Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 6.215 mal aufgerufen
 II.4. Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

28.06.2014 07:28
#16 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von OOK im Beitrag #4
Zitat von Helko im Beitrag #3
Des weiteren wäre die Brückenkonstruktion eher im Spielzeugland zu vermuten.
Ich sage nur: Kreisviadukt Brusio der Berninabahn!

Oder zum Beispiel "Ligne des hirondelles"!
Apropos, hat jemand zufällig den Gleisplan von der Spitzkehre Morez?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Helko Offline




Beiträge: 315

28.06.2014 10:11
#17 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Vom Klettergarten (Via Ferrata) in Morez hat man einen hervorragendenen Blick auf die "Schwalbenlinie", der Radius der Brücke ist aber sicher nicht so spielzeughaft wie im Entwurf von Ditmar!

In meinen Videos hatte ich vor einiger Zeit 2 Adaptionen dieser Brücke bei Morez drin:

Jura 2 bzw. Jura 1.

Der Modellradius war ca 1200mm, in TT wären das immerhin 870mm.



Eine Übersicht der Gegend und noch was aus der Tube mit einem alten "Heuler" und den Weichenverbindungen.

Zum Schluss einen Link zur alten "Roten", die bis 1958 nach Morez ging

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

re-entry Offline



Beiträge: 95

28.06.2014 10:53
#18 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

@Thomas: nicht maßstäblich gezeichnet habe ich nicht gesagt. Ich denke nur manchmal, dass TT hier recht unüblich ist. Deshalb scheint es mir wichtig zu sein, dass ein Gefühl für die Dimensionen entsteht, das die meisten Entwerfer in H0 ohne Frage haben. Wenn ich damit Eulen nach Athen trage, sag's. So, wie Du den Endbahnhof auf dem rechten Schenkel durchgebildet hast, sehe ich mich eines Besseren belehrt. Das passt.

@Ditmar: überhaupt nicht schlimm, und natürlich lockert diese Form des Richtungswechsels in E. das Betriebsgeschehen auf. Mir fiele nur kein Vorbildbeispiel ein. Dieser Ablauf bindet immer eine Lokomotive, und ich denke, dass das Vorbild immer versucht hat, solche Notwendigkeiten nicht entstehen zu lassen.

Beste Grüße, Mathias

Stardampf Offline



Beiträge: 39

30.06.2014 03:24
#19 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Rein aus Interesse ob der Machbarkeit, habe ich mal einen ersten Teil der Skizze von Thomas - den Spitzkehrbahnhof - ins CAD übertragen.
Dabei ist mir (hoffentlich!) die Erhaltung der Eleganz des Entwurfes gelungen, allerdings nur durch die Einbindung mehrerer flacher Weichen (12°). Die einzige Änderung, die ich vorgenommen habe, ist die Bogenweiche (auch 12°) und die dritte EKW, um über deren Verbindung aus dem Triebwagenbahnsteiggleis auch in Richtung Endbahnhof ausfahren zu können.
Prinzipiell gefällt mir der Bahnhof ganz gut, obwohl ich hier die Enge vermisse, welche eigentlich die Drehscheibe am Bahnhofskopf motivieren sollte.

Schade, daß Thomas den Gleisplan so radikal gekippt hat. Mit Änderungsvorschlägen an den Bahnhöfen hätte ich sicher leben können, aber so ist einzig die Grundfläche geblieben und so völlig ohne sichtbare Strecke ist mir das nix.

P.S:.
Sorry, daß ich das Bild nicht eingefügt habe,
aber ich möchte externe Uploads lieber vermeiden, da man nie weiß, wann die Bilder dort gelöscht werden. Ich habe hier schon viele tote Bilderlinks gefunden.

Gruß aus MD
Ditmar

Angefügte Bilder:
GP 300x200 Eckbahn nach T.E.01.jpg  
Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

30.06.2014 05:44
#20 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #19
Schade, daß Thomas den Gleisplan so radikal gekippt hat. Mit Änderungsvorschlägen an den Bahnhöfen hätte ich sicher leben können, aber so ist einzig die Grundfläche geblieben und so völlig ohne sichtbare Strecke ist mir das nix.

