Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 422 mal aufgerufen
 II.6. Planungsdetails unabhängig vom Gesamtplan
KaRo Offline



Beiträge: 52

05.06.2017 16:54
Weichen mit unterschiedlichem Radius / Abzweigwinkel antworten

Hallo miteinander,

ich baue meine Anlage (Nebenbahn DR Epoche III) in TT. Als Gleismaterial soll das Modellgleis von Tillig Verwendung finden. Soweit möglich möchte ich gern die schlanken 12°-Weichen einsetzen. Leider gibt es Kreuzungen und DKW nur in 15°-Ausführung. Eine EKW wäre gar nur als 9°-Variante von TT-Filigran verfügbar. Mal abgesehen davon, dass dann auch noch das technische Zusammenspiel der Gleissysteme zu lösen wäre - Wie weit ist es vorbildgerecht unterschiedliche Weichenradien und -winkel in einem Bahnhof zu verwenden? Wie verhält es sich mit unterschiedlichen Schwellen / -lagen?

Gruß Roland

Weichen-Walter Offline




Beiträge: 17

05.06.2017 17:01
#2 RE: Weichen mit unterschiedlichem Radius / Abzweigwinkel antworten

Zitat von KaRo
Wie weit ist es vorbildgerecht unterschiedliche Weichenradien und -winkel in einem Bahnhof zu verwenden? Wie verhält es sich mit unterschiedlichen Schwellen / -lagen?

Gruß Roland



Das wäre absolut vorbildgerecht! Auch unterschiedliche Profilhöhen der Weichen/Gleise sind beim Vorbild üblich.

OOK Offline




Beiträge: 4.191

05.06.2017 18:01
#3 RE: Weichen mit unterschiedlichem Radius / Abzweigwinkel antworten

Zitat von Weichen-Walter im Beitrag #2

Zitat von KaRo
Wie weit ist es vorbildgerecht unterschiedliche Weichenradien und -winkel in einem Bahnhof zu verwenden? Wie verhält es sich mit unterschiedlichen Schwellen / -lagen?

Das wäre absolut vorbildgerecht! Auch unterschiedliche Profilhöhen der Weichen/Gleise sind beim Vorbild üblich.


Das ist genau so. Bei Neuanlage werden wohl in der Regel einheitliche Weichenwinkel und mit Sicherheit gleiches Schienenmaterial verwendet, aber wenn so ein Bahnhiof siebzig bis hundert Jahre auf dem Buckel hat, dann ist so häufig was ausgewechselt worden, im Krieg vielleicht mit völlig abweichenden Normen, da passt alles zusammen, was nicht zusammen passt.
Beim Vorbild werden Übergangslaschen für Fälle hergestellt, wo unterschiedliche Schienenprofile aneinanderstoßen, und manchmal muss auch die Schmiede der Bahnmeisterei ran, welche herzustellen. Dem entsricht im Modell das Zusammenfrickeln von Schienenmaterial unterschiedlicher Hersteller. Da ist jedes Mittel Recht, die SO auf einer Ebene zu halten, der Rest ist (fast) egal.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz