Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 19.105 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 14
lokonaut Offline



Beiträge: 118

25.09.2014 18:42
#76 RE: Harz in H0m antworten

Hui Stefan,

bin leider nicht so der Planungsexperte, aber so aus dem Bauch raus würde ich mal sagen: Der letzte Plan ist richtig gut gelungen.

Der markante Schokoanschluss liegt allerdings immer noch rund 70cm vom Anlagenrand weg, hoffentlich hast du lange Arme zum Entkuppeln
Die Kadees kannst du übrigens auch Vorentkuppeln, würde ich aber unbedingt (wie Pfalzbahn schon schrieb) ausgiebig testen. Aus eigenen bescheidenen Versuchen kann ich nur sagen: Wenn die ordentlich in der Höhe justiert, die Köpfe entgratet und die Mechanik geschmiert ist, kuppelt die Kadee leicht ein. Mit den (automatischen) Fernentkupplern habe ich keine Erfahrungen.

Falls es zuverlässig an- und abkuppelt: Spricht (außer der reduzierten Gangbreite) was dagegen, den Radius des Anschlussgleises etwas zu vergrößern? Das gäbe noch mehr Anlagenfläche und wenns mal gar nicht kuppeln will (und für die Detailgestaltung im hinteren Bereich), könnte man einen Noteinstieg innerhalb des Halbkreises vorsehen. So ein Einstieg bietet auch mal eine ganz andere Perspektive auf die Modellbahn.

Frohes Planen!

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

STBR Offline



Beiträge: 183

25.09.2014 23:38
#77 RE: Harz in H0m antworten

Hallo zusammen,
freut mich, daß der letzte Vorschlag auf Zustimmung trifft. Mir ist bis jetzt auch noch nichts Besseres eingefallen, habe allerdings noch etwas dran herumgefeilt:



An der Schokofabrik bin ich auch noch dran! Sowohl die Armlänge wie auch der Radius (34 cm) stimmen mich noch skeptisch! Tillig bietet für TT zwar einen min.Rad. von 24 cm(!) an, also irgendwie muß der "Kram" um die Ecke kommen,
allerdings sollte die Schokofabrik mit Rollböcken bedienbar sein...werde ich dann wohl um einen Probekreis nicht drumrumkommen, um das, wie auch das Entkuppeln, zu testen! Am Wochenende treffe ich mich mit einem Kadee-Praktiker, mal sehen was der so meint.

Ich habe den Plan jetzt mal in 3D dargestellt, das geht mit Raily4, und die Höhenmaße eingetragen:



Der rote FY liegt auf Ebene "0", die Strecke steigt dann mit 2,5% an bis zum oberen, blauen FY. Die Betriebsstellen liegen in der Horizontale. Wenn Ihr davon ausgeht, daß die obere Ebene Unterkante Fensterbank liegt, und von da "runterechnet", seht Ihr daß der FY ca. 100 cm SOK über dem Fußboden liegt. Die Durchfahrthöhen müßten m.E. auch mit aufgerollten Regelspurwagen funktionieren ?! Hier bitte ich Euch um eine kritisches Betrachten der Situation
Sollte Euch die "Zugriffshöhe" im roten Fy zu gering sein, könnte der rote Streckenbereich ev. auch mit 3-3,5% ansteigen. Das ist übrigens auch der Sinn des "Kringels"!

Bevor ich mich an Fahrplan-Planungen mache möchte ich jetzt erstmal prüfen, ob die vorhandene Anlagenfläche überhaupt zu einer einigermassen glaubhaften Darstellung der Strecke ausreicht. Dazu muß ich mich etwas in die Gebäudeabmessungen in 1:87 "einlesen". Ausserdem setze ich ich übernächstes Wochenende für ein paar Tage nach Wernigerrode ab und will dort (neben HSB-Fahren bis der Arzt kommt) die Strecke abgehen und reichlich Fotos "quer zur Gleisachse" machen.

