Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 6.309 mal aufgerufen
 II.4. Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

30.06.2014 16:25
#31 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Hallo Hubert,

der Endbahnhof würde bei 2 1/2 Gleiswendeln und weiterer (etwas schwächerer) Steigung auf der freien Strecke bei ca. 12 - 13 cm liegen. Die Anschlussbahn müsste 3 Wendeln machen und käme etwa auf demselben Niveau wie der Endbahnhof heraus. Ich habe mich dabei jetzt mal auf Helko's Angaben zur Gleiswendel bezogen - also 4,6 cm Höhenunterschied für ein ganze Wendel. Der Fiddle-Yard liegt ja auf der gleichen Ebene wie Engenthal. Wenn es mehr Höhenunterschied sein soll, braucht es weitere Wendeln. Das muss Ditmar dann entscheiden, wie er es mag ...

Genauer hab ich es leider nicht.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Stardampf Offline



Beiträge: 39

30.06.2014 16:35
#32 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Hi allemann,

schön, daß es wieder Input gibt!
Nicht, daß Ihr denkt, ich sei faul gewesen und hätte nur gewartet, was da so kommt!
Einerseits habe ich Helkos Vorschlag (aus dem Bf Hohenau gerade 'raus) aufgenommen, andererseits eine eigene Variante probiert, mit - wie soll es anders kommen - zwei weiteren Spitzkehren. Beide habe ich, damit es schön unübersichtlich bleibt;-), in denselben Plan gezeichnet:

Die Wendel in ihrer Unverrückbarkeit ist jetzt lila,
die schwarze Ausfahrt mit der schwarzen Brücke (Platzhalter) ist die Variante von Helko. Erreichbare Radien stehen dran.
Die Ausfahrt ohne Brücke (oder auch nur fast ohne) wird im verdeckten Bereich grün. Hier fährt der aus Hohenau kommende Zug in die erste Spitzkehre ein (unten rechts), drückt dann die gesamte hintere Anlagenkante entlang rückwärts in die zweite Spitzkehre, um dann vorwärts über die nun deutlich flacher ausfallende Gleiswendel Engenthal zu erreichen. Um rechts den Platz für die Spitzkehre zu schaffen, habe ich die Breite des unteren Schenkels um 50 mm erhöht und den gesamten Bf Engethal entsprechend um den Mittelpunkt der Wendel zur Ansichtsseite hin gedreht.

ACHTUNG!
Die Ausfahrweiche von Hohenau wird definitiv keine Kreuzungsweiche, das sind ODER-Varianten, nicht UND!

Weiterhin ist die Drehscheibe an das Ende der beiden Bahnsteiggleise gewandert, um das Umsetzen der Lok ohne Einsperrung zu ermöglichen. Ob die Gleislängen so noch funktionieren, muß ich noch ermitteln, notfalls kann das Engethaler Weichenfeld noch 50 mm nach oben wandern, was genügen sollte.
(Die rote Linie in der Drehscheibe kennzeichnt das 'alte' Ende von Gleisen und Bahnsteigen.)

Gruß aus MD
Ditmar

Angefügte Bilder:
GP 300x200 Eckbergbahn 02.jpg  
Helko Offline




Beiträge: 315

30.06.2014 16:40
#33 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

[[File:star_03.jpg]]

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #30
Mal eine Bitte: Könnte man bei den obigen Plänen bitte noch die Höhenangaben ergänzen?


Hier sind es 110mm, im Vorigen ware es 55mm.



Bevor am Bhf-Design geschraubt wird, würde ich gerne mal über die 2 Spitzkehren im Plan von Thomas vor-denken, machbar ist der mit den 2 zusammengefassten Wendelstrecken, aber 2 Spitzer hintereinander?

Genauso würde ich mal andencken, die Strecke vom GGW vorne am Anlagenrand entlang zu führen,



damit "etwas" sichtbare Strecke zusammenkommt.

Das Ganze durchsichtig:

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Stardampf Offline



Beiträge: 39

30.06.2014 17:23
#34 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zu den jüngeren Fragen:

Der Bahnhof Hohenau liegt mindestens 200 mm über Großwilderwald. Das ist einerseits nötig, um in Gww noch ohne anzuecken hantieren zu können, andererseits wäre ein Viadukt mit weniger Höhe m.E. unmotiviert.
Sollte es zu einem Höhenunterschied zwischen Gww und Engethal kommen, dann vielleicht 20 mm.


