Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 351 mal aufgerufen
 VII.1. Anlagenbau konkret
Silbergräber Offline



Beiträge: 557

28.05.2015 17:43
Rillengleise (nicht nur) für H0e antworten

Moin,

für mein Industriebahnprojekt habe ich mir Gedanken über den Gleisbau gemacht. Eigentlich wären Swedtram-Profile die erste Wahl, allerdings besitzen die die Flexibilität eines Peiner Trägers, was nicht gerade toll für eine Industriebahn mit engen Radien ist. Diese Tage ist mir eine neue Idee gekommen, zu der ich gerne Eure kritische Meinung hören würde.

Ich habe mir überlegt, dass man die Gleise auch mit Rechteck-Profilen aus Messing bzw. Polystrol herstellen könnte:



Eingegipst und angemalt sieht man diese Konstruktion eh nicht mehr. Die Fahrschienen bestehen aus Rechteckprofilen 2,5 x 1 mm, welche auf Pertinax-Schwellen gelötet werden. Die Rille wird aus Polystrol 1,5 x 1 mm an die Fahrschiene angeklebt, ebenso die Innenschiene, welche ich hier aus 0,4 mm starken und 2,5 mm hohen Messig-Streifen (Swedtram: 0,35 mm starke Innenschiene) konstruiert ist, die aber auch aus entsprechendem Polystrolstreifen gefertig werden kann.

Bei Weichen sieht das etwas komplizierter aus:



Die Zungen würde ich aus 1 x 1 mm² Messing fertigen und entsprechend abschleifen. Die Innenschienen würden so an die Weichenzungen angepasst, dass sie diese so aufnehmen können. Am breiten Ende wird ein runder Messingstab angelötet und durch eine Bohrung in die Grundplatte in der Lage fixiert.

Bei dieser Weiche bin ich von einem durchgehenden Radius von 30 cm ausgegangen, d.h. das Herzstück liegt im Bogen. Kann das funktionieren oder ist es besser, das Herzstück in der Geraden zu führen und danach wieder in den Bogen zu gehen?

Ein Kollege im Schmalsputreff hat eingeworfen, das Messing zu leicht verdreckt und Neusilber die bessere Materialwahl sei. Ich finde aber nirgends Vierkantprofile aus Neusilber...

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

OOK Offline




Beiträge: 4.090

28.05.2015 18:40
#2 RE: Rillengleise (nicht nur) für H0e antworten

Der Kollege im Schmalspurtreff hat absolut Recht. Messing ist sehr ungünstig, dazu noch in der rille,wo sich immer Dreck sammelt. Bloß nicht!
Ich bin zudem sicher, dass es passende Ns-Profile gibt. Suchet,so werdet ihr finden.
Insgesamt eine interessante Alternative. Und bei Rillengleise kannst du ruhig mit dem Bogen durchs Herzstück gehen, macht das Vobild (Strab) auch so. Allerdings ist das Herzstück ein extraTeil (Flachrillenherz), in dem die Räder auf den Spurkräänzen fahren. Das kann man mit Fräsen herstellen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

tuxlover Offline



Beiträge: 159

28.05.2015 20:08
#3 RE: Rillengleise (nicht nur) für H0e antworten

Hier gibt es einen Anbieter, der geätzte Rillengleise aus Neusilber anbietet:
http://www.proto87.com/page75.html

Halte ich für eine sehr sinnvolle Herangehensweise. Bei der Tiefe laufen zwar nicht proto:87 Radsätze auf den Spurkränzen. Das hallte ich aber für tolerierbar. Hatte auch schon mal angefangen entsprechendes für 150m Regelspurweichen nach deutschem Vorbild zu zeichnen. Bin aber noch nicht weiter gekommen.

Ansonsten evtl. die Profile direkt aus Neusilber fräsen. Wäre auch so eine Idee. Dazu dann am besten dann gleich ein Fahrbahn aus Polystorol, wo man die Profile einkleben kann. Dann stimmt auch die Spurweite.

Gruß
Michael

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz