Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 1.162 mal aufgerufen
 III.1. Konzeptionelle Grundüberlegungen
Wanderer Offline



Beiträge: 90

01.02.2014 22:12
Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Nachdem diese Frage im Planungsthread von Steffen (Ghost) aufkam und OOK mich ermuntert hat, es im entsprechenden Bereich zur Diskussion zu stellen, möchte ich das nun tun (und hoffe, dass hier der richtige Bereich ist - falls nicht, bitte verschieben).

Es geht mir hier nicht um Dinge wie den Staubschutz oder ähnliches - das gehört in meinen Augen eher zum Modellbahnbau. Vielmehr geht es darum, wie die Anlage konzipiert werden sollte, wenn man davon ausgehen muss, dass jeder Besucher des Hauses sie sieht. Hintergrund meiner Annahmen, dass dabei Besonderheiten zu beachten sind, ist der folgende Auszug aus OOKs Weihnachtsferrosophie, den ich hier frecherweise mal einfach hineinkopiere:

Zitat
Wenn wir dann zusammen die Kellertreppe runter gehen, weiß ich schon, welche Enttäuschungen da kommen. Es ist allenfalls ein fahrender Zug zu sehen, und der fährt auch noch sooo langsam. Es gibt so wenige Häuschen, so wenig Romantisches. Die ganzen hübschen Dinge, die man aus dem Wunderland kennt und die eine Modelleisenbahn doch erst so richtig interessant machen, die fehlen total.



Wenn man also eine Anlage a la BAE in ein Wohnzimmer stellen würde, würde man diese Reaktion von nahezu jedem Besucher bekommen. In meinen Augen wäre das nicht besonders erquicklich, Man müsste also etwas ändern.
Um herauszufinden was, nutze ich mal die Punkte, die OOK als für die Besucher irritierend aufgeführt hat; und damit wir besser darüber diskutieren können, numeriere ich sie mal durch:
1. Es fährt immer nur ein Zug.
2. Der Zug fährt zu langsam.
3. Es gibt zu wenig Häuschen.
4. Die Anlage wirkt nicht romantisch.
5. Es fehlen Animationen, "liebevolle Details" und ähnliches.

Somit könnte man durch Umkehr die Kriterien dafür finden, wie eine Anlage aussehen muss, damit sie Besucher nicht irritiert:
1. Es sollten mehrere Züge gleichzeitig fahren.
2. Die Züge sollten auch mal schnell fahren.
3. Es sollte ausreichend Häuschen geben (am besten Fachwerkhäuser, siehe 4.).
4. Die Landschaft sollte romantisch gestaltet sein.
5. Es sollten Hingucker da sein.
Aus eigener leidvoller Erfahrung mit Menschen, die meine Anlage angeschaut haben (die glücklicherweise nicht im Wohnzimmer stand) möchte ich noch ergänzen:
6. Die Anlage sollte in der Detailtreue dem heute üblichen Standard entsprechen.

Punkt 6 gehört aber eher zum Anlagenbau, nicht so sehr zur Konzeption (man sollte vielleicht nur keine abstrakte Anlage konzipieren).

Die Punkte 1 und 2 lassen sich meines Erachtens auf zwei Arten lösen:
Zum einen durch einen Teilautomatikbetrieb (eventuell mit im Kreis fahren).
Zum anderen könnte man die Anlage aber auch vor nicht betriebsinteressierten Besuchern grundsätzlich nicht befahren. Dann wäre es aber umso wichtiger, dass sie ihre Funktion als Schaustück erfüllt; somit muss man dann umso mehr auf die Punkte 3 bis 6 achten.

Was fällt mir zu diesen Punkten 3 bis 6 noch ein? Zunächst einmal, dass Punkt 6 eine Vorbedingung ist, um Punkt 5 erfüllen zu können, denn nur wenn die Detaillierung ausreichend gut ist, kann es so etwas wie Hingucker überhaupt geben.
Dann fällt mir noch auf, dass der Punkt 3 (und eventuell auch 4) Platz kostet (übrigens ebenso wie die Punkte 1 und 2). OOK schrieb im blauen Buch an einer Stelle sinngemäß, dass er in einem Plan die Häuschen, die betrieblich nichts bringen, durch Gleisanschlüsse ersetzt hat. Das müsste man bei einer wohnzimmerintegrierten Anlage dann wohl eher umgekehrt machen.

