Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 165 Antworten
und wurde 12.050 mal aufgerufen
 IX.1. Bücher
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
OOK Offline




Beiträge: 3.506

28.06.2016 19:25
#121 RE: Ablaufberg in Aktion antworten

Höchst interessant. Scheint Ingolstadt zu sein, also Audis. Warum die umgruppiert werden, ist eine gute Frage. Am besten den Bergmeister fragen. Nee, war nicht ernst gemeint, an den kommt man nicht ran, wen man nicht gerade mit ihm verwandt ist.
Eine Vermutung: es handelt sich eben gerade nicht um den klassischen zielreinen Gag, das würde ja auch ein besonderes Ziel erfordern, wie etwa einen Exporthafen. Normalerweise werden Audis ja in ganz Europa abgeladen, d.h. die Güterzüge, auch wenn sie nur mit Audis beladen sind, geben unterwegs hier und dort Wagenblöcke ab, die dann schon am Ziel sind, oder nochmal einem anderen Zug beigegeben werden.
Alles Spekulation, aber hast Recht, auch ich dachte, dass es das heut nicht mehr gäbe.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

cargonaut Offline



Beiträge: 63

02.07.2016 11:13
#122 RE: Ablaufberg in Aktion antworten

Es ist Ingolstadt. In Groß Gerau- Dornberg werden VW PKW entladen und auf LKW umgeladen. Hier kommen Wagengruppen im Einzelwagenverkehr aus Mainz-Bischofsheim an. In Basel Bad Rbf kommen vornehmlich VW Busse im Einzelwagenverkehr für den Import in die Schweiz an. In beiden Fällen gehen die Wagen über den Berg.
Die PKW stehen nicht ungesichert auf den L-Wagen. Was allerdings der Wagenmeister nach der Beladung kontrolliert, ist der Abstand der Fahrzeuge untereinander. So werden Schäden beim Ablauf vermieden. Außerdem sind Autodoppelstockwagen im beladenen Zustand mindestens Vorsichtswagen (1rotes Dreieck) wenn ich sogar besonders vorsichtig zu rangieren (2 rote Dreiecke).
Habe mal die Regeln was über den Berg darf und wie es über den Berg darf aus dem aktuellen Regelwerk entnommen:



Das sollte ggf. im Buch auch berücksichtigt werden.

Gruß Kai-Nils

Die Kunst eine Lokomotive zu führen kann nur durch jahrelanges Studium, geduldiges Üben und Erfahrung erworben werden.
(The Australian Locomotive Enginedriver's Guide)

hmmueller Offline



Beiträge: 175

02.07.2016 11:49
#123 RE: Ablaufberg in Aktion antworten

... wobei in früheren Zeiten (80er, Epoche III) die Regeln mehr zuließen. Ich habe ein Foto (noch nicht gescannt), wo in Biel zwei 26m-Reisezugwagen über den Ablaufberg geschoben wurden; und beim Abstoßen in Lienz (meiner Heimstadt) wurde so ziemlich alles außer Lebendvieh "angeschubst". Noch brutaler ging's in Amerika zu, wo ich in den 80ern öfter beim Abstoßen zugesehen habe - da liefen die Wagen ungebremst auf, mit einem Krach, den man über einen Kilometer hörte - dafür gab's auch direkt daneben die Werkstätte, an der immer ein paar standen mit entweder saftig verschobener Ladung (Schnittholz, das schon einmal 2 oder 3 Meter übers Ende hinausgerutscht war) oder gleich kaputter Kupplung ...

H.M.

Udo Offline




Beiträge: 73

02.07.2016 12:44
#124 RE: Ablaufberg in Aktion antworten

Zitat von hmmueller im Beitrag #123
... wobei in früheren Zeiten (80er, Epoche III) die Regeln mehr zuließen. ...



ja,
sogar komplette Reisezuggarnituren wurden ablaufen gelassen (siehe Post #13 hier im Thread). Allerdings nicht über einen künstlichen Berg sondern durch Ausnutzung des Geländes.
Leider funktioniert dort der Link zu Oberammergau nicht mehr. Hier der z. Z. aktuelle Link.
Hier der Vollständigkeit auch noch mal der Bericht aus Eslarn im HiFo.

