Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 252 mal aufgerufen
 IV.3. Praxis des Modellbahnbetriebes
Brandenburger Offline



Beiträge: 17

24.11.2019 00:08
Brandenow-Altstadt - ein Betriebs(modell)bahnhof antworten

Im seinem Beitrag Weltanschauliches zum Thema Modellbahnbetriebspraxis hatteOtto u.a. gefragt,

Zitat von OOK im Beitrag Weltanschauliches zum Thema Modellbahnbetriebspraxis
Offenbar gibt es kaum jemanden, der aus eigener Praxis vorbildbezogenen Eisenbahnbetrieb darstellen kann.
.

Daraufhin habe ich mich entschlossen, an dieser Stelle meinen Betrieb kurz vorzustellen.
Vorab ein paar Vorbemerkungen: da ich arbeitsbedingt fast den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitze, möchte diese Art der Tätigkeit in meiner Freizeit nicht ausufern lassen. Daher bin ich in Foren nur mäßig aktiv.
Irgendwann hatte es sich ergeben, dass ich doch angefangen habe, einen Blog zu meiner Modellbahn zu führen (siehe dazu auch meine Signatur). Daher werde ich auch hier ggf. nicht immer kurzfristig antworten (können). Ich werde aber versuchen entstehende Fragen zu beantworten.
Inspiriert haben mich zu "meiner Art Betrieb zu machen" v.a. persönliche Erlebnisse und viele Stunden Fachsimpeln und Ideen entwickeln mit Benno (u.a. viele interessante Fahrtage auf seiner Anlage) und der Planungsthread zu Georgenthal im H0-Modellbahnforum (die Zusammenfassung im pdf-Format ist für mich immer noch die Messlatte für Planung und Durchführung von Betriebsanlagen).

Nun zu meiner Anlage:
Diese besteht quasi nur aus dem Bahnhof Brandenow-Altstadt (bisher ohne jegliche landschaftliche Gestaltung) auf dem ich den Betrieb von Brandenburg-Altstadt (der zentrale Bahnhof der ehem.Brandenburgischen Städtebahn) im Winterfahrplan 1968/69 anhand von Originalunterlagen (soweit sie mir vorliegen) nachstelle. Dazu habe ich mir folgende Materialien/Dokumente erstellt:
- Bildfahrpläne
- Güterzubildungsvorschriften (GZV)
- Lokumlaufpläne
- Buchfahrpläne
- Bahnhofsfahrordnung
- Rangiertafel
- Rangierarbeitsplan.
Wo mir keine Originalunterlagen zur Verfügung standen, habe ich versucht, aus den Materialien, die ich habe, entsprechende Dokumente zu erstellen.U.a. auch mit Hilfe eines erfahrenen Eisenbahners, der sich maßgeblich in die Entwicklung des Georgental-Threads und des pdf-Dokumentes eingebracht hat.
Der Betrieb wird bei mir nicht nach der Uhr durchgeführt, der gerade fahrende Zug bzw. die gerade auszuführende Aktivität bestimmt die Zeit (so wie auch auf Bennos Anlage; er hatte das hier irgendwann mal beschrieben; leider finde ich den Thread gerade nicht). Betrieb kann ich sowohl allein machen, als auch mit ein oder zwei Mitspielern. Mehr passen im moment leider rein platmäßig nicht an die Anlage .

Eine wesentliche Besonderheit meines Betriebes besteht darin, dass ich nicht mit Frachtzetteln à la FREMO o.ä. arbeite, sondern Hauptzettel nach originalen Mustern aus der einschlägigen DV nutze (inkl. selbst erstellter Schriftarten für notwendige "Stempel"). Natürlich "muss" ich dabei auch das Richteinheitensystem der DR für die richtige "Adressierung" der Wagen zum Zielbahnhof nutzen, wofür ich u.a. das Güterkursbuch 1968/69 ausgewertet habe, welches ich glücklicherweise einmal scannen konnte. Diese Erkenntnisse sind dann z.B. auch in die Rangiertafel eingeflossen.

Auf Grund der "Historie" meiner Anlage (die inzwischen 25 Jahre zurück reicht) entspricht der Gleispplan meines Bahnhofes leider nicht dem des Vorbildes; daher rührt u.a. auch der etwas verfälschte Name Brandenow anstatt Brandenburg.
Einer der interessanten Aspekte an diesem Bahnhof ist das daran angeschlossene Stahl-und Walzwerk Brandenburg (SWB), welches viel Güterverkehr generiert hat. Inklusive des Umstandes, dass sich die WÜST zum SWB im Bahnhof Brandenburg Altstadt befand und die Übergaben zum SWB (zumindest überwiegend) von den Werkloks des SWB aus dem Bahnhof abgeholt bzw. dorthin gebracht wurden.

