Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.658 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2
Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

15.08.2017 15:16
Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Vorbild:
Göttinger Kleinbahn AG, die westlichste 750 mm – Schmalspurbahn des Lenz-Konzerns



zur Verfügung stehender Platz:
• 7720 x 6135 mm in 4 Kellerräumen eines Einfamilien-Reihenhauses
• Keine Beeinträchtigung bestehender Einrichtungen (Elektrik, Wasser, Abwasser, Treppe, Türen)
• Teile an der Kellertreppe und der Tür zur Terrasse müssen leicht herausnehmbar sein.

Nachgebildeter Zeitraum:
Ende der 50er Jahre

Konzept:
• Nachbildung eines „abgeschlossenen“ Bahnsystems mit den beiden Endbahnhöfe und einigen der Zwischenstationen
• alle Stationen maßstäblich z. T. nach Originalplänen
• alle wesentlichen Teile als Module/ Modulgruppen
• Mindestradius 1150 mm = 100 m (Vorbild) (Originalradien in der Strecke: 75m, 100m, 200m, 300m ; im Bf. Rittmarshausen 60m)
• PAN
• Zugleitbetrieb
• handgestellte Weichen und Gleissperren (OUTBUS)

Epoche:
IIIa

Jahreszeit:
Spätsommer

Gleismaterial:
Selbstbau mit Code40 (Lenz) und Code55 (Form 6d) nach Originalplänen





Fahrzeuge:
WEINERT+ROCO+Selbstbau; HF110C #4 und #5 entsprechend modifiziert und mit GRÄLER-Fahrwerk mit Allradauflage und Schwungmasse, VT 91 mit GRÄLER-Fahrwerk mit Allradauflage, #5 der KrOK (Selbstbau), Wagen von ROCO+Selbstbau

Gebäude:
Lasercut nach Vorbildplänen oder Rekonstruktion

Betrieb:
Personenverkehr nach Vorbildfahrplan
Güterverkehr nach Bedarf (Ziegel, landw. Erzeugnisse, Dünger, etc.)

Obligationen:
• Freier Zugang zur Heizung und zum Doppel-Kamin
• Beim Betrieb kein „duck under“ unter den Modulen erforderlich!
• Maßstäbliche Nachbildung der Stationen und selective compression der Bereiche dazwischen
• Gartebrücke in Wöllmarshausen
• Wegüberführung bei Wöllmarshausen
• Kirche in Diemarden
• Eckhaus Leine-Strasse

Favoriten:
Ansatzstücke, um u. a. den Landschafts-Eisenbahnfaktor noch zu verbessern i. e.
• Bushalle in Rittmarshausen
• Weiteres Ausfüllen der Ecken hinter den Radien
• Hintergrund hinter der ganzen Anlage nach Vorbildaufnahmen

Fakultativa:
• mehr Module mit Strasse in Seitenlage

lokonaut Offline



Beiträge: 120

15.08.2017 16:20
#2 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Hallo Klaus,

sehr vorbildnahe Planung - da bleibt mit den von dir (bzw. dem Vorbild) vorgegebenen Parametern ja nicht sonderlich viel Freiraum.

Sehe ich das richtig, dass du tatsächlich die Wand hinter der Treppe aufstemmen willst, um eine Umfahrung zur ermöglichen? Die Hilti geht zwar wie Butter auch durch Kalksandstein, der Schall hinterher aber auch. Wenn ich dein Nachbar wäre, würde ich mich da nicht drüber freuen.
Einfacher scheint mir ein "Durchfahrloch" (vulgo: Tunnel) in der Setzstufe.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

15.08.2017 16:41
#3 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Ist 'ne Doppelwand zum Nachbarn; der Ausschnitt kommt nur in meine Wand.

