Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 181 Antworten
und wurde 19.379 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 13
Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

11.04.2015 21:38
#61 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Ihr drei,

ich fühle mich hier ein wenig "surrounded" und wage mal einen Ausbruchsversuch. (Aber: Großes Danke vorweg!)

@ Pfalzbahn: "only over my dead body", um im "Sir, we are..."-Bild zu bleiben. Nach allem, was Du und Andere hier beigetragen haben, würde da einfach zu viel weggeworfen.

@ Hartmut: ja, die Großzügigkeit ist mir auch ein Anliegen, aber sie gilt ja nicht nur für die Längserstreckung, sondern auch für die Anzahl der Gleise...

@ Thomas: Du warst ja in dieser letzten (Planungs-)Runde der fleißigste! Ich wusste gar nicht, dass die Beiträge für weitere edits so lange offen bleiben. (Danke noch für die links.) Einige meiner Ideen zur Schrumpfung hast Du glatt vorhergesehen und schon mal realisiert:

- Vertauschen der ersten beiden Weichen: das verlängert automatisch die Bahnsteiggleise
- Kürzen des Triebwagenschuppens, Weglassen des "hinteren" Zugangs zu diesem
- Evtl. Ersetzen der beiden Y-Weichen durch eine DKw
- Zusammenlegen des Güterschuppengleises und des Freiladegleises. (Das ist wohl das von Dir vermutete weitere Gleis; siehe die Beitäge #20 und #37.)

Jeder einzelne Vorschlag "tut mir in der Seele weh", aber wenn's Großzügigkeit zurückbringt... Ihr alle verzichtet auf das dritte Bahnsteiggleis bzw. verkürzt es; das bringt etwas zur Reduzierung der Tiefe, aber nichts für die Länge, und so möchte ich da mal abwarten.

Sprechen wir kurz über die 330 cm: die sind ja eine Sache der Suche nach Alternativen, des Freiräumens und von Verhandlungen "mit dem Bürgermeisteramt" – so oder ähnlich immer mal wieder im MR. Allerdings – wir reden doch hier von einer Heimanlage, nicht von einem FREMO-Modul. Ich habe spaßeshalber mal nachgeschaut, welche Räume die vier aktuellsten Planer zur Verfügung haben bzw. sich nehmen:

Silbergräber / Plettenberg 3,25 x 2,6 m
Lokonaut / Büren 5,57 x 4,45 m
Bill / Albaufstieg 3,6 x 4,6 m
Dave / Mariazellerbahn 4,5x 4,0 m

Bei geschlossener Tür komme ich auch auf 4,37 m – eigentlich ganz normal. Und einen Regelspur-Bahnhof wollte ich, weil ich mit dem weniger diffizilen Gleismaterial anfangen wollte. (Über die andere Wand reden wir bitte viiiel später! Aus einem einfachen Grund: in naher Zukunft mit dem Bau eines Bahnhofes zu beginnen ist mir wichtiger als für längere Zeit die ganze Strecke "nur" zu planen.)

Und noch grundsätzlicher: mir ist jedes Element der Anlagenkonzeption (und damit des Broccoli) wichtig, und ich verfolge im Moment mehrere Themen gleichzeitig – Fahrzeuge und deren Einsatz für welchen Verkehrszweck, Gebäude und eben die Gleisentwicklung. Der erste Punkt hat mich schon veranlasst, von der Orientierung auf die Epoche 4 mehr zur Epoche 3 zu schwenken – da gab's einfach interessanteren Verkehr! Nur blöd, dass der Gleisplan in der Epoche 3 der umfangreichere war... Deshalb suche ich ein Branchen-Telefonbuch der Ära: wer kommt als Belader noch in Frage, gab's ein Baywa-Lagerhaus...?

Die Grobstruktur des Broccoli lautet: Idee –> Konzeption –> Ausschnitt/Planungsrahmen –> Planung der Anlage. Sollte also wirklich der Platz zu klein sein, dann brauche ich einen anderen, engeren Ausschnitt. Aber so weit bin ich noch nicht.

