Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 43 Antworten
und wurde 4.305 mal aufgerufen
 IX.2. Modellbahn-Zeitschriften
Seiten 1 | 2 | 3
OOK Offline




Beiträge: 3.501

04.10.2015 20:22
MIBA-Spezial 106 antworten

ist da. Thema "Planung mit Ahnung". U.a. mit Beiträgen von Bertold Langer, Ivo Cordes und (2) von meiner Wenigkeit. Ne Menge interessanter Themen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Udo Offline




Beiträge: 73

05.10.2015 11:15
#2 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Zitat von OOK im Beitrag #1
MIBA-Spezial 106 ...

ist da. Thema "Planung mit Ahnung". ...


leider wohl nur als Vorab- / Belegexemplar für die Autoren.

Der Erscheinungstermin im Handel ist laut MIBA erst in ca. 10 Tagen, für Abonnenten ein paar Tage früher.

für die Vorabinfo zu den Themen/Autoren.

Freue mich aber darauf und bin schon ganz gespannt auf die Artikel

Viele Grüße ÷ Udo

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

05.10.2015 11:47
#3 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Bei mir war es am Freitag im Briefkasten (Abo)!
Zum Inhalt vielleicht bei Gelegenheit mehr, habe noch nicht alles gelesen!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

JBS Offline




Beiträge: 135

05.10.2015 11:57
#4 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Moin, mein Exemplar war auch schon am Freitag im Briefkasten. Endlich mal wieder ein Spezial, dass sich lohnt zu lesen und nicht nur durchzublättern.
Erneuter Anlauf von OOK, die Kehrschleifenfahrer zu bekehren :-). Leider auch wieder ein Plan von dem, der die Bäume statistisch gleichmäßig über die Anlage verteilt.
Viele Grüße,
Johann

http://null.4jbs.de

Gilpin Offline




Beiträge: 742

05.10.2015 16:10
#5 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Hi,

am Sonntag war am Flughafen noch nix. Aber wenn's sich lohnt zu lesen lohnt sich's auch zu warten. Bin gespannt was da gemeint ist mit den statisch verteilten Bäumen. Und mit den Kehrschleifen - etwa Loisl, der oft in seinen Entwürfen schmalspurige Strecken von A nach B in unterirdischen Kehrschleifen enden ließ?

Beste Grüße,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 742

12.10.2015 21:44
#6 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Hi Otto,

noch immer nix - da ist die stufenweise Auslieferung durch den Verlag wohl nicht die beste Idee.

Ansonsten (zu #4): ... statistisch...

Gruß,
Gilpin

Rocologe Offline



Beiträge: 16

12.10.2015 22:40
#7 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Hallo allerseits,

habe das Heft am WE am Bahnhofskiosk (wo auch sonst?) erworben. Aus meiner Sicht kann ich diejenigen beruhigen, die es noch nicht haben. Sooo viel neues erfährt man doch nicht. Spitzkehren und Lokalbahnhöfe hat man schon genug vorgestellt ;-)


Beste Grüße
Thomas

OOK Offline




Beiträge: 3.501

14.10.2015 16:43
#8 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Thomas Englich hat im anderen Strang (Pfiffelbach) einen Link zum VGBahnshop eingestellt mit diversen Probeseiten des SPEZIAL 106. Ich transplantiere ihn mal nach hier:

https://shop.vgbahn.info/media/pdf/Blick...be/12010615.pdf

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

cargonaut Offline



Beiträge: 63

16.10.2015 08:30
#9 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Hallo Thomas,

habe das Heft auch gekauft. Deine Kritik fällt aus meiner Sicht ganz schön harsch aus.

Zitat von Rocologe im Beitrag #7


Aus meiner Sicht kann ich diejenigen beruhigen, die es noch nicht haben. Sooo viel neues erfährt man doch nicht. Spitzkehren und Lokalbahnhöfe hat man schon genug vorgestellt ;-)




Für mich sind es die Details im Heft die gefallen, einmal im Artikel über die Spitzkehre Rauenstein die Abhängigkeiten im mechanischen Stellwerk und dann der Artikel über die Fähren mit den Bildern der Motorplätte am Attersee, davon war in HFy´s Minimax Anlagen nur der leere Anleger abgebildet. Also zum Füllen von Lücken und den Anregungen und Gedanken zum Zugspeicher habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Ich bereue den Kauf nicht.

Gruß Kai-Nils

Die Kunst eine Lokomotive zu führen kann nur durch jahrelanges Studium, geduldiges Üben und Erfahrung erworben werden.
(The Australian Locomotive Enginedriver's Guide)

Erin Offline



Beiträge: 17

16.10.2015 20:18
#10 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Ich habe das Heft auch erworben und komme zu dem Schluß :" Alter Wein in neuen Schläuchen."

OOK Offline




Beiträge: 3.501

17.10.2015 09:08
#11 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Zitat von Erin im Beitrag #10
" Alter Wein in neuen Schläuchen."
OK. Kannst du mal skizzieren, was deiner Meinung nach in dem Themenbereich neuer Wein wäre oder sein könnte? Das wäre für meine künftige Arbeit wertvoll zu wissen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

17.10.2015 16:36
#12 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Zitat von OOK im Beitrag #11
Zitat von Erin im Beitrag #10
" Alter Wein in neuen Schläuchen."
OK. Kannst du mal skizzieren, was deiner Meinung nach in dem Themenbereich neuer Wein wäre oder sein könnte? Das wäre für meine künftige Arbeit wertvoll zu wissen.