Xangod Offline



Beiträge: 31

15.08.2017 23:32
#4 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Geiles Teil, Klaus! Ich finde es interessant, wie verschieden unsere Entwürfe sind, die doch fast das gleiche darstellen. Baugrößenbedingt, aber es werden auch ganz verschiedene Vorlieben deutlich.
Göttingen Süd und Rittmarshausen absolut maßstäblich sind natürlich ein Traum. Auch die langen Fahrstrecken. Was mir fehlt sind bei den großzügigen Kurven die Übergangsbögen. Egal ob das Vorbild die hatte oder nicht, die wirken einfach geschmeidiger.
Und dann fehlt die Einbindung der Bahn in die Landschaft. Es muß so aussehen, als ob erst die Landschaft zuerst da war und dann die Bahn eingepaßt wurde. Hier orientiert sich die Bahn an den Raumwänden und Modulkästen. Natürlich ist das grundsätzlich immer so, aber man sollte das nicht zu sehr sehen.

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

16.08.2017 01:37
#5 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin Jens, zum Einen habe ich noch gar keine Landschaft eingezeichnet, habe das aber auch deshalb nicht gemacht, weil ich die Landschaft im Gartetal natürlich weitgehend "im Kopf" habe...
Will zumindest Teile der Anlage auch auf Modultreffen oder auf Ausstellungen mitnehmen ... da ist der modulare Aufbau schon vorteilhaft; habe mich vorerst für eine Streckenmodulbreite von 400mm entschieden ... vielleicht gehe ich noch auf 500mm, da ich den Eindruck von Zug in Landschaft liebe.
So sollen die Bereiche gerade hinter den Kurvenmodulen in den beiden großen Räumen ggfs. auch noch praktisch bis zur Wand mit Landschaft ausgefüllt werden (Option).
Übergangsbögen sind zwar sehr schön, aber IMHO bei den im Vergleich großen Radien kaum wahrnehmbar. Hab' mal die ganze Selketalbahn - und die ist ja wirklich praktisch Kurve an Kurve mit nur kurzen Zwischengeraden - auf der hinteren Platform gestanden; Übergangsbögen sind mir da so eigentlich nicht aufgefallen und wenn dann sind die Stücke aufgrund der Geschwindigkeiten nur kurz.

Wenn die Bushalle in Rittmarshausen kommt, habe ich eigentlich auch geplant, die komplette Begleitstrasse durch das Gartetal auf den Modulen nachzubauen, damit man parallel einen ferngesteuerten Bus fahren kann und so auch die Gummikonkurrenz, die die Bahn abgelöst hat, darstellen kann. Der Bus müsste dann natürlich auch durch die "Tunnelstrecke" an der Kellertreppe vorbei und könnte dort von einem System wie von Faller gesteuert werden, bevor die Fernsteuerung wieder übernimmt. Die Stelle bei der Gartebrücke und in Wöllmarshausen müssten dann natürlich noch nach vorne erweitert werden um eine Strassenbrücke und die Ortsdurchfahrt Wöllmarshausen; und dann noch ein Wendeplatz in GÖ-Süd. Oder gleich alles wie bei Faller mit dem Draht in der Strasse? Ein schöner Büssing oder Mercedes Bus (ggfs. auch mit Anhänger) hat doch auch was.

OOK Offline




Beiträge: 4.036

18.08.2017 18:54
#6 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Sehr saubere konsequente Planung. Da wird es sicher mal ein Buch Der Purist II geben, oder? Wenn ich es richtig sehe, wird die Wand zum Nachbarn nur ausgekehlt, nicht völlig durchbrochen. Aber selbst wenn, würde ich keine Bedenken wegen des Schalldurchgangs haben. Ich habe ja auch Durchbrüche (die sind bei 1: 45 noch einiges größer), da hört man nicht, was im Nebenraum gesagt wird.

Deine Begeisterung für die Buskonkurrenz springt allerdings nicht auf mich über, aber das ist irrelevant. Aber mir hat mal vor einigen Monaten einer gesagt, in wenigen Jahren könnten auch Pferdefuhrwerke nach so einer Art Faller-System fahren und die Pferde ihre Beine dabei korrekt bewegen.

