenne ich aus mehr als einem Modellbahnclub; wenn alles immer neu diskutiert werden muß, und auch mit denen, die mit Sicherheit nichts außer ihrem Widerspruch beitragen werden, ist eigentlich schon die Grundlage für den Mißerfolg gelegt. Darin liegt auch ein Teil des Erfolges des FREMO-Konzepts: Die Spielregeln liegen fest, und wer sich daran hält, kann sich beteiligen.
Was nun eine Privatanlage betrifft, so hängt die Frage mit ihrer Komplexität zusammen. Je nachdem kann überhaupt nur einer sich sinnvollerweise daran betätigen, oder es werden auf jeden Fall mehrere benötigt, um die Möglichkeiten auszuschöpfen, die die Anlage bietet. Mit der Größe hat es nur bedingt zu tun; man kann auch eine nicht allzu große Anlage so planen, daß es für mehrere etwas zu tun gibt. Ich habe da so ein paar Lieblingsvorbilder wie etwa Lauterbrunnen in der Schweiz oder den Bastille-Bahnhof in Paris, wo es auf ziemlich kompakten Bahnhofsanlagen betrieblich nur so krachte (oder kracht, was das schweizer Vorbild anbelangt).
Soweit es den Bau der Anlage angeht, kann es kein Fehler sein, sich der Hilfe seiner Freunde zu versichern, den man kann nicht alles können und braucht auch das Rad nicht neu zu erfinden, wenn es schon ein anderer erfunden hat. Ich habe jedenfallschon mehr für andere Leute als für mich selbst gebastelt.

Herbert

OOK Offline




Beiträge: 3.597

14.02.2009 08:23
#3 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von HFy
Darin liegt auch ein Teil des Erfolges des FREMO-Konzepts: Die Spielregeln liegen fest, und wer sich daran hält, kann sich beteiligen.
Tony Koester hat erst kürzlich dazu etwas in Model Railroad Planning geschrieben: Es ist deine Anlage, kein Club. Du gibst die Prinzipien vor. Das ist bei der BAE auch so. Wer was anderes machen will als 0m, als point-to-point, als Harz etc, der macht woanders was. Es kommt aber darauf an, dass die Vorgaben des Anlagenbesitzers "reizend" sind,also zum Mittun reizen. Sie müssen attraktiv und überzeugend sein.
Zitat von HFy
Was nun eine Privatanlage betrifft, so hängt die Frage mit ihrer Komplexität zusammen. Je nachdem kann überhaupt nur einer sich sinnvollerweise daran betätigen, oder es werden auf jeden Fall mehrere benötigt, um die Möglichkeiten auszuschöpfen, die die Anlage bietet. Mit der Größe hat es nur bedingt zu tun; man kann auch eine nicht allzu große Anlage so planen, daß es für mehrere etwas zu tun gibt.
Im Fred Praxis des Modellbahnbetriebs stand kürzlich etwas über eine Betriebssession an Michael Sternas Anlage. Die ist alles andere als komplex, eher schlicht: ein U mit zwei gegenüberliegenden Bahnhöfen, ein Schenkel des U verlängert zum Fiddle Yard in der Waschküche. Darauf haben wir zu zweit nach einem interessanten Bildfahrplan Betrieb gemacht: abwechslungsreich und spannend.
Michael hat beim Entwurf noch gar nicht an Betrieb gedacht, geschweige denn an Betrieb mit Partnern - und hat die Anlage auch allein gebaut. Das würde er möglicherweise heute anders machen.
Zitat von HFy
Soweit es den Bau der Anlage angeht, kann es kein Fehler sein, sich der Hilfe seiner Freunde zu versichern, den man kann nicht alles können und braucht auch das Rad nicht neu zu erfinden, wenn es schon ein anderer erfunden hat.
Ich kann das nur aus meiner Erfahrung unterstützen und dafür werben. Das sollte viel mehr Sitte werden. Dazu braucht es keine MECs, dazu reicht ein Kontaktforum (könnte hier installiert werden), wo sich die zusammen finden, die was zusammen machen wollen.
Eine alte Weisheit sagt, dass die Synergie mehr ist als die Summe der eingebrachten Einzelenergien. Ich kann das bestätigen: deutlich mehr!


OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 376

14.02.2009 09:16
#4 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten
Was OOK schreibt, ist logisch und einsehbar. Aber es gibt ja auch Mentalitäten. Unterschiedliche. Und nicht jeder, ob Modellbahner oder nicht, ist ein Herdentier, ein Gruppenmensch. Für manche ist es einfach richtig, seine Anlage allein zu planen, allein zu bauen und allein zu betreiben.
Und dennoch frage ich mich, ob es vielleicht auch einfach um Usus liegt, dass so viel im Alleingang gemacht wird, dass der Gedanke, es anders zu machen, gar nicht gekommen ist, weil er hierzulande nicht wie offenbar anderswo in der Luft liegt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Hier ist doch was angestoßen worden. Meint

Der Eisenhans

fgee Offline



Beiträge: 118

14.02.2009 12:02
#5 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten
In einen Club mit Clubanlage wollte ich nie. Ich wollte bei mir zu Hause bauen. Als Einzelkämpfer kam ich jedoch nie über meine Defizite hinaus: Da gab es zwar einiges, was ich konnte, aber zu vieles, was mich am Weiterbau hinderte.

Schliesslich hat mich das Internet und der Modulbau gerettet: Durch das Internet kann ich mich mit vielen anderen Modellbahnern vernetzen; man kann Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig helfen. Und der Modulbau ermöglicht mir, neue Erkenntnisse auf einem kleinen, überschaubaren Stück auszuprobieren - und wenn es gelingt (was erstaunlicherweise meistens der Fall ist), kann das Modul in die Anlage integriert werden und erfüllt einen konkreten Zweck.

Die Module ermöglichen mir auch, mich ab und an mit anderen zu treffen und gemeinsam etwas Grösseres aufzubauen, was der Einzelne nie könnte. Die Module setze ich aber auch zu Hause ein. So kann ich zu Hause (was ich schon immer wollte) und AUCH gelegentlich mit anderen zusammen in der Turnhalle.

Ich stelle jedoch fest, dass ich heute oft mehr Zeit in Modellbahnforen verbringe als im heimischen Hobbyraum...

Felix

Michael Sterna Offline




Beiträge: 92

14.02.2009 14:45
#6 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von OOK
Michael hat beim Entwurf noch gar nicht an Betrieb gedacht...

...aber davon schon mal gehört
Zitat von OOK
...geschweige denn an Betrieb mit Partnern - und hat die Anlage auch allein gebaut. Das würde er möglicherweise heute anders machen.

Ja und Nein. Die Rügnitzer Kleinbahnen sind von der Größe her noch recht gut alleine zu bauen (zu betreiben übrigens auch). Hat den Vorteil, dass man da jederzeit weiterwerkeln kann und auch später den Überblick über die eigenen Baufehler behält.
Andererseits bin ich froh mittlerweile einige sehr kompetente Menschen zu Freunden gewonnen zu haben, die mir behilflich sind mit Problemen fertig zu werden, vor denen ich sonst kapituliert hätte (z.B. Fragen zum Betrieb, Fahrplänen oder das chronische Kupplungsproblem).

Liebe Grüße
Michael

Liebe Grüße aus Ostwestfalen!

Michael

http://kleinbahn-spur0.jimdo.com/
http://kleinbahnfreund.jimdo.com/

spreewaldbahner Offline



Beiträge: 29

14.02.2009 15:37
#7 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Ich bin für Beides dh. Einzeln zu Hause,je nach Lust und Laune bauen oder bescheidenen Betrieb machen. Und ab und zu mit meheren Mitstreitern zusammen Betrieb machen. Dort gibt wieder Tips und Ratschläge, wie ich etwas verbessern kann. Oder,was ich nicht machen, macht ein Anderer.
Meine Module sind meistens besser geworden. Ich habe auch viel dazu gelernt.
Nur zu Hause an einer Anlage rum zufummeln ist auf Dauer langweilig. Mit Modulen zubauen ist abwechslungsreicher. Ich kann die Anlage immer neu aufstellen.
Gruß Martin

Rainer Offline



Beiträge: 39

27.03.2009 23:10
#8 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Mir geht es da ähnlich wie Martin, ich möchte beides.
Meine Anlage ist für den "einsamen Wolf" geplant, aber ich habe immer im Hinterkopf, dass auch der eine oder andere mal als Gastfahrer mitmachen können muss. Der Betrieb mit mehreren Leuten macht mir einfach zu viel Spaß, als dass ich mich dieser Möglichkeit berauben möchte. Bis jetzt besteht meine "Traumanlage" allerdings nur auf dem Papier und ist deshalb ständigem Wandel unterworfen. Aber spätestens im Herbst geht es mit dem Bau los. Den werde ich wohl zum allergrößten Teil alleine durchführen, bei der "Größe" (4,5 m x 3,1 m im U an der Wand lang) auch nicht weiter schlimm. Im Gegenteil: ich freu mich drauf!

Aber in diesem Zusammenhang spukt mir eine andere Frage seit geraumer Zeit im Kopf rum:
Wie viele Anlagen vom Kaliber der BAE verträgt Deutschland?
Wenn alle BAE-Wohlfühlfreunde auch so ein Projekt zu Hause hätten, wäre es wohl schnell vorbei mit der Gemütlichkeit. Der Monat hat ca. vier Wochenenden, wir sind aber etwa ein Dutzend, die meisten berufstätig. Mindestens eine kleine lokale Gruppen trifft sich mehr oder weniger regelmäßig in der Woche, um Betrieb zu machen oder um zu klönen.

Meine Zeit ist begrenzt (Freundin, Beruf, Haus,Garten,...); den "Luxus" etwa ein mal im Monat an einer "Gemeinschaftsanlage" zu werkeln, gönne ich mir (manchmal zum Ärger oder Erstaunen von Freundin und Freunden). Aber mehr ist nicht drin. Wenn es in der Umgebung von ca. 2 Stunden Fahrzeit noch so ein Projekt geben würde, müsste ich mich entscheiden. Oder überall ab und zu mal auftauchen. Dabei entstehen aber keine Freundschaften, man ist dann eben nur Gastbastler und kein Wohlfühlfreund.

Gruß
Rainer

Wolfgang Offline




Beiträge: 74

28.03.2009 11:15
#9 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Da ist ein Problempunkt. Es ist z.B. für mich viel einfacher, eben mal in den Keller zu gehen und zu basteln oder Zug zu fahren. Aber einen Termin für eine Session auszumachen ist eine andere Sache. Deshalb finden sie auch relativ selten statt. Op sessions

Wolfgang

OOK Offline




Beiträge: 3.597

29.03.2009 09:22
#10 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von Rainer

Wie viele Anlagen vom Kaliber der BAE verträgt Deutschland?
Wenn alle BAE-Wohlfühlfreunde auch so ein Projekt zu Hause hätten, wäre es wohl schnell vorbei mit der Gemütlichkeit. Der Monat hat ca. vier Wochenenden, wir sind aber etwa ein Dutzend, die meisten berufstätig. ...
Meine Zeit ist begrenzt (Freundin, Beruf, Haus,Garten,...); den "Luxus" etwa ein mal im Monat an einer "Gemeinschaftsanlage" zu werkeln, gönne ich mir (manchmal zum Ärger oder Erstaunen von Freundin und Freunden). Aber mehr ist nicht drin. Wenn es in der Umgebung von ca. 2 Stunden Fahrzeit noch so ein Projekt geben würde, müsste ich mich entscheiden. Oder überall ab und zu mal auftauchen. Dabei entstehen aber keine Freundschaften, man ist dann eben nur Gastbastler und kein Wohlfühlfreund.


Das Problem sehe ich im Prinzip auch. Aber:
Bei einer typischen round-robin group in USA ist es so: Sagen wir mal es gibt sechs Mitglieder, jeder hat eine eigene betriebsfähige Anlage. Egal, in welchem Rhythmus sie sich treffen, es geht immer reihum: beim einen, dann beim zweiten, dann beim dritten etc., aber es sind immer die gleichen sechs, die sich treffen und auf dieser, jener u.s.w Anlage Betrieb machen. Insofern dürfte der Wohlfühleffekt sich auch hier einstellen.
Die BAE ist aber noch im Bau, das ist etwas anderes. Da wäre es schlimm, wenn alle Mitmacher nur jedes zehnte Mal (sprich jeden zehnten Monat!)bei der BAE wären und die anderen Male bei jeweils einer anderen Anlage. Dann würde ich den Betrieb wohl nicht mehr erleben. Fangt also eure Anlage erst an, wenn die BAE rund läuft.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Benno Offline



Beiträge: 42

31.03.2009 12:52
#11 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Bisher war ich auf meiner "Platte" der Alleinherrscher/-spieler. Auch jetzt bei meinen "Segmenten" bespiele ich meine sechs Bahnhöfe allein, außer mein Sohn ist zu Besuch und macht mit. Und ich muß und möchte auch spielen betonen, von ernsthaften Betrieb machen kann bisher keine Rede sein - doch das wird, so hoffe ich, die Zukunft ändern. Denn das, was ich im e-book lese und hier von Anderen sehe, finde ich teilweise hoch interssant und auch wünschenswert. Dennoch wird es eine, meine individuelle Anlage bleiben bzw. werden, auch wenn Gäste durchaus mitmachen können. Vielleicht fand ich deshalb auch innerlich keinen Zugang zu FREMO mit seinen festen Spielregeln.