Viele Grüße ÷ Udo

Silbergräber Offline



Beiträge: 303

03.07.2016 22:11
#125 Ennepetalbahn bei DSO antworten

Moin,

ich möchte auf einen interessanten Beitrag über die Ennepetalbahn bei DSO aufmerksam machen:

http://www.drehscheibe-online.de/foren/r...324#msg-7870324

LG

Jörn

OOK Offline




Beiträge: 3.506

04.07.2016 07:24
#126 RE: Ennepetalbahn bei DSO antworten

Treffer!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

vauhundert
Beiträge:

06.07.2016 15:15
#127 Das Pferd als Rangierlokomotive antworten

Hallo zusammen,

zumindest der Begriff Rangieren ist in diesem, schon an anderer Stelle verlinkten, Beitrag zu finden:

Das Pferd als Rangierlokomotive

Damit das zum Thema hier nicht verloren geht, erlaube ich mir mal die Wiederholung und weise darauf hin, dass die Rangieraufgaben weiter unten zu finden sind.
Interessant ist sicher auch das Video des Shuntinghorse noch vor dem "Brexin".

Beste Grüße aus dem Bergischen

Michael

Gilpin Offline




Beiträge: 747

07.07.2016 19:34
#128 Übergabe an eine Werksbahn antworten

Hallo Otto und alle Mitrangierer,

so weit ich mich erinnere, haben wir hier noch nicht die Übergabe an eine Werksbahn und den kurzen Transport zum Werk hin dokumentiert. Dann mach' ich das mal: Es handelt sich um eine kurze, noch elektrifizierte Strecke, die von der Hauptstrecke Kitzbühel – St.Johann bei Oberndorf in Tirol abzweigt. Dort stellt die ÖBB, so vermute ich, leere Schotterwagen bereit, die die Werklok abholt und später im nicht elektrifizierten Firmenareal weiter rangiert.



Der Lokführer kuppelt dabei nicht einfach an, sondern begeht den ganzen Zug und unternimmt alle vorgeschriebenen Sicherheitschecks:



Danach stellt er die Ampel für die Straße, die der Zug queren muss, auf rot...



... und fährt den Zug in den (gigantischen) Steinbruch.



---
So weit, so gut. Das ganze ist aber Teil einer größeren Geschichte, die ich mir so zusammenreime:

Im Bahnhof Kitzbühel – Gebäude, Gleis- und Signalanlagen, Fahrgastinformation durch Anzeigen und lebende Menschen: alles picobello – steht stets ein Schotter"zug" bereit: ca. fünfzehn Wagen voll mit Schotter.



Die ÖBB holt sich morgens den Bedarf, den sie gerade hat, mit einer 1063 ab:



Der "Zug" dient eigentlich als Lager, mit dem Vorteil, dass irgendein Beladungsvorgang entfällt. Ein zweites solches Lager auf Rädern besteht außerhalb des Werksgeländes; Sobald der Vorrat im Bahnhof knapp wird, wird er eben aus diesem aufgefüllt. Die Strecke ist hier zweigleisig, und der zu Anfang gezeigte Zug kann die Waggons umfahren.



Für eine weitere kleine Straße, die diese beiden Gleise quert, wird eine Lücke gelassen:



Hemmschuhe sichern das Ganze:



- - Die Lücken in der Dokumentation sind klar: das Bringen und Abholen der Wagen durch die ÖBB und die Rangierbewegungen im Bahnhof sowie die innerbetrieblichen Bewegungen. Einstweilen befolgen wir aber das Verbotsschild in folgernder Abbildung:



Schön wären natürlich auch Gleispläne. Aber vielleicht kommt ja ein Anderer urlaubsmäßig in die Gegend: die ÖBB rangiert in Kitzbühel "ab halb sieben" mit der 1063, die Übergabe findet "ab halb drei" statt... Ein Hotel mit Blick auf die Hauptstrecke ist sehr empfehlenswert!