Was die Schubladenschränke betrifft: Gute Idee, aber zum Einen brauche ich den Platz um etliche "Modulsandwiches" zu deponieren, andererseits besitze ich z.Zt. zwar 0-Fahrzeuge aber 0 Fahrzeuge in H0m. Die werden sukzessive und nach Bedarf angeschafft! Da H0m (wie bereits 0m) weitestgehend Selbstbau bedeutet glaube nicht daß da schubladierbare Mengen zusammenkommen werden

Viele Grüße:
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.858

26.09.2014 09:00
#78 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von STBR im Beitrag #77
Sollte Euch die "Zugriffshöhe" im roten Fy zu gering sein, könnte der rote Streckenbereich ev. auch mit 3-3,5% ansteigen. Das ist übrigens auch der Sinn des "Kringels"!
Ich finde die Zugriffhöhe völlig ausreichend. Wäre es meine Anlage, würde ich mich sogar mit den nur 30cm zufrieden geben, wenn der Rote FY unter den blauen käme. Wäre mir persönlich lieber, als die lange öde Rödelei unter Tage einmal um die Zunge herum. Das dürfte mit einem Rollbockzug eine nervzerrende Warterei ergeben.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

STBR Offline



Beiträge: 183

26.09.2014 23:28
#79 RE: Harz in H0m antworten

Stimmt eigentlich, "less is more"
Ausserdem kann ich die Zugspeicher leicht versetzt übereinander bauen:



Gruß:
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.858

27.09.2014 19:54
#80 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von STBR im Beitrag #79

Ausserdem kann ich die Zugspeicher leicht versetzt übereinander bauen:
Bestens.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

STBR Offline



Beiträge: 183

30.09.2014 13:00
#81 RE: Harz in H0m antworten

Jetzt geht es mit dem "Realitätstest" los!
In Vorbereitung meiner übermorgen beginnenden Harzreise habe ich mir Kartenmaterial herausgesucht. Dabei habe ich auf den Plan des "RA für Landesaufnahme" den mir Michael nannte zurückgegriffen und diesem aktuelle Pläne aus OpenStreetMap gegenübergestellt. Ich will Fotos "quer zur Gleisachse" machen und werde diese Blickpunkte später in den Karten einzeichnen. Sinn der Übung ist es, zu prüfen ob die "Idendität der Strecke" überhaupt, bzw. wenn ja wie, auf der geplanten Anlagenfläche rübergebracht werden kann. Ggf. muß dann am Plan herumkorrigiert werden!
Die alte Karte habe ich koloriert und, entsprechend den Anlagenplänen, beschriftet.
Die grünen Striche stellen die Positionen der "Scenic Dividers" dar, die lila Gleise sind die beiden Betriebsstellen, die unter den Teppich gefallen sind, hellblau ist die Holtemme (als Namensgeberin).
Wir starten irgendwo hinter der Westerntor-Kreuzung:





Zur Orientierung: Der Hp. Kirchstr. heißt heute "Hochschule Harz".







Was mir am Hp. Kirchstrasse angenehm auffällt: Die berühmte Straßenurchfahrt besteht eigentlich nur aus 9 Gebäuden!





In Steinerne Renne habe ich keine Ahnung wie das lila eingezeichnete Gleis an die Strecke angebunden war. Da links vom Berg/Steinbruch ein Schrägaufzug kam, kann es auch sein, daß da keine Verbindung zur NWE bestand. Das Marmorwerk war ja auf der Innenseite des Gleisbogens.



Die moderne Karte ab Steinerne Renne habe ich mir (und Euch) erspart, da sieht man nur Grün!

Otto hatte, ganz am Anfang meines Beitrages, mal bemerkt hier wäre ziemlich viel städtisches Umfeld zu gestalten. Wenn Ihr euch das Gelände anschaut seht Ihr, daß die meißten Gebäude sich wirklich auf der "Benutzerseite" der Anlage befinden. In Blickrichtung steht eigentlich nicht so viel, das meißte sind Gärten o.Ä.! Die Kunst wird sein, hier einen Hintergrund hinzubekommen, der eine gewisse räumliche Tiefe vermittelt.

Ich verkrümele mich dann ab morgen in mein bevorzugtes Biotop und hoffe auf eine fette Bildausbeute.
Nächste Woche kommen dann die Fotos.

Gruß:
Stefan

lokonaut Offline



Beiträge: 118

30.09.2014 15:45
#82 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Stefan,

na dann viel Spaß: Wetter soll ja gut werden.

Einzelhausdarstellung in den alten Karten der Landesvermessung (TK25/50) ist mit Vorsicht zu genießen, die haben das i.d.R. stark generalisiert. OpenStreetMap hat (für Sachsen-Anhalt) offensichtlich aber aktuelle Daten der Vermessungsverwaltung hinterlegt, das sollte passen. Per Sachsen-Anhalt-Viewer bekommst du auch Karten mit Höhenlinien und aktuelle, entzerrte Luftbilder (Orthophotos) auf den Schirm.

Von solchen Planungsgrundlagen konnten die Bahnbauer damals nur träumen...

