Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 18.795 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Silbergräber Online



Beiträge: 410

09.02.2016 20:00
#181 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Stefan,

ich wollte gerade schreiben, dass Du doch auch ein ZAK nehmen könntest, um den Höhehunterschied zu überbrücken - dann hättetst Du aber de facto zwei Anlagen übereinander, und dann kam noch Hubert um die Ecke mit seinen Einwänden bezüglich Rollwagen und Kippsicherheit. Das kann man nicht von der Hand weisen.

Du musst Höhe gewinnen, klar. Könntest du mal die von Dir geplanten Höhen angeben? Neben einem Kehrtunnel wäre das Spiegeln der Steinverladestelle (bessere Erreichbarkeit der Abstellgleise, die in der Ebene liegen können, während die Strecke dahinter weiter an Höhe gewinnt) vielleicht eine Option.

LG

Jörn, dem dieser Strang viel Freude bereitet.

H0m ist ein Ponyhof!
--------------------------
Mein Planungsthread:
"Auf schmaler Spur in den Oberharz"
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=144119

Mein Wagenschnitzer-Thread:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=139641

lokonaut Offline



Beiträge: 117

10.02.2016 17:43
#182 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von STBR im Beitrag #179
Liebe "Schutzgemeinschaft des Harzer Kringels",

Hallo Stefan,

ja, dass der im vorletzten Plan verlustig ging, konnte ich nicht glauben (und habs wohl deshalb komplett ausgeblendet). Der ist (für mich) mittlerweile ein muss!
Zitat von STBR im Beitrag #179
Die untere Ebene soll im Sitzen bedient werden, ich dachte dabei an Laborhocker auf Rollen.

Ah ja, das hört sich nicht nur gut an sondern sieht auch gut aus. Äh, also die Anlage von der Augenhöhe aus.
Zitat von STBR im Beitrag #179
An einen Bahnhebewerk hatte ich auch schon mal gedacht, [...] damit 2 Fliegen (Züge zwischen den Etagen bewegen, Türdurchgang frei machen) mit einer Klappe schlagen.

Genial!
Wendeltürme finde ich aus verschiedenen Gründen nicht so erquicklich. Wenn schon nicht vermeidbar dann - wenn möglich - besser als Spirale (da kann man wenigstens noch ein bisschen Strecke sehen und gestalten) und nicht im Zimmereck (do hat der Pälzer Recht!). Aber ehrlich gesagt: Wenn dieses Hebewerk was werden soll, wird das mit Stichsäge und Sperrholz eher nicht funktionieren. Fürs geschmeidige Auf und Ab ohne "Absturzgefahr" brauchtst du so etwas wie Linearführungen. Die sind nicht billig und sie müssen präzise an der Wand befestigt werden, was man als Hobbybastler wohl nur mit Justiermöglichkeiten und Geduld hinbekommt. Aber dann könnts klappen. Mit der passenden Führung gibts auch gleich noch eine Verfahr- und Arretiermöglichkeit. Das wäre dann aber schon ein aufwändigeres Bauprojekt.
Eine (oder auch mehrere) Nummern einfacher wäre die Hettich-Variante "VerticoSynchro" http://www.hettich.com/blaetterkataloge/...l?startpage=556. Das wäre dann halt zunächst (!) nur händischer Antrieb. Sauber fluchten müssten die Führungsschienen aber auch hier. Und eine Arretierung muss auch noch irgendwie dran. Ich habe das persönlich noch nicht ausprobieren können, aber mit etwas Glück stolpert man ja im nächsten Möbelhaus drüber. Wenns dort schon völlig ungedämpft und ruckelig läuft, wirds deinen Rollbockzügen nicht gefallen. Und einem potentiellen Spindelantrieb auch nicht.
Als erste und einfache Hilfe gegen Abstürze würde ich die Züge grundsätzlich in einem geschlossenen Kasten rauf- bzw. runterfahren.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