Moin Ditmar,
bevor die endgültige Streckenführung feststeht wollte ich mich noch nicht so sehr in die Bahnhofsplanung einlassen. Ich dachte vielleicht kommen noch weitere Vorschläge mit guten Ideen wie man sonst die Streckenführung aussehen lassen könnte. Mein Plan sollte nur als Beispiel dienen. Wenn es bei Deiner Streckenführung so bleibt wie bisher, dann weiß ich jetzt schon ein paar Sachen die man evtl. im Endbahnhof ändern könnte. Aber ich warte noch etwas ab wie sich das hier weiterentwickelt ...

Das Dir meine Idee nicht so gefällt war ja klar. Insofern ist der Gleisplan sowieso eher außer Konkurrenz. Anscheinend gefällt den meisten hier auch die Gestaltung mit dem Viadukt, wie man den Links entnehmen kann. Die Links zu Morez sind übrigens sehr interessant, aber doch etwas über das Ziel hinausgeschossen!? Ich kann da keine großen Gemeinsamkeiten zwischen der Anlage von Ditmar und dieser hochalpinen und sehr interessanten Strecke entdecken. Trotzdem Danke, ich kannte die Bahnlinie bislang nicht!

Von den Dimensionen eher zutreffend wäre sowas wie der Steinbogenviadukt in Ebingen, im Verlauf der WEG Strecke nach Onstmettingen:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,5703463
http://www.vergessene-bahnen.de/Ex767_1.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Talgangbahn

Oder hier weitere Beispiele:
http://stadtilm.eu/cms/front_content.php?idart=50
http://www.bahnen-wuppertal.de/html/rheinische-strecke.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Aar-Salzb%C3%B6de-Bahn

Es geht wohl auch weniger um den Viadukt selber, sondern eher um den Radius den das Gleis auf dem Viadukt beschreiben muss. Das sieht einfach unschön aus.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.505

30.06.2014 08:11
#21 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #19
Sorry, daß ich das Bild nicht eingefügt habe,
aber ich möchte externe Uploads lieber vermeiden, da man nie weiß, wann die Bilder dort gelöscht werden. Ich habe hier schon viele tote Bilderlinks gefunden.

Verständlich, aber Bilder direkt im Text sind nun mal besser aufzunehmen. Ein Kompromiss wäre anhängen + über uploader einfügen, dann bleibe bei eventuellem Verlust des letzteren das erste immer noch übrig.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.505

30.06.2014 08:14
#22 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Ich muss mal wieder eine kleine Ermahnung loslassen (to whom it may concern): Bitte beachten, dass der Strang dem Strangeröffner gehört und ihm dienen soll. Darstellungen eigener Fähigkeiten, eigenen Wissens und eigener Kriterien haben nur Platz, wenn sie dem genannten Ziel direkt dienen. Einige Post der letzten Zeit fallen bei dieser Bewertung leider durch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Helko Offline




Beiträge: 315

30.06.2014 10:53
#23 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #20
Es geht wohl auch weniger um den Viadukt selber, sondern eher um den Radius den das Gleis auf dem Viadukt beschreiben muss. Das sieht einfach unschön aus.

Richtig, bei einem größeren Radius können viele Brücken, wie übrigens beim Vorbild auch, mit einzelnen "geraden" Brückenteilen im Bogen dargestelllt werden. Leider ist das Brückenangebot in TT sehr sehr übersichtlich.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

30.06.2014 11:54
#24 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Hallo ...