Da ich meinen Betrieb (inkl. dreier Erklärvideos) schon auf meinem Blog relativ ausführlich dargestellt habe, soll hier vorerst ein Link zu der entsprechenden Seite auf meinem Blog an Stelle weiterer Erklärungen genügen.

Abschließend noch ein kurzer Blick in die Zukunft: vorbildorientierter Betrieb nach Originalplänen auf einem (mehr oder weniger) "Phantasiebahnhof" kann auf Dauer natürlich nicht genügen. Daher bin ich gerade dabei, eine neue Anlage zu planen: Bahnhof Brandenburg-Altstadt mit (etwas abgespecktem) Originalgleisplan (natürlich verkürzt ). Dieser Bahnhof wird dann auch Brandenburg-Altstadt heißen . Ich hoffe, dass ich den Platz im Zimmer so einrichten kann, dass dann vielleicht sogar mehr als drei Leute gleichzeitig Betrieb machen können... Aus diversen äußeren Umständen kann ich noch nicht anfangen zu bauen; darum beschäftige ich mich (neben der Planung) z.Z. hauptsächlich mit der Digitalisierung und "Vertonung" meiner Lokomotiven und der Alterung des Rollmaterials. Darüber schreibe ich unregelmäßig sowohl in meinem Blog als auch im H0-Modellbahnforum.

Wer mehr über den Betrieb in Brandenow (im wahrsten Sinne des Wortes) erfahren möchte, kann mich und meinen Bahnhof nach Absprache auch gern einmal besuchen. Ich wohne im südlichen Umland von Berlin und bin auch it öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Bei Interesse gerne eine PM hier im Forum. Irgendwo gabe es doch hier sogar mal ein Unterforum, in dem man Anlagenbesuhe anbieten oder auch nachfragen konnte ... Habe ich leider jetzt nicht gefunden. Also gern in Antworten dorthin verlinken , dann kann ich mein Angbeot auch noch einmal an der richtigen Stelle plazieren.

Das soll es für heute gewesen sein.
Viele Grüße
Detlef

P.S. Falls jemand einen Rechtschreibfehler findet, darf er ihn behalten und gern auch weiter nutzen. Ich werde darauf keine Urheberrechtsansprüche stellen



Mehr zu meiner Anlage in meinem MoBa-Blog.

Fischkopp Offline




Beiträge: 427

02.12.2019 01:23
#2 RE: Brandenow-Altstadt - ein Betriebs(modell)bahnhof antworten

Hallo Detlef,
Deine Videos waren mir auch schon ein paar Mal über den Weg gelaufen,
und ich hab sie sehr genossen. Deine Art, den Güterverkehr mit Hauptzetteln
und Rangiertafel abzuwickeln gefällt mir außerordentlich gut,
auch wenn ich auf die für meine Bundesdeutsche Industriebahn wohl passenderen
Auftragszettel setze. Die Diskussion darüber hatten wir hier ja auch schon ein paar Mal.

Ich habe noch eine Detailfrage zu den Rangiertafeln.
Wie genau muss ich die Spaltenüberschrift "Zugbildung" verstehen? Ich hätte jetzt
gesagt, daß dort die Ziele der Züge verzeichnet sind, aber es klingt so, als
ob die Wagen von Brandenow als Rangierabteilung nach z.B. Bitterfeld gehen,
um da dann ihre eigentliche ZUGfahrt zu beginnen, was natürlich Quatsch ist.
Woher kommt diese Terminologie?

Schönen Abend noch,
Alex

Brandenburger Offline



Beiträge: 17

02.12.2019 21:00
#3 RE: Brandenow-Altstadt - ein Betriebs(modell)bahnhof antworten

Hallo Alex,
freut mich, dass Dir meine Videos gefallen.

Zitat von Fischkopp im Beitrag #2

Ich habe noch eine Detailfrage zu den Rangiertafeln.
Wie genau muss ich die Spaltenüberschrift "Zugbildung" verstehen? Ich hätte jetzt
gesagt, daß dort die Ziele der Züge verzeichnet sind,


Ja - das stimmt auch. "Rangiertafel", weil man dort (beim/zum Rangieren) ablesen kann, in welches Richtungsgleis die Wagen rangiert werden müssen. Aus diesen Gleisen wiederum werden im Bahnhof die Züge oder auch Rangierabteilungen (z.B. ins Stahlwerk) für eine bestimmte Richtung zusammengestellt.
Das gute an der Rangiertafel ist, dass man gar nicht wissen muss, wo genau der Wagen hin geht, sondern nur für welche Richtzahl/Richteinheit er bestimmt ist. Diese Zuordnung ergibt sich wiederum (für jeden [Knoten-]Bahnhof gesondert) aus dem Güterkursbuch.

Ich hoffe, ersteinmal weitegeholfen zu haben. Wenn nicht - du weißt ja, wie du mich erreichst
Viele Grüße
Detlef



Mehr zu meiner Anlage in meinem MoBa-Blog.

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz