Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 6.215 mal aufgerufen
 II.4. Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Stardampf Offline



Beiträge: 39

03.07.2014 19:17
#46 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Eine Kö in TT gibt es neu(!) für € 89,90 und zweie habe ich schon.
Sooo schlimm wäre das also gar nicht mit den fünf Klonen...

Gruß aus MD
Ditmar

Helko Offline




Beiträge: 315

05.07.2014 15:53
#47 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von OOK im Beitrag #45
Das Einbringen von Gegenentwürfen gehört jedenfalls nicht dazu - und das ist hier aber geschehen. Hier wollten offenbar drei Leute ihre eigene Vorstellung durchdrücken auf Deubel komm raus. Jetzt mit dem Finger auf den jeweils anderen zu zeigen, bringt nix.

Meines Erachten waren das nicht einmal GEGEN-Entwurfe, geschweige denn etwas durchdrücken. Es kann dann ja jeder auch diese Gegenentwurfe durch die Mangel drehen.
Mein Entwurf z.B. sollte lediglich zeigen, dass wenn rechts oben ein Wendelin drin ist, dass der Rest arg eng wird. Des weiteren hatte ich mich an den 2 Spitzer hintereinander gerieben, ohne zu wissen, dass beim oberen nur Werksverkehr oder ähnliches stattfinden soll.

Aber was Thomas und mich "verwunde-/ärger-te", war der Einwand, dass letzendlich alles verhandelbar wäre. Dann muss man nicht unnötig Sauerstoff im Gehirn verbraten.

Und solange die äusseren Rahmenbedingungen sowie die Platzprobleme (Wendel) nicht geklärt sidn, hat es auch keinen großen Sinn, über Bahnhofs- Gestaltung, -Nutzung etc zu spekulieren.

Jetzt hat mein Gehirn glücklicherweise den Rest schon wieder getilgt

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

05.07.2014 17:30
#48 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #47
Eine Kö in TT gibt es neu(!) für € 89,90 und zweie habe ich schon.
Sooo schlimm wäre das also gar nicht mit den fünf Klonen...


Hallo Ditmar,
sooo schlimm wäre es nicht - stimmt schon. Aber dennoch sehr ungewöhnlich! Auf den Gedanken würde ich jedenfalls nur ganz zuletzt kommen. Wenn ich einen solchen Gleisanschluss sehe, wie von Dir geplant, ist es nur natürlich (für mich jedenfalls!) das ich versuche diesen etwas besser zu platzieren - oder, wie ich es dann später getan habe, die Abstellgruppe des Gla in den Untergrund zu verlegen. Es wäre immerhin möglich. Und wenn man, wie ich, davon ausgeht, das der Anschluss nur zwei oder dreimal am Tage maximal bedient würde, halten sich auch die Doppelbelastungen der Gleiswendel in Grenzen. Zumindest im "Einmannbetrieb". Zumal die Fahrt in den Untergrund ja auch nur relativ kurz ist. Beim Spiel mit zwei Lokführern (oder einer davon als FdL) sieht es dann evtl. schon wieder etwas anders aus - aber auch das könnte man mit einem entsprechenden Fahrplan für die Bahnstrecke entschärfen ...

Auch wenn es hier leider jetzt Unstimmigkeiten gegeben hat, Deinen Ausgangsplan finde ich noch immer interessant. Und er inspiriert eben auch zu Alternativvorschlägen. Es gibt nicht nur einen Weg um zum Ziel zu kommen ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Stardampf Offline



Beiträge: 39

06.07.2014 02:04
#49 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

An Thomas:

Zitat
sooo schlimm wäre es nicht - stimmt schon. Aber dennoch sehr ungewöhnlich!


Einer der Gründe, warum es nicht bereits im ersten Beitrag stand... ;-)

Der Anschluß soll auch im verborgenen liegen (dichter, hoher Wald), nur nicht in einem Tunnel, um von oben (wenn auch schwierig) erreichbar zu sein.

