Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 4.461 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2
lokonaut Offline



Beiträge: 120

16.09.2014 10:10
#16 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Verflixt, verflixt,

wo doch bekanntermaßen professionelles Catering für einen erfolgreichen Eisenbahnbetrieb unabdingbar ist. Ich brauche einen Wanddurchbruch für eine Durchreiche. Am besten mache ich den Fiddleyard breiter, damit nicht nur Platz für 4 Gleise ist, sondern noch 4 Maßgedecke mitsamt Getränken drauf passen. Diese (Schub)Lade könnte dann auch vom Nebenraum her bedient (!) werden.
Wusste ich doch, dass mir die hier versammelte Planungskompetenz noch sehr nützlich sein wird.

Okay, ich versuchs mal wieder etwas ernsthafter...

Zu den Beiträgen im Nachbarforum: Unterm Strich ist das - von 2 Kärtchen mal abgesehen - eigentlich nur die Beschreibung des Rohbaus von 3 Segmentkästen. Nur dafür lohnt mangels Erkenntnisgewinn die Anmeldung nicht, auch wenn der ein oder andere Beitrag einen gewissen Unterhaltungswert haben mag.

Fürstenberg gleich nach Wünnenberg anzuordnen, scheint mir eine gute Etappenlösung zu sein. Auf Büren würde ich dann erst einmal verzichten, Wünnenberg würde zur Spitzkehre mutieren.
Das sähe dann in etwa so aus:

Da bliebe - den Raum unter Bleiwäsche mal hinzu gerechnet - immerhin noch fast 9m² Zimmerfläche "anlagenfrei". Für Arbeitsplatz und Archiv mitsamt Lesesessel mehr als genug.

Dauerhaft täte es mir aber schon um die sichtbare Strecke leid, die so verloren ginge. Außerdem wäre, falls tatsächlich mal mehrere Leute im Keller Betrieb machen sollten, das Podest bereits mit einer Person belegt, zwei könnten zwar noch stehen, sich aber weder kreuzen noch überholen. Zwischen Büren und Fürstenberg wäre das mit 1m Gangbreite halbwegs komfortabel möglich. Bei geöffneter Cateringlade müsste man halt mal einen Schritt zur Seite treten.

Wegen der Höhenlage muss ich mal sehen, wie das konkret wirkt und funktioniert. SOK mehr als 130cm sind zugegeben ziemlich hoch. Ob ich da beim Abkuppeln flügellahm werde? Hintergedanke war jedenfalls (unter anderem), dass in Büren ein noch höher gelegenes Normalspurgleis mit darauf stehendem (Güter)Zug für hinteren Anlagenabschluss sorgt. Die Wagendächer müssten dazu noch über (meinem) Augenniveau liegen.

Weil bisher noch keiner der Meinung war, dass das eine unmögliche Planung ist, werde ich das Konzept mal weiter spinnen. Spätestens wenn es an die Ausarbeitung der Betriebsstellen geht, werde ich mich wieder melden. Das wird aber einige Zeit dauern, vermutlich werde ich erst im nächsten Jahr zu diesen "Details" kommen.

Euch schon mal vielen Dank für die Kommentare und frohes Planen allerseits!

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Gilpin Offline




Beiträge: 1.345

16.09.2014 10:19
#17 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Hi,
zu Bier und Schnittchen weiß ich selbst nicht so genau, "ob das ironisch gemeint ist oder voller Ernst", zumal an anderer Stelle auch gegen den Alkohol beim Betrieb machen Stellung bezogen wurde. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass solche Brücken einer gewissen Gefährdung ausgesetzt sind und ein kleines Hindernis darstellen.
Gruß,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.844

16.09.2014 18:22
#18 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Zitat von lokonaut im Beitrag #16
Fürstenberg gleich nach Wünnenberg anzuordnen, scheint mir eine gute Etappenlösung zu sein. Auf Büren würde ich dann erst einmal verzichten, Wünnenberg würde zur Spitzkehre mutieren.

Hallo Alexander,

ich würde schon bei Variante 1 bleiben!
Zitat von Gilpin im Beitrag #17
... , zumal an anderer Stelle auch gegen den Alkohol beim Betrieb machen Stellung bezogen wurde. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass solche Brücken einer gewissen Gefährdung ausgesetzt sind und ein kleines Hindernis darstellen.