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

eisenhans Offline




Beiträge: 385

01.10.2014 20:39
#83 RE: Harz in H0m antworten

Lange nicht hier rein geschaut und muss feststellen, dass ich die Entwicklung einer wunderbaren Anlage verpasst habe. Point-to-point, Zungenanlage mit PAN überall, F-Ys an beiden Enden, absolut the state of the art, wie man so schön auf Neudeutsch sagt. Nun kenne ich die Harzquerbahn im Wernigeröder Bereich nicht so gut, aber die Kirchstraße habe ich schon einmal "begangen" und bin jetzt riesengespannt, wie die wohl im Modell ausfallen wird.

Gehts denn bald los? fragt

Der Eisenhans

STBR Offline



Beiträge: 183

10.10.2014 22:43
#84 RE: Harz in H0m antworten

Hallo zusammen!
Meine Harztour ist jetzt schon ne Woche her, Wetter war Klasse, aber es war irgendwie noch zu früh im Jahr! Normalerweise bin ich lieber Ende Oktober unterwegs, da ist das Laub gelber (Das "rote Fell des Harzes") und die Plattformen der Wagen sind leerer! Meine SD-Karte hatte irgendwie einen "Knacks", so daß ich die Fotos erst unter Zuhilfenahme meines Sohnes gestern runterladen und sortieren konnte.

Und jetzt bemerke ich aktuell, daß die Profikamera besagten Sohnes Fotos solcher Pixelmenge produziert, daß ich sie nicht mehr in dieses Forum eingegliedert bekomme! Sch....!!!

Ich bitte daher um Entschuldigung wenn mein Bericht erst in einigen Tagen weitergehen kann, ich muß jetzt erstmal einen der seltenen Momente "traulichen Familienbeisammenseins" abwarten um hier Hilfe zu erlangen (wiederum von meinem Sohn, der sich wahrscheinlich über seinen unbeholfenen "Alten" totlacht).

Vor nur 10 Jahren kam die Bande noch zu MIR wenn was nicht klappte, aber jetzt...

Leicht frustrierte Grüße:
Stefan

HFy Offline



Beiträge: 482

12.10.2014 21:03
#85 RE: Harz in H0m antworten

Ich habe wohl nicht alles aus der Diskussion mitbekommen, aber spricht etwas dagegen, die Anlage komplett zweistöckig auszuführen? Ich frage deshalb so blöd, weil die Harzquerbahn sich dafür anbietet wie keine zweite wegen ihrer Konfiguration aus Talstrecke - Steilstrecke - Flachbahn auf dem Berg - Steilstrecke - Talstrecke. Ein solches Höhenprofil ist ideal für zweistöckige Anlagen, weil man die beiden Ebenen mit einer kurzen, steilen Rampe verbinden kann.

Herbert

STBR Offline



Beiträge: 183

14.10.2014 10:42
#86 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Herbert,

hatte ich anfänglich auch dran gedacht, dann aber Zweifel in Bezug auf Bedienbarkeit bekommen.....
Ich mache zum Thema "Schichttorte" in der Rubrik III.1 einen neuen Strang auf.

Gruß:
Stefan

STBR Offline



Beiträge: 183

15.10.2014 00:55
#87 RE: Harz in H0m antworten

weiter geht's:
Bei besagter Harzreise ging es mir darum Eindrücke vom Umfeld der geplanten Anlage, in Blickrichtung des "Benutzers" aufzunehmen. Hierzu erstmal der Plan, die Nummern sind die Fotostandpunkte der jeweiligen Bilder.



Bild 1



Das ist eines der wenigen Gebäude die zwischen Ortsausgang Wernigerode und der Schokofabrik nahe am Gleis stehen. Die Papierfabrik ist heute komplett überbaut, ein kleines Stück des Planums ist noch zu erahnen. Da ich sie auf die andere Gleisseite versetzt habe ist das eh' fiktiv! Dieses Gebäude könnte dann, ebenfalls vertauscht, die Zufahrt zum Fiddleyard "tarnen"

Bild 2



In dieser Art gestaltet sich praktisch die gesamte Strecke bis Hp. Kirchstrasse! Es sind die Hausgärten der Friedrichstrasse, die Gebäude sind ziemlich weit im Hintergrund.

Bild 3



Das ist dann die berühmte Kirchstrasse, viel mehr ist es auf dieser Seite der Geleise wirklich nicht!

Bild 3a



Das ehemalige Agenturgebäude des Hp. Kirchstrasse, steht auf der "Benutzerseite".

