Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 2.484 mal aufgerufen
 III.3. Konkrete Konzeptionen - von Forumsmitgliedern eingebracht
Seiten 1 | 2
Fischkopp Offline




Beiträge: 277

24.02.2016 21:04
Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

In meinem anderen Thread (Ähnlichkeiten in der Namensgebung wären rein zufällig) habe ich ja schon mit dem Gedanken an Neustadt in Holstein gespielt.
Diese Planung stelle ich neben meine bisherigen Bemühungen, deshalb auch der extra Thread, unter ganz anderen Prämissen: weniger Fdl als mehr Rangieranlage, Verzicht auf sichtbare Strecke und fahrende Züge sowie mehrere betriebsstellen, dafür nur eine Verkürzung der Bahnanlagen um 30% statt wie bisher um 70%.
Hier nochmal meine ergänzte Karte, die zeigt, dass ich mich wirklich nicht weit bewegt habe:
http://www.pic-upload.de/view-29840325/K..._Karte.png.html

Die Raummaße haben sich natürlich auch nicht geändert, der rechte Raum ist knapp 4 auf 3 Meter groß, der linke ca. 3,5 Meter breit und da wo keine Eisenbahn ist mit allen erdenklichen Gegenständen vollgestellt:
http://www.pic-upload.de/view-29840357/N...riftet.jpg.html

Dargestellt ist der Personenbahnhof von Neustadt, gelegen zwischen Marineliegenschaften, dem Stadthafen und Wohngebieten.
Der olle Onkel Tom hat da mal eine sehr schöne Graphik gepostet
Rückdrückbahnhöfe ( Post #5), die die Situation verdeutlicht.
Der Gleisplan von Neustadt Pbf entspricht dem Stand von 1940, lediglich ein Abstellgleis habe ich weggelassen.
Allerdings habe ich mir erlaubt, an die rote Verbindungskurve den Anschluss einer weiteren Kaserne zu setzen, in der wahrscheinlich Pioniere liegen.
Die Hafengleise liegen im Prinzip richtig, ergänzt sind die Anschlüsse im rechten Raum sowie der Gleisverhau an der Breitseite des linken Raumes.
Dort habe ich Eindrücke aus dem Kieler Nordhafen und dem Svendborger Nordhafen verarbeitet. Die Marineanschlussbahn ist aber Realität!
Die "Deutschlandkurve" ist lediglich den Raumverhältnissen geschuldet.

Das Grundgerüst des Betriebes bilden meine bisherigen Arbeitsergebnisse, da im Winter 1968/69 die Strecke Eutin-Lübeck gesperrt war und so alle Züge
Kiel-Lübeck über Eutin-Neustadt-Lübeck umgeleitet wurden.
In der Konsequenz verzichte ich zwar auf die Dg Puttgarden-Neumünster (die in "Plön" eh hässlich kurz geworden wären), alles andere bleibt aber erhalten, auch und gerade die Panzerzüge.
Der Bahnhof ist damit eine Spitzkehre in zwei Richtungen: einmal Eutin-Lübeck, sowie Güterbahnhof-Kaserne. Die Möglichkeit durchgehender Züge Lübeck-Neustadt-Puttgarden werde ich wohl nicht nutzen, da der (natürlich noch nicht eingezeichnete...) Fiddleyard, im Anschluss an Gleis "2" im Plan, sicherlich nicht leistungsfähig genug wäre, und sowieso schon genug los ist. Die Kurve wurde ja 1968 eh stillgelegt.
Der Hafen wird von der Stadt betrieben, sodass die Wagen von der DB im Spitzkehrengleis übergeben und dann von einer städtischen Lok im Hafen verteilt werden. Gedacht hatte ich dabei an die neueste START UP-Kreation aus dem Hause Märklin, die 29173. Das Ding sieht nämlich als Dampflok so scheiße aus, dass es wie ein Uraltdiesel von Windhoff aus den Zwanzigern, Typ L 170, aussieht!
Im Empfang per Bahn fallen dort vor allem Getreide (Mühle, Export in den Ostblock) und Bunkeröl (Marine) an, per Schiff kommen Holz, Kunstdünger und Steinerzeugnisse aus Skandinavien. Das war auch wirklich so. Nicht zu vergessen ist die Glücksklee-Großmeierei.

Mit dieser Konzeption nun würden sich viele Probleme auflösen, die mich bei Plön schon lange umtrieben:
- die massive Verkürzung von Allem (Gleise, Landschaft und Züge)
- die übermäßige Belegung des linken Kellerraumes
- die engen Radien im Außenbogen
- meine Liebe zu Hafenbahnen
- der personalintensive Vollbetrieb (der kann jetzt von einer Person abgewickelt werden)

Resümierend muss ich sagen, dass ich hier das schlüssigere Konzept aufzeige, bei dem ich auch noch weite Teile meiner bisherigen Forschungen weiter verwenden kann.

