Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.026 mal aufgerufen
 IV.8 Fahrplanerstellung
Seiten 1 | 2
OOK Offline




Beiträge: 3.903

06.07.2015 10:20
Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Ich habe hier schon häufiger mal Bildfahrpläne von der BAE eingestellt. Das will ich heute nicht tun, es geht um etwas anderes.
Bislang war ich mit den diversen Fahrplänen (abhängig von den Verfügbaren Tfz und Personalen), die ich für meine Anlage entwickelt hatte, durchaus zufrieden. Jetzt wurde ich gebeten, mal einen Abfahrtsplan für einen bestimmten Bahnhof zu erstellen, so in der Art, wie sie an jedem Bahnhof seit Menschengedenken aushängen. Hier mein Ergebnis für den Bf Schluft der Braunlage-Andreasberger Eisenbahn:



Tja, und nun bin ich auf zwei Weisen unzufrieden. Zunächst (weniger wichtig) mit dem Aussehen dieses Aushang-Abfahrtsplan. Der sieht so überhaupt nicht historisch aus. Hat jemand eine Vorlage, ein Bild von einem alten Aushang-Abfahrtplan, mögl. kleiner Bf., am besten Privatbahn?

Doch nun zum Eigentlichen. Die Abfahrtplan hat empfindliche Mängel des Fahrplans enthüllt, auf dem er basiert:
Es gibt nur eine Direktverbindung nach St. Andreasberg,auch keine weitere Verbindung mit direktem Umsteigen in Sonnenberg, sondern nur mit langen Wartezeiten. Es gibt überhaupt keine Verbindung nach Tanne (nur mit sehr langer Wartezeit in Braunlage).
Das muss unbedingt geändert werden, wenn die BAE nicht einen Großteil ihrer Kunden verlieren will. (Es sind in letzter Zeit schon vier verschiedene Personenkraftwagen gesichtet worden).
Ich werde noch weitere solche Abfahrtpläne für andere Bahnhöfe der BAE erstellen und schauen,was die so zu Tage fördern.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

06.07.2015 11:18
#2 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hi Otto,

guckst Du:



Das Bild ist eine Woche alt - man beachte den DB-Keks, und das gewisse Bemühen um Anschlüsse.

Gruß,
Gilpin

Udo Offline




Beiträge: 82

06.07.2015 13:36
#3 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hallo,
vielleicht führen diese Beispiele zum Ziel:



Ein Klick in die Bilder führt zu deren Herkunft.

Auf der OHE-Seite sind noch mehr Pläne von 1897 bis 1998 zu sehen.


hth

Viele Grüße ÷ Udo

OOK Offline




Beiträge: 3.903

06.07.2015 14:28
#4 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

an Gilpin und Udo für die interessanten Dokumente. Ob und wo ich so ein Schild à la Chiemseebahn aufstellen kann, muss ich mal überlegen. Hätte den Vorteil, dass es in die Anlage kann.
Fahrplan der Biebertalbahn mit Start "Güterschuppen", genial! Solche Aushangpläne will ich auch machen, deswegen sehr schöne Vorlagen, aber noch fehlen halt die örtlichen Abfahrtspläne.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

migru
Beiträge:

06.07.2015 20:38
#5 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hallo Otto,

irgendwie habe ich im Kopf, dass Privatbahnen nicht unbedingt Aushänge für jeden einzelnen Bahnhof oder Haltepunkt gedruckt haben. Vielmehr habe ich diese Übersichten des gesamten Zuglaufes auch im Kopf.

Bei dem von der DB gewohnten Format stehen ja auch immer Folgestationen mit Zeitangaben drauf.

Hinsichtlich Aussehen und Inhalt historischer Dokumente erstaunt mich immer wieder http://www.walter-kuhl.de/riedbahn/index.htm
Na ja, er versorgt das Netz ja auch mit reichlich Informationen zu meinem dzt. Lebensraum. Vielleicht findest Du was auf seinen Seiten oder fragst mal an.

Viele Grüße

Michael

hwunderlich Offline




Beiträge: 480

06.07.2015 20:48
#6 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

N' Abend Otto,
n' Abend Rest,

MiGru hat da schon recht: Eine Kleinbahn druckte EINEN Fahrplan für ALLE Bahnhöfe/Haltestellen/Haltepunkte einer
Strecke. Oft wurde die dem betreffenden Halt entsprechenden Zeile entsprechend markiert: Fertig

So kenne ich das von der Freien-Grunder Eisenbahn auch. Dort entsprach der Aushangfahrplan der Aufmachung der
Bleckeder Kleinbahn. Die Kleinbahn Weidenau-Deuz ging analog vor: Viiiel zu teuer, für jeden der handvoll Bahnhöfe
einen extra Plan drucken zu lassen!!
Die "besseren" Privatbahnen hatten an "wichtigen" Bahnhöfen oftmals Tafeln, auf denen die Abfahrten mit, zum Teil
emaillierten Blechtäfelchen, bei jedem Fahrplanwechsel im Wortsinn zusammen gepuzzlet wurden.

