Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 163 mal aufgerufen
 XI.1. Sammelgleis
Fdl Triptis Offline




Beiträge: 388

13.07.2019 10:57
Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Im "Mannheimer Morgen" von heute ist mehrfach von Unwettern im Südwesten zu lesen. Dabei hat ein Blitzeinschlag offenbar das Baden-Badener Zentralstellwerk außer Betrieb gesetzt.

Der MM schreibt "Die Rheintalstrecke war laut Bahn zwar nicht gesperrt, aber die Züge konnten nicht mehr nach Signalen fahren, sondern nur noch manuell per Funkbefehl. ..."

Also: Zugleitbetrieb wie bei OOK auf der BAE III!

Mit Hp1-Gruß - Helmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

13.07.2019 11:47
#2 RE: Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Hallo Helmut
schuur Gemeinde,

das, was die DB-Netz im Rahmen des Notfallmanagements da im Rheintal durchführt ist ganz sicher
KEIN Zugleitbetrieb!!

Dabei handelt es sich um "Fahren auf besonderen Auftrag"; und das ist Alles in der 408 (Fahrdienstvorschrift) geregelt.

Zugleitbetrieb (ZLB) oder signalisierter Zugleitbetrieb (SZB) findet sich in eigenen Regelwerken (436 und 437) wieder
und ist eine geplante und dann auch (fahrplan)planmässig durchgeführte Betriebsform.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 388

13.07.2019 12:44
#3 RE: Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Hallo Hartmut, vielleicht bin ich da nicht auf dem neuesten Stand, jedenfalls für die Info.

Mein Exemplar der DV 408 ist von 1972, da drin war der Zugleitbetrieb noch nicht erwähnt; der Ausfall ganzer Stellwerke war damals wohl auch außerhalb des Vorstellungsvermögens, deshalb beziehen sich die da beschriebenen Notfallmaßnahmen auf den Ausfall einzelner Einrichtungen wie Rückblocken, einzelne Signale, Weichen etc.

Für mich sah der Artikel im MM sehr nach Zugleitbetrieb aus, wo ein verantwortlicher Zugleiter die Fahraufträge nach mündlicher Sicherung der Fahrwege abgibt.

Hast du eine neuere FV?

Mit Hp1-Gruß - Helmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

14.07.2019 13:04
#4 RE: Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Hallo Helmut,

auch 1972 war der ZLB schn in einem eigenen Regelwerk und nicht in der FV verankert. Anders
im Bereich der FV-NE: Hier waren Zugmeldeverfahren und Zugleitbetrieb schon immer in einem
Regelwerk beschrieben.

Ja, beruflich bedingt habe ich eine 408 wie auch die 436, 437 und diverse andere Regelwerke
auf dem aktuellen Stand

Was DB-Netz da durchführt erinnert in der Tat stark an Zugleitbetrieb, findet sich aber eben
nach der "reinen Lehre" in der 408 unter "Fahren mit besonderem Auftrag".

Generell wäre zu konstantieren, dass der Ausfall so großer Stellbereiche in Deiner 1972er FV ja
noch gar nicht abgebildet sein kann, da die Leittechnik solche großen Stellbereiche noch gar
nicht kannte. Diese wurden ja erst in Verbindung mit den heute möglichen Stellentfernungen
technisch umsetzbar.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

HFy Offline



Beiträge: 486

14.07.2019 20:48
#5 RE: Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Bei der Erfindung der Eisenbahn war der Blitz zwar schon erfunden, aber der Blitzableiter auch..

hmmueller Offline



Beiträge: 307

14.07.2019 21:00
#6 RE: Zugleitbetrieb auf der Linksrheinischen antworten

Zitat von HFy im Beitrag #5
Bei der Erfindung der Eisenbahn war der Blitz zwar schon erfunden, aber der Blitzableiter auch..


Trotzdem ... wenn's so richtig knallt ...

H.M.

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de