Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 181 Antworten
und wurde 19.363 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
HFy Offline



Beiträge: 486

16.03.2015 21:55
#46 RE: Tegernseebahn antworten

Da die Kurven beim Vorbild meistens überhöht sind und Weichen schon mal öfters nicht, kann es durchaus vorkommen, daß eine Kurve dieselbe oder eine höhere Geschwindigkeit erlaubt als die anschließende Weiche im abzweigenden Strang, selbst wenn der Radius der Kurve geringer ist. Allerdings sind Kurven, die wesentlich enger sind als der Weichenradius, beim Vorbild nicht gerade häufig; oft ist es sogar umgekehrt, so daß ich mich der Empfehlung Weichenradius=kleinster Radius durchaus anschließen kann.

Herbert

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

16.03.2015 22:04
#47 RE: Tegernseebahn antworten

Mal eine unverkürzte Version mit größtenteils langen Peco-Weichen:



Den Hintergrund hat mir freundlicherweise Google Earth geliefert! ;-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.036

17.03.2015 07:52
#48 RE: Tegernseebahn antworten

Genial gemacht, Hubert.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Helko Offline




Beiträge: 315

17.03.2015 08:17
#49 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #47
Mal eine unverkürzte Version...

Schön gemacht; durch eine andere Anordnung der beiden Einfahrtsweichen könnte das Ganze noch "verkürzt" werden.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

02.04.2015 22:38
#50 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo, zum Thema:

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #31

Wir wissen immer noch nicht wie viel Platz du hast beziehungsweise Du brauchst!

bin ich etwas weiter:

Ich habe da ein Sideboard und einen Arbeitstisch im Arbeitszimmer, auf denen im Moment "Zeug" liegt – ein Gesetz des Lagerwesens: jede waagerechte Fläche wird vollgestellt. Dieses ganze Ensemble ist 222 cm lang und 54 cm breit, leider unterschiedlich hoch (75 bzw. 84 cm). Auf einer Seite (in der Abb. rechts) kommen 55 cm hinzu, wo nichts steht (danach folgt ein Regal), auf der anderen noch einmal 19 cm, danach schließt sich eine Tür an. Durch diese kann sehr wohl jemand kommen kann, z.B. meine Gattin. (Nicht um die anderswo erwähnten Schnittchen und Bier zu bringen, dafür gibt es eine weitere Tür – trotzdem...) Man kann die Tür jedoch verrammeln. Also:



Ich habe also entweder eine Länge von 296 cm für eine "Platte" und den Radius eines gebogenen (90°) Gleises zur Verfügung, oder von 422 cm. Die Tiefe dieser "Platte" ist im Grunde offen; sie sollte aber nicht den Greifbereich überfordern. Ich könnte einen offenen Schattenbahnhof im 90°-Winkel an die Wand von 125 cm Länge (der müsste wohl sehr schmal ausfallen) oder sonst wo in den Raum stellen, oder ihn "unter die Platte" bauen – letzteres ist nicht wirklich mein Fall.

Weitere Ideen (insbesondere zu Pfalzbahns #47 – dafür besten Dank!) und Infos in Kürze!
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

03.04.2015 21:23
#51 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo zusammen,

sorry – um 22:38 hat's mir gestern Abend gereicht...

Auf der beschriebenen Fläche möchte ich ziemlich genau das unterbringen, was bei Pfalzbahn (s.o.) bunt dargestellt ist. Das Ganze soll mobil bleiben, weil über das Arbeitszimmer hinaus noch ein Gästezimmer (zeitweise) zur Verfügung steht – darunter muss man sich einen sehr viel größeren Raum vorstellen. Dort könnten auch weitere Segmente (nicht Module) folgen: St. Quirin, Gmund... Aber das ist Zukunftsmusik, mit Betonung auf Zukunft. Irgendwo (?) hatte ich geschrieben, dass ich das Segment auch 'mal öffentlich ausstellen möchte, aber das ist eher dem an anderer Stelle besprochenen John de Frayssinet geschuldet ("Taking part in a model railway show can be huge fun", S. 32) als eine dringende Herzensangelegenheit. Andere Aspekte seiner Design-Philosophe möchte ich aber sehr wohl realisieren: "your layout should always be easily dismantled into manageable sections – it makes maintenance so much easier too" (ebda.) und seine Erörterungen zum Thema Lightweight (S. 53 ff.).