Mit besten Grüßen
Gilpin

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

12.04.2015 18:14
#62 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Gilpin,

ich wäre wirklich mal gespannt auf einen Gleisplan von dir. "Nach den Osterferien", meintest Du vor einiger Zeit.

Was bringt dir für die Gleisplanung ein Branchenbuch bezüglich einer Baywa? Vielleicht ein Güterwagen täglich mehr an der Freiladestrasse?
Die Gegebenheiten des Raumes bei dir schienen mir nach den letzten Beiträgen von Dir ("Ich verkürze also den Entwurf auf 330 cm und verringere die Tiefe auf 60 cm. Das müsste ja machbar sein ...") eigentlich abgesteckt. Anscheinend aber sind sie es noch nicht. Du willst abwarten ... worauf willst Du warten? Gibt der Raum doch noch mehr her oder steht was anderes in Aussicht?

Übrigens:
Es sind keine Y-Weichen (Aussenbogenweichen) sondern einfache Weichen beim BW. Und die DKW wäre eine EKW - wobei ich die Lösung mit einfachen Weichen für die Anbindung des TW Schuppens besser fände. Kreuzungsweichen wurden nur eingebaut wenn unbedingt nötig, da teuer in der Unterhaltung. Deshalb favorisiere ich die Verwendung von einfachen Weichen.
Und die Anzahl der Weichen (bzw. Gleise) hat meiner Meinung nach sehr wohl auch etwas mit der Länge (Nutzlänge) der Bahnhofsgleise bzw. des Bahnhofsgleisplanes zu tun. So ganz ohne Zusammenhang ist das jedenfalls nicht, auch nicht in Tegernsee

Deshalb: Ich will dich wirklich nicht drängen (vielleicht bin ich auch mal wieder etwas zu schnell), aber ich wäre wirklich mal sehr gespannt wie Du denn das Ganze in einen Gleisplan umsetzen würdest.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

28.04.2015 22:14
#63 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo,

eher zufällig bin ich heute über die Seite vom Bayerischen Localbahn Verein e.V. gestolpert. Darin gibt es eine Seite mit vielen alten Aufnahmen vom Bf. Tegernsee:

Historisches vom Tegernsee und Umgebung (und aktuelle Bilder)

Ich glaube die war hier noch nicht erwähnt. Interessante Bilder kann man da sehen wie ich finde ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

01.05.2015 23:09
#64 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Alle,

in verschiedenen Beiträgen war der Gleisplan erwartet und gefordert worden (ich selbst #36, Hartmut, #45, Thomas, #43, #68). Gleichzeitig wurden Bedenken gegen meine vorläufigen Gedanken geäußert:

- die Befürchtung, dass "beim Verkürzen einiges vom Charme des Bahnhofs Tegernsee auf der Strecke bleibt!" (Pfalzbahn, #58)
- ... und noch pointierter "Alles viel zu gestaucht. Da geht die Großzügigkeit, die den Bahnhof Tegernsee auszeichnet, völlig verloren!" (Hartmut, #59),
- "Anlagentiefe ... Fast 80cm ist schon grenzwertig" (Hartmut, #39),
- Zu Radius und Abzweigwinkel der Weichen ergab sich eine Kontroverse ("schlank und lang", Hubert, #41) gegenüber "der Ruf ... musste ja kommen" (Thomas, #43, u.a.),
- ... "Sonst gerät man unter Umständen zu sehr in's Träumen." (Thomas, #60)

Anbei der Gleisplan:



Eine allzu starke Kürzung habe ich m.E. vermieden, obwohl ich die Gesamtlänge noch einmal verkürzt habe (auf 285 mm, um der Tür Raum zu lassen). Im thread hatte Helko (#49) schon eingeworfen, dass "durch eine andere Anordnung der beiden Einfahrtsweichen ... das Ganze noch "verkürzt" werden" könnte; ich habe ganz einfach die beiden ersten Weichen vertauscht – Vorteil: die Harfe zu den Bahnsteiggleisen beginnt sofort!