Sagt ein jetzt etwas unsicherer
Alex.

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

25.02.2016 16:37
#2 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Alex,

mal zum Verständnis eine hoffentlich nicht zu dumme Frage:
Wie kommst Du an die Anlage ran? Ist die auch von hinten erreichbar?
Oder musst du immer zum Bedienen des Zugspeichers in die Mitte "hineintauchen"?

Zu Neustadt in Holstein:
Ist ein sehr interessantes Thema. Allerdings auch ein umfangreicher Bahnhof wenn man den Güterbahnhof und die Hafengleise mit einbezieht! Allerdings durch seine spezielle Form auch nicht eben leicht nachbaubar. Mehr dazu evtl. später. Mich interessiert jetzt aber erst einmal wie es mit der Erreichbarkeit bestellt ist ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

25.02.2016 17:14
#3 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Thomas,
ja, da hat nämlich noch ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Die Anlagenform von Plön ist nämlich ursprünglich nur zur Vermeidung solcher Durchtauchaktionen gemacht worden. Die habe ich jetzt ein mal in Kauf genommen. Aber warte mal kurz......

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

25.02.2016 22:33
#4 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

...Denn jetzt habe ich die Schenkel mal getauscht und den letzten Teil des Fiddleyard abklappbar gestaltet. Ist ja eh nur ne große Holzfläche.
Kritisch ist natürlich nun die Lage des Bahnhofs Neustadt, aber irgendwie muss ich ja durchs Fenster kommen. Die Eingreitiefe sieht da jetzt sehr kritisch aus, wird sie auch sein, aber das ist halt nur ne Handskizze. Außerdem werden dahinten nur ganze Wagengruppen zugestellt. Da sollte wenig schiefgehen.
Der linke Teil ist links in Wahrheit länger, der Scanner hat aber nichts Neues gekillt. Der Fiddleyard vor der Tür ist nur eine ZAK, die auf einem Widerlager an der Anlagenkante und einem am Türblatt aufliegt.
http://www.pic-upload.de/view-29851684/N...riftet.jpg.html

Find ich irgendwie immer noch nicht ganz genial?
Aber besser?

Alex.

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

26.02.2016 16:32
#5 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Zitat
Find ich irgendwie immer noch nicht ganz genial?


Hallo Alex,
da muß ich dir zustimmen! Zwar ist der Innenraum leichter zu erreichen, doch der Pbf. Neustadt
sieht dafür jetzt doch recht verbogen aus ...
Wäre es möglich mal eine Zeichnung des Raumes einzustellen? Ich glaube es gab von dir noch keine?
So wie in diesem Beitrag beschrieben:
Planungs- und Diskussions-Unterlagen
Vielleicht hilft es dabei dein Vorhaben zu optimieren. Ich sagte ja schon weiter oben,
Neustadt ist nicht leicht unterzubringen. Da wäre es hilfreich zu wissen was in deinen Räumlichkeiten geht und was nicht.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

26.02.2016 21:26
#6 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

So, hier ist erst einmal die Raumskizze. Sie sieht ein bisschen anders aus als bisher, da ich gerade noch mal nachgemessen habe und bisher eine ältere Skizze zugrunde gelegt habe. Die Maße sind in Zentimetern angegeben. Das rote Ding ist ein Heizkörper, dem ich bis jetzt wenig Beachtung geschenkt habe...
Die Kästen an den Schmalseiten der Speicher (die sich als die ehemaligen Außenwände des Hauses entpuppen) entpuppen sich als Fensterrahmen.
Im linken Raum ist ein Regalsystem mit 50 cm Tiefe vorhanden, dessen weitere Verwendung sich als überaus vorteilhaft erweisen würde.
http://www.pic-upload.de/view-29865842/Raumskizze.jpg.html

In diesen Raum habe ich jetzt Neustadt noch mal neu gezeichnet, wobei ich mir dieses Mal etwas mehr Mühe gegeben habe. Eingreiftiefen sollten kein Problem mehr sein, mit den Anschlussgleisen hatte ich in der letzten Skizze zugegebener Maßen auch etwas übertrieben. Für die Verbiegung der Gleisanlagen würde ich persönlich noch nicht die setzen. Schließlich habe ich ja eine bessere Begründung als die schnöde Wand. Der Bahnhof liegt jetzt auch nicht mehr an der Längsachse gespiegelt, was allerdings die völlige Umänderung der rechten Bahnhofsausfahrt erforderte. NK ist übrigens das Stellwerk "Neustadt Kai".
http://www.pic-upload.de/view-29860000/N...6.2.16.jpg.html

Fühlt euch frei in den Sachen rum zu malen, falls Ihr ne gute Idee habt.