Ist jedenfalls eine Freude, so ein puristisches Konzept hier im MAPUD zu haben.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

lokonaut Offline



Beiträge: 120

19.08.2017 11:26
#7 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Hallo Handwerker,

nichts gegen freie Fahrt für freie Modellbahner - aber bei Eingriffen in die Bausubstanz wäre ich (nur ich?) ein bisschen vorsichtig. Ist das eine tragende Wand, die da "ausgekehlt" werden soll? Falls ja: http://www.dgfm.de/fileadmin/downloads/0...150dpi_2015.pdf
Seite 5 oben links. Ich deute das so: Ohne (statischen) Nachweis kein horizontaler Schlitz in solch dünnen Wänden.
Bei der Gelegenheit die letzten Worte des Statikers: "Mir fällt da noch was ein..."

Was mich noch interessieren würde: Mit welchen Kupplungen sollen die Fahrzeuge denn ausgestattet werden?

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

22.08.2017 01:51
#8 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Ist keine tragende Wand und im Übrigen hab' ich lange genug bei einer Baufirma gearbeitet und weiss deshalb, wie man solche Sachen ausführt und ggfs. auch berechnet. IMHO ist der Wanddurchbruch neben dem Waschbecken kritischer; dort wird ggfs. noch ein kleiner Pfeiler platziert.

Kupplungen ist noch nicht abschließend entschieden, aber wahrscheinlich Ringe, die mit der Pinzette über je einen 0,3mm Draht hinter den Puffertellern gelegt werden. Vorbildmässige Balacierkupplung ist wohl möglich, aber IMHO kann man bei der fisseligen Kuppelei damit kaum Betrieb machen.��

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

22.08.2017 02:03
#9 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin Otto,

Hab an anderer Stelle im Haus die Wand (ist eine Doppelwand mit ca 20mm Zwischenraum als Feuerschutzwand) durchbochen und zum Nachbarn hin beim Wiederaufbau entsprechend schallisoliert und die (Feuer)-Trennung wieder hergestellt ... war kein Problem. Bei ausfugen wird das von mir mit einem entsprechenden Sturz und der richtigen Menge Beton wieder abgefangen.

Na mit den Bus-Ausflügen in den Harz musste sich schon die BAE rumschlagen! Und das nicht zu knapp; die Fa. Büssing war da ganz aktiv, gebrauchte LKW nach dem WKI in Busse zu verwandeln und von BS aus Ausflüge in den Harz anzubieten! Von daher war bereits 1936 die Welt auch der BAE (!)"nicht mehr in Ordnung". Die Bahnen haben sich frühzeitig i. e. sschon in den 30 Jahren mit dem Einsatz von Tw "gewehrt" ... auch die BAE oder die Kleinbahn Steinhelle-Medebach, deren Tw dann an die Gartetalbahn ging, als man die Bahn abbaute... da die Harzer und die SE-Niedersachsen immer etwas hinterherhinken gab's hier die Tw etwas später in den 50er Jahren ...

Zu meiner Begeisterung für Strassenfahrzeuge: Wir haben halt im FREMO 'ne ganze Menge Module mit Strasse in Seitenlage und da sind schon öfter mal die Micromodellbauer mit ihren ferngesteuerten Fahrzeugen rumgekurvt. Thorsten Feuchter hat sogar ein Fahrzeug mit Kamera und Videokopplung, so dass er das Fahrzeug vom Bildschirm aus fahren kann ... das wäre mir etwas "zuviel des Aufwands" und ich werde mich auf die FALLER_Technik beschränken, aber mit der Möglichkiet, auch ferngesteuerte Fahrzeuge fahren lassen zu können. Auch der Bus muss natürlich seinen Fahrplan einhalten und wird an jeder Haltestelle wieder "abgelassen". Stell ich mir als "belebendes" Element ganz gut vor ... die Bushalle in Rittmarshausen ist ja schließlich auch vorgesehen (und steht heute übrigens noch).