Die Großzügigkeit in Längsrichtung scheint mir gewahrt: ein vernünftiger Zug hat auf Gleis 1 ausreichend Platz – er füllt keineswegs den Raum zwischen den beiden Weichen.



Ansonsten habe ich versucht, die relativen Proportionen der Längserstreckung des Areals einzuhalten – Danke noch einmal, Hubert, für #47!

Die Großzügigkeit in der Tiefe ist ausreichend gewahrt: der Abstand der Gleismitten Gleis 1 und 2 beträgt 12,5 cm. Leider musste ich das Gleis zum Güterschuppen und das auf der Freiladefläche zusammenfassen – der einzige echte Verlust! Umgekehrt beträgt die Tiefe des gesamten Ensembles 65 cm.

Zur Schlankheit der Weichen stellen Peco Medium einen gangbaren Kompromiss dar: ein repräsentativer Zug (Ep. 4) steht recht elegant auf der typischen Gleisverbindung.



Medium war nicht einzuhalten bei der Gleisverbindung am Ende der Bahnsteiggleise: hier liegen Peco Small. Über diese Gleisverbindung fahren aber nur die Triebfahrzeuge, die ihren Wagensatz umfahren – folgendes Bild zeigt die maximale "Schräge" dieser Tfz. gegenüber dem Wagensatz auf dem geraden Gleis.



Noch zum Träumen: Ich werde mir einen kleinen Ausschnitt suchen und mit dessen Realisierung anfangen: die beiden Lokschuppen, 100 x 20 cm.

Mit bestem Gruß an Alle,
Gilpin

N.B. Größere Bilder zum Gleisplan mit einer Maßangabe und seine Entstehungsgeschichte folgen.

Helko Offline




Beiträge: 315

02.05.2015 07:58
#65 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #64
Im thread hatte Helko (#49) schon eingeworfen, dass "durch eine andere Anordnung der beiden Einfahrtsweichen ... das Ganze noch "verkürzt" werden" könnte; ich habe ganz einfach die beiden ersten Weichen vertauscht, Vorteil: die Harfe zu den Bahnsteiggleisen beginnt sofort! ...zum Träumen:


Zum Träumen: Zwischengerade zwischen den beiden Weichen (Nr. 2 und 3 bei dem verlinkten Plan von Thomas) bei der Ausfahrt aus Gleis 1. Dein Beispielsbild "kaschiert" hier zu viel, da die Wagen optimalst aufgestellt wurden.

Eine "gekritzelte" Variante ohne S-Bögen wäre



die ZG zu Gleis 3 hat ca 150mm. Weichen und Gleisradien sind 900mm System.

Ist Deine "Gesamtlänge" von 270cm nur der Bahnhof oder mit Ausfahrtsbogen links ??

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

02.05.2015 09:20
#66 RE: Tegernseebahn antworten

Hi Helko,

nein, die 285 mm sind ohne die Kurve zu verstehen. Anbei noch einmal die beiden Hälften des Gleisplans:




Die Außenkanten der Dreiecke liegen 50 cm auseinander.

Und ja, der Zug steht da optimal. Das war zunächst nicht meine Absicht - aber so ist er schön von der Seite fotografiert, sodass man den doch vorhandenen seitlichen Versatz der B4yg kaum sieht, und er ist auch günstig ausgewählt: der 26,4m-Wagen stünde in den Kurven viel weiter über das Gleis hinaus. Aber der Effekt ist doch gut ;-)

Gruß,
Gilpin

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

07.05.2015 11:07
#67 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Gilpin,

erstmal schön das Du Dich an deinen ersten Gleisplan heran gewagt hast.
So weit so gut. Aber - nimm es mir nicht allzu krumm - ich finde den Plan in der jetzigen Form noch "ausbaufähig".

