Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 3.785 mal aufgerufen
 II.4. Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion
Seiten 1 | 2
Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

04.08.2008 12:44
Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Kompakte Anlagen sind ja eher schwierig und bei vielen zurecht nicht so beliebt. Das es dennoch möglich ist auf relativ kleiner Fläche von gut 2 qm etwas halbwegs sinnvolles aufzubauen zeigt dieser Gleisplan. Der stammt nicht von mir, ich habe mir aber mal die Mühe und das Vergnügen erlaubt den Gleisplan von Harald Kiel auf wieduwilt.org, zu colorieren. Ich habe dabei nur ganz wenig verändert. Sicher hat der Plan auch schwächen, die bei der Grundform auch nicht wundern (die klassische "Bettenform"). Aber dennoch wäre das eine Alternative für die sonst eher langweiligen Kreisverkehre die man sonst von solchen Flächen gewöhnt ist. Viel Rangierbetrieb und sogar Fahrplanbetrieb (Werksverkehr mit Personenbeförderung) wären in kleinem Umfang möglich. Und eine herausforderung wäre die Gestaltung der Anlage mit der Mittelkulisse sicher auch. Da muß vieles gut überlegt sein um die Anlage "rund" zu machen. Ich fand es jedenfalls reizvoll.



Zu ändern wäre m.E. das mit der Laderampe, die braucht mir zuviel Platz und es sieht irgendwie nicht so toll aus. Vielleicht auch gut wenn man den unteren Bf. insgesamt etwas verändern würde. Kritisch auch der Abzweig zum Silo an der Kulisse, da scheint mir der Radius etwas heftig zu sein. Ich habe noch einen Minibahnsteig am unteren Endpunkt für den Werksverkehr eingebaut. Am Hafen hält der Werkverkehr auch, nur da ist ja schon asphaltiert, da braucht es nur ein Haltsstellenschild :)

Man benötigt nur noch ein paar Gleisstücke oder auch ein kleines Fiddleyard (je nach Platz) wenn man Betrieb machen möchte oder Züge und Wagen austauschen will.

Links unten ist die Zufahrt für die Züge zu bauen (rot gezeichnet). Dort ist eh schon freie Fläche und ausserdem hätte man so quasi ein Spitzkehrenbahnhof (der Hafenbahnhof). Weil man nur über diesen zum unteren Bahnhof kommt. Das brächte weitere Rangiermanöver mit sich. Das Gleis ganz links wäre dann nur noch ein Ziehgleis. Alternativ könnte man das Ziehgleis rechts verlängern um von dort zum Fiddle Yard zu gelangen. Übrigens wurde diese Anlage leider nie gebaut, wie mir der Planer schrieb. Schade, es wäre interessant gewesen zu sehen wie das in Natura ausgesehen hätte. Und bei gutem Gelingen wäre ein Artikel in der MIBA (mit Betriebsschilderungen) sicher interessanter gewesen als der von dem OOK zuletzt schrieb.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Herbert2 Offline




Beiträge: 59

05.08.2008 13:46
#2 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Hallo Thomas,

den Plan von Harald hatte ich mir auch schon lokal gespeichert,da er mir sehr gut gefällt. Man könnte ihn ja auch als L ins Regal packen, so daß der Bediener da zu stehen kommt, wo jetzt die Mittelkulisse ist. Nur die Getreidesilos (2) und das Kühlhaus (10) passen dann nicht mehr so ganz ins Konzept.
Der Schattenbahnhof kann da angeschlossen bleiben, wo Du ihn vorgesehen hast und liegt dann durch eine flache Kulisse abgetrennt hinter dem unteren Teil. Siehe auch mein Posting zu "surround staging" im Thread zu Schattenbahnhöfen.

