Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 1.084 mal aufgerufen
 VI.8. Modellbahn-Technik
Seiten 1 | 2
Fdl Triptis Offline




Beiträge: 290

28.10.2017 12:54
#16 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Speziell: Manuelle Fahrregler vs. Handregler

Redigierte Fassung des Beitrags #4 in "Das erste Mal ... Betrieb"

Zuerst mal eine Präzisierung der Begriffe. OOK hat zu Recht bemängelt, dass ich den Begriff "Handregler" nicht im üblichen Sinne verwendet habe und damit etwas Verwirrung gestiftet habe. OOK sagt: "Ein Handregler ist ein Regler, der so klein ist, dass ich ihn in der Hand halten kann. Das ist nicht meine Erfindung, sondern genereller Usus." Das ist auch gut so und sollte so bleiben.

In Triptis II wird zwischen rechnergesteuertem (also automatischem) Betrieb und manuell gesteuertem Betrieb unterschieden, den ich bisher "Handbetrieb" genannt habe. Das werde ich mir abgewöhnen und zukünftig nur noch vom manuell gesteuertem oder einfach manuellem Betrieb sprechen. Dazu gehört dann folgerichtig ein manueller Fahrregler, der nicht unbedingt ein Handregler sein muss, weil er - wie im Video-Fahrpult - durchaus fest eingebaut sein kann.

Den Begriff "manueller Betrieb" hat OOK schon im Jahr 2013 benutzt, siehe IV.6.

Fahrregler für den automatischen Betrieb gibt es in Triptis II auch, sie treten nach außen hin nicht in Erscheinung, weil sie Teil des Programms Triebfahrzeug.Lokführer sind. Für jede gestartete Fahrt (Zugfahrt oder Rangierfahrt) wird eine "Instanz" dieses Programms aktiviert, die fest dieser Fahrt zugeordnet wird, und die unabhängig von den anderen Instanzen arbeitet. In jeder dieser Instanzen ist ein Tf und ein Fahrregler integriert. Falls (wie im Fall des manuell gesteuerten Videozugs) der MoBa-Mensch die Steuerung übernimmt, dann wird der interne Tf beurlaubt und die Fahrsollwerte kommen vom manuellen Fahrregler. Das Gleiche gilt auch für die neuerdings möglichen manuell gesteuerten Rangierfahrten im Bahnhof Triptis, hier gibt es ein separates Rangierpult mit einem manuellen Fahrregler (siehe auch meinen Beitrag über die Sperrfahrt).

Fast alle meine manuellen Fahrregler (im Moment sind vier eingebaut) sind nach dem Prinzip wie auf dem Bild gestaltet. Beim Vorbild gibt es das schon länger auf Steuerwagen und bei neueren Lokomotiven. Bei Diesel- und Elloks der Epoche III gab es noch die lenkrad-artigen Stufenschalter (insofern sind meine Regler nicht ganz vorbildgerecht). Meine Hebel sind aber intuitiv zu bedienen: Nach vorne heißt schneller, nach hinten heißt langsamer. Die Hebel haben folgende Stellungen: S für Stopp/Notbremse, H für Halt/Betriebsbremse 10 für 10 km/h, N für neutral (das Fahrzeug behält seinen Bewegungszustand bei), 40 für 40 km/h und 100 für 100 km/h. Wenn einer 30 km/h fahren will, dann schaut er auf den Tacho und interpretiert 10 als ab und 40 als auf. Wenn der Tacho 30 anzeigt, dann geht er auf N. Er kann aber auch die blauen AUF/AB-Tasten benutzen.



Bei den Führerstandssignalen werde ich noch eine Taste einbauen, die die Anzeige nur auf Knopfdruck freigibt. Ich habe nämlich festgestellt, dass viele Gast-Lokführer gar nicht mehr auf die Streckensignale auf dem Bildschirm achten, sondern sich von vorneherein auf die Führerstandssignalisierung verlassen. Dabei sind die Führerstandssignale nur für den Fall gedacht, dass die Lichtfarbe auf dem Bildschirm nicht deutlich erkennbar ist.

Mit Hp1-Gruß - Helmut

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

29.10.2017 12:53
#17 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Hallo Helmut,

hier bist Du eigentlich auch wieder falsch, hier geht es um richtige Handregler und die Frage mit/ohne Knuppel oder Kabel!