Die Gleisentwicklung soll weitgehend Hartmuts Version 1980 (besten Dank!) entsprechen – weglassen würde ich allenfalls das Ladegleis auf der Freifläche (drittes Gleis von oben in seinem Gleisplan); schade wär's allerdings! Allerdings spiele ich mit dem Gedanken, die Ein- und Ausfahrt nicht quasi mittig die Platte verlassen zu lassen, sondern näher am hinteren Rand. Das würde bedingen, den Triebwagenschuppen in die Flucht des Lokschuppens zu drehen – schlimm?

A propos: die beiden Schuppen wären dann ganz gut von der Ein-/Ausfahrgruppe zu trennen, und ich könnte schon einmal praktisch etwas bauen – don't bite more than you can chew! Vorübergehend hätte ich dann sogar ein Micro-Layout...

Ansonsten: auf www.db58.de (Größten Dank noch mal an Pfalzbahn für diese tolle Quelle!) ging es mittlerweile weiter: mit Wagen-Umläufen und -reihungsplänen München-Schaftlach-Tegernsee und -Lenggries! (Letzteres ist eine reine DB-Strecke.) Das ist schon "schwere Kost", zumindest für mich. Unabhängig von der dort gebotenen komprimierten Information: mir ist nicht klar, ob die TAG die laut Wolff (Bd. 7 Bayern, S. 166) schon 1955 beschafften (und gemäß www.db58.de auch ca. 1958 durchaus eingesetzten) B3yg sofort dunkelblau mit leichtem Türkis-Einschlag lackiert (siehe das Roco-Modell) hat – diese Farbe kommt mir einfach zu Epoche-4-haft vor. Liefen die nach dem Kauf von der Bundesbahn vielleicht eine Zeitlang weiter in grün...?

Ich bleib' dran,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

04.04.2015 17:32
#52 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo,

scheinbar war 21:23 h auch nicht mehr die ganz produktive Zeit – die Ideen zum Zugspeicher habe ich mittlerweile allesamt verworfen: eine Wechselkassette (oder deren drei) ist die Lösung (Siehe Blaues Buch, S. 32 f., und hier den Strang "Wechselkassetten und ihre Handhabung". Ehrlich gesagt brauchte es dazu den Anstoß eines Artikels im neuen Model Railroad Planning (2015, Seite 82 ff.) über eine nach unten klappbare Verlängerung einer Strecke über die Anlagenkante hinaus. Auch wenn ich nicht wirklich glücklich bin, wenn die Worte "fascia", "aisle" und "down" in einen Zusammenhang gestellt werden...

Neben der Einfachheit der Lösung wäre damit auch das Thema der Radien außerhalb des Bahnhofs abgeräumt. (Dieser Einwurf von Thomas Englich war durchaus neu.)

Im MRP steht noch (S. 22) eine andere Idee: "Changing the direction a door opens may open up more layout space" – schön trocken gesagt! Damit wäre auch das Thema der Tür weitgehend gelöst.

Wenn mir jetzt noch jemand sagt, welchen Produktnamen "Gatorfoam" (S. 58) in Deutschland hat...

Bis dann,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

04.04.2015 19:18
#53 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #52
Wenn mir jetzt noch jemand sagt, welchen Produktnamen "Gatorfoam" (S. 58) in Deutschland hat...


Gatorfoam
? :-)

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

04.04.2015 19:49
#54 RE: Tegernseebahn antworten

Hi Pfalzbahn,

Gator steht wohl für Alligator - und die Viecher stehen dort wohl für extreme Stärke, siehe Gatorade -, Foam für Schaum. Geklebt wird das Ganze dann mit "liquid nails" - das Geblödel hört so schnell nicht auf :-)

Alles soll nicht wesentlich teurer sein als Sperrholz, bei einem Zehntel des Gewichts. Und da denke ich weiter nach, ohne die Argumente von Ditmar und OOK einfach in den Wind zu schlagen. (Du hattest vor einiger Zeit das Thema in der Höhe geforderter Menschen angesprochen - das hat gesessen! Auch deshalb: ein leichtes Segment, das man einfach mal auf zwei Stühle legen kann...