Alex.

Friedrich aus O Offline



Beiträge: 38

29.02.2016 08:18
#7 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Moin Leute

In welcher Baugröße soll den das Projekt verwirklicht werden?
Die Frage stelle ich deshalb weil ich das nicht gefunden habe und wenn man sich die Raumgrößen und die Zeichnungen dazu anschaut, dann kann man das in dieser Ausdehnung (nach meiner Auffassung) nicht mehr in H0 realisieren.
Planungen ohne die neusten technischen Hilfsmittel am Computer haben immer den Nachteil, dass die Fantasie mit einem durchgeht. Ich spreche da aus Erfahrung.
Deshalb plane ich mit dieser Art von Skizzen immer im Maßstab 1 zu 10, oder ein Rechenkästchen ist gleich 5 cm. Wenn man dann noch einen Zirkel zu Hilfe nimmt und sich den einen oder anderen Radius mal real einstellt kommt bei mir immer die große Ernüchterung. Bisher musste ich dann immer (da ich die Baugröße nicht wechseln wollte) Abstriche machen.
Wenn die Planung zum Ziel führen soll, und der Platz endlich ist sollte man sich ein paar Hilfsmittel zu Eigen machen, die die Fantasie ab und zu einfängt. Ein paar Papierweichen (Schablonen) auf Packpapier im Maßstab 1 zu 1 der Baugröße die man realisieren möchte, Ausgelegt auf dem Fußboden an Ort und Stelle helfen da auch ungemein.
meint mit liebem
Gruß Friedrich

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

01.03.2016 19:19
#8 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Also, hier sind noch ein paar Informationen für Quereinsteiger in meine Welt:
- Baugröße H0
- Wechselstrom, Märklin C-Gleis, schlanke Weichen, K-Gleis lässt sich aber integrieren (hab ich bereits ausprobiert)
- das Gros stellen Eil- und Nahverkehrszüge unter 1,25 m Länge dar
- die größte Zuglänge wird 2,1 m betragen. Definitiv.
- der Raum hat in der Vertikalen keinerlei Einschränkungen, trotzdem würde ich sehr gerne in einer Anlagenebene bleiben
- der Schattenbahnhof ist eine große Holzfläche, auf der ZAKs mit halben oder ganzen Zügen hin- und her geschoben werden ( so wie bei Robert Meissner)

@ Friedrich: den neuesten Plan habe ich im Maßstab 1:25 mit Zirkel und Taschenrechner gezeichnet, sollte also nicht soooo unmaßstäblich sein.
Computer-Skizze folgt bald, hast ja eigentlich recht.

Alex

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

07.03.2016 21:32
#9 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

So, hier ist der Plan am PC gezeichnet, wobei ich an mehreren Stellen auf die neuen C-Gleis Bogenweichen sowie K-Gleis DKW zurückgreife.
Eigentlich passt alles so, wie ich es mir vorgestellt habe. Das Bahnsteiggleis 1 wurde vorbildgerecht zurückgebaut, außerdem ist oben rechts das originale Auszieh- über dem Abstellgleis dazugekommen. Grundsätzlich geändert hat sich nichts, weshalb diese Zeichnung auch nur grob zur Orientierung koloriert ist.
Zu den Radien sage ich, dass im linken Teil nur umsetzende Loks und Rangierabteilungen zum Hafen fahren. Und rechts muss man als normaler Modellbahner Kompromisse eingehen, um mehr als einen Schmalspurendbahnhof darstellen zu können [Seufz].
http://www.pic-upload.de/view-29964526/N...riftet.jpg.html

Alex

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.524

07.03.2016 21:47
#10 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Alex,

setze mal bitte die Bilder direkt in den Text! Picupload nervt mit Werbung!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fischkopp Offline




Beiträge: 277

07.03.2016 22:28
#11 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Ich versuchs mal mit nem spontanen Anbieterwechsel, weiß aber nicht, obs klappt:

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

07.03.2016 22:42
#12 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Zitat
Das Bahnsteiggleis 1 wurde vorbildgerecht zurückgebaut



Hallo Alex,
das Gleis 1 wurde erst zwischen 1976 und 1979 zurückgebaut. 1976 war ich zufällig das erste mal dort und damals lag das Gleis noch komplett! Definitiv! Ich habe eben noch mal nachgeschaut. 1979/1980 war das Gleis dann, wie auf Fotos zu sehen, schon zurückgebaut.
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,4493913
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7209712

