Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 105 Antworten
und wurde 7.001 mal aufgerufen
 III.3. Konkrete Konzeptionen - von Forumsmitgliedern eingebracht
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Minimax
Beiträge:

16.03.2014 19:08
#61 RE: Minimax Thread geschlossen

Na, dafür hast du doch jetzt mich

Minimax
Beiträge:

16.03.2014 20:02
#62 RE: Minimax Thread geschlossen

Hallo,

da ich angekündigt hatte, wie der Betrieb derzeit abläuft, tue ich das hier mal:

Da die größten Probleme in Neustadt gesehen werden, beginne ich damit.

Gleis 1 ist Stückgut und Postgleis, an dem Laderampen von entsprechenden Wagen bedient werden. Gleichzeitig dient es als Ausziehgleis für die Abstellgruppe 1a-3a, die vorwiegend dem Abstellen von Personenwagen dient, die im Schülerverkehr zu Verstärkungszwecken eingesetzt werden. Außerdem können in Stoßzeiten auch Wagen, die der Bedienung der Maschinenfabrik dienen, hier aufgestellt werden. Das Rangieren in dieser Gruppe kann unabhängig von Fahrten in die Bahnsteiggleise erfolgen, da Flankenschutz besteht.
Gleis 2 ist Bahnsteiggleis und endet am Prellbock ohne Umsetzmöglichkeit. Es dient in erster Linie als Gleis für Personenzüge der Relation Burghausen-Talheim und zurück. GGf. können hier auch Abstellungen erfolgen.
Ist es besetzt werden die Personenzüge auf Gleis 4 abgefertigt. Gleis 3 dient vorwiegend D-Zügen. Auf dem Gleisstumpf 5 werden Kurswagen oder Loks abgestellt.
Gleis 6 benutze ich als Einfahrgleis für Güterzüge (trotz Bahnsteigkante, ggf. Zaun?). Nahgüterzüge, die Burghausen oder Talheim bedienen, fahren meist auf Gleis 7 ein, da sie unmittelbar weiter behandelt werden und Gleis 7 dafür am günstigsten angebunden ist. Gleis 7a mit Lademaß und Waage kann auch als Ausziehgleis benutzt werden, somit besteht wiederum Flankenschutz für die Gütergleise 7-10, so dass auch hier unabhängig von Zugfahrten Rangierbewegungen stattfinden können. Gleis 8 dient als Aufstellgleis für abgehende Wagen für den nächsten Güterzug nach Niederwart (Dg oder wie auch immer man diesen nennt).
Hier können die LStr. mit Rampe 9 u. 10 sowie der Güterschuppen 8a bedient werden. Gleis 7 ermöglich durch seine Anbindung die Bedienung der Gleise 7a und 8a.
Die Loks einfahrender Züge werden vom Zug getrennt und bei Bedarf mit Betriebsstoffen versorgt (Wasser) und gedreht. Reichen die Vorräte zur Weiterfahrt nicht mehr aus, wird die Lok im BW bekohlt und aufgerüstet und durch eine andere im Schuppen bereitstehende MAschine ersetzt.

von einfahrende Güterzügen (Gleis 6) werden die für Neustadt, Talheim und Burghausen vorgesehenen Wagen abgekuppelt und auf Gleis 7 gestellt. Von Gleis 8 werden die zur Weiterfahrt bestimmten Wagen angehängt und der Zug fährt wieder ab.
Die auf Gleis 7 abgestellten Wagen werden nun zu ihren Anschlüssen in Neustadt befördert, die übrigen Wagen mit NG nach Talheim und Burghausen befördert, wo sie ebenfalls an die betreffenden Anschlüsse verteilt werden. Die vom Ng mitgebrachten Wagen werden für den nächsten Güterzug auf Gleis 8 bereitgestellt.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt verfügt Neustadt über 2 Rangierloks, wobei sich eine im Bereich des Gleises 1 aufhält, die andere in der Gütergruppe Gleis 7-10.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

16.03.2014 22:04
#63 RE: Minimax Thread geschlossen

Zitat von Minimax im Beitrag #47
Frage:
1. Warum sollte ein Wagen eines gerade eingefahrenen Gz in eine Abstellgruppe (für Verstärkungspersonenwagen) gebracht werden?
Die zu behandelnden Wagen gehen auf ein Aufstellgleis und werden von dort zu den Anschließern oder als Ng weiter befördert.

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #48
zur deiner Frage: Das Ziel des Güterwagen könnte zum Beispiel belegt sein durch Ladetätigkeit, oder nehme als Ziel den Raiffeisenanschluß!

Zitat von Minimax im Beitrag #62
Außerdem können in Stoßzeiten auch Wagen, die der Bedienung der Maschinenfabrik dienen, hier aufgestellt werden.

Solche Aussagen machen Beiträge richtig glaubwürdig!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

17.03.2014 07:24
#64 RE: Minimax Thread geschlossen

Zitat von Minimax im Beitrag #20
die Zeichnungen von mir sind ... nicht Maßstäblich.

@Minimax

Könntest Du einen maßstäblichen Gleisplan erstellen und die geplanten Zuglängen in Zentimetern angeben.

Harald.

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 08:14
#65 RE: Minimax Thread geschlossen

Sorry Hubert,

deinen Beitrag habe ich nicht ganz verstanden.
Der Raiffeisenanschluss liegr in Burghausen auf Gleis 2a.