Frohe Ostern,
Gilpin

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

05.04.2015 08:03
#55 RE: Tegernseebahn antworten

Hi Pfalzbahn,

ich glaube, ich verstehe Deinen augenzwinkernden Spaß erst jetzt: Gatorfoam heißt in Deutschland eben - Gatorfoam! (Gelernt habe ich: erst guckeln, dann fragen...)

Noch ein Thema: wie lang ist denn die Anlage in Deinem Beitrag #47? Die Maße sind kaum zu lesen... - 525? Ich würde sie gern mal in meine Raumskizze hineinkopieren.

Nochmal Frohe Ostern,
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

05.04.2015 10:42
#56 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo Gilpin,
:
anbei der Plan etwas größer:

[img=http://abload.de/thumb/tegernsee0036zs5p.jpg]

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Gilpin Offline




Beiträge: 1.294

05.04.2015 11:17
#57 RE: Tegernseebahn antworten

Hi Pfalzbahn,

Super, Danke! Ich verkürze also den Entwurf auf 330 cm und verringere die Tiefe auf 60 cm. Das müsste ja machbar sein - allerdings erst nach einer Woche Osterferien...

Mit freundlichem Gruß
Gilpin

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.829

05.04.2015 22:23
#58 RE: Tegernseebahn antworten

Zitat von Gilpin im Beitrag #57
Ich verkürze also den Entwurf auf 330 cm und verringere die Tiefe auf 60 cm. Das müsste ja machbar sein ...

Hallo Gilpin,

Ich befürchte das beim Verkürzen einiges vom Charme des Bahnhofs Tegernsee auf der Strecke bleibt! Bei deinen Platzverhältnisen wurde ich etwas Prototypen Freelance betreiben, zum Beispiel eine Regelspurversion von Attersee aus Herberts Buch Minimax-Anlagen als fiktiver Bahnhof Tegernsee Hafen!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 508

06.04.2015 12:04
#59 RE: Tegernseebahn antworten

Moinsen Allerseits,

ich muss Hubert recht geben: Auf 330 cm wirkt der komplette Gleisplan wie eine Karikatur:



Alles viel zu gestaucht. Da geht die Grosszügigkeit, die den Bahnhof Tegernsee auszeichnet, völlig verloren!

Da wär wirklich Prototyp-freelancing mit Tegernseer Elementen (Busgarage, breiter Bahnsteig, Hotel) oder eben
selectiv-compressing zu überlegen!

Grüsse aus Frankfurt

Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

06.04.2015 18:14
#60 RE: Tegernseebahn antworten

Hallo ...

Und zunächst erst einmal: Frohe Ostern allerseits!

Tja, der Platz für Tegernsee ist doch leider ziemlich geschrumpft. ;-)
Da bleibt nicht soviel übrig, irgendwie sollte man den Bahnhof abspecken und etwas abwandeln damit noch was halbwegs glaubwürdiges dabei herauskommen kann. Mir zeigt das übrigens auch: Ein Broccoli zur Konzeption ist bedingt nur insoweit brauchbar, wie feststeht (schon relativ früh!) wieviel Platz man tatsächlich für die Anlage hat. Das hängt mehr miteinander zusammen als man vielleicht zu Anfang denkt, finde ich jedenfalls jetzt, zumindest dann wenn man sich auf einen bestimmten Maßstab (1:87) festgelegt hat. Sonst gerät man unter Umständen zu sehr in's Träumen. Ohne jetzt den Konzeptionsbroccoli in seiner Bedeutung herabzumindern, der ist schon gut und richtig! Will man also nicht in einen anderen Baumaßstab wechseln (N oder TT - was eigentlich bei "Prototype" und dem Vorbild Tegernsee beinahe schon angesagt wäre) muß man also, wie Hubert und Hartmut meinten, versuchen etwas zu verändern.