Gerd

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

05.08.2008 14:17
#3 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Hallo Gerd,

ja der Plan bietet viele Grundlagen um von hier aus weiterplanen zu können. Bei dem von Dir vorgeschlagen L würde ich dann aber den Hafenbahnhof einfach so drehen das das Hafenbecken vorne liegen würde. Dann können die hohen Gebäude weiter schön am Anlagenhintergrund verbleiben. Harald hatte mir auch geschrieben, das er mit dem unteren Bf. nicht so zufrieden sei, wegen des kleinen Umlaufgleises. Mich erinnert gerade dies an die Rangierspiele. Was mich eher störte war die Laderampe. Deswegen habe ich eine Version skizziert die das etwas ändert und den Bahnhof unten ein bischen aufwertet. Wobei ich die Weichenwinkel und die nutzlängen nicht überprüft habe. Ist eher nur ein Gedankenspiel.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.463

15.08.2008 16:06
#4 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

So, die Ferienzeit ist vorbei, jetzt heißt es wieder ran. Diverse Aufgaben sind anzupacken: Anlagenraum aufräumen, Essen für den BAE-Bautag planen und vorbereiten, na und natürlich mal wieder was ins MAD-Forum schreiben.

Und da nehme ich mir als erstes mal diesen Anlagenentwurf von Harald Kiel vor, den Thomas hier dankenswerterweise eingebracht hat. Also, ich denke, dass wir es hier mit einem kleinen Geniestreich zu tun haben. Dies eine ebenso vernünftige wie optisch und betrieblich attraktive Alternative zu den auf dieser Fläche sonst üblichen Ovalbahnen.
Und, wie Thomas, schon andeutete, ist er eine gute Grundlage zum Weiterplanen, zum Entwickeln von diversen Varianten. Da juckt es mir in den sprichwörtlichen Fingern, nämlich denen, mit denen ich die Maus führe. Ich habe auch schon was angefangen, dauert aber noch ein wenig, bis ich es vorstellen kann.
Nur soviel vorab: der Plan hier ist so wie er ist super. Da gibt es nix zu meckern.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.463

21.08.2008 22:00
#5 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
So, nun habe ich mal ein bisschen rumgebastelt an dem Kielschen Entwurf. Grundgemometrie ist erhalten geblieben, Maße ebenfalls.

Was ich geändert habe:
# Der Hafenbahnhof wurde zum Endpunkt einer Nebenbahn.
# Der Rangierbereich wurde Hafenbahnhof unter weitgehender Beibehaltung der Rangierpntentiale.
# Den Anschluss an die weite Welt (Streckenmodule oder nur ein Fiddle-Yard habe ich am rechten Ende des (neuen) Endbahnhofs angehängt.

Der Endbahnhof hat kein BW! Er übernachten hier keine Reisezüge und keine Loks. Alle drei durchgebundenen Gleise werden für die üppigen Rangierbewegungen benötigt. Reisezüge wenden hier mit relativ kurzen Aufenthaltzeiten, evtl. spitze Kreuzung mit ankommendem Güterzug. Güterzüge können wegen der vielen Anschlüsse so lang werden wir die Umsetzmöglickeit im Endbahnhof, da würde jeder andere Zug stören.

Im Unterschied zum Orignalentwurf von Harald Kiel gibt es in meinem Entwurf Zugfahrten, so dass ein bescheidenes Fahren nach Fahrplan möglich wäre. Auch Betrieb mit zwei Personen ist denkbar.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

23.08.2008 17:53
#6 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
Hallo Otto,

gefällt mir teilweise recht gut Deine Variante. Sieht aber nun irgendwie mehr nach Schmalspur aus?
Mag aber auch am unteren Bahnhof liegen und am eingezeichnetem Zug. Was mir noch nicht so gut gefällt ist der untere Bahnhof. Der wirkt mir irgendwie nicht ganz so stimmig wie der obere. Obwohl es doch fast der gleiche Gleisplan ist. Weiß auch nicht woran das nun liegt. Der obere Bf. gefällt mir am besten. Ein richtiger Landbahnhof ist das nun. Vielleicht sollte man den unteren Bf. nochmal ganz anders planen um den etwas passender zum oberen Bahnhof hinzu bekommen und den Hafen den Du dort ansiedeln willst etwas besser zur Wirkung zu bringen. Ist aber auf der Fläche auch wirklich nicht ganz einfach.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

HFy Offline



Beiträge: 459

23.08.2008 20:47
#7 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
Der untere Bahnhof sieht nach einem Hafenbahnhof aus, wie es ihn auch an Klein- und Privatbahnen gab. Insgesamt gefällt wir die Idee ganz gut, den Hafen nach dort zu verlegen.

