Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 400 mal aufgerufen
 X.9. Anschluss an die Welt
OOK Offline




Beiträge: 3.585

05.04.2017 12:46
Zugspeicher von rudimentär bis komfortabel antworten

In anderen Strang gab ich ein paar Eindrücke vom Ausstellungsdiorama BAE-on-tour. Dort war auch der "hervorragende" Fiddle-Yard Schürrke zu sehen:



Er ragt also in den Nachbarstand (Jaffas Moba-Shop) hinein.
Aber hier geht es mir um die Simplizität dieses Fiddle-Yards. Ein einzelnes Gleis in der Sperrholzwüste. Simpler gehts nicht.
Hier noch ein Detailbild von der Seite, als der FY noch Zwei-Tannen-Rohne hieß:



Hier fehlt also noch das zusätzliche Regalfach zum Abstellen von Fahrzeugen.

Praxiserfahrungen: Dieser F-Y war etwas "auf die Schnelle" entworfen und gebaut, um rechtzeitig zur Ausstellung NUSSA Anfang März fertig zu sein. Die Einsätze bei der NUSSA und den Spur 0-Tagen in Gießen haben gezeigt, dass dies doch zu spartanisch ist, vor allen Dingen, wenn man welchselnde Fahrzeuge einsetzen will. Wir mussten immerfort Fahrzeuge vom Gleis nehmen bzw. aufgleisen und wussten nun, warum Fiddle-Yard auf deutsch Fummelbahnhof heißt.

Abhilfe ist schon in Sicht. Derzeit entsteht der neue Fiddle-Yard Schürrke:



Vorlage ist Herbert Fackeldeys Entwurf Attersee in seinem bekannten MINIMAX-Anlagen-Buch:



Der Clou ist die Schwenkscheibe in der Schwenkscheibe, was das Umsetzen von Loks auf kürzestem Raum ermöglicht.
Bis zur nächsten Ausstellung ist es noch etwas hin, so dass der neue FY dann sicher fertig sein wird.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Fischkopp Offline




Beiträge: 273

05.04.2017 15:42
#2 RE: Zugspeicher von rudimentär bis komfortabel antworten

Warum
hast Du keine ZAKs gebaut?

OOK Offline




Beiträge: 3.585

05.04.2017 19:19
#3 RE: Zugspeicher von rudimentär bis komfortabel antworten

Zitat von Fischkopp im Beitrag #2
Warum hast Du keine ZAKs gebaut?
Erstens der Zeitfaktor. Zweitens hätte ich ja fast die gleiche Konstruktion als ZAK-Auflage bauen müssen und noch einen Platz, wo die nicht benutzten ZAKs hinkommen. Ich denke, der Schwenkscheiben-Fiddle hat mehr Potential.
ZAKs sind vorteilhaft, wenn man längere Züge herausnehmen will und diese gewendet wieder ansetzt. In unserem Falle hätte ja auch auf den ZAKs die Reihung (ohne Lokdrehung) händisch geändert werden müssen. Also allenfalls gleichwertig aber nicht vorteilhafter.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

JBS Offline




Beiträge: 141

06.04.2017 08:13
#4 RE: Zugspeicher von rudimentär bis komfortabel antworten

Moin,

auf jeden Fall ist Herbert Fackeldeys Entwurf interessanter als schnöde ZAK's .

Fluchten in der Realisierung die äußeren Gleise? Wenn das Bild nicht täuscht, fehlen da die kleinen Bögen an deren Enden.
Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

OOK Offline




Beiträge: 3.585

06.04.2017 18:02
#5 RE: Zugspeicher von rudimentär bis komfortabel antworten

Zitat von JBS im Beitrag #4


Fluchten in der Realisierung die äußeren Gleise? Wenn das Bild nicht täuscht, fehlen da die kleinen Bögen an deren Enden.


Gut beobachtet. Die Schienen waren an den Stellen noch nicht genagelt. Einige Zeit später sah das dann so aus:



Zitat von JBS im Beitrag #4
... auf jeden Fall ist Herbert Fackeldeys Entwurf interessanter als schnöde ZAK's .
Mich hat diese Schwenkscheibe in der Schwenkscheibe schon seitdem ich damals die erste Version von Herberts Buch druckfertig machte, fasziniert. Jetzt war die Gelegenheit, das mal umzusetzen. Ich hatte aber vorher ein Pappmodell 1:4 hergestellt, um die optimalen Radien für die Sägeschnitte auszuprobieren.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de