Innerhalb der Gleiswendel werden im Minimum etwa 3% Neigung auftreten:
8 mm Trassendicke,
+ 4 mm Gleishöhe,
+43 mm Lichtraumprofil (H4 nach NEM 102),
+ 2 mm strategische Reserve, ergeben zusammen 57 mm minimale Etagenhöhe ohne Fahrleitung und Schalldämmung.

Bei einer Gleislänge je Runde von 620 mm X Pi = 1948 mm ergibt sich so eine Neigung von ca. 1:34 oder 2,9%.


An Helko:
Auf dem oberen Schenkel geht sichtbar unten definitiv nichts.
Von dort aus wird im Schatten bedient, denn die obere und die rechte Kante der Anlage befinden sich an der Wand.
Eine Kehrschleife ist dort mangels Anlagentiefe auch nicht möglich.

Gruß aus MD
Ditmar

Helko Offline




Beiträge: 315

30.06.2014 18:21
#35 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #34
Auf dem oberen Schenkel geht sichtbar unten nichts....

Über den Untergrund wurde ja noch nichts geschrieben, es würde aber auch ein Schatten(ent-)wurf gehen.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Helko Offline




Beiträge: 315

02.07.2014 10:24
#36 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #34
Auf dem oberen Schenkel geht ....Eine Kehrschleife ...

Bei einem Meter Anlagentiefe geht ganz sicher ein halber "Wendelin".

Ich hatte in einem früheren Beitrag die 2 Spitzkehren hintereinander angesprochen, die für mich nicht glaubwürdig sind, ausser eventuell bei einer Andenbahn.

In meinem Fundus habe ich jedoch eine H0m Anlage gefunden mit ähnlichen Dimensionen (Anlagengröße, Radien 600-900mm)



ich habe das Bild von der Rückseite genommen, da der Albula-Verschnitt von vorne doch viele "Emmentaler" aufweist

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Angefügte Bilder:
star_03_01.jpg  
Stardampf Offline



Beiträge: 39

02.07.2014 13:14
#37 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Einen Meter im Quadrat (minus die innere Ecke) hat das Segment mit der Wendel drauf, der obere Schenkel ist nur 600 mm tief.
Kehrschleife adieu...
Planungen für die Unterwelt gibt es freilich auch schon, nur sind die noch nicht so weit ausgegoren, daß ich sie hier vorstellen möchte. Fakt ist aber, daß die Fläche unter Tage vergeben ist, so daß oberirdisch unter dem Niveau von Hohenau nichts möglich ist.

Zu den 'zwei Spitzkehren':
Es gibt an der Strecke nur eine Spitzkehre - Bahnhof Engethal.
Der Bahnhof Hohenau, an welchem die Strecke endet, hat nur zufällig einen Anschluß in Gegenrichtung, auf welchem aber keine Zugfahrten stattfinden.

Gruß aus MD
Ditmar

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

02.07.2014 13:15
#38 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat
Ich hatte in einem früheren Beitrag die 2 Spitzkehren hintereinander angesprochen, die für mich nicht glaubwürdig sind, ausser eventuell bei einer Andenbahn.



Hallo Helko und Ditmar:
in meinen letzten Plänen habe ich die Spitzkehre der Anschlussbahn im Bf. Hohenau von Ditmars Ursprungsbahn übernommen, um nicht den ganzen Plan "so radikal zu kippen", wie Ditmar zu meinen ersten Ideen geschrieben hatte. Man kann natürlich auch die Anschlussbahn in Hohenau kappen und dort am Bahnhof einen passenden Gleisanschluss direkt darstellen. Dann ist es keine zweite Spitzkehre mehr, sondern man braucht dann eine Sägefahrt um den Anschluss zu bedienen. Man spart sich dann die aufwendige Streckenfortführung, bzw. den ungünstigen Abstellbereich in Ditmar's Plan.

Übrigens Ditmar: Du hast Dich noch gar nicht zu meinen letzten Plänen geäußert?! Kannst Du was damit anfangen oder eher nicht? Da wäre es nett wenn Du mir mal etwas "Input" geben würdest. ;-)

Zur Idee zwei verdeckte Spitzkehren zu verwenden: Ich persönlich bin da immer etwas skeptisch wie betriebssicher so etwas auf die Dauer ist. Aber wenn es sicher zu betrieben ist eine interessante Idee. Die Drehscheibe an das Ende der Bahnsteiggleise in Engethal zu verlegen ist sicher ein guter Gedanke, wenn sich dadurch die Gleisnutzlängen für Dich nicht zu stark reduzieren.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Stardampf Offline



Beiträge: 39

02.07.2014 13:24
#39 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

An Thomas:
Sie angesehen und etwas drüber nachgedacht habe ich schon.
Leider ist meine Zeit recht knapp bemessen, so daß ich nicht immer zeitnah mit einer sinnvollen Aussage dienen kann. Da muß ich noch drüber nachdenken.