Und schließlich fällt mir noch etwas ein, was in diesen Punkten noch gar nicht enthalten ist: Wahrscheinlich hat die Integration ins Wohnzimmer auch Einfluss auf die Epochenwahl. Denn gerade bei dem Verlauf der deutschen Geschichte scheiden viele, viele modellbahnerisch eigentlich interessante Zeiträume aus, wenn man zumindest ein bisschen "heile Welt" darstellen möchte - und die wollen mit Sicherheit viele Besucher sehen. Konkret fallen sofort die beiden Weltkriege heraus, aber eigentlich auch noch die schlechten Zeiten nach den Kriegen, die Weltwirtschaftskrise und wohl auch das dritte Reich. Damit bleiben als Zeiträume die Zeit vor 1914, die Jahre 1926-29 (Ruhrbesetzung zuende und noch keine Weltwirtschaftskrise) sowie die Zeit ab Mitte bis Ende der 50er Jahre - zumindest im Westen. Und im Osten? Ist die DDR wohnzimmertauglich, oder fängt man hier besser erst im Herbst 1989 an? Ich weiß es nicht, und da ich nie in der DDR war, maße ich mir auch kein Urteil darüber an.

So, jetzt freue ich mich auf die Diskussion.

Viele Grüße
Rolf

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

02.02.2014 00:30
#2 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #1
In meinen Augen wäre das nicht besonders erquicklich, Man müsste also etwas ändern.

Nur eine kurze Frage: Müssen die Bilder die in deinem Wohnzimmer hängen Dir gefallen oder deinen Besuchern?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

HFy Offline



Beiträge: 460

02.02.2014 20:46
#3 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Nach meinem persönlichen Dafürhalten sollte sich die Anlage einigermaßen ins übrige "Design" des Wohnzimmers einfügen. Wozu dann auch gehört, daß sie nicht die "Plywood Pacific" ist, also schon einen gewissen Grad an Fertigstellung vorweisen kann. Alles Übrige würde ich mir als Modellbahner selbst vorbehalten. Wer meckert, wird nicht wieder eingeladen :-)

Herbert

Peter U. aus T. Offline




Beiträge: 154

02.02.2014 21:44
#4 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #1
So, jetzt freue ich mich auf die Diskussion.


Gerne!

Aber vorweg: Du machst - nach meinem dafürhalten - Schritt 2 vor Schritt 1. Zunächst einmal wäre doch zu klären, welche Eigenschaften eine Anlage überhaupt haben muss, um im Wohnzimmer aufgestellt werden zu können!

Hintergrund: in dem von mir favorisierten Maßstab (H0) ist es unter normalen Platzverhältnissen kaum möglich, eine Anlage halbwegs vernünftig ins Wohnzimmer zu integrieren, ohne die Funktion desselben zu gefährden. Erst wenn klar ist, wie so eine Anlage und ihre Integration ins Wohnzimmer überhaupt aussehen kann und welche Einschränkungen sich daraus ergeben, kann über so Dinge wie z. B. Anzahl der (Fachwerk-)Häuschen diskutiert werden.

Viele Grüsse

Peter

Mein Modellbahn-Projekt: Die Wuthenberg-Ruhlinger Eisenbahn
Mein Modellbahn-Blog

Wanderer Offline



Beiträge: 90

02.02.2014 21:52
#5 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Irgendwie funktioniert das mit dem Zitat nicht so wie ich es mir vorstelle. Dann also so:

Zitat
Nur eine kurze Frage: Müssen die Bilder die in deinem Wohnzimmer hängen Dir gefallen oder deinen Besuchern?



Ich antworte mit einer Gegenfrage:
Wenn Du ein Bild in Deinem Wohnzimmer hättest, dass Dir zwar gut gefällt, aber das jeden Besucher erstmal verstört, und das Du jedem Besucher dann mühevoll erklären musst - würdest Du das nicht irgendwann in ein anderes Zimmer hängen und von dort ein anderes Bild, dass Dir auch gut gefällt, ins Wohnzimmer holen?
Ich glaube, ich würde das tun, weil ich des ewigen Erklärens irgendwann müde würde. Aber eine ins Wohnzimmer integrierte Modellbahnanlage verlegt man nicht mal eben so in ein anderes Zimmer.

Viele Grüße
Rolf

Peter U. aus T. Offline




Beiträge: 154

02.02.2014 22:15
#6 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #5
Irgendwie funktioniert das mit dem Zitat nicht so wie ich es mir vorstelle. Dann also so:


Also irgendwas stimmt hier tatsächlich nicht, ich bekomme das mit dem Zitieren auch nicht hin. Hilfeee!

Viele Grüsse

Peter

Mein Modellbahn-Projekt: Die Wuthenberg-Ruhlinger Eisenbahn
Mein Modellbahn-Blog

ow Offline




Beiträge: 243

03.02.2014 17:46
#7 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Vorschlag
man könnte auch das Wohnzimmer des Nachbars mit benützen!!!

Angefügte Bilder:
Nachbar.jpg  
Ghost Offline




Beiträge: 17

03.02.2014 19:19
#8 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Guten Abend,

[quote="Wanderer"|p5955]Konkret fallen sofort die beiden Weltkriege heraus[/quote]

Das Anlagenthema sollte keinen Einschraenkungen unterliegen, sondern dem Wunsche des Besitzers entsprechen. Ob es dem Besucher gefaellt (oder nicht), ist zweitrangig - in seinen eigenen vier Waenden muss man sich nicht anderen wegen verbiegen muessen.
Eine meiner Vorplanungen beschaeftigte sich mit der Darstellung einer Munitionsanstalt mit (angedeuteten) Laborier- und Delaborier- sowie Lagereinrichtungen sowie ein ausgestaltetes Schiessgleis resp. Schiesskurve in Anlehnung derer von Rembertow fuer Panzerzuege und Eisenbahnartillerie. Bedauerlicherweise war dieses Szenario zu speziell und fix, um ueber laengere Zeit abwechslungsreichen Einsatz zu gewaehrleisten, zudem es an entsprechenden Modellen mangelte, die in der Lage haetten sein muessen, bestimmte Situationen mit eigenen Bewegungen zu unterstuetzen (z.B. Ausrichten von Waffensystemen, Auffangen grosser Rueckstosskraefte durch kontrolliertes Zurueckrollen, etc.)

[quote="Peter U. aus T."|p5963]Hintergrund: in dem von mir favorisierten Maßstab (H0) ist es unter normalen Platzverhältnissen kaum möglich, eine Anlage halbwegs vernünftig ins Wohnzimmer zu integrieren, ohne die Funktion desselben zu gefährden.[/quote]

Das ist ein interessanter Punkt. Wenn ich meine ganz persoenliche Lage kurz beschreiben darf: die Einrichtung des Wohnzimmers bzw. die Lage/Position wichtiger und notwendiger Mobilare wird sich nach der Modelleisenbahn-Anlage richten. Somit wird die Anlage zu einem integralen Bestandteil desselben und fuegt sich bestmoeglich in ein Gesamtensemble ein.
Bei meinem aktuellen Planungsstand wird meine Modelleisenbahn-Anlage einen Raum von etwa 11 Kubikmetern einnehmen und eine Nutzflaeche von ca. 14 Quadratmetern auf insgesamt drei Decks einnehmen. Diese Masze entsprechen in etwa denen einer traditionellen Schrankwand. Es ergeben sich daraus gewisse Ansprueche, die Anlage ordentlich zu verkleiden, Blenden an bzw. fuer die richtigen Stellen zu benutzen, Schutz (Sonne, Staub, Stubentiger) als auch Betrieb zu gewaehrleisten (Licht, Lueftung, Zugriff). Zusaetzliche Notwendigkeiten muessen sich schnell und unkompliziert hinter diesen Blenden verstauen lassen. Diese Verkleidung muss leicht und regelmaessig und ohne aufwendige Demonatgen resp. Montagen gereinigt werden koennen, d.h. moeglichst wenig Staubfaenger aufweisen.

[quote="Wanderer"|p5955]Somit könnte man durch Umkehr die Kriterien dafür finden, wie eine Anlage aussehen muss, damit sie Besucher nicht irritiert:
1. Es sollten mehrere Züge gleichzeitig fahren.
2. Die Züge sollten auch mal schnell fahren.[/quote]

Ich moechte meinen, dass es hier auf das Anlagenthema ankommt. Wer sich eine reine Fahranlage zum Thema macht und einen zweigleisigen Hauptbahn-Abschnitt darstellt (z.B. Blankenheimer Rampe), sollte mit Begegnungen (schnellfahrender) Zuege rechnen duerfen, da sie zur "Atmosphaere" beitragen. Bei der Darstellung einer eingleisigen Nebenbahn hingegen empfinde ich mehr als einen fahrenden Zug als nicht zwingend notwendig.