Ansonsten ... tja, vielleicht ist es angesichts deiner Räumlichkeiten noch das beste was man aus dem Thema Neustadt herausholen kann.
Ich hatte ja gehofft das es bei dir eine etwas größere Wandfläche geben würde in der man Neustadt etwas weniger verbogen hineinlegen könnte. Aber das ist wirklich kaum möglich bei Dir. Da bekommt dann dein vorheriges Thema Plön und der dortige Plan eine ganz andere Wertschätzung von mir. Mir gefällt das dort fast besser als der Bf. Neustadt hier. Allerdings kannst du in Neustadt wirklich sehr viel rangieren ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Friedrich aus O Offline



Beiträge: 38

07.03.2016 22:57
#13 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Alex
Also ich muss zugeben, Deine Bleistift Skizze lag sehr dicht an der Computer Grafik.
Da lag ich falsch.
Sagenhaft was in H0 noch geht wenn man nicht, wie ich, eine andere Brille aufhat.
Vom Thema gefällt mir das was Du vorhast, nur ich würde mindestens den doppelten Platz brauchen.
Sowohl meine Zeche (8,00m) als auch Friedrichstal (9,00m) haben jeweils nicht annähernd so viel verschiedene Möglichkeiten zum rangieren wie das, was Du da vorstellst.
Wie gesagt… ich denke vielleicht ein wenig zu groß.

Gruß Friedrich

tuxlover Offline



Beiträge: 159

08.03.2016 10:48
#14 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Axel,

ein sehr interessanten Plan hast du da vorgelegt. Gerade auch die Einbeziehung der Zwischenwand als Speichergebäude und die umfangreichen Hafengleise gefallen mir. Ich könnte mir den Bau auch gut in zwei getrennten Etappen vorstellen, also sich zuerst nur auf den Bahnhof oder den Hafen zu konzentrieren, so dass man nicht sofort eine riesige Sperrholzwüste vor sich liegen hat. Die Anlage ist natürliche mehr auf eine Person als Bediener hin ausgelegt. Ob das Fluch oder Segen ist, dass musst du entscheiden.

Zwei Dinge sind mir aufgefallen, ich würde das Ausziehgleis und Abstellgleis oben rechts mit die Kurve legen. Das erhöht zum einen die Erreichbarkeit, zum anderen müsste die Bahnverwaltung auch weniger Grundstücksfläche zum Bau aufkaufen. Mit den Zipfel dazwischen ist ja nichts rechtes mehr anzufangen.
Das gesparte Geld würde ich an anderer Stelle investieren, um das Ziehgleis an der Übergabe zum Hafen zu verlängern. Das sollte mindestens die Länge der darüber liegenden Umfahrmöglichkeit + Lok haben. Denn sonst müsste jede Übergabe Hafen/DB in mehreren Schüben erfolgen. Das mag zwar spielerisch bereichernd wirken, ist es aber nicht wirklich. Spätestens wenn man zum dritten mal mit einem zu langen Zug im Ziehgleis steht, ist man genervt. Auch der Betriebswirt der Hafenbahn hätte schnell ausgerechnet, dass sich mit 15cm mehr Gleis eine Menge an täglicher Arbeitszeit einsparen lässt.

Gruß Michael

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

08.03.2016 15:47
#15 RE: Eingleisige Hauptbahn mal anders: Neustadt(Holstein) - antworten

Hallo Michael,

den Gleisplan von Neustadt in Holstein von 1940 auf "kuestenbahn.de" kennst Du?
Die Zufahrt zum Hafen war bis zur Stilllegung der Hafenbahn so knapp.
http://www.kuestenbahn.de/fehmarn/frames/f_gpneu40.htm

Alex, hier noch zwei Links zum Hafen in Neustadt. Vielleicht kennst du die noch nicht.
Ich finde die Bilder sehr interessant, zeigen sie doch die Ausdehnung des Hafens und viel Hafenatmosphäre (vor allem im zweiten Link!):
http://www.freundeskreis-schnellboote-ko...n/neustadt.html
http://forum-schiff.de/phpBB3/viewtopic.php?f=9&t=5931
Und hier noch ein paar ältere Luftbilder von Neustadt (und vieles anderes mehr):
http://www.schwarz-neustadt.net/Ansichtskarten/mobile/
http://54825273.swh.strato-hosting.eu/Bi...Seite-1/mobile/
Von der gleichen Seite hier noch Bilder vom Bahnhof (in drei Teilen):
http://54825273.swh.strato-hosting.eu/Bi...lungen/Seite-3/
Diese Webseite (www.schwarz-neustadt.net) ist eine echte Fundgrube!
Siehe allein dieses Luftbild:
http://54825273.swh.strato-hosting.eu/.c...5%20%28M%29.jpg
Auf der Seite kann man ziemlich viel Zeit verbringen ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de