Frank

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 08:22
#66 RE: Minimax Thread geschlossen

Hallo Harald,

Nutzlängen Neustadt:
Gleise 3-6 = 160 cm, Gleis 2 = 120 cm, Gleis 7 = 140 cm, Gleise 8+9 = 110 cm, 10 = 40 cm, 7a = 90 cm, 8a = 70 cm, 1a = 100 cm, 2a = 80 cm, 3a = 60 cm, 4a = 40 cm, 5 = 50 cm.

Bisher verwendete Zuglängen: Dg 12-16 Zweiachser (110-140 cm), Ng 5-8 Zweiachser (45-70 cm)

Grüße
Frank

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

17.03.2014 08:35
#67 RE: Minimax Thread geschlossen

@Minimax

Hallo Frank,

kannst Du auch noch die Zuglänge des D-Zugs angeben?

Ich habe nur etwas von 32 Achsen in Erinnerung.

Harald.

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 08:42
#68 RE: Minimax Thread geschlossen

Hallo Harald,

noch eine Bemerkung dazu: Die Nahverkehrszüge fahre ich von Neustadt "aus der Mitte heraus nach Talheim und Burghausen.
Bei den NG ist das ja unlkogisch, da sonst unnötig Wagen hin und her transportiert werden müssen. Da ist es sinniger zuerst die eine und nach Rückkehr nach Neustadt dann die andere Station zu bedienen...

Grüße
Frank

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 08:44
#69 RE: Minimax Thread geschlossen

Hallo Harald,

Der D-Zug hat, wenn ein "schwerer" nachgebildet wird, 5-6 Vierachser, ansonsten 3-4.

Grüße
Frank

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 08:45
#70 RE: Minimax Thread geschlossen

Bei den längsten Zügen einschließlich Zuglok sind die Gleise dann ich weiß - vorbildwidrig - "voll".
Aber kürzere Einheiten kann man ja fahren.

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

17.03.2014 08:59
#71 RE: Minimax Thread geschlossen

@Minimax

Hallo Frank,

drei neue Beiträge von Dir, aber leider noch keine Antwort auf meine Frage nach der Länge eines D-Zuges in Zentimetern.

Harald.

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 13:01
#72 RE: Minimax Thread geschlossen

6 D-Zugwagen 1:100 a 26,5 cm = 158 cm + Lok

Minimax
Beiträge:

17.03.2014 13:01
#73 RE: Minimax Thread geschlossen

Die angegebenen Nutzlängen sind die Längen zwischen den Entkupplungsgleisen.

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 104

17.03.2014 14:08
#74 RE: Minimax Thread geschlossen

Zitat von Minimax im Beitrag #73
Die angegebenen Nutzlängen sind die Längen zwischen den Entkupplungsgleisen.

Hast Du 37 Entkupplungsgleise verbaut?

Zitat von Minimax im Beitrag #62
die Abstellgruppe 1a-3a, die vorwiegend dem Abstellen von Personenwagen dient, die im Schülerverkehr zu Verstärkungszwecken eingesetzt werden.

Wie sieht Dein Fahrplan zwischen Neustadt und Burghausen aus? Morgens um halb acht müsste der Schülerzug aus Burghausen in Neustadt ankommen und mittags um halb zwei müsste ein Schülerzug wieder nach Burghausen fahren. Wie sieht der Zugbildungsplan für den Personenverkehr zwischen Neustadt und Burghausen unter Berücksichtigung der Personenwagen, die zu Verstärkungszwecken eingesetzt werden, aus?

Harald.

Minimax
Beiträge:

18.03.2014 08:52
#75 RE: Minimax Thread geschlossen

Hallo Harald,

bisher bin ich noch nicht nach Fahrplan gefahren, sondern habe nur Situationen durchgespielt, um zu sehen ob es funktioniert.

Die Anlage ist wie gesagt noch im Bau und Burghausen noch nicht an Neustadt angeschlossen.

Ich stelle mir das so vor:
6.00 Uhr Frühzug für Pendler nach Neustadt, anschließend weiter nach Talheim. Rückkehr nach Neustadt in Gleis 3, Verstärkungswagen für Schülerzüge werden angehängt, Fahrt nach Burghausen und über Neustadt nach Talheim und zurück.

Was mir jetzt schon auffällt, dass das Fahren "aus der Mitte heraus" auf dieser Relation gewisse Nachteile mit sich bringt...
Ursache ist wohl, dass die Anlage ohne Burghausen geplant war. Erst vor einem dreivierteljahr ist mir aufgefallen, dass da ja noch eine Station hinter die Zimmertüre passt...

Nach der Lektüre des blauen Buches war ich der Überzeugung, dass ich zwar über eine Anlage mit herkömmlicher Streckenführung (Hundeknochen) verfüge, die allerdings durch ihre Bahnhöfe "vorbildangenäherten Betrieb" ermöglichen.

Als "Nichteisenbahner", der sich nur mit dem Hobby Modelleisenbahn schon seit 34 Jahren auseinandersetzt und viele Gleispläne gesehen und studiert hat, bin ich der Meinung, dass ich eine "gleisplanoptimierte" Anlage auf meinem kleinsten Raum geschaffen habe. Wenn mir jetzt hier im Forum gesagt wird, dass das nicht unbedingt vorbildgerecht ist (Drehscheibe, Gleise in Neustadt,...), dann steht das so zunächst im Raum.
Solange ich für mich darauf einen sinnvollen Betrieb abwickeln kann, bin ich damit aber gerade noch zufrieden, auch wenn es das Vorbild gerade so eben nicht gemacht hätte.
Ins Zweifeln käme ich dann, wenn ein "sinnvoller Betrieb" auf den Gleislagen nicht möglich wäre.

Grüße
Frank

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
«« Meine VWE
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de