Herbert

OOK Offline




Beiträge: 3.463

23.08.2008 21:41
#8 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Herbert sieht es schon richtig. Der "untere Bahnhof" ist nicht als eigenständiger Bahnhof gedacht, sondern als Wurmfortsatz Hafenanschlussbahn. Im Prinzip ohne Personenverkehr. Denkbar wären Ausnahmen bei Anlegen eines Bäderschiffes, dann würde der im (oberen) Bf angekommene Zug (oder ein Teil davon) als geschobene Fahrt bis zum Kai gedrückt.

Die Wagenlängen habe ich aus einem Plan im H0-Forum kopiert, die Lok soll ne V60 sein. Vielleicht sollten wir verabreden, zur Vergleichbarkeit der Pläne bestimmte Fahrzeuge hineinzusetzen oder einen standardisierten Zug, z.B. V100 mit vier Donnerbüchsen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

23.08.2008 22:08
#9 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Hallo Ook,

Ein Wurmfortsatz also - na gut - trotzdem wirkt auf mich der Originalentwurf dann doch noch stimmiger.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.463

24.08.2008 08:16
#10 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Hallo Thomas,
du gibst jetzt irrationale Empfindungen zu Protokoll, das läuft dann auf "reine Geschmackssache") hinaus. Vielleicht könntest du doch mal erläutern, was beim Originalentwurf (den ich übrigens auch für gut befunden habe) "stimmiger" ist. Vor allem würde mich interessieren, wie du dir auf der den Betriebsablauf eines Tages vorstellst.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

24.08.2008 16:29
#11 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
Hallo Ook,

... habe mir mal erlaubt (ich hoffe es ist okay) auf Basis Deiner Grafik meine irrationalen oder besser subjektiven Empfindungen aufzumalen. So wirkt der untere Bahnhof irgendwie stimmiger mit dem oberen. Es ist ja wirklich nur mein subjektiver Geschmack. Die Umfahrgleislänge ist etwas größer. Die Anschlüße weitgehend dieselben. Ein Bahnsteig grenzt an den Hafenkai, hier können die Fahrgäste bequem in das Fährschiff oder in das Butterfahrtenschiff umsteigen. Eine Wartehalle für die norddeutschen Wetterunbilden genügt, kein richtiges Eg also. Die Weichenwinkel sind der schnelle wegen nicht 100%ig überprüft. Das wäre also meine Idee zu Deinem Plan. Wie sagt man in Norddeutschland doch gern:
Was dem einen seine Eule - ist dem anderen seine Nachtigall

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.463

24.08.2008 19:20
#12 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Hallo Thomas,
klar, gefällt mir deine Version des (neuen) Hafenbahnhofs gut. Größere Umfahrlänge ist immer gut.

Was mich nur wundert(e) ist, dass dir der alte untere Bf nicht so gut gefiel, in der von dir eingebrachten Originalversion aber gefiel, obwohl er - praktisch identisch - dort der eigentliche Bahnhof sein sollte. Das kommt mir nicht so ganz logisch vor. Müssen wir aber nicht weiter diskutieren. Mit ging es darum, überhaupt aus dem Originalplan interessante Alternativen und Varianten zu entwickeln und hätte nichts dagegen, wenn noch von dritter Seite weitere hinzukämen.
Es ist einfach befriedigend, auf einer Fläche, die als Domäne der Kreisfahrer gilt, was G'scheits zu zeichnen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

24.08.2008 19:39
#13 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
Hallo Ook,

Stimmt schon - das kann Grübeleien aufwerfen mit dem "stimmig". Es ging mir nicht darum Deinen Gleisplan des unteren Bfs. schlechtzureden.