Ich denke Erin hat nicht unbedingt OOKs Artikel gemeint! Eine solche gute Zusammenfassung über Zugspeicher und Co hat es bis jetzt noch nicht gegeben! Der Artikel hätte ich lieber in der Monatsausgabe der MIBA gesehen, als ihn einem Spezial zu "verstecken"!

Noch ein paar Anmerkungen zum Inhalt:

Zitat von Martin Knaden
Denn wie immer steigt mit dem Umfang des Projekts auch die Komplexität der Planung. Wer wie ich nur einen kleinen Schmalspurbetrieb nachbildet, ist freilich schneller fertig mit Schönschreiben als der Fan von Hauptbahnhöfen und Paradestrecken.

Interessanter Satz im Vorwort! Mein Eindruck wäre eher dass der Fan von Hauptbahnhöfen und Paradestrecken in der Regel eher schneller fertig mit Schönschreiben ist!

Ivo Cordes Rauenstein:
Tut mir leid, den halte ich nicht so gelungen! Zu einem ist mir die Anlagetiefe rechts unten viel zu groß und es ist eigentlich gar keine richtige Strecke vorhanden! In der Praxis dürfte auch die gebogenen Gleise in Rauenstein keine Freude machen, Fahren mit Kurzkupplungen ist da nicht mehr! Auch passen die Nutzlängen der Speicherbahnhöfe nicht zum sichtbaren Bahnhof, der deshalb ruhig etwas kürzer ausfallen gekonnt hätte! Die vertikalen Abstände zwischen den Fiddleyards mit brutto ca. 20 cm sind sehr gering! Ein Umbilden von Zügen wäre hier wirklich nur jeweils auf den vorderen Gleis möglich!
Betrieblich ist es eher eine FDL-Anlage! Ein FDL "Rauenstein" der seine Züge vom "FDL Fiddleyard" bekommt! Da PAN bei dieser Anlagenform nicht möglich ist muss, auch die Bedienung des Anschlusses kein Job für einen einzelnen Lokführer! Fazit: Hier sollte man besser gleich die Türen drehen! ;-)

Anlagenplanungen "Peter"s:
Das ist kein alter Wein mehr sondern Essig! Die Peters haben zwar ein schönes Gespür fur interessante Vorbildsituationen, allerdings die daraus folgende Planung ist meist nicht so toll! Die Platzausnutzung bei der Anlage Immenstadt ist miserabel und die Anlagenmaße sind Augenwischerei, an vielen Seiten muss noch der Bediengang hinzugefügt werden! Witzig hier ist das der einzige Ort wo Züge wirklich umgebildet werden hier die Fiddleyards sind! Der Kollege im Fiddleyard Kempten/Allgäu dürfte bei dem Hauptbahnthem ein gutes Deo vertragen!
Der Vinschgauplan ist schon ein bisschen besser, allerdings auch wieder riesige Anlagetiefen! Wenn schon Stern, dann gehört so ein Ding auf die Mittelzunge, wo man allen Seiten dran kommt! Kein wirkliches PAN und sehr wenig Ladestellen bei der Anlagengröße! Neben nur einer Umladung würde ich hier eine Rollwagengrube spendieren für etwas mehr Abwechslung und Betriebspotential!
Bei der Vinschgaubahn 2 sollte in Raummitte nicht ein Fiddleyard sein, sondern eine Anlagenzunge für mehr Strecke! Nebenbei ist eine Sperrholzwüste Fiddleyard nicht so hübsch mitten im Anlagenraum!

So das war erst mal, zum Rest vielleicht später mehr!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Erin Offline



Beiträge: 17

17.10.2015 22:31
#13 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Meine Aussage bezog sich auf den Gesamtinhalt des Heftes. Ich kann den Ausführungen von Pfalzbahn nur zustimmen.

Der Artikel über die Zugspeicher ist eine gute Zusammenfassung der Möglichkeiten. Welche Form eines Zugspeichers gewählt wird hängt doch von den Vorlieben des Erbauers ab. Wenn man z.B. den S-Bahn Verkehr Haltern- Münster darstellen will genügt der Schattenbhf. im Untergrund. Da immer die gleichen Garnituren in gleicher Zusammenstellung verkehren kann man sogar vorbildgerechten Betrieb darstellen.( Ob das aber Spaß macht ist eine andere Frage.) Ein Güterfanatiker ( wie ich) wird immer einen Fiddleyard bevorzugen. Auf manchen amerikanischen Anlagen findet man einen oder mehrere "Yards", im weitesten Sinne auch Zugspeicher, die im gestalteten Bereich liegen. Hier kann man dann auch seine Güterzüge mittels rangieren umstellen. Damit hat man im Prinzip vier Varianten eines Zugspeichers.Über dieses Thema habe ich in den vergangenen zwanzig Jahren doch einiges an Artikeln gelesen. In diesem Themenbereich "neuen Wein" zu keltern dürfte schwierig sein.

Zusammenfassend über MIBA Spezial 106: Nette Feierabendlektüre, für mich persönlich aber auch nicht mehr.

MfG
Erin

HFy Offline



Beiträge: 460

18.10.2015 17:41
#14 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

doppelt

HFy Offline



Beiträge: 460

18.10.2015 17:43
#15 RE: MIBA-Spezial 106 antworten

Hallo,

Hier noch ein Schiff, passend zu Ottos Artikel, auf der Anlage "Havana Northern" von Jack Trêves. Es ist nur eine Seite des Schiffs nachgebildet, von der anderen kann man hineingreifen.






Herbert

Seiten 1 | 2 | 3
«« MIBA 4/2017
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de