Du hast versucht den Bahnhof weitgehend so wie im Original zu planen. Okay - das ist dir gelungen. Aber die Stauchung in der Länge fällt durch die relativ großen Gleisabstände für die sehr breiten Bahnsteige in Tegernsee nun für mich negativ ins Auge. Harmonisch wirkt das nicht auf mich. In Huberts 6m langen Version sah das natürlich ganz anders aus, weil die Länge eine ganz andere ist, dem Original entsprechend. Was dort gut aussieht, wirkt bei Dir übertrieben in die Breite gegangen weil einfach die Länge fehlt.

In meinen Augen sollte man bei einer starken Längenverkürzung auch die Tiefenentwicklung des Gleisplanes an die Länge anpassen, soweit es möglich und nützlich ist. Heißt also manche Gleisabstände (in dem Fall auch die Bahnsteigbreite) etwas verringern. Es müssen ja keine Schmalstbahnsteige dabei herauskommen, aber so wie jetzt bei dir wirken die Bahnsteige einfach übertrieben breit - eben weil die Länge fehlt (ich wiederhole mich).

Kritisch sehe ich auch den Abstand der BW Gleise zum hinteren Rand. Wie du das optisch gut auf der Anlage darstellen willst (mit einem für das Auge gefälligen Anlagenabschluss) frage ich mich schon. Das war selbst auf meinen Skizzen (mit 75 cm Tiefe) schon sehr knapp geraten. Da braucht es m.E. einfach etwas mehr Platz um den Hang (mit den Bw Anlagen) dahinter zumindest andeuten zu können und zugleich optisch den Hintergrund zu tarnen (oder einen guten Übergang zwischen beiden hinzukriegen).

Auch der Abstand zwischen Lokschuppen und Freiladegleis ist für mein Empfinden sehr knapp geraten. Was beim Vorbild kein Problem ist, weil das Gleis recht lang ist und in der Folge noch genug Platz für eine Ladestraße hergibt, wirkt bei Dir zu knapp. Sowohl in der Nutzlänge für die Ladestraße als auch in der Tiefe. Denkt man sich nämlich Güterschuppen und Hintergrundgebäude (Lokschuppen und Busgarage) hinzu bleibt nicht sehr viel Raum für die Ladestraße und eine nötige Tiefe und Länge derselben.

Auch die kleinen Weichen Rechts gefallen nicht so wirklich. Es wirkt sehr gedrängt. Aber gut - das wäre evtl. noch zu verschmerzen.

Okay, letztlich soll es dir ja gefallen - mir wäre der Plan jetzt jedenfalls noch zu sehr in die Breite gegangen - oder zu sehr gestaucht. Jedenfalls stimmt für mich die Relation zwischen Länge und Breite optisch nicht mehr. Zumindest beim Blick auf den Gleisplan als Ganzes. Was im Original bei Dir vielleicht anders wirken mag (der Plan ist ja 1:1). Aber das ist nur meine Meinung. Vielleicht lässt sich da ja noch was dran ändern? Oder bist Du mit dem Plan so rundherum zufriedenen? Wenn ja - dann soll es so sein!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

07.05.2015 15:49
#68 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Alle
und besonders Thomas,

nachdem das Vorbild teilweise pausiert, haben wir ja Zeit für's Modell. (Das Bild eines Güterzuges, den ich reglos auf einem Ablaufberg habe stehen, habe ich nicht aufgenommen, weil es zur Illustration von Rangiervorgängen nichts bringt.) Zeit für ein paar Erklärungen:

Ich habe mir ein wenig Zeit gelassen mit diesem Gleisplan – aber ich habe auch nichts anders versprochen: ich hatte zwar nicht angekündigt, nach den Osterferien einen solchen zu liefern, sondern nach diesen damit anzufangen (# 57, Thomas #62). Nachdem aber in diesem Strang leichte Ungeduld aufkam, was mich weniger vergrätzt als mir vielmehr ein schlechtes Gewissen gemacht hat, habe ich am letzten Tag im April einen Arbeitsanfall gekriegt und das Ding erstellt, ohne vorher noch einmal (mit einem gut zu fotografierenden Zollstock) in Tegernsee gewesen zu sein. Ich werde also den Plan ein weiteres Mal erstellen müssen, und dann kümmere ich mich auch um Gleisabstände und andere Relationen sowie um Platz für Vorder- und Hintergründe. Allerdings habe ich auch so schon meinen eigenen Projektplan (# 36) geschmissen – aber: welcher Projektplan wird das nicht?