Die Brücke, bei 1,30m Höhe eher auch ein "Duckdich", sehe ich auch unkritisch! Zu einem kann man sie wie oben erwähnt elektrisch absichern bei nicht korrekter Lage, und zu anderem könnte man den "Bahnübergang" mit Blinklicht oder Glocke gegenüber eintretenden Person sichern! ;-)

Grüße Hubert

PS: Wer hat sich hier gegen Alkohol beim Betrieb geäußert??????

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hmmueller Offline



Beiträge: 322

19.09.2014 19:38
#19 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #18
PS: Wer hat sich hier gegen Alkohol beim Betrieb geäußert??????

OT - aber das Thema zieht sich irgendwie durch diesen Fred und hat mich angeregt, meine paar 1000 Diascans nach bestimmten (österreichischen) Aufklebern zu durchsuchen ... Viel Vergnügen!

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

01.03.2015 15:54
#20 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Moin,

wie an anderer Stelle angedroht möchte ich hier meinen Versuch der Visualisierung der BKB vorstellen, so wie sie Alexander geplant hat:


Wir sehen hier den Schattenbahnhof "Fürstenberg" in veil, als Schattenbahnhof und Anschluss zur großn weiten Welt. Die Strecke verläuft unterirdisch im Bogen obenrum und kommen dann unterhalb der grünen Fläche aus einem Tunnel heraus, leicht ansteigend mit geschwungener Linienführung bis zum Bahnhog Baf Wünnenberg, vermeintlichem Betriebsmittelpunkt der Kreisbahn (die eigentlich keine ist weil PtP). Die Fläche des Bahnhofs ist rot dargestellt.
Von Bad Wünnenberg aus zweigt rechts die Zahnradstrecke nach Bleiwäsche ab, welche zunächst parallel der Strecke von Fürstenberg aus läuft, bevor sie diese kreuzt und in den Bahnhof Bleiwäsche (blaue Fläche) einfährt. Hier is' erstmal Ende Gelände.


Von Wünnenberg aus geht es auf die leicht ansteigende Paradestrecke (OOK springt bei diesem Wort wahrscheinlich im Dreieck - nun ja, Dreiecke gibt's hier im groben Netzwerk der Landschaftsandeutung ja genug) nach Büren (grüne Fläche), wo sich vielleicht ein weiterer Anschluss an die größe weite Welt befindet.

Bei Interesse kann ich gerne versuchen, andere Perspektiven darzustellen.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Liche Höhe vom FY Fürstenberg. Vielleicht muss man diesen tiefer legen und mit etwas mehr Steigung gen Wünnenberg fahren.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

lokonaut Offline



Beiträge: 120

02.03.2015 22:10
#21 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Hallo Jörn,

Zitat von Silbergräber im Beitrag #20
Von Wünnenberg aus geht es auf die leicht ansteigende Paradestrecke

ja, da ist schon was dran: Ich schau den Zügen auch gerne mal bei der Vorbeifahrt zu.
Da kommt mir die Zahnradstrecke aufs Oberdeck natürlich auch sehr gelegen: Das dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis ein Zug hochgekrochen ist und dementsprechend lang ist dann halt auch der Genuss.

Zitat von Silbergräber im Beitrag #20
Mein einziger Kritikpunkt ist die Liche Höhe vom FY Fürstenberg.

Stimmt, da lässt sich nicht vernünftig eingreifen. Deshalb wird der Handbahnhof Fürstenberg auch komplett als Schublade realisiert werden (hoffe ich...), die nur bei Bedarf ausgezogen wird. Theoretisch könnte man den zwar auch völlig offen gestalten, aber auf die Freifläche in diesem Bereich will ich nicht dauerhaft verzichten. Für den/die Bediener ist es auch so schon eng genug im Raum.

Zitat von Silbergräber im Beitrag #20
Hier is' erstmal Ende Gelände.

Die bist gut: Wenn ich es jemals schaffe, die Anlage so zu betreiben, wie ich mir das erhoffe, bin ich schon mehr als zufrieden. Insofern ist da also nicht erstmal sondern mit Sicherheit endgültig Ende Gelände .

So lieber Jörn, und jetzt mal zu dir:

Deine Ansichten (der Bürener Kreisbahn) sind spitze: Hätte nicht gedacht, dass sich jemand so intensiv mit meiner Planung auseinandersetzt. Super!
Nun will ich wahrlich nicht undankbar erscheinen, aber in der Zeit hättest du (sicherlich nichts besseres aber) doch anderes machen können: Beispielsweise etliche Meter Gleis für deine eigene Anlage verlegen (bisschen Provokation muss auch mal sein)...