In Haralds Originalentwurf gefiel er mir auch schon nicht so ganz, deswegen hab ich ja die Variante dazugezeichnet
In Deinem Plan ging es mir ähnlich, ich stelle mir einfach etwas anderes vor als Du (eben mit einem anderen Bahnhofsgleisplan).
Wenn ich aber nun die Wahl hätte, zwischen Deinem Entwurf und dem von Original von Harald, dann wäre mir letzterer "stimmiger" erschienen. "Stimmiger" ist natürlich rein subjektiv und durch nichts genaues zu belegen, eher ein Bauchgefühl eines Planers mit eigenen Ideen und Vorstellungen. Von daher also Entwarnung!
Denn ich bin nur einer, viele andere werden (wie HFy) Deinen Entwurf viel viel besser finden. Andere wiederrum werden noch ganz andere und noch bessere (oder für sie "stimmigere") Pläne dazu haben. Und so soll es ja auch sein.

Irgendwie sind Gleispläne eben doch auch Geschmackssache, es dürfte bei aller Vorbildgetreue wohl kaum zwei Anlagen mit gleichen Gleisplan geben oder keiner unterschiedlichen Ausstatttung. Wo der eine ein Gleis lieber da sehen mag findet der andere es gerade dort komplett "doof". Das ist nicht immer unter einen Hut zu bringen, muß aber auch nicht immer zu bringen sein. Das ist eben auch bestandteil der Vielfalt die das Hobby ausmachen kann ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

windbergbahn Offline



Beiträge: 65

09.09.2008 13:32
#14 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten
Hallo Thomas, hallo OOK,
ich gehe nur mal auf deinen ersten Entwurf ein, Thomas. Meine Anmerkungen gelten prinzipiell aber auch für alle weiteren Entwurfsphasen in diesem Thread, auch für die von OOK.

Erstens: Ich fand und finde es spontan schade, dass es sich bei dem Entwurf eigentlich um zwei voneinander optisch vollständig getrennte Anlagenteile handelt. Ich selbst würde die Anlage mit dem rechten Schenkel zunächst an eine Wand stellen und auf der linken Seite die Kulisse nicht bis an den Anlagenrand führen, sondern kurz vorher in einem Gebäude (oder Hügel o.ä.) enden lassen. Die zum Hafen führende Strecke würde ich -trotz des dann offen sichtbaren Halbkreises (bei einer "Hafenbahn" sind enge Radien ja gar nicht sooo schlimm)- als sichtbare Strecke durchgestalten! Dann hättest du viel mehr sichtbare Strecke und könntest, wenn links ein Gang bleibt, deinen Zug über die gesamte Anlage per Walk around begleiten, auch wenn du mal alleine spielen musst. Das Wichtigste ist aber das Gefühl, ständig neben dem Zug sein zu können und nicht mental durch selbstgeschaffene Trennlinien bei der Zugbegleitung gestört zu werden.
Zweitens: Statt des Hafen-abgewandten Industriegebiets am unteren Rand der Anlage (bei OOKs Entwürfen am oberen Rand) würde ich einen kleinen Endbahnhof (mit durchaus ähnlichem Gleisplan wie du ihn für das Industriegebiet gedacht hast, jedoch mit anderen Funktionen der dortigen Gebäude) vorsehen.
Drittens: Anstatt das rot eingezeichnete Gleis direkt von der Anlagenkante in den Hafen zu führen, würde ich dieses in den Endbahnhofsteil einführen, denn dies sollte ja den Anschluss aus der weiten Welt (Fiddle Yard, Train-Safe Box oder anderer Anlagenteil) darstellen. Der Hafen wäre dann nur über eine Quasi- Spitzkehre zu erreichen (weite Welt-Endbahnhof-Hafenbahnhof), was betrieblich sicher sehr reizvoll wäre.
Ich bedaure, dir das nicht zeichnerisch vermitteln zu können. Ich bekomme eine Übermalung mittels Corel Draw einfach nicht stabil genug hin. OOK sollte gelegentlich mal seine Geheimnisse der Gleisplanbearbeitung zum Besten geben, dann könnten wir alle hier vielleicht aktiver mitgestalten.
windbergbahn

OOK Offline




Beiträge: 3.463

15.10.2008 19:33
#15 RE: Rangieren ohne Ende auf 2qm kompakter Fläche antworten

Windbergbahn hat mir seine Grafik zugemailt, die zu seinem letzten Posting gehört und ich habe sie nachträglich eingearbeitet. So wird seine Auffassung wohl sehr plastisch, denke ich. Ich habe selber jetzt seinen Beitrag nochmal gelesen und mehr davon verstanden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de