Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 5.253 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Silbergräber Offline



Beiträge: 340

26.11.2017 22:04
#61 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Zitat von Fischkopp im Beitrag #58
Moin Reiner

Ja, ich weiß - keiner wäscht reiner, aber Reiner hat sich heute Abend hier noch nicht ausgelassen.

LG

Jörn

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

26.11.2017 22:19
#62 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Nach dieser Freudschen Fehlleistung
sollte ich auch vielleicht erstmal aufdröseln, welches Vorbild hier wo eingeflossen ist:

Streckenbeobachtungswagen:
http://www.tram-kassel.de/koepnvarchiv/F.../DO-Tw111_t.htm ganz unten

Gleisdreieck:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8365737

Hauptlager (andeutungsweise):
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8361208

Bahnhof Friedrichshof:
http://www.biuub.de/gleisplaene/berlin_n...choenhausen.jpg

Kanalhafen (Nordhafen Kiel):
http://fotoarchiv-stadtarchiv.kiel.de/zv...fotos.jpg&hst=1

Das sollten die erklärungsbedürftigsten punkte sein. Hoffe ich mal....

Silbergräber Offline



Beiträge: 340

27.11.2017 06:20
#63 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Moin,

es ist durchaus hilfreich, sich hier und da Anregungen zu holen. Aber was Du machst ist so glaubhaft wie eine Modellbahn von Heiligenhafen nach Clausthal-Zellerfeld zu bauen ;)

Lass die Straßenbahn weg und platzier da irgend etwas norddeutsches.

LG

Jörn

Gilpin Offline




Beiträge: 827

27.11.2017 09:39
#64 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Hallo Jörn,

Zitat von Silbergräber im Beitrag #61
Reiner hat sich ... hier noch nicht ausgelassen
weil ich von der Informationsflut etwas überfordert war. Will sagen, dass ich in dem Entwurf allzuviel eingeplant finde, siehe auch Deinen Kommentar #63.
Hi Alex, dass ich ein wenig mitdenke mögen folgende Fragen andeuten: muss das nicht "Doktor-Hell-Straße" heißen? Und wenn, hatte die Firma Hell* jemals einen Gleisanschluss? Und wenn, wie wär's mit einem Relief...? Und wenn, was könnte dafür entfallen?

Schöne Woche Euch beiden und überhaupt allen,
Reiner

* Die Firma Hell erfand und vermarktete das Fax.

hwunderlich Offline




Beiträge: 374

27.11.2017 09:59
#65 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Schuur Ihr Jonge,

die Fa. Hell erfand nicht nur das Fax, auch der Hell-Schreiber geht auf diese Firma zurück. Damit das Ganze jetzt
nicht ganz Off-Topic hinausläuft: Dieser Hellschreiber war ein wichtiger Bestandteil eines jeden Fahrdienstleiterstellwerks:

VOR der Erfindung und flächendeckenden Einführung des Faxes kamen über diesen Apparat u.a. die Fahrplanmitteilungen vom
Fahrplanbüro auf die Betriebsstellen.

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

27.11.2017 11:01
#66 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Moin werauchimmersichangesprochenfühlt,
das mit der Dr.-Hell-Straße ist natürlich ein Punkt, davon gibts in Kiel auch einige.
Einen Gleisanschluss hatte die Firma allerdings nie,
dafür liegt das Gelände viel zu tief in der Stadt.
Und würde ich ihr einen verpassen, wäre das Frachtaufkommen
wahrscheinlich zu groß für den kleinen Bahnhof.

Das angeschnittete Hauptlager der Strab fand ich allerdings gar nicht so schlecht,
das Sottruper Netz ist ja sicherlich nicht so groß wie das Frankfurter.
Das Wendedreieck kann da wesentlich schneller entfallen, wie gesagt, das war nur
mal so dahin geplant, weil SCARM keine Bibliothek für Strab-Gleise hat.

Was wär denn zum Bleistift "etwas Norddeutsches"? Ich hatte das Milieu der Stadt
eigentlich genutzt, um Dinge zu kombinieren, die zwar regional nicht zusammenpassen würden,
aber "typisch Stadt" sind.

Gruß
Alex

Silbergräber Offline



Beiträge: 340

27.11.2017 11:51
#67 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Zitat von Fischkopp im Beitrag #66
Was wär denn zum Bleistift "etwas Norddeutsches"? Ich hatte das Milieu der Stadt eigentlich genutzt, um Dinge zu kombinieren, die zwar regional nicht zusammenpassen würden, aber "typisch Stadt" sind.



Ich muss mich von dem Gedanken lösen, dass wir uns irgendwo an der eher ländlich geprägten Ostseeküste von Hedwig-Holzbein befinden. Klar, Kiel hatte eine StraB, aber das war's auch schon. Bei Namen wie Höcklage und Sottrup denke ich eher an Stenkelfeld und Büttenwarder und nicht an Landeshauptstadt.

Alternativen zur StraB: Kornspeicher, Kali-Umladestelle, Bundeswehr- bzw. Marine-Depot (mit angedeuteter Feldbahn H0e), ...

LG

Jörn

Fischkopp Offline




Beiträge: 291

27.11.2017 13:36
#68 RE: Industriestammgleis und Fiddle-Yard antworten

Moin Jörn,
an einer genaueren Konzeption für die Stadt Sottrup-Höcklage (tatsächlich die kreisfreie Stadt im Landkreis Stenkelfeld, gut aufgepasst;) arbeite ich auch noch.
Vielleicht gibt es in Sottrup ja wirklich einen Seehafen, der liegt aber ein bisschen wo anders. Die hier dargestelten Kaianlagen sind erst vor Kurzem von der Stadt
erschlossen worden und dienen vorrangig dem Verkehr mit Binnenschiffen, die ihre Fahrt auf einem in Sottrup beginnenden Kanal oder Fluss fortsetzen.

Da ich aber eben nicht die "große" Hafenbahn darstellen kann und möchte, wirds mit Getreidespeicher und Kalihallen schwierig, jedes davon bräuchte mehr als meinen ganzen Keller.
Und Marinematerialdepots und dergleichen waren fast immer auf dem platten Land zu finden, wo der Russe garantiert nicht suchen würde.

Gruß
Alex

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de