Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 213 mal aufgerufen
 IV.4. So macht es das Vorbild
Gilpin Offline




Beiträge: 1.388

05.01.2020 23:03
#1 Rangieren in Stauffenheim antworten

Hi Hubert und Otto,

ich hab's kapiert, und die kurzen Texte zu den Bildern haben noch einmal ein wenig geholfen (Edith). Zumal anhand der Waggontypen und -beschriftungen klar ist, was mit denen stattfinden soll und wohin die mithin gehören. Ein gewisses Plädoyer gegen Wagenkarten lese ich aus all dem heraus: wozu der Papieraufwand, wenn alle nötigen Operationen so offensichtlich sind? Und stört es den Betreiber dieser kleinen Anlage, wenn er 35 Rangierbewegungen statt 27 braucht?

Ein kleines Stirnrunzeln bleibt mir: dürfen solche Rangierfahrten in Tunnels (Vorgang Nr. 10) stattfinden? Wo stünde denn dann das Signal "Halt für Rangierfahrten" (Ra 10 - Rangierhalttafel) ?

Mögen die Drei Weisen Euch reichlich beschenken, zum Beispiel mit einem Fachbuch zum Rangieren bei Vorbild und Modell,
Reiner und Edith

hwunderlich Offline




Beiträge: 554

06.01.2020 18:45
#2 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Schuur Udo,

Zitat von Udo im Beitrag #4
Sehe ich nicht so,
die Lok schiebt ohne zu halten die Wagen so zusammen das R hinter dem Grenzzeichen bei W3 zu stehen kommt. Dann wird er von dem auf W3 stehendem G1 abgehängt und mit G3 und Kü2 gekuppelt. Dabei bewegt die Lok sich nur ein mal.


Das mag vielleicht auf der MoBa so funktionieren, im wahren Leben geht das so definitiv NICHT!!

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Silbergräber Offline



Beiträge: 571

06.01.2020 19:11
#3 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Es sei denn, dass EVU heißt Die-Lei 😁

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.871

06.01.2020 19:41
#4 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #11

Zitat von Udo im Beitrag #4
Sehe ich nicht so,
die Lok schiebt ohne zu halten die Wagen so zusammen das R hinter dem Grenzzeichen bei W3 zu stehen kommt. Dann wird er von dem auf W3 stehendem G1 abgehängt und mit G3 und Kü2 gekuppelt. Dabei bewegt die Lok sich nur ein mal.


Das mag vielleicht auf der MoBa so funktionieren, im wahren Leben geht das so definitiv NICHT!!

Hallo Hartmut,

kannst Du bitte etwas detaillierter beschreiben warum es in Wirklichkeit anders ist?
Ich nehme an die letzten beiden Wagen würden in Folge der Massenträgheit wegrollen?
Und da müsste man nochmal beidrücken?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hmmueller Offline



Beiträge: 354

06.01.2020 20:21
#5 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #11

Schuur Udo,

Zitat von Udo im Beitrag #4
Sehe ich nicht so,
die Lok schiebt ohne zu halten die Wagen so zusammen das R hinter dem Grenzzeichen bei W3 zu stehen kommt. Dann wird er von dem auf W3 stehendem G1 abgehängt und mit G3 und Kü2 gekuppelt. Dabei bewegt die Lok sich nur ein mal.


Das mag vielleicht auf der MoBa so funktionieren, im wahren Leben geht das so definitiv NICHT!!



Beidrücken auf Rangierbahnhöfen funktioniert genauso - also gehen tut's auf jeden Fall. Sonst allerdings wird tatsächlich auf Stillstand gebremst und angekuppelt. "Früher" (noch vor 30 Jahren, aud jeden Fall; und in den 150 Jahren davor) durfte dazu der Rangierer auch schon beim Heranfahren zwischen den Puffern stehen, und nicht selten ist danach die ganze Garnitur im Schritttempo gerollt, sodass die Lok "eigentlich" nie zum Stillstand kam. War alles üblich und regelgemäß - allerdings nur bei Normalspurbahnen: Schmalspurbahnen mit ihren jeweils speziellen Mittelpufferkupplungen und evtl. noch Kuppeleisen konnte (und kann) man wirklich nicht "im Fahren" zusammenschieben.

... denke ich, aus der Erinnerung an meine Bahnzeiten in den 1970ern und 1980ern (also bis in die Epoche IV).

H.M.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.871

07.01.2020 19:58
#6 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Hallo Hartmut,

Danke für die Erklärung und Mist, jetzt bin ich wieder bei 27!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hmmueller Offline



Beiträge: 354

09.01.2020 13:21
#7 RE: VGB Rangierrätsel - Die Lösung antworten

Zitat von 517 008 im Beitrag #23
wäre diese Diskussion nicht wert, ... unter "So macht es das Vorbild" dokumentiert zu werden?


Ja - wär schön, hat sich halt so ergeben. Ich glaube, momentan kann das echte "Verschieben" technisch nur Otto - Alternative ist, dass die Autoren ihre Beiträge dort in derselben Reihenfolge nocheinmal hinkopieren (wobei man die kurze "Tunnel"-Diskussion getrennt von der längeren "Brems"-Diskussion ablegen sollte ...). Hoffen wir einige Tage auf Otto, dann können wir ja selbst probieren, oder?

H.M.

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz