Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.625 mal aufgerufen
 III.1. Konzeptionelle Grundüberlegungen
Seiten 1 | 2 | 3
Fischkopp Offline




Beiträge: 277

18.04.2016 23:40
#31 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Du Alexander,
Dein Argument gilt doch nur genau an der breitesten Stelle des Wendeknubbels.
Wenn Du mal in Ottos Eingangsskizze guckst, siehst Du, was dieser Knubbel an überschüssigem Platz fürs "Fußvolk" produziert.
Der Knackpunkt sind aber die Mindestradien, die man anlegt. Je größer man die wählt, desto eher geht die Anlagenform in Richtung
Ottos Skizze, ob da jetzt so'n damliger Wendeknubbel ist oder in Rio fällt 'n Sack Kartoffeln um. Dann wars das auch ganz schnell mit der
s l p in normalen Räumen....


Alex.

OOK Offline




Beiträge: 3.599

24.04.2016 11:33
#32 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Die letzten vier Beiträge habe ich ins den Strang Anlagenbreite vs. Bedienergänge verschoben, weils thematisch besser passt. Ist ja gleich nebenan im geichen Forenbereich.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

tuxlover Offline



Beiträge: 159

25.04.2016 14:21
#33 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Ich hab auch mal versucht eine long Insula zu zeichen. Super long würde ich sie noch nicht nennen. Zugspeicher ist oben links, dann geht es über einen einfachen Kreuzungsbahnhof an der unteren Wand zum Enbahnhof. Von diesem zweigt dann auf der Rückseite der Insula noch eine Industriebahn ab. Ergibt eine Anlage, welche sich gut mit ein bis drei Mitspielern betreiben lässt. Entlang der Strecke kann man dann noch nach belieben einen oder zwei Anschlüsse oder noch einen Haltepunkt verteilen, wenn man will.

- Raumgröße 5,6x3,8m
- Bediengänge Breite 80cm
- Radius in den Ecken 70cm, Wendeknubbel 80cm, Industriebahn 60cm
- Streckenlänge 20,6m
- Industriebahn Länge 4,8m
- Wechselkassetten im Zugspeicher 2m
- Endbahnhof Länge ca. 3m



Man sieht, die Breite der Anlage schrumpft schon teilweise stark zusammen. Ich sehe das aber nicht nur als Nachteil. 20m Länge wollen ja auch gestaltet werden, jeden weiteren Platz an Raumbreite würde ich allerdings hierein investieren. Wenn es die Breite zulässt, kann man den Zugspeicher auch weiter nach rechts verlegen und gewinnt noch einmal zusätzlich Länge.

Gruß Michael

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.526

06.11.2016 12:47
#34 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag Model Railroader FREE Preview Weekend
á propos lange Nasen guxdu http://mrhpub.com/2016-10-oct/online/ und klixdu (und alle anderen) "Lance Mindheim: Case for only ONE peninsula": aus heiterem Himmel ein neuer Aspekt!


Bzw. Originallink The Case For Only ONE Peninsula

Bevor es im anderen Thread verloren geht! Warum eine große Zunge besser ist als viele Kleine!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

517 008 Offline



Beiträge: 85

07.11.2016 12:36
#35 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Sehr schön mit ZDF erklärt (Zahlen Daten Fakten).

Danke für den Link, Gilpin / Hubert! Ich hatte ihn im anderen Thread bisher glatt übersehen!

Grüße, David

OOK Offline




Beiträge: 3.599

07.11.2016 15:42
#36 RE: Überlange Anlagenzunge antworten

Als ich die BAE III plante, kannte ich Lance Mindheim noch nicht. Aber zu seiner Erkenntnis, dass eine lange Zunge beser ist als zwei kurze, war ich damals (2004/05) auch schon gekommen.
Hier mal links der allererste Entwurf und recht der erste mit nur einer Zunge*:



Die Quadrate sind 1 qm groß, die Baugröße ist 0m 1:45.

* Beim definitiven Gleisplan der BAE III liegt die superlong peninsula nochmal anders.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de