Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 414 mal aufgerufen
 VII.2. Techniken, Methoden, Kniffe,
Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

27.12.2014 15:59
Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Mal eine kurze Frage in die Runde zu dem Thema Hintergrundkulissen:
Was ist für eine Anlageecke besser? Eckig oder gerundet? Wenn gerundet, welcher Radius wäre empfehlenswert?
Bei eckigen könnt ich mir vorstellen das der Anlagenabschluss einfacher und perspektivisch besser zu gestalten ist?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

defender90 Offline



Beiträge: 108

27.12.2014 16:48
#2 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Hallo,

also ich hatte bei meiner bisherigen Anlage die Ecken gerundet dargestellt (der Radius betrud 60 cm), man hat keine Kante... Der Radius ist meiner Meinung auch vom Material der Hintergrundkulisse abhängig... Ich habe mit den Kulissen von Jowi gute Erfahrungen gemacht...

Viele Grüsse

Steffen

OOK Offline




Beiträge: 3.501

27.12.2014 19:31
#3 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Ich bin grundsätzlich für ausgerundete Kulissenecken, wo immer es geht. (Manchmal braucht man die Ecke für etwas, z.B. einen Lokschuppen.) Ich denke bei der Gestaltung automatisch immer auch an das spätere Fotografieren. Und da machen Ecken Probleme, weil sie in aller Regel eine unterschiedliche Ausleuchtung der beiden rechtwinklig zueinander stehend Flächen haben, was auch im Photoshop schwer zu kurieren ist.
Als Material habe ich immer Hartfaserplatte 3mm roh braun genommen. Die ist spottbillig und lässt sich sehr gut biegen. Heute gibts die aber kaum noch, stattdessen MDF, biegt sich nach meiner Beobachtung nicht ganz so gut.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

STBR Offline



Beiträge: 183

28.12.2014 23:07
#4 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Der Autor des von mir besprochenen Buches "Scenic Modelling", John de Frayssinet, verwendet Aluminiumblech das er von einem blechverarbeitenden Betrieb zuschneiden und biegen lässt.
Eine weitere Empfehlung ist "Foamboard"(ich nehme an gemeint ist Depron o.Ä.) das es in dünnen Platten im Graphikbedarf bei Reproanstalten oder Firmen die Beschriftungen herstellen bekommt.
Als Mndest-Eckradius geht er von 150mm aus.

Gruß:
Stefan

dave Offline



Beiträge: 113

29.12.2014 10:25
#5 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Wenn ich das passende Kleingeld hätte, würde ich bei ihm zuschlagen: http://www.atelier-dietrich.at.

Die Kulissensind beim Anshen schon sehr beeindruckend, aber er zeigt auch wie er vorgeht und da kann man sich was abschauen. Man sieht Lösungen mit und ohne Ausrundung.

Ein Triebkopf kommt selten allein.

STBR Offline



Beiträge: 183

07.01.2015 21:58
#6 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Die sehen gut aus! Auch die Preise finde ich, im Vergleich zum Preis einer H0-Dampflok des "Marktführers", nicht übertrieben hoch.
Allerdings: Das Hintergrundfoto ist ja nur die "halbe Miete", es muß irgendwo draufmontiert oder geklebt werden. Wir hatten jetzt Otto's Hartfaserplatten, das Aluminiumblech, gibt es sonst noch Ideen oder (besser) Erfahrungen ?
Und wie montiert man das dann hinter die Anlage bzw. auf die Wand ?
Auch ich bin hier an Ideen bzw. Vorschlägen sehr interessiert

Gruß:
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 3.501

08.01.2015 11:15
#7 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Also diese österreichischen Kulissen sind "gar nicht mal schlecht" um einen Ausdruck meines verstorbenen Freundes Wilfried Link zu benutzen. Will sagen: Für eine Echtfotokulisse ziemlich gut. Allerdings halte ich nicht so arg viel von Echtfotokulissen. Durch ihre hohe Detaillierung und ihren Realismus sind sie viel zu Aufmerksamkeit erheischend, und genau das soll eine Kulisse nicht sein. Eine Kulisse soll bescheiden im Hintergrund den Eindruck von Weite vermitteln und das darstellen, was man auf der Anlage nicht darstellen kann (z.B. unendliche Harzwälder).
Die auf der verlinkten Website gezeigten Kulissen sind schon in sofern mit Sachverstand erstellt, als auf extreme Flachwelligkeit des Reliefs geachtet wurde. Rechtwinklig betrachtet ist die Wirkung optimal. Dennoch sieht es anders aus, wenn man unter einem Winkel von 45° auf die Kulisse schaut (oder fotografiert!) und noch anders, wenn der Winkel noch spitzer wird, nämlich so:



Das passiert auf gemalter Kulisse auch (leidvolle Erfahrung auf der BAE) kann dort aber nachgearbeitet werden.

Fotokulissen mit Gebäuden drauf erbringen noch schlimmere Resultate bei nicht rechtwinkligem Betrachtungswinkel.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Helko Offline




Beiträge: 315

08.01.2015 13:10
#8 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Zitat von OOK im Beitrag #7
Das passiert auf gemalter Kulisse auch..

Es gibt Kulissenmaler, die die Räumlichkeit so "verbiegen" können, dass sie fast von jedem Standpunkt aus die Illusion der Weitläufigkeit anzeigen kann, siehe Schwarzwaldbahn in Hausach.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

ow Offline




Beiträge: 243

08.01.2015 14:46
#9 RE: Frage zu Hintergrundkulissen ,,, antworten

Zitat von OOK im Beitrag #3
............................Als Material habe ich immer Hartfaserplatte 3mm roh braun genommen. Die ist spottbillig und lässt sich sehr gut biegen. Heute gibts die aber kaum noch, stattdessen MDF, biegt sich nach meiner Beobachtung nicht ganz so gut.


Ich habe einen PVC Bodenbelag ohne Prägung verwendet, läßt sich wunderbar in die runde Ecke biegen und auch gut bemalen (Himmel) und kostet als Rest fast gar nichts
Otto (ow)

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de