Anm.: Wie Du weisst, bin ich übrigens ein Maschinenbauingenieur, der sich eigentlich überhaupt nicht (!) für Verbrennungskraftmaschinen oder Autos interessiert, dafür aber für Dampfmaschinen Watt'scher und Newcomen'scher Bauart bzw. für den Schiffbau des 18 und 19 Jhd..

Ich muss Dir allerdings recht geben: Trecker werden dann natürlich auch vorgesehen und Pferdefuhrwerke wären obercool!

Mit freundlichem Oberharzer Glückauf (diesmal aus dem Pott)
Klaus Weibezahn

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

27.10.2017 14:32
#10 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin,



grundsätzlich sind nur die Module breiter geworden (nun alle 500mm); auch die Strassenführung wurde weitgehend eingezeichnet.

Weitere Überlegungen:
• verschwenken von Rittmarshausen, um eine Bedienung von beiden Seiten zu ermöglichen
• vorgesehene Reihung der Betriebsstellen:
- Rittmarshausen
- Wöllmarshausen
- Gartebrücke
- Waterloo
- Diemarden
- Leinestrasse
- Göttingen Süd
• Alternativ auch denkbar:
- Rittmarshausen
- Gartebrücke
- Waterloo
- Garteschenke
- Brauerei Göttingen
- Leinestrasse
- Göttingen Süd
Die Streckenführung wird zwar gleich bleiben, aber die Betriebsstellen sind noch nicht endgültig festgelegt. Zwar ist es schön, viele Betriebsstellen zu haben, aber eine „grosszügige“ Streckenführung ist auch was wert.

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

26.11.2018 14:18
#11 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin,

ein up-date



am Prinzip hat sich nichts geändert, aber durch das Weglassen einer Zwischenstation erscheint die Anlage großzügiger; da ja die Gartespinnerei hinzugekommen ist, gibt's trotzdem nicht weniger Betriebsstellen (da wurde angehalten und die Ballen mit Wolle einfach aus den offenen Güterwagen in die Hofeinfahrt gekippt).
Die Strecke geht jetzt durch die Treppe, da der Mauerdurchbruch hinter den Seitenwangen zwar möglich, aber doch sehr aufwändig geworden wäre. Die beiden Linien in der (oberen) Seitenwange markieren, in welchem Bereich die Strecke die Seitenwange passiert. Damit man die Treppe ansonsten uneingeschränkt nutzen kann, ist der linke, obere 90-Grad-teil der Kurve leicht demontierbar, wobei die in dem Treppenhaus liegenden Abschnitte "automatisch" mechanisch stromlos geschaltet werden.
Um keine Treppenstufe zu "durchschneiden", muss der rechte Teil der Anlage auf +1250mm Höhe aufgebaut werden und erst Waterloo und Rittmarshausen liegen auf +1300mm. (das hätte man mit einer Lösung mt Mauerdurchbruch vermieden ...).
Genauso lässt sich der Abschnitt (gerades und Kurvenmodul) vor dem Kellerausgang leicht entfernen, um hier gleichfalls den Durchgang nicht zu versperren, wenn nicht gespielt wird.
Auf ein parallel operierendes Bus-System wird verzichtet; das kann man immer noch machen, wenn man das ganze als Modulanlage z. B. aus einem FREMO-Treffen aufbaut.
Ob die beiden kleinen, geraden "Füllmodule" zwischen Gartebrücke und Rittmarshausen auch noch verschwinden ist noch nicht abschließend geklärt. Damit würde Rittmarshausen weiter von de Wand abrücken, so dass der Bf. praktisch frei steht und besser Betrieb darauf gemacht werden kann.
Beim letzten Modul von GÖ-Süd wurde der Normalspurteil etwas beschnitten, um den Durchgang zur Heizung zu verbessern. Hier wird ein Ansetzteil geplant, mit dem man immer wieder andere Wagen an die Übergabegleise in GÖ-Süd mit einer Normalspurlok bringen kann.