Bei Dir ist ja eher das Thema Automatik und Handbetrieb, beziehungsweise dezentrale oder zentrale Steuerung!
Zu deiner Ehrenrettung sollte aber erwähnt werden dass auch die Industrie dich inzwischen eingeholt hat und Kameraloks anbietet, die man mit einem Tablet (=Handregler) bedienen kann, inklusive Führerstandsimulation!
Aber solange man da nur in eine Richtung fahren kann (nur eine Kamera) und man zum Rangieren eh wieder zum Zug für das Kuppeln muss uninteressant!
Was ich mir in naher Zukunft vorstellen könnte wäre aber zum Beispiel ein Schienenbus mit Kameras für beide Fahrtrichtungen und Steuerung übers Internet, dann könnte Reiner in München meine Pt-Kurse übernehmen! ;-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 290

29.10.2017 13:06
#18 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Tja, die Einordnung der Beiträge ...

OOK hatte mich gebeten, den Beitrag an "passender Stelle" neu zu posten. Eine besser passende Stelle habe ich nicht gefunden. Immerhin handelt es sich um einen Sollwertgeber mit Knuppel!

Gruß H.

Edit: Und OOK hat mich zu der Einordnung mit einem ermuntert.

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

29.10.2017 13:11
#19 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Hallo Helmut,

einfach mal unter VI.8 ein neues Thema erstellen, kostet ja nix!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

29.10.2017 14:17
#20 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Hallo Hubert,
Ich blicke gerade nicht durch: Pt-Kurse, Pfalz-Müchen, janusgesichtige Schienenbusse...?
Schwierig,
Gruß,
Reiner

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.748

29.10.2017 14:59
#21 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #20
Ich blicke gerade nicht durch: Pt-Kurse, Pfalz-Müchen, janusgesichtige Schienenbusse...?

Hallo Rainer,

es geht hier nur um die spinnerte Idee daß Du von München aus, übers Internet, bei mir mitspielen, ähm Betrieb machen könntest!

Dazu braucht es:
Ein Fahrzeug mit Mikrophon und Kamera vorne und hinten, damit du siehst wohin Du fährst auch bei Fahrtrichtungswechsel, und die Stellung der Weichen und Signale sehen/hören kannst!
Ein Treibwagenkurs (Pt im Bildfahrplan) wäre da das Einfachste, da richtig Rangieren mit Kuppeln und mehreren Wagen relativ schwierig wäre!
Damit mit es allerdings nicht gar so langweilig wird würde ich dem Schienenbus noch eine Telex spendieren, damit Du den Stückgutwagen alleine in Elmstein abholen kannst! ;-)
Dafür braucht es neben Zugriff auf das Fahrzeug natürlich auch Zugriff auf die Weichen => elektrisch ferngestellt!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Fischkopp Online




Beiträge: 364

29.10.2017 23:58
#22 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Eigentlich ne ganz coole Idee, das Fremo-Treffen der Zukunft

Gruß
Alex

Gilpin Offline




Beiträge: 1.106

02.11.2017 10:53
#23 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Hallo Hubert, Helmut, Alex,

ich lass' mal Alex' lustigen Gedanken beiseite und komm' auf Hubert zurück. Hätte die Idee, extern zugeschaltete Lokführer nicht einigen Charme für Dich, Helmut? Du könntest Dich auf Deine offensichtliche Lieblingsaufgabe, Fdl, konzentrieren, die Lokführer könnten nicht mehr mit Dir auf Zuruf kommunizieren, was sie in 1:1 ja auch nicht können, sie könnten nicht in den Bedienergängen herumstehen und womöglich in's Blickfeld der Kameras geraten, und sie könnten nicht zuguterletzt über Deine Bar herfallen. Die remote Lokführer wiederum hätten ein noch echteres Erlebnis, weil sie sich ebf. nicht durch Hilferufe oder manuelle Eingriffe um Schwierigkeiten herummogeln könnten.

Natürlich bräuchte es für die Lokführer einen Führerstand, der Deinen aus #16 nachbildet: ein iPhone wäre da nicht ausreichend. Aber ein iPad schon! Und damit wären wir wieder bei einem handheld, dem Thema dieses threads, weil ich Pseudo-Bedienelemente auf dem berührungsempfindlichen Bildschirm auch illusionsstörend fände. Eben ein kleines Gerät mit einem Steuerknüppel für Beschleunigung/Abbremsen und ein paar Tasten – oder eines dieser Steuerräder für Spielekonsolen! Dann hätten die Lokführer fast einen Führerstand á la Elektrolok Epoche 3.