Da ich heute unerwartet etwas Zeit und auch Lust hatte, habe ich mich nochmals des Planes von Ditmar angenommen und nun doch nicht erst abgewartet. Dabei habe ich das Grundprinzip der Streckenführung so übernommen wie Ditmar das geplant hatte. Einiges aber habe ich geändert, eine (hoffentlich) gute Idee hatte ich dann auch noch. Das alles sind wie immer nur Anregungen, gewachsen auf meinen Vorstellungen! Ich hoffe ich werde Ottos Kriterien damit gerecht. ;-)

Der Endbahnhof:
Da störte mich die Lage des Empfangsgebäudes, aber auch die "auseinandergerupften" Ladestraßen fand ich etwas unglücklich. So habe ich den Bahnhof quasi gedreht, das Eg liegt jetzt hinten. Der Abschluss zum Bergwerk/Sanatorium war dadurch etwas schwierig, ich habe deswegen ein Stumpfgleis hinter das Hausbahnsteiggleis gelegt. Dieses soll (außer das der Güterschuppen daran angebunden ist) nur für das Anschlussgleis dienen, als Zufahrtsgleis sozusagen. Sonst wäre der anschließende Radius des Anschlussgleises mir zu eng geworden. Vielleicht kann man bei entsprechender Planung den Abzweig des Anschlussgleises im Bahnhof auch noch etwas weiter nach rechts verlegen, müsste man dann ausprobieren. Wenn es passen (oder gefallen) sollte, könnte man das Anschlussgleis auch an das Bahnsteiggleis durchbinden. Die dadurch entstehende Kreuzung wäre keine DKW oder EKW. Und Gleissperren wären dann auch nötig zur Absicherung des Zugverkehrs. Die Holzverladung an Gleis 5 ist nur eventuell dort vorzusehen. Wenn der Verkehr zum Bergwerk/Sanatorium zu stark ist könnte die Holzverladung dort zuviel sein. Dann muß sie eben an der Ladestraße stattfinden. Wenn Gleis 5 mal nicht gebraucht wird kann man hier ansonsten auch mal ein paar Wagen abstellen. Lauter Möglichkeiten also wie man das machen könnte ...


Ins Bild klicken für die große Darstellung des Gleisplanes! Zum Vergleich hier der Link zu Ditmar's Plan, ebenfalls in groß..

An Gleis 2 habe ich einen Behelfsbahnsteig eingeplant, so könnten hier auch Züge einander abwarten. Ein kurzes Abstellgleis ist Gleis 2a. An Gleis 3a und 4 liegen Rampe und Ladestraße, sowie ein Kohlenlager und die Gleiswaage mit Lademaß. Schön vorne am Anlagenrand und gut erreichbar. Der Lokschuppen an Gleis 3b und ohne zusätzliches Abstell- oder Kohlengleis.

Die Anschlussbahn:
Zum Anschluss des Gleises im Bahnhof habe ich ja eben schon was geschrieben. Eine gute Idee - wie ich finde - hatte ich aber bezüglich der Fortsetzung der Abschlussbahn! Denn die Lage der Abstellgleise, wie Ditmar sie geplant hatte ist natürlich nicht so toll. Man kommt nur schwer daran. Warum also nicht das Gleis irgendwie dahin führen wo man leichter an die Abstellgleise kommt? Nur wo? Die Gleiswendel liegt so nah - und so probierte ich aus ob nicht das eine Möglichkeit wäre. So könnte man also die Anschlussbahn in die vorhandene Gleiswendel integrieren. Zwei Weichen wären allerdings dazu nötig um die Anschlussbahn von der Nebenstrecke zum Endbahnhof zu trennen, bzw. um die Gleiswendel weiter zu führen zum Schattenbahnhof in der untersten Ebene. Das alles bringt freilich nur was, wenn man dort eingreifen und fiddeln kann. Bedingt also evtl. einen größeren Ebenenunterschied als Ditmar das in seinem alten Plan sich gedacht hat. Aber so hätte man einen besseren Zugang zu den Abstellgleisen für die Anschlussbahn. Wäre das eventuell also eine Idee?