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

OOK Offline




Beiträge: 3.506

07.07.2016 21:32
#129 RE: Übergabe an eine Werksbahn antworten

Eine heiße Geschichte, Reiner. Werde ich mir genauer reinziehen, wenn ich wieder Zeit habe. Bereite gerade zwei Reisen vor. Kannst du noch weitere Details eruieren?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 747

07.07.2016 21:50
#130 RE: Übergabe an eine Werksbahn antworten

Hi Otto,

klar kann ich. Mal ein wenig Internet gucken usw. Aber es gibt natürlich Kleinst-Infos, die vielleicht nicht jeden interessieren: in Kitzbühel sind z.B. in dem Schotter"zug" alle Wagen mechanisch und bremsschlauchmäßig gekuppelt, obwohl er eben nicht als Zug den Bahnhof verlassen wird - logisch: wenn fünf Wagen gebraucht werden, werden eben fünfe abgetrennt. - Aber vielleicht habe ich ja doch jemanden motiviert, einen Umweg zu machen...

Ansonsten Großen Dank an Alle, die "Ingolstadt" weiter aufgeklärt haben!

Mit freundlichem Gruß,
Reiner

Gilpin Offline




Beiträge: 747

09.07.2016 16:47
#131 RE: Übergabe an eine Werksbahn antworten

Hallo Otto und Alle,

das Netz gibt natürlich noch einiges an Details her, das eigene Beobachtungen genauer erklärt. Zunächst zeigt Apple Karten in der Satellitenansicht eine Wagengruppe im Bereich meiner obigen Abbildungen 1 bis 4, was bestätigt, dass aktuell dort die Übergabe stattfindet. Dies war nicht immer so (weit nach unten scrollen oder mit Suchwort "Kitzbühel" finden):
http://www.mitteldeutschesbahnforum.de/t...-bis-heute.html

Google maps zeigt unterdessen eine Wagengruppe wie in meinen Abbildungen 5 bis 9, allerdings auf dem anderen Gleis. Mir fällt noch ein: meine Bilder 5 bis 10 entstanden einen Tag vor den Bildern 1 bis 4 und dort besteht der "Zug" nur aus älteren Wagen. Die neueren Wagen (weiße Behälter auf roten Fahrgestellen) standen also am Vortag nicht in Kitzbühel – daraus folgt für mich, dass die leeren Wagen ohne längeren Aufenthalt im Bahnhof ziemlich direkt an die Awanst überstellt werden. Weiter zeigen beide den Verlauf der Gleise im Werk auf. Das dritte Gleis, das erst nach interner Rangierfahrt zu erreichen ist, zeigt sich hinter dem "Betreten Verboten"-Schild – mit einer weiteren (roten) Lok!

Möglicherweise ist es diese:
http://www.hwk.at/gebrauchtmarkt.htm
http://bahnbilder.warumdenn.net/10029.htm

Zur aktuellen Lok habe ich nichts gefunden – und auch nicht gefragt; ich musste ja erst einmal kapieren, was ablief. Laut
http://achristo.homepage.t-online.de/Ex2007.htm
gibt es auf dem Firmenareal auch einen Lokschuppen. Er ist wohl der moderneren Lok vorbehalten.

Wie gesagt

Zitat von Gilpin im Beitrag #130

Kleinst-Infos, die ... nicht jeden interessieren
- ich bleibe aber dran, was den größeren Zusammenhang betrifft.