À propos Tasten: einen Sifa-Schalter bräuchte dieser Führerstand schon, damit keiner aufsteht und sich einen Espresso brüht. Und Indusi – die ist wohl am leichtesten zu realisieren: einen halben Meter stromlos hinter jedem rot zeigenden Signal. Aber im Ernst: ich glaube, dass Du genug Elektronik verbaut hast, als dass Du nun auch noch einen Internet-Anschluss brauchst.

Letztlich: klar brauchen wir einen tauglichen schnurlosen handheld controller. Schon für eine 1,40m-mal-1,40m-Anlage braucht man ihn, wenn man seinem Zug auf die Rückseite folgen möchte. Aber: Helmuts Beitrag stellt in Frage, ob er quasi nur den alten "Trafo" plus ein paar Weichenstelltasten nachbilden soll – wäre es nicht schön, wenn er eher Führerstandselemente mimicken würde?

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Fdl Triptis Offline




Beiträge: 290

02.11.2017 11:54
#24 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Hallo, bei mir schmort in einer Ecke noch ein halbfertiger Führerstand, der wahlweise das abgebildete Video-Fahrpult ersetzen soll (das Ding hat aber nun gar nichts mehr mit dem Thema Handregler zu tun ). Da gibt es ein nachgebildetes Knorr-Führerbremsventil nebst zwei Bremsmanometern, einen (Lenkrad-)Stufenschalter und natürlich auch eine Indusi I54 mit den drei Bedientasten Befehl/frei/wachsam. Mal sehen, ob da draus noch was wird, dann werde ich das hier auch vorstellen. Im Moment ist es aber O.T.

Übrigens hatte ich früher mal geplant, das Video-Fahrpult in einem anderen Raum unterzubringen (so ähnlich wie OOK seinen Zugleiter abgesetzt hat). Der eine Videowagen hat deshalb auch einen Tonkanal, über dem man dem Lokführer betriebswichtige Informationen zurufen kann, Z. B. "Lokführer E802, Sie haben Abstand 8011".

Mit Gruß - Helmut

EDIT/P.S. Auf der Hauptstrecke sind die Indusi-Magnete bereits installiert, die gibt es beim Erbert.

Doerphof Offline



Beiträge: 28

06.02.2018 23:13
#25 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Moin,

also ich habe für meine Bedürfnisse eine gute Lösung gefunden: Zentrale Z21, Schalten mit Ipad und fahren mit der WLan Multimaus. ... und falls mal ein Fahrregler zuwenig da ist, kurzerhand die App auf ein beliebiges Smartphone und schon kann ein weiterer Gast mitmachen.

Keine lästigen Strippen und die Multimaus lässt sich prima blind bedienen, auch einhändig.

Grüße Klaus

Fischkopp Online




Beiträge: 364

28.08.2018 23:42
#26 RE: Digitale Systeme und Handregler antworten

Moin moin,
auch ich möchte noch mal meinen Senf dazu geben:
Das Thema Bauchladen/Funkfernsteuerung ist hier ja bereits mehrfach angeschnitten worden.
Das ist ja im Endeffekt genau das, was ich auf meiner Anlage darstellen müsste.
Wenn man nun also verrückt & phantasievoll genug ist und im Besitz einer größeren Anzahl Legosteine, kann man


https://www.pic-upload.de/view-35867788/...224628.jpg.html

daraus


https://www.pic-upload.de/view-35867795/...222020.jpg.html

das hier machen.
Ich habe die wichtigsten Funktionen einmal nachträglich beschriftet.
Gefahren wird komplett über den Joystick in der Mitte, der auf das Tastenkreuz der Fernbedienung drückt.
Dazu kommen noch sechs Funktionstasten, mehr werde ich nie brauchen, die obligatorische STOP-Taste
und ein Loch in der Verkleidung, um die Kontroll-LED einzusehen.

Dinge wie den Kanal wechseln oder die Adresse einstellen kann man, wenn man die Fernbedienung aus dem
Bauchladen herauszieht. Und da es bei mir nicht allzu viele Loks gibt, die gleichzeitig fahren, muss
man das meist nur machen, wenn man die Epoche wechseln möchte.

Das ist haptisch, ziemlich dem Vorbild entsprechend und nur aus Hausmitteln hergestellt.
Löst zwar Ottos Problem immer noch nicht, aber immerhin meins ;)

Gute Nacht,
Alex

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de