Mit dem Planungs"tool" hatte ich zunächst mal Pech: Peco liefert nur Schablonen seiner Weichen, und so wichtig die sind, zum Planen braucht man etwas mehr, ein paar Geraden zum Beispiel. Zugegebenermaßen ist das Flexgleis aus Papier nicht leicht zu realisieren... – Ich habe zunächst noch eine verkleinerte Version zu kopieren versucht, kam aber mit der Erstellung weiterer Gleise nicht zurecht, und habe auch noch einen Ausflug zu den digitalen Planungstools versucht: kein echtes Vergnügen!

Letztlich habe ich die oben dargestellte Planung in 1:1 erstellt. Zunächst musste ich nach Festlegung auf "Medium" ein Gleis basteln, das es bei Peco gar nicht gibt: den Gegenbogen zum abzweigenden Gleis der Standardweiche. Einfach durchpausen – fertig. Mit diesem "Gleisstück" habe ich alle Bögen realisiert. Etwas anstrengender war das gerade Gleis: das habe ich selbst gezeichnet (oder gemalt), und deshalb sind die geraden Gleisstücke genau so lang wie ein A4-Papier. Mehrfach kopieren – auch fertig. Die ganze Gleisentwicklung in den Bahnhof hinein habe ich auf dem Schreibtisch per Versuch und Irrtum erarbeitet und dann gleich mal auf Flip Charts aufgeklebt. Die geraden Bahnhofsgleise waren etwas langweilig – der einzige Moment der Reue. Spannend wurde es am Ende, als einfach der Platz ausging. Neuerlicher Versuch und Irrtum, und bye bye medium, come in small.

Natürlich denke ich auch so weiter: schön wäre eine Loklänge plus Heizwagen vor der ersten Weiche, die Entfernung letzte Weiche bis Prellbock muss genauso lang sein, und ich kann ja auch in das Regal hinein arbeiten anstatt davor anzuhalten... So kommen und gehen die Zentimeter!

(Text an dieser Stelle nach Unterrichtung über den Zweck des Kap. II.3 gekürzt.)

Mit freundlichem Gruß
Gilpin

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

07.05.2015 17:06
#69 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat
Das müsste ja machbar sein - allerdings erst nach einer Woche Osterferien...
[...]
Nachdem aber in diesem Strang leichte Ungeduld aufkam, was mich weniger vergrätzt als mir vielmehr ein schlechtes Gewissen gemacht hat, habe ich am letzten Tag im April einen Arbeitsanfall gekriegt und das Ding erstellt, ohne vorher noch einmal (mit einem gut zu fotografierenden Zollstock) in Tegernsee gewesen zu sein.



Hallo Gilpin,

also drängen wollte ich dich wirklich nicht, ich hatte dich einfach anders verstanden. Schlechtes Gewissen ist immer schlecht! Da hätte eine kurze Nachricht ausgereicht um mehr Zeit zu haben! Da hätte keiner was dagegen sagen können! Auch ich nicht! ;-)
Es geht hier aber auch (wie die Überschrift sagt) um das Planen! Da sind Details zu Triebfahrzeugen oder Wagen nur bedingt weiterführend - zumindest für den Gleisplan an sich und deine Platzverhältnisse. Du kannst messen in Tegernsee soviel du willst - solange du den Bahnhof verkürzt darstellst wird dir das nur bedingt etwas bringen. Denn es bleibt ja aus meiner Sicht bei dem "Problem" des Verhältnisses von Länge zu Tiefe - und dem was ich dazu in meinem vorherigen Beitrag geschrieben habe. Kann natürlich auch sein, dass ich nur ich allein das so problematisch sehe mit dem ersten Plan von dir. Vielleicht gehe ich da auch von anderen Vorraussetzungen aus als du. Mich würde es übrigens auch freuen wenn auch die anderen bisher beteiligten mal etwas dazu schreiben würden - und sei es um mich "einzunorden" ... ;-)