Die (bessere) Alternative zu den fünf Klonen wären betriebssicher funktionierende Entkuppler und Kupplungen. Das müßte dann aber in der Praxis erprobt sein und kann nicht am Reißbrett entschieden werden.

An Helko:
Die Wendel ist aber Quintessenz des Gleisplanes, ohne sie wäre der beabsichtigte (und - wegen der Höhe über Gww - auch notwendige!) Höhengewinn zwischen Engethal (bzw. Gww) und Hohenau nicht möglich, auch nicht in der Variante mit der zusätzlichen doppelten Spitzkehre im verdeckten Bereich.
Eine Kehrschleife in Gww möchte ich nicht haben. Schon wegen der sonst ständig wechselnden Position des Packwagens, was besonders bei der Behandlung der Güterzüge stören würde. Hier schwebt mir eine Kombination von Zugwechselmagazin, Fiddleyardgleis und Abstellgleisen vor, die aber noch nicht ganz ausgegoren ist. Auch wieder etwas unkonventionell...

Auch, wenn die Aussicht auf weitere 1.50 m freie Strecke für mich sehr verlockend ist (Dein Entwurf weiter unten), sie sollte keine weiteren 10 m verdeckte Strecke und keine Erhöhung der Gesamtanlage um weitere 300 mm bedingen, was notwendig wäre, um den Zugriff in Gww zu gewährleisten. Auch würde es vermutlich (und das stört mich weit mehr) den Bahnhof Hohenau drastisch einengen.


Zum Viadukt:
Ich finde ihn schon wichtig für das Projekt.
Hier ist das Problem, daß - auch bei einer Gleisführung im Bogen - die einzelnen Brücken selbst stets gerade sein müssen. Die Krümmung entsteht durch die Trapezform der dazwischenliegenden Pfeiler. Deswegen muß die Strecke im Bereich der Überquerung der Gleise von Engethal gerade verlaufen (ca. 300 mm), wodurch sich die kleinen Radien ergeben.
Vielleicht fällt ja jemandem dazu noch was ein...

Anbei mal ein Zwischenergebnis,
mit geändertem Bahnhof Hohenau und der Drehscheibe am Ende der Bahnsteiggleise in Engethal.
Hmmm...

Gruß aus MD
Ditmar

Helko Offline




Beiträge: 315

06.07.2014 12:26
#50 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Der weitere Entwurf mit den längeren Fahrstrecken ist aus einem HalbNull Schmalspurprojekt und sollte nur ein Hinweis sein, weil mir die 30cm Fahrstrecke unten und die ca 70cm auf der Brücke zu wenig wären. Die Tunnelstrecken wären mit 2 Wendelinen identisch lang!
Die beiden Bahnhöfe passen von den Nutzlänge (HOH mit 90 bzw 40cm, ENG mit ca 60cm) m.E. immer noch nicht zusammen. Lade Dir mal die WT Demo herunter und baue den Plan mit realen Gleisen, Weichen etc nach.

Ob die DS dort kürzer baut als eine Weichenverbindung?? Wäre eine Segmentdrehscheibe nicht eleganter, baut auch kürzer?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

01-Fan Offline



Beiträge: 38

06.07.2014 14:54
#51 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Helko im Beitrag #50
Ob die DS dort kürzer baut als eine Weichenverbindung?? Wäre eine Segmentdrehscheibe nicht eleganter, baut auch kürzer?

Genau die Idee mit der Segmetdrehscheibe hatte ich auch.
Irgenwo hatte der TO geschrieben, dass die Tenderloks gedreht werden sollen.

Stardampf Offline



Beiträge: 39

06.07.2014 15:26
#52 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat
Die beiden Bahnhöfe passen von den Nutzlänge (HOH mit 90 bzw 40cm, ENG mit ca 60cm) m.E. immer noch nicht zusammen.

Die Gleislängen haben in der Urversion prima zueinander gepaßt. Die Drehscheibe frißt wohl doch zuviel Platz. Schade.