Gilpin Offline




Beiträge: 1.010

10.02.2016 20:15
#183 RE: Harz in H0m antworten

Hallo STBR,

gern gehöre ich in die

Zitat von STBR im Beitrag #179
"Schutzgemeinschaft des Harzer Kringels"
! Und natürlich kann ich Dein
Zitat von STBR im Beitrag #179
Grundkonzept ... nur diesen Streckenabschnitt
darstellen zu wollen verstehen: die Strecke mit ihren Unterwegshalten und Anschließen soll der Kernpunkt sein, Zugbildung findet außerhalb des gestalteten Bereichs statt! Und natürlich stehe ich hinter der Idee
Zitat von STBR im Beitrag #179
mit der Flasche und den Weingläsern
, solange Du identitätsstiftend ab und zu ein Hasseröder dort platzierst. (Der Harz ist ja nicht so sehr die Weingegend - aber wenn man von dort Richtung Saale-Unstrut fährt...) Etwas ernster: auch diese Brauerei hat es ja wohl zeitlebens nicht zu einem Anschluss geschafft? Hat sie wenigstens Material (siehe den Pürner*-thread) per Bahn erhalten? Immerhin schrieb Otto:
Zitat von OOK im Beitrag #19
Bis Hasserode wird ja alles aufgebockt transportiert

Beste Grüße und jede Ermunterung,
Gilpin

* Irgendwann veröffentliche ich mal eine Sammlung der lustigsten Versuche des Rechtschrein"korrektur"programms! Aus "Pürner" mit anhaltender Boshaftigkeit "Pürier" zu machen... So richtig lernfähig ist's scheinbar nicht aufgebaut.

STBR Offline



Beiträge: 183

10.02.2016 20:27
#184 RE: Harz in H0m antworten

Hallo zusammen,

Jörn, zum Thema Höhe: Ich muß eine Differenz von 50 cm von SOK zu SOK erreichen. Aus meiner Sicht wäre das nur mit kontinuierlicher Steigung beider Anlagenebenen möglich wenn man davon ausgeht daß die Betriebsstellen in der horizontalen liegen sollten. Da am Fenster das Limit aber bei 145 cm über Fußboden liegt würde der Fy. Wernigerode m.E. zu tief unten "anfangen".

Daß ich nicht selbst auf die Schienensysteme für Vertikal-Schiebetüren gekommen bin! Sowas gibt es sicher auch von Blum und Häfele, da werde ich weiter recherchieren! Vielen Dank für den Tip Alexander! Es gibt noch einen Hersteller von Hubsystemen für TV-Geräte, komme jetzt nicht auf den Namen aber die Adresse müßte ich noch haben.

Letztlich kommt es bei solch einer Hubbühne darauf an, daß die Laufwagen an denen die "Brücke" befestigt ist spielfrei und ohne verkanten laufen. Die "Brücke" sollte klar als Trog gearbeitet sein um verwindungssteif und absturzverhindernd zu sein.

Was die Schienenstöße betrifft habe ich weniger Sorge. Das ist auch "nur" eine Sache der sauberen Gleisverlegung und im FREMO "täglich Brot". Die Rollböcke von Weinert laufen übrigens gut im Gleis. Da sie aus Messing sind liegt auch der Gewichtsschwerpunkt der Fuhre nicht zu weit oben. Auf zu große Lücken zwischen den Gleisenden reagieren sie allerdings mit einem Purzelbaum.

Ich werde die Liftthematik mal weiter verfolgen!

Viele Grüße:
Stefan

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.694

10.02.2016 20:44
#185 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von STBR im Beitrag #184
Ich muß eine Differenz von 50 cm von SOK zu SOK erreichen.

Hallo Stefan,

wieso 50 cm? Keine 40 cm oder 35 cm? Also mir genügen 40 cm!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

tuxlover Offline



Beiträge: 159

11.02.2016 11:08
#186 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Stefan,

ich muss sagen, die Idee mit den zwei Ebenen gefällt mir auch, genauso wie der Gedanke den Türspalt mit der Hebebühne zu Vereinigen. So ein Lift erlaubt es die Höhe beider Ebenen vollkommen frei nach gestalterischen Gesichtspunkten festzulegen. 35cm mögen zwar als Höhenunterschied ausreichen, mehr Gestaltungsspielraum und Platz für Beleuchtung... hat sicher aber auch seinen Reiz.