Für den bei der BAE dargestellten zeitraum wäre dann noch ein zeitgemässer Schrifttyp zu benutzen; Arial passt da
dann vielleicht eher nicht so ganz...

Soweit erst mal vom Main.

Grüsse Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

dave Offline



Beiträge: 120

07.07.2015 07:43
#7 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Im möchte ins Horn der Vorposter stoßen. Der gleiche Fahrplan hängt an allen Stationen aus. In Epoche 6 hat sich die hiesige Staatsbahn dieser Tradition auch wieder erinnert und macht auch solche Einheits-Aushangfahrpläne. Nur die Station, an der man sich befindet, ist farblich markiert.

Zur Schriftart: Die Privatbahnen wollten damals modern wirken und tendierten deshalb zu Antiqua-Schirftarten, gerne auch mehrere unterschiedliche, siehe auch oben. Fraktur war sicher die Ausnahme. Heute wollen Museumsbahnen oft einen falsch historischen Eindruck machen in dem man Fraktur verwendet.

Hier noch zwei österreichische Exemplare:
SKGLB-Fahrplan aus 1892 in Werbung eingebettet: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c..._Fahrplan_1.jpg
Fahrplan aus 1914 der Wieser Bahn (im Besitz der GKB, Betrieb durch private Südbahn), dazwischen eingeschoben die abenfalls private, schmalspurige Stainzerbahn (im Beistz des landes Steiermark, auch betrieben von der Südbahn): https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c...erbahn_1914.jpg

Ein Triebkopf kommt selten allein.

Gilpin Offline




Beiträge: 1.131

07.07.2015 08:20
#8 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hi Dave,

- und sowohl die GKB als auch die StLB gibt es noch immer, die Südbahn nicht. Zur SKBLB gibt es ein kleines Museum, das ich mir schon mal von außen ansehen konnte.

Deine Anmerkungen zu den Schrifttypen teile ich absolut: die Bahnen wollten modern sein und erscheinen!

Gruß,
Gilpin

jaffa Offline




Beiträge: 116

07.07.2015 10:47
#9 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Ob Einzel- oder Gesamtfahrplan lasse ich mal außen vor. Für die Gestaltung wäre die entscheidende Frage an den Direktor der BAE, ob er sich eher von der Reichsbahn abgrenzen möchte oder sich an ihrem Vorbild orientiert. Bei der Reichsbahn wurde die DIN 1451 in unterschiedlichen Schriftschnitten verwendet (siehe dazu auch: http://www.peter-wiegel.de/alteDin1451.html – dort gibt es diese Schriften als True-Type-Font zum Download ... umsonst bzw. gegen Spende)

So sähe der bisherige Plan in DIN-Schrift aus:



Gruß --- Jürgen


Mein Modellbahnprojekt: »Innerstetalbahn«
Meine Modellbahner-Serviceseiten mit Gleisplan- und Tipps&Tricks-Datenbanken: www.moba-trickkiste.de

dave Offline



Beiträge: 120

07.07.2015 11:47
#10 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hallo Jaffa!

Dies Seite ist echt toll und man kann einiges über Schriften lernen bzw. nette Schriftarten runterladen. Gerade bei der Fahrzeugbeschriftung ist das sehr hilfreich!
Allerdings bezweifle ich, dass die DIN 1451 generell verwendet wurde. Hier kann man erkennen, dass verschiedene Schriftarten im Einsatz waren: http://www.deutsches-kursbuch.de/ .

sonnige Grüße

Ein Triebkopf kommt selten allein.

jaffa Offline




Beiträge: 116

08.07.2015 22:05
#11 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hallo Dave,

deine Zweifel, was die generelle Verwendung der DIN 1451 angeht, sind völlig berechtigt. In erster Linie diente diese Schrift im Verkehrswesen für Schilder und Fahrzeugbeschriftungen ... während z.B. Bahnhofsschilder i.d.R. nicht mit der DIN 1451 beschriftet wurden (sondern eher mit der Futura).
Siehe dazu auch: http://www.enkel.schoener-leben-ohne-fah....de/schrift.htm (Wobei der Titel dieser Website aus MAPUD-Sicht ja eher abtörnend ist).

Gedruckte Medien wie die von dir verlinkten Kursbücher folgen sowieso gesonderten Regeln, während die ausgehängten Bahnhofsfahrpläne in typografischer Hinsicht irgendwo auf halbem Wege zwischen »Schildern« und »Drucksachen« angesiedelt sind.

Das Entscheidende ist für mein Empfinden, dass man Schriften verwendet, die es zur damaligen Zeit bereits gegeben hat und die in Deutschland gebräuchlich waren.
Dazu zählen bei den (serifenlosen) Groteskschriften z.B. neben der DIN 1451 die »Akzidenz Grotesk«, »Kabel«, »Futura«, »Mahlau«, »Neuzeit« und »Gill Sans«. Gemeinsam ist all diesen Schriften, dass sie aus simplen, geometrischen Grundformen konstruiert sind und – anders als moderne Groteskschriften – keine an- und abschwellenden Strichstärken haben.