Zitat
Lade Dir mal die WT Demo herunter und baue den Plan mit realen Gleisen, Weichen etc nach.


Auf keinen Fall!
Was soll damit besser gehen, als mit einem richtigen CAD? Eine Stückliste für Fertiggleisschnippel? Brauche ich nicht...
Selbstverständlich sind die Weichen maßstäblich!

Zitat
Ob die DS dort kürzer baut als eine Weichenverbindung?? Wäre eine Segmentdrehscheibe nicht eleganter, baut auch kürzer?


Die Drehscheibe ist mit ca. 120 mm Durchmesser kürzer als EINE EW1. Und man kann zum Gleiswechsel drauf stehen bleiben, bei einer Gleisverbindung mit Weichen ist dahinter mindestens noch eine Loklänge nötig.

An welcher Stelle soll eine Segmentdrehscheibe bei gleicher Bühnenlänge - die Loks werden ja nicht kürzer - kürzer bauen, als eine runde? Die Strecke nach Hohenau muß, der Steigung wegen, Schlot bergan befahren werden, es muß also gedreht werden.

Gruß aus MD
Ditmar

OOK Offline




Beiträge: 3.506

10.07.2014 20:45
#53 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Meine Idee ist, diesen Strang einmal enden zu lassen. Der Strangeröffner hat "einen seiner Lieblingspläne" eingebracht und zur Diskussion gestellt. Die Mitdiskutanten waren in vielem nicht einverstanden und machten Gegenvorschläge zu fast jedem feature des Originalplans.
Mir scheint es so, dass jetzt nach langem Hin und Her so niemand recht zufrieden sein wird, denn jeder hat tapfer seine Auffassung verteidigt, auch der Themensteller (was sein Recht ist) ohne das der Diskussionskontrahent das anerkannt hätte.
Es kann jetzt nicht darum gehen, irgendjemanden von irgendeiner Variante zu überzeugen. Es wäre auch aussichtslos. Ich schlage vor, dass die Hauptakteure sich bequem zurücklehnen in dem Wissen, ihr eigener Vorschlag sei der optimale gewesen. Und gut ist.
Freuen würde ich mich, wenn der Strangeröffner nicht verschreckt ist und vielleicht einen weiteren Plan (Lieblings- oder nicht) zur Diskussion stellen könnte. Dabei könnte er von Anfang an sagen, welche Topoi nicht diskutierbar sind und wo er gerne Optimierungsvorschläge hätte. Das würde dann unnötige Zeitinvestition der anderen vermeiden.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Maxl
Beiträge:

10.08.2014 17:55
#54 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Wenn man sich den Originalplan näher ansieht, muß man eingestehen, dass es sich um eine betrieblich äußerst interessante Kleinstanlage mit echtem Point-to-Point Betrieb handelt.
Das rechts gelegene Bahnsteiggleis in Engenthal kann so interpretiert werden, dass es sich bei Engenthal um einen Anschlußbahnhof (Privatbahn) handelt, da dieses Gleis nur von Hohenau aus erreichbar ist. Zum effizienten Lokwechsel kann der kurze Gleisstutzen an der Ausfahrt genutzt werden. Die Anlage kann auf kleinster Fläche mit 3 Bahnhöfen und den zusätzlichen Anschlüssen (Sanatorium, Bergwerk) maximalen Betriebsspass bieten.
Enge Radien und wenige sichtbare Streckenabschnitte sind eben immer der geringen Größe einer Anlage geschuldet, das sind die Kompromisse einer Kleinanlage. "Groß" kann doch jeder.
Im Prinzip ist auch die in einem anderen Strang hier im Forum vorgestellte und gleichfalls "extrem überladene" und deshalb natürlich sehr zweifelhafte Anlage von diesem Minimax (warum wurde diese eigentlich nicht weiterdiskutiert?) vergleichbar mit dem Plan der Eckebergbahn. Äußerst wenig Platz und auf diesem sind fast nur Betriebsstellen zu sehen...

Grüße Max

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de