Ich habe mal auf der Basis von Hartmut's Zeichnung (ohne zu wissen welches Gleismaterial er verwendet hat) etwas skizziert. Dabei habe ich den Gleisumfang des Bahnhofes verringert. So ist ein Umfahrgleis weggefallen um mehr Raum in der Tiefe zur Gestaltung der Landschaft zu haben, was auch der Nutzlänge der verbliebenen Bahnsteiggleise gut tut! Auch die Bahnhofseinfahrt wurde etwas modifiziert, weil die sonst zu viel Platz in der Länge kostet. Man vergleiche den Plan von Hartmut im obigen Beitrag. Anders bekommt man eine ausreichende Nutzlänge der Bahnsteiggleise nicht wirklich gut hin. So oder ähnlich wie in meinen Skizzen könnte es also gehen. Wenn man das BW noch etwas anders anbindet (insbesondere die Zufahrt zum Triebwagenschuppen) wie im unteren Plan kann man noch etwas mehr Platz für die Ladestraße und den Güterschuppen bekommen. Trotz der Abwandlungen - es sieht noch halbwegs nach Tegernsee aus, finde ich. Den Bahnhof etwas in die Schräge verlegt - kann auch nicht schaden (muß aber nicht unbedingt sein). Halbwegs ausreichende Nutzlängen sind nun da. Mehr geht, wie ich finde, auf 3,30 Metern und 75 cm Tiefe (wenn ich's richtig abgelesen habe) eigentlich nicht. Vielleicht wäre das ja eine einigermaßen brauchbare Lösung?! Oder was meint ihr?



Hier noch eine bunte Version zur Verdeutlichung (und weil es Spaß gemacht hat). ;-)
Da wo der Schuppen rechts unten steht, könnte auch eine Kopf-, Seitenrampe stehen (was mir fast noch besser gefiele):



Nachtrag: Noch ein Fotobeitrag mit Bildern aus Tegernsee gefunden, im "Nachbarforum":
http://www.h0-modellbahnforum.de/t319342...n-Oberland.html
Interessant (aus den obigen Beiträgen) ist auch dieser Beitrag aus dem Forum für Klein- und Privatbahnen zur Tegernseebahn:
http://www.arctofilz.de/devforum/thema.php?board=4&thema=25
Hatte der Bahnhof parallel zum Ladestraßen- bzw. Güterschuppengleis früher ein weiteres Bahnsteiggleis welches stumpf beim Eg endete? Sieht fast so aus auf den Bildern dort wenn man sich den Bahnsteig anschaut ...

Noch ein Nachtrag (da es hier ja momentan eh nicht weitergeht wohl nicht so schlimm):
Um meinen eigenen Worten weiter oben Lügen zu strafen - von wegen veränderte Bahnhofseinfahrt die nötig sei (usw. usf.) - habe ich mich an einer mehr dem Vorbild entsprechenden Bahnhofseinfahrt versucht. Und siehe da auch das geht. Zwar verliert das Umfahrgleis etwas an Nutzlänge ... aber es geht noch. Vielleicht könnte man die beiden Weichen zu den Bahnsteiggleisen links mit etwas größerem Radius (und/oder leicht kleinerem Winkel) als die anderen Weichen ausführen? Da sehen dann auch längere Reisezugwagen besser drauf aus. Den Bogen müsste man jetzt (um um die Ecke zu kommen) wieder gänzlich auf dem folgenden Segment bauen. Ich weiß nicht was Gilpin sich für den Bogen so vorgestellt hat. Rechts unten hab ich jetzt mal die Version mit der Kopf-, Seitenrampe gezeichnet. Links das Wohnhaus für die Bahnbediensteten. Hier also meine "Nachtragsskizze":



Ich weiß zwar für mich welche Version mir jetzt besser gefallen würde - aber das spielt ja keine Rolle. Es soll ja Gilpin gefallen. Vielleicht kann er ja mit einer der beiden Skizzen was anfangen!

Jetzt war's das aber auch mit diesem Beitrag. Keine Nachträge mehr!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de