Der Bahnhof an sich gefällt mir auf den ersten Blick gut,
die Idee, die Wendel sozusagen doppelt anzubinden, dagegen nicht.
Einerseits, weil dann die Bedienung des Anschlusses die (davon räumlich völlig unabhängige(!)) Strecke Großwilderwald - Engethal blockieren würde, andererseits, weil ich für diese - zugegebenermaßen extrem unzugänglich platzierten Anschlüsse - ein ganz spezielles Betriebskonzept habe:
Fakt:
Immer dieselbe EINE Lok (stationiert in Hohenau) bedient die Anschlüsse Sanatorium und Bergwerk.
Situation:
Fährt diese mit einer RA (Rangierabteilung) Richtung verdeckten Anschluß, wird sie mit der RA dort geparkt und ein anderer Klon DERSELBEN Lok kommt, aus einem der anderen Gleise im Anschluß, mit einer anderen RA zurück. Es gibt also mindestens vier (eigentlich fünf, wenn die Lok auch mal alleine zurückkommen soll, um in Hohenau zu rangieren) Klone mit derselben Loknummer und Digitaladresse. So kann sich auch immer nur einer der Klone im Bf oder sonstwo auf der Anlage aufhalten, die restlichen stehen todsicher im Anschluß...
Solange Weichen, Loks und Fahrstron zuverlässig funzen, muß man da nicht 'rankommen. Wenn's dann doch mal klemmt, ist die Stelle (mit einem Stuhl in der Nähe) aber auch erreichbar....

Gruß aus MD
Ditmar

Helko Offline




Beiträge: 315

02.07.2014 13:45
#40 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #37
der obere Schenkel ist nur 600 mm tief. Kehrschleife adieu...

Geht auch 700mm Tiefe???, dann ginge auch ein Wendelin bei R=310mm+Sicherheitsreserve

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Stardampf Offline



Beiträge: 39

02.07.2014 14:19
#41 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Theoretisch gingen auch 700 mm Tiefe.
Es ginge sogar ein Meter Tiefe und auch die Längen wären variabel (bzw. dehnbar - was sonst?).

Aber wo bleibt der Reiz der Planung, wenn man keine Grenzen hat?
Wenn man alles hätte, alles könnte und alles wüßte, wo wäre dann noch eine Herausforderung?

Nimm es sportlich.

Apropos sportlich:
Da ich mir selbst (zugegebenermaßen etwas unsportlich) die Freiheit genommen habe, EIN Maß der Grundfläche um 50 mm zu vergrößern (Tiefe des unteren Schenkels bei Einfügen der Drehscheibe am Bahnsteigende von Engethal), soll jeder der sich hier engagierenden Foriker as Recht haben EIN Maß der Grundfläche um 50 mm zu vergrößern.
Nicht mehr, weniger schon.

Gruß aus MD
Ditmar

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

02.07.2014 14:30
#42 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Stardampf im Beitrag #39
Immer dieselbe EINE Lok (stationiert in Hohenau) bedient die Anschlüsse Sanatorium und Bergwerk.
Situation: Fährt diese mit einer RA (Rangierabteilung) Richtung verdeckten Anschluß, wird sie mit der RA dort geparkt und ein anderer Klon DERSELBEN Lok kommt, aus einem der anderen Gleise im Anschluß, mit einer anderen RA zurück. Es gibt also mindestens vier (eigentlich fünf, wenn die Lok auch mal alleine zurückkommen soll, um in Hohenau zu rangieren) Klone mit derselben Loknummer und Digitaladresse.


Okay, auch eine Idee! Schade nur, das Du das nicht schon in Deinem ersten Beitrag erwähnt hast, das wäre doch nicht unwichtig gewesen. Dann hätte ich mir die Mühe das aufzuzeichnen ersparen können.

Zitat
Theoretisch gingen auch 700 mm Tiefe.
Es ginge sogar ein Meter Tiefe und auch die Längen wären variabel (bzw. dehnbar - was sonst?).