Deine Überlegungen zum Lift werde ich gespannt weiter verfolgen. Eine gute Quelle für Linearführungen, auch mit viel wissenswerten Informationen auf ihrer Webseite ist die Firma http://www.igus.de/. Schau da mal vorbei.
Alternativ finde ich die Lösung mit Wechselkassetten aber auch recht interessant und würde ich an deiner Stelle mal ausprobieren, ob das mit Rollböcken machbar ist. Die Kassette kann ja so schmal sein, dass die Seitenwände kippelnde, aufgebockte Wagen abstützen kann. Das wäre technisch simpler und garantiert auch günstiger. Zudem könntest du die Kassettenauflager auch seitlich versetzt anbringen. Also die obere Ebene vielleicht 20cm weiter links als die untere. Damit ließe sich die Nutzlänge der Kassette auch noch etwas steigern.

Gruß Michael

STBR Offline



Beiträge: 183

11.02.2016 15:59
#187 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Hubert,

50 cm von Schienenoberkante zu Schienenoberkante = minus Gleisunterbau, Trägerplatte, Beleuchtung, Weichenantriebe und anderem Gedöns ca. 40 cm "freie Sicht".
Michael, vielen Dank für diesen Hinweis! Das ist genau das wonach ich gesucht habe und mit Sicherheit präziser als Alles aus dem Bereich Möbelbau.
Da bleibe ich dran!

Viele Grüße:
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.842

11.02.2016 16:47
#188 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #185
wieso 50 cm? Keine 40 cm oder 35 cm? Also mir genügen 40 cm!
Wenn beide Ebenen im Stehen betrachtet werden sollen, versucht man den Abstand zwischen ihnen zu minimieren, damit beide so wenig wie möglich von der idealen Höhe abweichen. Wenn aber, wie in Stefans Fall, die untere Ebene im Sitzen betrachtet werden soll (Rollhocker), die obere im Stehen, dann gibt es zwei ideale Höhen. Die können sicher weiter auseinander liegen, soweit, wie die Augenhöhe im Sitzen und im Stehen divergiert. Wieviel das ist, kann man ausmessen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.694

11.02.2016 17:29
#189 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von OOK im Beitrag #188
Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #185
wieso 50 cm? Keine 40 cm oder 35 cm? Also mir genügen 40 cm!
Wenn beide Ebenen im Stehen betrachtet werden sollen, versucht man den Abstand zwischen ihnen zu minimieren, damit beide so wenig wie möglich von der idealen Höhe abweichen. Wenn aber, wie in Stefans Fall, die untere Ebene im Sitzen betrachtet werden soll (Rollhocker), die obere im Stehen, dann gibt es zwei ideale Höhen. Die können sicher weiter auseinander liegen, soweit, wie die Augenhöhe im Sitzen und im Stehen divergiert. Wieviel das ist, kann man ausmessen.

Doppelstockanlagen haben den Nachteil das meist die Idealhöhe nur an einer Stelle erreicht werden kann, jedenfalls wenn man Steigungen hat. Bei mir liegt die SOK auf der oberen Ebene zwischen ca. 1,3 und 1,45 m. Auf der unteren Ebene liegt der Horizont im Sitzen ca 30 cm über Plattenkante (eben nochmals getestet :-) ). Alles was über diesem Horizont liegt ist nicht im Fokus des Betrachters! Für Weichenantrieben, Beleuchtung genügen mir 5 cm. Die Blende davor wird aber ca 8 cm werden (Blendschutz).