Die Darstellung der Anlage mit Sketchup ist eine gute Idee. Blöd nur, dass sie nicht von mir ist.
Mal ernsthaft: Ich mache inzwischen in Sachen Fahrzeugbau viel in 3D an der CAD, auch wenn es erheblich mehr Aufwand ist als eine 2D-Konstruktion. Beim Anlagenentwurf setzte ich aber immer noch auf Papier und Bleistift (1. Stufe) und flache CAD-Zeichnungen (2. Stufe). Um die 3. Dimension (Stufe 3) habe ich mich bis dato wegen des Aufwandes immer herumgedrückt. Auf die Idee, das in 3D mit Sketchup umzusetzen, bin ich noch gar nicht gekommen. Das hat was!
Wenn ich meinen Gleisplan von Wünnenberg fertig habe (wird aber noch dauern), kann ich dir den ja mal zukommen lassen. Mit etwas Glück sogar als Sketchup-Datei. Dann könntest du den in deine Daten reinwursteln. Würde mich schon mal interessieren, ob das funktioniert.
Kannst du bei Gelegnheit mal noch eine Ansicht generieren von dem Kreuzungsbereich? Also da wo die Zahnradstrecke die Fürstenberger Strecke kreuzt und aufs Oberdeck gelangt? Da habe ich noch ein "Vorstellungsproblem". Müsste von der Aufnahmeposition etwa der 2. Ansicht entsprechen, allerdings auf Höhe der 1. Ansicht. Ähh, also X und Y wie Ansicht 2 und Z wie in Ansicht 1, glaube ich...

Ich habe übrigens noch eine kleine Detailänderung in Arbeit (genauer: sie schwirrt mir im Kopf rum). Wird dir (und OOK auch) bestimmt gefallen. Muss ich unbedingt mal zeichnen.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

03.03.2015 07:06
#22 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Zitat von lokonaut im Beitrag #21
Kannst du bei Gelegnheit mal noch eine Ansicht generieren von dem Kreuzungsbereich? Also da wo die Zahnradstrecke die Fürstenberger Strecke kreuzt und aufs Oberdeck gelangt? Da habe ich noch ein "Vorstellungsproblem".



Meinst Du so etwas? Nach meinem Verständnis wird der Damm zwischen Stammstrecke und Zacke immer größer, bis die Zacke irgend wann abhebt. Das ganze könnte man durch Vegetation kaschieren. Die Hauptstreke verschwindet kurz vor Büren im Tunnel.

Zitat von lokonaut im Beitrag #21
Ich habe übrigens noch eine kleine Detailänderung in Arbeit (genauer: sie schwirrt mir im Kopf rum). Wird dir (und OOK auch) bestimmt gefallen. Muss ich unbedingt mal zeichnen.

Immer nur ran damit. Die Gleispläne kann ich auch mal einarbeiten, aber soweit ist die Planung noch nicht, oder? Ich kann Dir die Datei aber auch gerne zuschicken, schließlich ist es Deine Anlage ;) wenngleich mir das Arbeiten mit Sketchup durchaus Spaß macht.

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

lokonaut Offline



Beiträge: 120

26.03.2015 16:35
#23 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Hallo Jörn,

wollte meine Planung (TurboCAD) nach Sketchup (arrggh: sch... Rechtschreibprüfung: Immer wieder Ketchup) wuppen. Hat leider nicht auf Anhieb gefunzt und auf größere Im- und Export-Orgien habe ich gerade gar keine Lust.
Wärst du so nett und stellst mir deine Ketchup-Planung (per email oder link) zur Verfügung? Würde da gerne noch ein bisschen dran weiter "basteln"...

P.S. Ich bring sie um! Morgen bringe ich die Rechtschreibprüfung um!

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Silbergräber Offline



Beiträge: 558

26.03.2015 17:48
#24 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Los Ketchup war mal ein total geiler Afterwork-Hit. Vor zehn Jahren.

Alex, ich habe keine Mailadresse von Dir - beim Schmalspurtreff ist auch kein Impressum hinterlegt?