[quote="Wanderer"|p5955]3. Es sollte ausreichend Häuschen geben (am besten Fachwerkhäuser, siehe 4.).[/quote]

Ich moechte meinen, dass der gewaehlte Landschaftsausschnitt ausschlaggebend sein wird. Kann eine durch einen Einschnitt verlaufende Strecke ebenso interessant wirken, wie drei auf freier Flaeche stehende Fachwerkhaeuschen?

[quote="Wanderer"|p5955]4. Die Landschaft sollte romantisch gestaltet sein.[/quote]

Die Romantik liegt im Auge des Betrachters. Ist es besser zu sagen, die Landschaft "wiedererkennbar" zu gestalten?

[quote="Wanderer"|p5955]5. Es sollten Hingucker da sein.[/quote]

... wobei meiner Meinung nach die dezenten Dinge die wirklichen Highlights sind. In einer MIBA-Ausgabe wurde das Diorama "Am Feenwald" vorgestellt. In meinen Augen ein Meisterwerk der Darstellung und Betonung des Unscheinbaren und Verwunschenen.

[quote="Wanderer"|p5955]Zum anderen könnte man die Anlage aber auch vor nicht betriebsinteressierten Besuchern grundsätzlich nicht befahren.[/quote]

Wie waere es, die Themen zu trennen? Wenn ich aus meiner persoenlichen Konzeptionsphase erzaehlen darf:
Ich meinem Konzept gehe ich von drei Decks aus. Das untere Deck nimmt den Schattenbahnhof, das mittlere die eingleisige Paradestrecke und das obere Deck den Betriebsmittelpunkt (Bahnhof) auf. Mittleres und oberes Deck lassen sich unabhaengig voneinander vom unteren Deck aus befahren.
Da das mittlere Deck auch in sitzender Position bequem einzusehen ist, kann man entsprechend einen fahrenden Zug sehr gut beobachten. Dieses "Kreiseln" zwischen unterem und mittleren Deck kann man auch nicht betriebsinteressierten Besuchern ueberlassen: die zu ueberwindenden Huerden sind minimal, selbst von Automatismus koennte im weitesten Sinne abgesehen werden.
Das obere Deck ist der Betriebsmittelpunkt. Man muss stehen, um es einzusehen. Zu Betriebszeiten muss man sich aufgrund der gegebenen Laenge bewegen und zusaetzliche Dinge tun, wie zum Beispiel kuppeln, Weichen stellen, etc.. Sachen, die man nicht waehrend eines Schwaetzchens ueber das Wetter auf der Couch ausfuehrt. Ein nicht betriebsinteressierter Besucher kann sich dieses Deck ansehen, er kann auch beim Betrieb zusehen, aber selbst (allein und ohne "Aufsicht") nicht eingreifen.
In meinen Augen ist dies eine gute Trennung, ohne in das eine oder andere Extrem fallen zu muessen.

Steffen

--
I walk out to meet my fate
In the receding of the day
In hope the tide will grant me stay
From the ghost that never wanes

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

03.02.2014 19:22
#9 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #5
Wenn Du ein Bild in Deinem Wohnzimmer hättest, dass Dir zwar gut gefällt, aber das jeden Besucher erstmal verstört, und das Du jedem Besucher dann mühevoll erklären musst - würdest Du das nicht irgendwann in ein anderes Zimmer hängen und von dort ein anderes Bild, dass Dir auch gut gefällt, ins Wohnzimmer holen?

Nein! Und wenn ich das erste Bild weghängen würde, wäre das Problem dass das Zweite wiederum gleich dem Ersten wäre! Es muss ja mir gefallen!
Wenn die Besucher eine Art MILUWA erwarten ist es immer noch ihr Problem und nicht Meins!
Falls man des Antworten müde wird, könnte man auch ein Schild aufhängen wie im Museum die das "Kunstwert" erklärt!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Wanderer Offline



Beiträge: 90

03.02.2014 21:09
#10 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

@Peter U. aus T. Tut mir leid, das hatte sich gestern Abend überschnitten, und dann habe ich mit dem Zitat gekämpft (jetzt geht es ja).