Daneben fanden auch Schriften wie die »Fraktur« und die daraus abgeleitete (modernere) »Tannenberg« in der Zeit Verwendung, denen im heutigen Rückblick der Geruch des Nationalsozialisitschen anhaftet.

Bei den Antiquaschriften gab es z.B. zu der Zeit die »Beton«, »Bodoni«, »Clarendon« oder »Garamond«.
Die von dir verlinkten Kursbücher verwenden bei den Headlines Groteskschriften und im Fließtextbereich Antiqaschriften mit ziemlich kräftigen Serifen, die stark an die Clarendon erinnern.

Wenn man einen qualitativ etwas besserne Einzelschriftzug der entsprechenden Vorlagen zur Verfügung hat bzw. hätte, kann man hier einen Scan hochladen und bekommt eine Liste der am ehesten zutreffen Schriftfonts angezeigt: https://www.myfonts.com/WhatTheFont/

Gruß --- Jürgen


Mein Modellbahnprojekt: »Innerstetalbahn«
Meine Modellbahner-Serviceseiten mit Gleisplan- und Tipps&Tricks-Datenbanken: www.moba-trickkiste.de

dave Offline



Beiträge: 120

09.07.2015 08:37
#12 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Hallo Jürgen!

Deine Ausführungen waren sehr hilfreich für eine Fragestellung im Zusi-Forum (http://forum.zusi.de)! Da konnte ich jetzt ein Bahnhofsschild mit Schriftart Calendron identifizieren!
Wenn man vorbildnahe Beschriftungen erstellen will, dann bekommt man leider schnell graue Haare. Große Unternehmen basteln sich aus einer Standardschrift mit leichten Abwandlungen dann eine Hausschrift. Hierzulande hat der Staat auch immer wieder an der DIN 1451-Schrift herumgebastelt, aber leider sind die Verkehrsschilder dann für den Modellbauer kaum umsetzbar.

Ein Triebkopf kommt selten allein.

OOK Offline




Beiträge: 3.903

12.07.2015 19:02
#13 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Nach ein paar Tagen Abwesenheit bedanke ich mich erst einmal für die vielen hilfreichen Hinweise und Links.
Um mal ganz konkret zu werden: Ich würde gerne für die BAE einen Fahrplan erstellen, der in etwas so aussieht wie dieser von der Südharzbahn von 1935:



Die Krux mit allen historischen bzw. historisierenden Schriften ist deren Imperfektion: Die einzelnen Lettern sind schon nicht perfekt, der Handsatz nicht immer hundertprozent gradlinig, der Abdruck nicht immer überall vollständig. Jede auf dem Computer erzeugte Schrift hat den "Mangel" der Perfektion.
Bei einzelnen Headlines ist es leicht, die Imperfektion händisch herzustellen, wenn man die Schrift in Pfade wandelt und dann etwas an den Anfassern herumspielt. Bei Mengen- oder Fließsatz scheidet diese Methode leider aus.
Also: Wie komme ich bei meinem BAE-Fahrplan zu einer Anmutung wie beim gezeigten Beispiel? Any ideas?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

dave Offline



Beiträge: 120

16.07.2015 11:55
#14 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Mit automatisch generierten Fehlern kenn ich mich leider nicht aus. Die Frage ist ob man es bemerken würde.
Bei den Schriftarten würde ich für die Ortsnamen u.ä. "Beton Condensed Bold" und für die Zeiten "Bodoni Condensed" empfehlen. Ähnliche Gratisschriftarten sind sicher auch zu finden.

Ein Triebkopf kommt selten allein.

jaffa Offline




Beiträge: 116

16.07.2015 14:26
#15 RE: Aushangfahrplan als Qualitätskontrolle antworten

Zitat von OOK im Beitrag #13
Wie komme ich bei meinem BAE-Fahrplan zu einer Anmutung wie beim gezeigten Beispiel? Any ideas?

Ja!
Zitat von dave im Beitrag #14
Mit automatisch generierten Fehlern kenn ich mich leider nicht aus.

Aber ich ... hier ein schneller Versuch mit dem Plan, den ich weiter oben eingestellt hatte ... vorher - nachher:





Pauschale Störung erzeugt man besser in in einer Bild- als in einer Pfaddatei. Störungen einrechnen, Kristallisationsfilter und dann Kontraste erhöhen. Damit erzielt man zumindest schon ein deutlich weniger perfektes Ergebnis. Nächste Schritte könnten sein: Ausdrucken, mehrere Fotokopien von Fotokopien machen, dann wieder einscannen ...


Mein Modellbahnprojekt: »Innerstetalbahn«
Meine Modellbahner-Serviceseiten mit Gleisplan- und Tipps&Tricks-Datenbanken: www.moba-trickkiste.de

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de