Bild 4



In dieser Art gestaltet sich dann die Strecke von Kirchstrasse bis Kreuzung Friedrichstrasse, dann kommt noch der Park mir dem "Parkhaus", alles zu groß um auf diesem kurzen Anlagenstück dargestellt zu werden.

Bild 5



Die Schokoladenfabrik, in Ep.II Eduard Karnitzki (Marke "Burgmühle"). Ein ziemliche großer Kasten, wie auch immer ich den geschrumpft bekomme!?

Bild 5a



Direkt am Gleis, hinter dem Abzweig zur Schokofabrik, steht das Kraftwerk

Bild 6



Der Bahnhof Hasserode, mal von der, dem Benutzer zugewandten Strassenseite aus gesehen

Bild 7 entfällt erstmal, man sieht nichts Vernünftiges. Hier liegen in der Straße die Reste des Abzweiges zum Sägewerk bzw. der Fa. Niewerth, ausserdem sind, in einiger Entfernung noch die Reste des Ladegleises zu sehen.
Vielleicht mache ich hier noch einen neuen Beitrag

Bild 8



Ich nehme an, die baulichen Reste des Sägewerkes. Zumindest liegen kurz davor noch Gleisreste in der Strasse.
es könnte auch die Fa. Niewerth (steinverarbeitender Betrieb) sein, genau bin ich da noch nicht durchgestiegen.

Bild 9



Das ist zumindest die Lage der Steinrampe. Links vom Gleis findet sich eine gepflasterte Strasse (die zweite Brücke!) die hier, gemeinsam mit der Bahnstrecke die Holtemme überquert.In dieser Plasterung finden sich noch Gleisreste und, in Blickrichtung weit entfernt (ca. auf Höhe des Signales), ein Prellbock (wahrsch. des Ausziehgleises). Leider aber auch Unmengen Brombeeren und sonstiges Gestrüpp so daß weitere Bilder nicht machbar waren.

Bild 10



Der Bf. Steinerne Renne, bzw. was man am Gleis stehend davon sieht (hier Blickrichtung Hasserode)



Blickrichtung Drei Annen Hohne

Bild 12



Das Schotterwerk, bzw. seine Reste, Blick in Richtung Steinerne Renne. Das Ladegleis lag oben auf der gemauerten Böschung.



Das sind die Reste des Schotter-Bunkers am Ladegleis

Hinter dem Anschluß Schotterwerk folgt eine Wegedurchlaß



und danach dann der Thumkuhlenkopf-Tunnel, durch den dann meine Strecke im Fiddleyard "verschwindet"



Natürlich habe ich noch wesentlich mehr Fotos gemacht, ich hoffe daß ich mit den gezeigten Bildern einen Eindruck vom Charakter der Strecke geben kann.
Mich interessiert jetzt, ob und wie diese "Aussichten" auf der zur Verfügung stehenden Anlagenfläche umsetzbar sind.

Gruß:
Stefan

lokonaut Offline



Beiträge: 118

15.10.2014 22:00
#88 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Stefan,

reizvolle Gegend dieser Harz. Da muss ich wohl auch mal hin.

Die Schokofabrik lässt sich doch relativ einfach eindampfen, ohne dass sie ihren Charakter verliert (glaub ich). Hab mal auf die Schnelle dein Bildchen zerschnippelt, ich bitte um Nachsicht:

Links von der Turnstange ists noch original. Ich hoffe, ich habe das richtige Gebäude geschrumpft?

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

STBR Offline



Beiträge: 183

15.10.2014 22:53
#89 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Alexander,

"Liebling ich habe die Fabrik geschrumpft" oder wie dieser Film gleich noch hieß !?
Ist schon erstaunlich was heute fototechnisch so geht, ich habe den Schnitt erstmal nicht gesehen. Das ist aber eine gute Idee das Gebäude als Halbrelief auf Fotobasis zu realisieren.

für die gute Idee!

stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.858

16.10.2014 19:25
#90 RE: Harz in H0m antworten

Kleiner Korrektur zu Stefans Bild Nr.12:

Zitat von STBR im Beitrag #87
Bild 12



Das Schotterwerk, bzw. seine Reste, Blick in Richtung Steinerne Renne. Das Ladegleis lag oben auf der gemauerten Böschung.

Das stimmt nicht. Das Ladegleis lag unten vor der Mauer, s. HSS S. 30ff
Nach Rückbau des Ladegleises ist die Kurve neu trassiert worden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 14
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de