Ich wollte nicht über den von Dir (Peter) genannten Punkt hinweggehen, dass man erstmal überlegen müsste, welche Eigenschaften eine Anlage überhaupt haben müsse, um im Wohnzimmer aufgestellt werden zu können.
Ich gebe Dir recht, dass das in HO und größer wohl nicht so einfach ist.
Es gab mal ein MIBA-Spezial zu dem Thema (Titel war glaube ich "Besser planen, schöner wohnen"). Darin wurden etliche wohnzimmerintegrierte Anlagen vorgestellt (auch in HO, ich meine sogar ein Bw in Oe und Of). Als gemeinsame Eigenschaft dieser Anlagen ist mir aufgefallen, dass sie in alle möbelintegriert waren. Teilweise waren Möbel (auch Vitrinen) vom Schreiner nach Maß angefertigt worden, teilweise wurden normale Unterschränke genutzt und die Anlage darauf gebaut. Grundsätzlich - da stimme ich völlig mit Dir überein - ist die Grundfläche solcher Anlagen aber recht beschränkt.
In HO halte ich Gleiswendeln zur Verbindung mehrerer Etagen wegen der Radien kaum mehr für in Möbel integrierbar - damit scheiden mehretagige Anlagen wohl aus. In TT mag das wie von Steffen geschildert anders sein.

Ok, also Ihr beantwortet die Frage nach dem Bild alle andersherum als ich. Wenn ich merken würde, dass das Bild immer wieder auf Unverständnis stößt, würde ich es gegen ein anderes, mainstream-tauglicheres austauschen. Und ich bin mir dessen sicher, denn ich [i]habe[/i] das schonmal so gemacht.
Nun waren meine numerierten Aufzählungspunkte unter der Voraussetzung entstanden, dass man diese Frage so beantworten würde, wie ich es tue. Wenn man die Frage so wie Steffen oder Hubert beantwortet, dann sind diese Punkte logischerweise irrelevant.

Da Ihr diese Frage bisher alle umgekehrt beantwortet habt, werde ich mich mit Ideen und Vorschlägen nun erstmal etwas zurückhalten und gespannt verfolgen, was für Euch der Kern einer guten Wohnzimmeranlage ist.

Viele Grüße
Rolf

Wanderer Offline



Beiträge: 90

08.02.2014 18:07
#11 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Ich möchte dieses Thema doch nochmal aufgreifen, weil mir durch den "Hingucker"-Thread ein weiterer Gedanke gekommen ist. Ein Bild, das man sich ins Wohnzimmer hängt, wird ja in der Regel ein Hingucker sein - es soll ja eigentlich Blicke auf sich ziehen. Eine Betriebsanlage soll im Gegensatz dazu eigentlich eine (Theater-) Kulisse für den Betrieb sein. Dafür soll sie die Blicke eben gerade nicht vom Betriebsgeschehen ablenken.
Könnte es sein, dass eine wohnzimmerintegrierte Betriebsanlage in diesem Punkt einen Kompromiss mehr erfordert als eine Anlage in einem eigenen Anlagenraum? Dass sie nämlich ohne Betrieb ein Hingucker und mit Betrieb eine Kulisse sein soll, während die Anlage in einem eigenen Raum nur die zweite Funktion hat und sich die gesamte Gestaltung nach diesem Erfordernis ausrichten kann?

Viele Grüße
Rolf

vauhundert
Beiträge:

08.02.2014 18:29
#12 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Hallo Rolf,

die Frage nach der Theaterkulisse ist da eigentlich auch wieder eine solche des Geschmacks, denn manch einer mag eine sehr puristische, leergeräumte Bühne, bei der nicht außer dem kargen Holzstuhl des Protagonisten den Ablauf des Stückes stören könnte und andere möchten ein Bühnenbild vielfältigster Eindrücke, um das Gehörte und Gesehene zu Unterstüten und auch diese Eindrücke "mitzunehmen".

Letztlich ist es also wieder der Anlagenbauer und Betreiber der die Maßgaben erstellt und sich dann der intimen Öffentlichkeit seines Wohnzimmers stellen muß oder dabei bleibt, seine Sessions in einem geheimen dunklen Kabinett durchzuführen[lachen].

Beste Grüße aus dem Bergischen

Michael

vauhundert
Beiträge:

08.02.2014 18:51
#13 RE: Welche Besonderheiten müssen Betriebsanlagen im Wohnzimmer aufweisen? antworten

Antwort auf mich selbst, bzw. Ergänzung zu meiner Sichtweise.

Ich bin der Meinung das eine excelent ausgestaltete Anlage, auch mit entsprechenden POSITIVEN "Hinguckern", kein Widerspruch zu einem ebenso excelenten und durchdachten Betrieb sein muß! Genaugenommen ist es DAS was mir für meine Anlage vorschwebt.

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de