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

OOK Offline




Beiträge: 3.506

09.07.2016 20:24
#132 RE: Übergabe an eine Werksbahn antworten




(Sorry für die Kürze, wir hatten BAE-Bautag, bin grad groggy.)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Gilpin Offline




Beiträge: 747

18.10.2016 21:18
#133 RE: Übergabe an eine Werksbahn antworten

Hallo Otto und Alle, weiter mit Kitzbühel:

so furchtbar gemütlich wie bislang geschildert geht das Ganze nicht unbedingt zu: Beim aktuellen Besuch war das Gleis 5 im Bahnhof (#128, Bild 5) für die Schotterwagen...



...schlichtweg leer! Auch im Vorfeld der Fabrik: nur fünf leere Schüttgutwagen (auf dem anderen Gleis als in #128, siebentes Bild), ...



...keine beladenen. Welche aktuelle Baustelle momentan die Vorräte absaugt, weiß ich nicht; wir haben es aber hier mit zwei first-in-first-out Zwischenpuffern zu tun, nicht mit einem kaschierten "Produzieren auf Halde". Vielleicht ist es an der Zeit, die diversen Stationen dieser Logistikkette aufzuzeigen:



...(blaue Stationen bedient die Werksbahn, rote die ÖBB, Pfeile oben gelten für Leerwagen, die unteren für beladene) und im Gelände zu verorten:



- - Zum frühmorgendlichen Geschehen habe ich nichts Neues – Güterzüge in völliger Dunkelheit sind nicht so besonders fotogen.

Allerdings: nachmittags wurden zwar keine leeren Schüttgutwagen zugestellt, dafür aber zwei Schiebewandwagen! (Im Werk werden neben Schotter verschiedene Bausteine hergestellt und palettiert.) Die ganze Übergabe konnte ich nicht fotografieren; die "Handlung" beginnt also mit der Üg, wie sie (Lok voran) von Wörgl aus kommend auf das Gleis 1 im Bahnhof gefahren ist und abkuppelt:




Die 1063 fährt Richtung St. Johann davon.

Wie die beiden (!) Rangierer auf meine kurze, verblüffte Frage kundtaten ("Da fahren wir jetzt hin!"), um als nächstes zum Hartsteinwerk zu fahren. Dazu musste die Lok aber erst einmal um die Wagen herumfahren, schließlich muss sie ja schieben!



Natürlich wurde gewissenhaft gekuppelt, in unglaublich schnellen, wegen der Puffer sehr schwer zu dokumentierenden Handgriffen – aber das Lamento hatten wir schon.



Und schon ging's (wohl auf dem linken Streckengleis) Richtung Abzweig zum Werk bzw. Übergabegleis. (Dieser Abzweig ist natürlich interessant; nächstes Mal...) Natürlich habe ich diese Fahrt auch fotografiert, die Bilder sind aber unschön verschattet.

Eines noch: die rote Lok im Werk ist wirklich eine O&K - wir kennen alle das gleichfalls rote Fleischmann-Modell.

Ich hoffe, wir alle wissen mehr als zuvor,
mit freundlichem Gruß,
Gilpin

517 008 Offline



Beiträge: 76

19.10.2016 18:25
#134 Rangieren in Gefrees antworten

Hallo zusammen,

mir ist noch dieser Link aus DSO eingefallen, in dem wunderbar Rangieren im Bahnhof Gefrees gezeigt wird. Vielleicht lässt sich der Autor und Rechteinhaber ja kontaktieren und würde die Bilder zur Verfügung stellen. Könnte aber von Thomas schon gepostet worden sein.

Rangieren in Gefrees

Grüße, David

OOK Offline




Beiträge: 3.506

19.10.2016 21:55
#135 RE: Rangieren in Gefrees antworten

Reiner, da hast du dir einiges eingebrockt. Sobald das Buchprojekt (nachdem ein davor liegendes abgearbeitet ist) wieder auf die Agenda kommt, werde ich dich mit Fragen löchern. Obwohl du schinao viele Details mitgeteilt hast. Bis dahin erstmal

Otto

an David: auch dir Dank für den Link, dem ich nachgehen werde.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de