Ansonsten bin ich natürlich gespannt wie der nächste Plan aussehen wird! Aber bitte ohne Zeitdruck!!!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Helko Offline




Beiträge: 315

07.05.2015 20:54
#70 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #69
Du kannst messen in Tegernsee soviel du willst - solange du den Bahnhof verkürzt darstellst wird dir das nur bedingt etwas bringen. Denn es bleibt ja aus meiner Sicht bei dem "Problem" des Verhältnisses von Länge zu Tiefe....


Welchen Tod will/soll man sterben??? Anlagentiefe/-Länge gegen Nutzlänge der Gleise?
Nochmals der komplette Plan:



Gleisabstand 1 nach 2 080mm, ist der Zwischengerade rechts von 90mm geschuldet

Gleisabstand 2 nach 3 100mm, Bahnsteigbreite 40mm;
Gleisabstand könnte auch schmäler sein, aber dann hätte der folgende Rechtsbogen einen noch kleineren Radius, und ich "hasse" S-Bögen

nutzbare Gleislänge (1-3) 120, 100 und 60cm

Die Tiefe beträgt 700mm, wobei oben durch Verzicht einer Zwischengerade noch etwas abgeknappert werden könnte

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

07.05.2015 23:17
#71 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Helko,

ich verstehe erst jetzt den Knackpunkt Deines Entwurfs: die Umkehrung der ersten Weiche im Personenbahnhofsbereich zur Rechtsweiche und die Verschiebung der zweiten Weiche an den linken, nunmehr geraden Strang der ersten. Völlig klar, Du erzielst Nutzlänge!

Lass mich drüber schlafen...

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

09.05.2015 22:52
#72 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Alle,

nur mal so in die Tüte gesprochen:

Wenn ich die Idee, praktisch erst einmal mit einem Micro-Layout rund um die Lokschuppen anzufangen mit Hartmuts Argument/Kritik "alles zu gedrängt" querkariere, frage ich mich, warum ich nicht einfach in dem zur Verfügung stehenden Raum Segmente erstelle, dann aber andernorts den Zusammenbau ("final assembly" sagt's treffender) mache. Beim Skypen im Arbeitszimmer macht es ohnehin keinen Sinn, wenn da im Hintergrund eine Modellbahn von links nach rechts zischt. Dann kann ich jedoch für Tegernsee jedes Vielfache (<2) von 277 cm ansetzen. "Anderswo" ist dann das ominöse Gästezimmer... Auf diese Weise ginge zwar der ganze bisher gültige ZOFF koppheister, aber was soll's! Ich hätte dann drei Bauabschnitte, jeweils im zur Verfügung stehenden Platz zu realisieren: die Lokschuppen, die ganze Gleisharfe in den Bahnhof hinein und den eigentlichen Personenbahnhof mit Güterschuppen und Abfertigungsgebäuden. (Von letzteren scheinen große Teile mittlerweile abgebaut; "dumm gelaufen" ist noch milde formuliert!) In dem Gästezimmer, das von der Wohnung getrennt ist, aber keineswegs weit weg, macht Arbeiten nicht viel Spaß – vielleicht aber "Operation".

Yo – erstmal in die Tüte –

Gruß,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

10.05.2015 16:39
#73 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Alle,

letztmalig an dieser Stelle einige Randinformationen, nachdem Thomas Englich richtigerweise darauf hingewiesen hat, dass es hier um die Planung im engeren Sinne gehen sollte und nicht um meine launigen Bemerkungen zu rollendem Material und dessen modellmäßige Umsetzung. Ich weiß nur noch nicht, wo sie besser hinpassen – eigentlich läge es ja mittelfristig an, einen thread unter IV.3 zu eröffnen...