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.842

11.02.2016 17:46
#190 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #189
Doppelstockanlagen haben den Nachteil das meist die Idealhöhe nur an einer Stelle erreicht werden kann, jedenfalls wenn man Steigungen hat.
Das Problem kann man entschärfen, wenn es sich um eine nur in eine Richtung steigende Bahn handelt (was bei Stefan ja der Fall ist). Dann kann der Fußboden mit der Trasse mit steigen.
Bestes Vorbild ist die Albula-Anlage im Museum Bergün. Die steigt zwar - wie schon mal erwähnt - nur mit 25 statt 35 ‰, aber der Besuchergang hat genau die gleiche Steigung. Genial!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.694

11.02.2016 18:02
#191 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von OOK im Beitrag #190
Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #189
Doppelstockanlagen haben den Nachteil das meist die Idealhöhe nur an einer Stelle erreicht werden kann, jedenfalls wenn man Steigungen hat.
Das Problem kann man entschärfen, wenn es sich um eine nur in eine Richtung steigende Bahn handelt (was bei Stefan ja der Fall ist). Dann kann der Fußboden mit der Trasse mit steigen.
Bestes Vorbild ist die Albula-Anlage im Museum Bergün. Die steigt zwar - wie schon mal erwähnt - nur mit 25 statt 35 ‰, aber der Besuchergang hat genau die gleiche Steigung. Genial!

Bei mir steigt es ja auch nur in eine Richtung, allerdings hält sich die Höhendifferenz mit ca. 15 cm in Grenzen.
Geneigte Fußböden passen allerdings nicht zu Laborhockern, bzw. es wird dann lustig!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.842

11.02.2016 18:52
#192 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #191
Geneigte Fußböden passen allerdings nicht zu Laborhockern, bzw. es wird dann lustig!
Ach,für die Bergfahrt einen Kettenzug benutzen und bei der Talfahrt einfach rollen lassen. *duck und wech*

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

lokonaut Offline



Beiträge: 117

11.02.2016 19:28
#193 RE: Harz in H0m antworten

Zitat von tuxlover im Beitrag #186
Deine Überlegungen zum Lift werde ich gespannt weiter verfolgen.

Ja Michael,

so geht es mir auch. Überhaupt habe ich ein fast schon Besorgnis erregendes Interesse an dieser Planung entwickelt...

Ich war gerade mal kurz im Keller. Ohne Laborhocker, aber mit höhenverstellbarem "IKEA-Tractor"-Hocker vor meinem Ivar-Regal.
Erste Erkenntnis (OT): Der Wasserschaden von Vorgestern löst sich langsam in feuchte Luft auf.
Zweite Erkenntnis: Das mit dem (gelegentlichen) Sitzen hat was, man wird ja nicht jünger. Muss die Planung der Bürener Kreisbahn nochmal überdenken.
Dritte Erkenntnis: Regalbretter (oder eingelagerte Module) unter der Anlage sind zumindest im "Sitzbereich" störend. Ständig haut man sich die Knie an oder sitzt wie ein Halbaffe, damit man an die Anlage kommt (äh, also kommen könnte - ich habe ja noch keine Anlage). Die Fläche bleibt - zumindest bei mir - so weit frei, dass man noch bequem die Haxen unter der Anlage abstellen kann.

Viele Grüße aus Südhessen

Alexander

STBR Offline



Beiträge: 183

11.02.2016 23:56
#194 RE: Harz in H0m antworten

Hallo Alexander,

autsch, ja, das ist richtig....
Hasserode ist 60 cm tief, mein Modulpakete sind 30cm hoch (augestellt tief)
bleiben 30cm "Kniefreiheit"...Das wäre dann wirklich zu testen.
Ob ich meine werte Gattin schon mal schonend darauf vorbereite daß ich noch
ein Ex-Kinderzimmer requirieren muß (Modullager)

Danke für den Hinweis!
Gruß:
Stefan

Bill Offline



Beiträge: 83

14.02.2016 12:24
#195 RE: Harz in H0m antworten

Hallo,
ich möchte bei der Frage nach dem Lift gerne noch auf meine Erfahrugnen verweisen.
Zugaufzug für Multideck

Grüße
Till

Seiten 1 | ... 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de