Irgendwie irritiert mich Deine Art hier einen Gleisplan einzubringen bei dem dann theoretisch eigentlich alles möglich ist. Also eine Diskussion im luftleeren Raum sozusagen. Eine Art Denksportaufgabe also, kann man machen, aber ich persönlich hätte das gern von Anfang an gewusst. Ich mag es nicht besonders wenn man auf diese Art quasi vorgeführt wird ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Helko Offline




Beiträge: 315

02.07.2014 15:25
#43 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #42
Irgendwie irritiert mich Deine Art hier einen Gleisplan einzubringen bei dem dann theoretisch eigentlich alles möglich ist.

Mich auch!

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Stardampf Offline



Beiträge: 39

03.07.2014 02:12
#44 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Sorry,

wenn das so 'rübergekommen ist, habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt.
Natürlich will ich hier niemanden vorführen!

Vielleicht war der Satz

Zitat
Es ginge sogar ein Meter Tiefe und auch die Längen wären variabel (bzw. dehnbar - was sonst?).

etwas provokant.
Aber haben wir theoretisch nicht immer alle Möglichkeiten?
In der Praxis dagegen beschränken uns Zeit, Raum, Budget und nicht zuletzt der eigene Wille.
Seid also bitte nicht sauer, wegen einer mißglückten Formulierung.

Ich habe eine meiner favorisierten Gleisplanideen zur Diskussion gestellt, um zu erfahren, was mit Hilfe der Mitglieder eines Gleisplanungsforums daran noch verbessert werden kann. Das bisher erreichte zeigt ja auch, daß die Idee auf fruchtbaren Boden gefallen ist.

Gruß aus MD
Ditmar

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

03.07.2014 14:48
#45 RE: Eckbergbahn in TT, 2x3m L antworten

Zitat von OOK im Beitrag #45
Na schön, dass hier mal was raus kommt. Aber ihr seid alle drei nicht unschuldig an der Irritation. Das Unterforum heißt "Mitglieder stellen eigene Entwürfe zur Diskussion." Eigentlich haben wir da in diesem Forum eine gute Kultur entwickelt, wie und was so eine Diskussion sein kann. Das Einbringen von Gegenentwürfen gehört jedenfalls nicht dazu - und das ist hier aber geschehen. Hier wollten offenbar drei Leute ihre eigene Vorstellung durchdrücken auf Deubel komm raus. Jetzt mit dem Finger auf den jeweils anderen zu zeigen, bringt nix.
Kehrt einfach zur Tagesordnung zurück und machte keine Metadiskussion. Aus diesem Grunde wird dieser Post von mir auch, sobald ihn alle drei gelesen haben, wieder getilgt. Sollte dennoch eine Metadiskussion gewünscht werden, dann bitte im passenden Unterforum ("Technik und Benutzung des Forums" oder "Admin/Moderator-Angelegenheiten")


Hallo Otto,
da Du deine Kritik auch an mir hier geäussert hast, tue ich das auch hier und nirgendwo sonst.
Ich habe keine "Gegenentwürfe" eingebracht, sondern Vorschläge und Alternativen aufzeigen wollen! Und dies auch nicht auf "Teufel komm raus" durchzudrücken versucht sondern dazu geschrieben das es nur Vorschläge sind was man evtl. anders machen könnte. Ein Angebot eher, ein Produkt meiner Gedanken die mir wegen Ditmars Plan gemacht habe. Aus Spaß auch am Gleisplanen. Dazu wollte ich dann gern die Meinung von Ditmar haben, wie er das findet. Das Ditmar dann andere Vorstellungen hat, habe ich sehr wohl akzeptiert, bis zu dem Punkt das ich dachte es ginge um eine konkretere Planung als es sie wohl tatsächlich ist. Bezüglich der Anschlussbahn zum Sanatorium und Ditmars eher späte Rechtfertigung dafür das er dort 5 (!) gleichartige Lokklone einzusetzen gedenkt: Das war der Punkt an dem es mir etwas komisch vorkam und kommt.

Übrigens: Wie soll man Gleisplanentwürfe denn ohne "Gegenvorschläge" oder besser Alternativvorschläge diskutieren? Und ab wann ist etwas ein "Gegenvorschlag"?! Du drehst mir meine gute Absicht um und machst sie zu etwas negativem. Womöglich habe ich auch noch eine schlechte Diskussionskultur?! Tut mir leid Otto, ich bin absolut nicht Deiner Meinung und ziehe mir Deine Schuhe nicht an! Wenn in diesem Bereich keine Gleisplanvorschläge gewünscht werden, dann schreibe das auch dort in die Vorbemerkungen hinein!
Ich bin jedenfalls erstmal bedient ...
Mange tak for ingenting!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de