Es ist vorgesehen, die ganze Anlage mit einem Hintergrund zu versehen.

Unter den Strecken-Modulen rechts, wo die Gartetalbahn parallel zur B27 verläuft, findet übrigens mein Normalspurbahnhof Heiligenthal auf +750mm seinen Platz, auf dem man bei der zur Verfügung stehenden Länge sogar Rangierbewegungen durchführen kann; wie man leicht erkennen aknn, ist für die bei FREMO:87 Kurvenmodulradien von über 2000mm in meinem Keller kein Platz ...

Mit freundlichem Glückauf aus dem Pott

Klaus

OOK Offline




Beiträge: 4.036

26.11.2018 19:15
#12 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Hallo Klaus,
nach wie vor eine sehr gut konzipierte und durchgeführte Planung. Die Änderungen im update sind aber kaum planerischer Natur, somdern Rücksichtnahmen auf außermodellbahnerische Belange. Mir persönlich wäre nur zwei Unterwegsbahnhöfe zwischen Göttingen und Rittmarshausen zu wenig, aber du liebst halt die freie Strecke, das hat ja auch was. Bin mal gespannt, wann es mit cem Bau los geht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

27.11.2018 01:05
#13 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin OOK,

der Bau ist schon losgegangen mit Rittmarshausen; dazu musste ja das ganze Gleissystem selbst entwickelt werden (gelaserte Schwellenroste, gegossene Kleineisen mit 2 und 3 Nägeln, Sandschutzplatten, Zungenplatten und Weichenzungen; die Bauteile kann man natürlich auch für LENZ-FREMO:87m-Weichen verwenden!!!; das EG GÖ-Süd ist soweit fertig, Rittmarshausen werden Lokschuppen und EG gerade fertiggestellt (in der Zeichnung); der VT91 von WEINERT passt ja nicht, muss also doch wohl neu gebaut werden ... haben uns entschlossen, doch ein Modell mit zu öffnenden Türen zu erstellen ...

Für die Kurvenmodule habe ich gerade eine Schablone in der Mache, damit die alle gleich werden (auch wenn sich die Enden z. T. ziemlich unterscheiden und man mehr von Segmenten reden sollte).
Bin nicht der große Fotokünsteler; wenn was zu sehen ist, zeig' ich's aber auch.

Mit freundlichem Oberharzer Glückauf

Klaus

P.S.: Folgendes sollte Dir übrigens zu denken geben bzw. Dich freuen:
Ich als überzeugter Moduleisenbahner mache tatsächlich den Anlauf eine Heimanlage - wenn auch aus Modulen - zu erstellen! Ehrlich gesagt wird mir die Schlepperei nach dem 1. Bandscheibenvorfall doch zuviel ...

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

12.02.2019 20:32
#14 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Hallo Klaus,

á propos

Zitat von Klaus Weibezahn im Beitrag #1
Gebäude: Lasercut nach Vorbildplänen oder Rekonstruktion
naht bei Vampisol womöglich ein kleiner shortcut! Seite "B" oben rechts.

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Klaus Weibezahn Offline



Beiträge: 48

12.02.2019 23:39
#15 RE: Gartetalbahn im Harz in FREMO87e (8,6mm Spurweite) antworten

Moin Reiner,

glaube ich noch nicht, da Jens sich ja inzwischen mehr Richtung Spur 0 orientiert.
Das EG von GÖ-Süd hab' ich übrigens schon; das hat mir vor Jahren mal Herr Hopp von Lasersachen gemacht; und der zugehörige Güterschüppen war vor Jahren mal im Mittelpuffer.
Bin derzeit am 2. Durchgang (Rekonstruktion) der Zeichnungen der Betriebsstelle Rittmarshausen (vor allem EG, Lokschuppen, Stellmacherschuppen(der ehemalige Lokschuppen aus Duderstadt) und der Bushalle ... und dann gibt's immer noch 4 Schuppen ... und Kleingebäude dort.

Mit freundlichem Glückauf

Klaus Weibezahn

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de