Solche neuen Informationen fließen auch eher spärlich:

-- Bei Bufe (S. 30) erschien ein Bild eines bayerischen Vierachsers, der als erste Erwerbung auf dem Gebrauchtmarkt ausgewiesen wurde, und den listete Wolff als C4üBay, beschafft 1937, verkauft 1957. In dem gerade erschienenen, sehr informationsgeladenenen Buch
Alto Wagner: Bayerische Reisezugwagen, Mittelstetten: Kiruba 2015
wird der Wagen benannt als ABC4üBay04 15544 Mü; aus einer Skizze geht eine relativ unregelmäßige Fensterteilung hervor. Ein zumindest sehr ähnliches Märklin-Modell gab es...

-- Auf der Website http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?31,4644725 wird die Spezifikation der drei 26,4m-Wagen (quasi Epoche 5) en detail diskutiert – ergänzt um Angaben aus dem Wolff hier nur ganz grob: ein Bm 233, ein Bcm 243, ein Acm ex französische Streitkräfte.

-- Für mich eine Sensation: auf der Website des Bayerisches Eisenbahnmuseums in Nördlingen
http://www.bayerisches-eisenbahnmuseum.d...ampflokomotiven
wird ein Bild die TAG 8 gezeigt – sie sei ausgestellt! Tja, hinfahren...

-- Und zuguterletzt: im em 5/2015 taucht in einem Bericht zur Clubanlage des Grafschafter MEC ein H0-Modell der MaK G1000 BB auf – da kommt man doch ans Grübeln.


Neben der Weiterentwicklung des Gleisplans interessieren mich einfach die Fahrzeuge der TAG. Eine kleine Privatbahn bringt eine Besonderheit mit sich: das "Banale und Triviale" ist hier oft auch das besondere und einmalige. Ein fast überwiegender Teil des (Personen-)Verkehrs der TAG wurde mit B3yg, B4yg, Eilzugwagen und Silberlingen abgewickelt – und doch wies praktisch jeder Zug das eine oder andere Fahrzeug auf, das es nur hier gab und insofern ein Ident-Element darstellt. Ich werde aber weitere Berichte hierzu aus diesem thread heraushalten.

Mit freundlichem Gruß
Gilpin

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

16.05.2015 14:23
#74 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Gilpin,

wenn Du nun (wenn ich es richtig verstehe) doch in Segmenten oder Modulen und mit flexiblem Aufbau planst, so kommt das sicher dem Bahnhof Tegernsee zugute. Es sieht einfach schöner aus, wenn man mehr Platz (Länge) für den Bahnhof hat.
Ich hoffe Du zeigst - wenn es soweit ist - deinen neuen Gleisplan hier auch noch mal?

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Gilpin Offline




Beiträge: 1.295

16.05.2015 14:40
#75 RE: Tegernseebahn antworten

Hi Thomas,

klar plane ich im Hintergrund ständig weiter. Ich bin aber eher daran, den "Knackpunkt" von Helko umzusetzen: durch Verkürzen der Weichenentwicklungen die Nutzlänge der Gleise zu vergrößern. Die "small"-Weichen am Ende der Bahnhofsgleise trickreich zugunsten von "medium" zu eliminieren ist das zweite Anliegen, das wieder etwas Großzügigkeit zurückbringen soll.

Zwei Segmente braucht es ohnehin - wer will schon ein über drei Meter langes Brett durch die Wohnung wuchten! Diverse Nachteile bringt das schon mit sich... Zu den Lokschuppen: die versprechen einfach einen schönen Anfang; sie erlauben schon einen Einstieg in den Gebäudeselbstbau und mittelfristig etwas Betrieb.

Mit freundlichem Gruß
Gilpin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 13
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de