LG

Jörn

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

lokonaut Offline



Beiträge: 120

26.03.2015 17:58
#25 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Doch Jörn,

ist hinterlegt. Aber natürlich nicht da, wo man danach sucht. Wäre ja sonst auch zu einfach.
Guckst du: http://www.kostenloses-forum.com/board/i...878,t,6254.html

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

lokonaut Offline



Beiträge: 120

26.03.2015 22:59
#26 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Hallo Jörn,

deine Sketchup-Datei (hast du clever gemacht!) hat den Weg zu mir gefunden und was soll ich sagen: Feine Sache das! Das "virtuelle rumlaufen" in der Planung macht nicht nur Spaß sondern vermittelt vor allem einen sehr guten räumlichen Eindruck. Bis ins letzte Detail wollte ich meine Anlage zwar sicher nicht mit dem Programm planen, aber für den Zweck des ersten (und auch zweiten) Eindruckes ist das Programm ideal.

Bin zwar in der Zwischenzeit mit der Planung nicht wirklich weiter gekommen, aber eines habe schon mal empirisch ermittelt: SOK 1,40m über Fussboden ist (mir) doch zu hoch. Bei 1,30m ist Schluss mit lustig, da drüber werde ich zu schnell flügellahm. Ein im Vordergrund stehender Zug wird bei SOK 1,40m - wenn dahinter rangiert werden soll - bei der Anlagenhöhe zum Hindernis (und eventuell schneller auf Höhe 0 landen als mir lieb ist). Es wird alles mindestens 10cm tiefer gelegt. In Zukunft kommt SOK Büren also maximal auf 1,30m, Wünnenberg auf 1,20m.

Nochmals vielen Dank für deine Unterstützung.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

lokonaut Offline



Beiträge: 120

24.04.2016 21:42
#27 RE: Die Bürener Kreisbahn antworten

Zitat von Silbergräber im Beitrag #22
Die Gleispläne kann ich auch mal einarbeiten, aber soweit ist die Planung noch nicht, oder?

Öhm ja,

und bis dato hat sich auch noch nichts in Sachen Gleispläne getan.

ABER: Die Bude ist (nahezu) fertig und bezogen, d.h. der Hobbyraum (nix Kabelkanal, simpler Heizkörper, aber ordentlich gedämmt, trocken und warm) steht schon mal wieder voll mit Gerümpel. Größer als geplant ist der Raum leider nicht geworden. Die Tür öffnet nach außen und den Lichtschalter habe ich gleich auf nur 80cm Höhe über Fußboden setzen lassen. Steckdosen gibts in rund 40cm Höhe "an allen Ecken". Vielleicht kein idealer Hobbyraum aber doch ein sehr guter.

Am Konzept habe ich noch eine kleine Ergänzung vorgenommen (und dafür den Mindestradius auf 75cm reduziert und die max. Steigung auf 2,5% erhöht): Fürstenberg als Fiddle-Yard wird auf ca. 0,95m Höhe unter Büren angeordnet und mit doppelter Spitzkehre (bei der benachbarten Kleinbahn Steinhelle-Medebach abgekupfert) von Wünnenberg aus angefahren. Eine Spitzkehre kommt dahin, wo Fürstenberg bisher untergebracht werden sollte, die andere unter Bleiwäsche.

Der lichte Raum zur Anlagenebene darüber ist im Spitzkehrenbereich teilweise knapp (minimal nur gut 30cm), dafür ist die Tiefe auch kaum größer und da wird ja gewissermaßen nur durchgefahren und nicht eingegriffen. Im Gegenzug (ein schöner Begriff) gibts dadurch deutlichen Strecken- und (durch die Richtungswechsel) auch erheblichen Fahrzeitgewinn (das Vorbild interpretiert das Wort anders). Außerdem entfällt die "Schublade" für Fürstenberg, der Fiddle kann konventiell gebaut werden. Theoretisch sogar als ausgestalteter Bahnhof, falls man ihn im Sitzen bedient.
Das fahrtechnisch kritische Stück der Spitzkehre, also da wo der Zug bergauf geschoben wird, befindet sich gut sichtbar und leicht zugänglich am vorderen Anlagenrand. Das Risiko müsste also überschaubar bleiben.

Nur damit keiner meint, ich würde so völlig sinnfrei und beratungsresistent hier im Forum rumschrieben: Das mit der Spitzkehre ist das Ergebnis der Diskussion bezüglich Flächenverlust bzw. Streckengewinn. Erst dadurch habe ich intensiv versucht, noch ein paar Meter mehr zu machen.

Die Bürener Kreisbahn wächst und gedeiht also langsam im Hintergrund weiter, demnächst wirds auch noch eine ordentliche Zeichnung der Änderungen geben. Und danach werde ich dann Hilfe in Sachen Gleisplanung brauchen...

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz