Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.903 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3
OOK Offline




Beiträge: 4.019

20.02.2015 08:23
#31 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Eine klare Entschidung, das ist immer gut. Andererseits bindet sie dich nicht für ewig. Wenn du nach einiger Betriebszeit feststellst, dass du doch ein ESig aufstellen willst, dann wird das ebenso klar begründet sein.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

20.02.2015 19:20
#32 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Klar, die Betriebsstelle muß dann halt nur besetzt sein (z.B. örtlicher Bahnhofsfahrdienstleiter (öBfFdl) )

Gibt es noch weitere Optimierungen für den Gleisplan ?
Was muss ich selbst noch dazutun um von Euch Optimierungsvorschläge hierzu zu erhalten ?

OOK Offline




Beiträge: 4.019

20.02.2015 21:33
#33 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Habe mir gerade noch einmal deinen letzten Gesamtplan angeschaut. Da ist noch viel Platz im Raum. Muss der für irgendetwas freigehalten werden?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

20.02.2015 23:19
#34 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Nein, eigentlich nicht. Lediglich ein Schreibtischstuhl auf Rollen sollte durchpassen.
Durch die SOK=760mm ist die Sitzhöhe die beste Position zum bedienen.

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

22.02.2015 12:35
#35 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Zitat
Habe mir gerade noch einmal deinen letzten Gesamtplan angeschaut. Da ist noch viel Platz im Raum. Muss der für irgendetwas freigehalten werden?



Ich hätte da noch einen Vorschlag:


Ich würde da folgende Vorteile/Nachteile sehen:
- Der Gleisplan entspricht nun ziemlich exakt der Topologie des Vorbilds
(Steinbruch in Gammesfeld)
- Platzverhältnisse besser ausgenutzt
- Die Kulisse verhindert beim betreten des Raums den Blick auf die Bahnhöfe
- Mehr betriebliche Aktivitäten
- Keine hohen Gebäude mehr an der Anlagenvorderkante
- event. Einsatz einer Werkslok bei der Fa. Bosch

Nachteile:
- auf die Schnelle ist mir für die "??" noch nichts eingefallen
event. noch ein zusätzlicher GS oder eine richtige Rübenverladestelle (sowas hier http://www.voelkner.de/products/224723/M...nverladung.html ) ?


Was meint Ihr dazu ?

OOK Offline




Beiträge: 4.019

22.02.2015 21:09
#36 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Gerold,
das gefällt mir außerordentlich. An so etwas hatte ich gedacht.

Zitat von Nebenbahner im Beitrag #35
Nachteile:
- auf die Schnelle ist mir für die "??" noch nichts eingefallen
event. noch ein zusätzlicher GS oder eine richtige Rübenverladestelle
Das muss doch auch gar nicht sein. Das zu erdenken hast du die ganze Bauperiode über Zeit.
Dies ist jedenfalls eine gut durchdachte und betrieblich bestens konzeptionierte Anlage.
Einziger Nachteil dieses Planungsstandes: Es bleibt jetzt nichts weiter zu tun, als das Ding auch zu bauen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Steffend Offline



Beiträge: 35

22.02.2015 21:43
#37 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

dem schließ ich mich an. Den Steinbruch am Ende der Strecke halte ich auch für eine gute Idee. Vor allem gibt er dadurch auch einen guten Grund für die Legende her, warum die Strecke überhaupt mal gebaut wurde.

Wie man sowas gestaltet? Keine Ahnung. Der einzige Steinbruch mit Gleisanschluss den ich erforscht habe war der in Brettenfeld, der zum Schluss vom Leonhard Weiß als Auffüllplatz und zum abstellen von allerlei alten Baufahrzeugen genutzt wurde. Der ist aber mittlerweile renaturiert. Das waren wild und lose verlegte Gleise von denen mit Seitenkippwaggons usw. Aushubmaterial im Gelände verteilt wurde.

Ich freue mich schon auf Bauberichte. Manche Detaillösung findet sich auch später noch. Durch deine Bauform ohne Steigungen kannst du auch ohne große Bauarbeiten notfalls noch was ändern.

Nebenbahner Offline



Beiträge: 52

22.02.2015 21:59
#38 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Mir gefällt der Gleisplan auch super gut, das habe ich aber nur dem Forum hier zu verdanken und möchte hier einmal ein Zitatauszug wiederholen
"Wenn Einem Gutes widerfährt..." - Ihr wisst ja alle von wem das stammt. Dem kann ich mich nur anschließen

Zwei Fragen habe ich noch im Bereich "Betriebsbezogene Überlegungen im Zusammenhang mit Anlagenplanung" gestellt.
Wenn die geklärt sind, dann wird es ernst mit dem Baubeginn bzw. Bauweiterführung (ein "Modul" hab ich ja schon)

Aber es ist noch viel zu tun - Momentan stehe ich in Kontakt mit der Fa. Bosch Tiernahrung um Daten/Bilder aus den Jahren 1960-1970 zu bekommen.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Euch alle - insbesondere Steffen und OOK für Eure konstruktiven Hinweise

Gruß
Gerold

OOK Offline




Beiträge: 4.019

22.02.2015 22:22
#39 RE: H21 - Ich trau mich mal antworten

Zitat von Steffend im Beitrag #37
dem schließ ich mich an. Den Steinbruch am Ende der Strecke halte ich auch für eine gute Idee. Vor allem gibt er dadurch auch einen guten Grund für die Legende her, warum die Strecke überhaupt mal gebaut wurde.

Wie man sowas gestaltet? Keine Ahnung.
Das ist ja hier auch nicht Thema. Über Steinbrüche und ihre Gestaltung werde ich in absehbarer Zeit etwas veröffentlichen. Bis Gerold so weit ist, werde ich das wohl auf die Reihe kriegen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de