OOK Offline




Beiträge: 3.597

05.04.2009 21:39
#12 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Wir haben das Thema "Anlagenbau und -betrieb allein oder mit Freunden" beim letzten BAE-Bautag auch gestreift. Was festzustellen ist: es kann nicht der Sinn sein, jemand zu einer der Varianten zu überreden, nicht mal zu überzeugen, denn es gibt Mentalitäten und jeder muss es so machen, wie es für ihn richtig ist.

Aber: das Projekt muss zu der Entscheidung passen: So wie es kaum Sinn macht, eine 1,20 x 2,40 m-Anlage mit vier Freunden zusammen zu betreiben, so wenig Aussicht auf Erfolg hat es, ein Großprojekt allein bauen und betreiben zu wollen.

Sich den Bau allein zuzutrauen ist oft schon deswegen eine Fehlannahme, weil man davon ausgeht, dass man immer genauso wild drauf sein wird, an der Anlage zu schaffen, wie derzeit. Und das ist höchst unwahrscheinlich.
Und der Betrieb: kaum ein Modellbahner, der eine Anlage entwirft, denkt sich den Betrieb, der auf ihr stattfinden soll, bis zum Ende durch - ein schwerwiegender Fehler, der den Keim des Abbruchs der Anlage in sich trägt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 376

12.04.2009 21:05
#13 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von Benno
Bisher war ich auf meiner "Platte" der Alleinherrscher/-spieler. Auch jetzt bei meinen "Segmenten" bespiele ich meine sechs Bahnhöfe allein ... Dennoch wird es eine, meine individuelle Anlage bleiben bzw. werden, auch wenn Gäste durchaus mitmachen können.
Deine Anlage bleibt deine Anlage. das ist doch bei allen so - bei OOK's BAE könnte es etwas anders sein, weiß ich aber nicht so genau. Wenn aber, wie du schreibst, Gäste mitmachen sollen und nicht nur rumjökeln, dann ist es sinnvoll, diese Betriebsart bei der Planung schon mit einzuplanen: gleisplantechnisch, schalttechnisch, fahrplantechnisch etc.

Zitat von Benno
Vielleicht fand ich deshalb auch innerlich keinen Zugang zu FREMO mit seinen festen Spielregeln.
Der FREMO hat ja so weit ich weiß, keine Spielregeln erfunden, sondern er versucht, die des Vorbildes zu emulieren. Das auf eine FREMO-typische perfektionistische Weise. Ist es vielleicht das, was dich stört? Fragt

Der Eisenhans

OOK Offline




Beiträge: 3.597

13.04.2009 11:47
#14 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von eisenhans
Deine Anlage bleibt deine Anlage. das ist doch bei allen so - bei OOK's BAE könnte es etwas anders sein, weiß ich aber nicht so genau.

OOK's BAE ist OOK's Anlage, klar. Aber sie ist total auf den Betrieb mit mehreren Personen konzipiert. Die Mitbauer und Mitspieler haben auch Mitspracherecht und Einfluss. Allein mache ich höchstens Probefahrten. Nach meinen Erfahrungen mit der BAE II weiß ich auch, dass (mir) Betrieb erst richtig Spaß macht, wenn es einen Zugleiter gibt, der auch mal Kreuzungen verlegt etc.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

ow Offline




Beiträge: 245

06.05.2009 21:35
#15 RE: Modellbahn: Gruppen- oder Einzelarbeit? antworten

Zitat von eisenhans
Was OOK schreibt, ist logisch und einsehbar. Aber es gibt ja auch Mentalitäten. Unterschiedliche. Und nicht jeder, ob Modellbahner oder nicht, ist ein Herdentier, ein Gruppenmensch. Für manche ist es einfach richtig, seine Anlage allein zu planen, allein zu bauen und allein zu betreiben.
Und dennoch frage ich mich, ob es vielleicht auch einfach um Usus liegt, dass so viel im Alleingang gemacht wird, dass der Gedanke, es anders zu machen, gar nicht gekommen ist, weil er hierzulande nicht wie offenbar anderswo in der Luft liegt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Hier ist doch was angestoßen worden.


Das Problem oder die Ursache liegt an der Mentalität des Deutschen:
Kommt ein Deutscher in ein Lokal und sieht daß an jedem Tisch ein oder zwei Personen sitzen, dann sagt er enttäuscht zu seiner Begleitung, das Lokal ist voll, wir haben keinen Platz, wir gehen wieder. und

stellt der anundfürsich gesellige Otto (ow) fest.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de