Die Strecke:
Mich störte ja etwas das Viadukt mit dem engen Radius. Ganz wegnehmen ging ja nicht, also hab ich es versucht etwas zu entschärfen. Der Radius ist jetzt etwas größer geworden, das Viadukt etwas kürzer. Der Radius könnte noch ein wenig ausgerundeter sein als in meiner Zeichnung. Da hab ich etwas geschludert! Die Reststrecke bis zum Tunnelportal ist zwar immer noch recht eng vom Radius her gesehen, aber man könnte den Bogen dort (da dort jetzt kein Viadukt mehr ist) gut mit Baum und Gebüsch wegtarnen. So fiele der zu enge Bogen dort etwas aus dem Blickwinkel.

Die Spitzkehre:
Hier habe ich nur ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Der Gleiswechsel wäre mir wichtig. So kann man den Rangierbetrieb auch mit einer Lok allein hinbekommen. Außerdem ist das Gleis dort lang genug.Ferner habe ich das Lokschuppengleis verkürzt, man hat ja noch das Gleis zur Drehscheibe, daran können die Behandlungsanlagen ja auch gut liegen, die nötig sind. Die Gütergleise habe ich etwas gebogen um den Bahnhofsvorplatz beim Eg mehr Raum zu geben. Das dritte Bahnsteiggleis ist zu einem reinen Abstellgleis geworden, evtl. kann man hier auch noch einen Güterschuppen platzieren. Eine Kopframpe ist noch hinzugekommen.

Der Schattenbahnhof sollte bei genügend großer Eingriffshöhe wohl am besten ein Fiddle-Yard werden, evtl. in Kombination mit einer Schublade. Bei einer Kehrschleife wird es vom Platz her zu eng, bzw. die Nutzlängen der Gleise werden zu klein.

So das war's! Ich hoffe der Gleisplan ist nicht allzu schwer zu verstehen mit meinen Anmerkungen. Sonst gerne fragen! Und dann hoffe ich natürlich das Ditmar das ein oder andere davon gefällt. Mal sehen ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Helko Offline




Beiträge: 315

30.06.2014 13:15
#25 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #24
Einiges aber habe ich geändert, eine (hoffentlich) gute Idee hatte ich dann auch noch. Das alles sind wie immer nur Anregungen, gewachsen auf meinen Vorstellungen!


Ich habe mal Deine Idee in Wintrack geworfen, weil mir das Platzangebot doch sehr beschränkt vorkam. Welche Radien hast Du verwendet??



Da beim Wendel rechts oben der Radius nur 310mm beträgt, habe ich nur 2,5% Steigung genommen, damit zumindest ein Höhenabstand nur 46mm entsteht. Deshalb vorerst auch mal nur mit einer Umdrehung.

Die sichtbaren Radien sind 630mm entsprechend den mittleren Tilligweichen.

Die Bahnhöfe sind NICHT ausgestaltet, sondern dienen nur als PLatzhalter.
So hat das Gleis beim Bahnhof Engental beim Bahnsteig nur 60cm Nutzlänge, wenn da noch ne Weichenverbindung drin ist.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Angefügte Bilder:
star_01.jpg  
Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

30.06.2014 13:51
#26 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zu den Radien: Gleiswendel wie von Ditmar gezeichnet, ich habe es von seinem Plan übernommen. Der Rest auf der Strecke beim Viadukt ist etwas größer, da ich frei zeichne (wenn auch mit Ditmars Plan als Untergrund) kann ich da keine genauen Angaben machen. Jedenfalls mit Flexgleisen verlegt und schön geschwungen, ausgerundet ...

Zum Bahnsteig: So wie Du es geplant hast liegt der Gleiswechsel genau anders herum, wie bei mir. Der Bahnhof hat zudem auch Außenbahnsteige, siehe auch Ditmars Plan. Der Gleiswechsel braucht natürlich etwas Platz, muss aber auch nicht bei jedem Zug benutzt werden. Der Umsetzstummel braucht auch nur eine Loklänge kurz zu sein. Ich dachte mir das der aber auf jeden Fall hilfreich wäre, wenn kurze Züge oder Güterzüge verkehren oder Lokmangel herrscht. ;-) So das man zur Not darauf zurückgreifen kann.

Ich habe noch ausprobiert wie es mit einseitigen Schüttbahnsteigen aussieht. Wobei das natürlich auch wieder Nachteile hat wenn zwei Züge im Bahnhof sind, die hier kreuzen. Ob der Gleiswechsel nicht evtl. besser "andersherum" wie oben im ersten Plan liegen sollte, da bin ich mir nicht ganz sicher ... wenn das überhaupt machbar ist mit den Schüttbahnsteigen. Die beiden Außenbahnsteige wirken für mich immer ein wenig britisch, deswegen der Versuch.


Für große Darstellung ins Bild klicken.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Helko Offline




Beiträge: 315

30.06.2014 14:11
#27 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #26
Zum Bahnsteig: So wie Du es geplant hast liegt der Gleiswechsel genau anders herum, wie bei mir.

Meinst Du Bhf Engeltal? die sind doch identisch?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

30.06.2014 14:53
#28 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Beinahe dachte ich eben, ich hätte bei Engethal einen Fehler im Bahnhofsplan entdeckt. Man sollte ja von beiden Bahnsteiggleisen auch in beide Streckengleise ausfahren können. Also dachte ich, da fehlt doch was? Als ich mir dann Ditmar's Plan genauer anschaute, entdeckte ich eine weitere Weichenverbindung, die nur schlecht zu sehen ist, weil sie unglücklich unter dem Viadukt versteckt ist: Ditmar hat dort nämlich einen Hosenträger eingeplant. Also alles in Ordnung. Übrigens - Otto, Du hast das in Deinem Schemaplan auch nicht eingezeichnet. Ist eben wirklich sehr leicht zu übersehen.


In Rot herausgezeichnet, die Bahnhofseinfahrt von Engethal.

@ Helko: In meinem ersten Plan liegt der Gleiswechsel andersherum.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

re-entry Offline



Beiträge: 95

30.06.2014 15:55
#29 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #24

Die Strecke:
Mich störte ja etwas das Viadukt mit dem engen Radius. Ganz wegnehmen ging ja nicht, also hab ich es versucht etwas zu entschärfen. Der Radius ist jetzt etwas größer geworden, das Viadukt etwas kürzer. (...) Die Reststrecke bis zum Tunnelportal ist zwar immer noch recht eng vom Radius her gesehen, aber man könnte den Bogen dort (da dort jetzt kein Viadukt mehr ist) gut mit Baum und Gebüsch wegtarnen. So fiele der zu enge Bogen dort etwas aus dem Blickwinkel.



Tarnen heißt weniger sichtbare Strecke. Darauf scheint es Ditmar aber anzukommen, wenn ich das richtig lese. Gleichwohl ist der enge Radius ein optisches Problem. Ich hatte deshalb in folgende Richtung gedacht: Wenn die Strecke Hohenau eher "mittig treffen" würde, entstünde etwas Speilraum für freie Strecke, und gleichzeitig könnte der enge Radius rechts aus dem Blickfeld genommen werden. Die sichtbare Strecke würde also weiter nach links verschoben werden. Der Bahnhofsgleisplan des Endbahnhofs müsste dafür aber anders ausgelegt werden. Und damit wären wir wieder bei den Rückdrückbahnhöfen; als Vorbild könnte doch Schramberg dienen? Des Weiteren käme eventuell Reichenbach (Vogtl) Ost in Frage (vom Layout her, aber ohne Spitzkehrenfunktion); eine Gleisplanskizze davon findet sich in der Spitzkehrensammlung in Ottos hellblauem Buch.

Beste Grüße, Mathias

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

30.06.2014 16:02
#30 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Mal eine Bitte: Könnte man bei den obigen Plänen bitte noch die Höhenangaben ergänzen? @Stardampf : Was soll die angedachte Anlagenhöhe sein?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de