Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.147 mal aufgerufen
 IV.1. Modellbahnbetrieb als Ideologie
OOK Offline




Beiträge: 4.090

25.12.2014 11:48
FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Im Forum des Spur-0-Magazins berichtete jemand über das letzte Spur 0 Modul-Treffen in Stromberg. Hier ein paar Auszüge:

St.: das verlängerten Wochenende habe ich für einen Besuch des FREMO-Herbsttreffens in Stromberg genutzt.
Da ich noch keine Erfahrungen mit dem FREMO-Betrieb hatte ... erfolgte zunächst eine Einweisung ... in die "Geheimnisse" des Betriebsablaufes. Mein erster Einsatz erfolgte zusammen mit H und wir hatten ein ordentliches Programm zu bewältigen. Nachdem der Fahrplan ausgehändigt war, wurden mit Hilfe des Frachtagenten die Wagenlisten ausgedruckt. Sodann ging es an die Zusammenstellung der Zuggarnitur. Wo sind die richtigen Wagen? Welcher Wagen ist an welchem Bahnhof ab zu liefern? Haben wir die richtige Reihung? Oh Gott, die Uhr läuft und unser Zug ist noch nicht komplett ...... Dann geht es raus auf die Strecke und der Spaß beginnt. Ganz ohne ist das nicht, schließlich sind sieben oder acht Teams unterwegs und jedes Team möchte seinen Fahrplan halten. Am Ende des ersten Durchgang war ich doch einigermaßen platt. Aber über 100 Meter Strecke zu befahren und dabei die verschiedensten Rangieraufgaben zu erledigen oder auch mal einfach eine Überholung oder Kreuzung abzuwarten bringt jede Menge Spaß!

Es folgen unendliche viele (gute) Aufnahmen von den Modulen und dem Arrangement.

RhBT: Hallo zusammen,
nach den vielen schööööönen Bildern und Videos etwas für die Betriebsbahner unter uns. Zwei Bildfahrpläne vom Mittwoch, vormittags und nachtmittags:

Es folgen Bildfahrpläne
...
Hallo zusammen,
wie versprochen hier nun ein paar Zugbegleitscheine, ausgesucht habe ich den Ng 60100, den PmG 8011 und den Ng 602001.

Fangen wir mal mit dem Pmg 8011 an:

Es folgen „Zugbegleitscheine“

Dann kommen kritische Kommentare zu FREMO-Normen und Betrieb, daraus erwächst eine Hick-Hack-Diskussion, die vom Kritiker beendet wird mit:

JK.: ... und damit ist das Thema für mich persönlich beendet. Ich gehe mit meinen 1 m hohen Modulen* lieber auf Publikumsveranstaltungen, um staunende Kinderaugen zu sehen und meinen Fahrregler unter Aufsicht aus der Hand zugeben, als mir gekünstelten Fahrplanstress nach der Uhr aufzuerlegen.

Alt: Jaja, hier treffen sich wieder die beiden Spur-0-Gruppen, die die es ernst nehmen mit dem Vorbild und die die es ernst meinen mit dem Hobby. An Ende wollen beide das Gleiche... mit der Eisenbahn spielen - so oder so.
Aber hier muss endlich mal die Trennlinie aufgegeben werden! Egal ob mit Pinzette nach Fahrplan oder mit ferngesteuerter Lenz-Kupplung nach Lust und Laune gefahren wird, wir haben alle Spaß daran und sollten auch alle anderen daran teilnehmen und teilhaben lassen!

Soweit leicht gekürzte Originalzitate aus dem SNM-Forum. Wir haben hier den Strangeröffner, der begeistert von seinen ersten Betriebserfahrungen berichtet und am anderen Ende der Latte den Kritiker, der "staunende Kinderaugen" dem "gekünstelten Fahrplanstress" vorzieht. So weit so gut , das ist ja nichts Neues, dass es diese unterschiedlichen Auffassungen gibt.
Meine persönliche Frage in diesem Zusammenhang ist die, ob "Alt" Recht hat, der für die Aufhebung der Trennlinie zwischen den Gruppen plädiert und dafür, "die anderen" an der eigenen Variante teilhaben zu lassen. Oder ist es nicht doch sinnvoller, diese beiden Auffassungen sauber getrennt zu halten. Er werden ja auch keine gemeinsamen Wahlveranstaltungen von CDU und SPD veranstaltet. Was meint die MAPUD-Forumsgemeinde dazu in dieser weihnachtlichen Zeit der Milde?

*FREMO-Module sind 1,3 m hoch.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.844

25.12.2014 12:58
#2 RE: FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Hier der Link zum Beitrag: http://forum.spurnull-magazin.de/ausstellungen-und-messen/fremo-herbsttreffen-in-stromberg-teil-1-7325/
Was genau das Problem ist hat sich mir noch nicht so richtig erschlossen!
Die Trennlinie liegt wahrscheinlich eher in den Köpfen, da sich das eine mit dem anderen sehr wohl vertragen kann! Ich würde mich allerdings eher zur ersten Fraktion zählen: Ich nehme es ernst mit dem Vorbild, aber nicht so ernst mit dem Hobby!
Ich denke aber dass auch eine Betriebsmodellbahn leuchtende Kinderaugen hervorrufen kann, allerdings betreibe ich das Hobby für mich, andere Leute für das Hobby Modelleisenbahn zu missionieren liegt mir fern!
OT: Was mir in den Stammtischforen auffällt, das dem Schrei nach mehr Nachwuchsforderung wahrscheinlich eher die Angst zu Grunde liegt dass der Lieblingshersteller Pleite geht, als der Wunsch mehr Menschen zu unserem schönen Hobby zu bringen!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

25.12.2014 13:06
#3 RE: FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Guten Morgen,

wie sagt der Kölner: Jeder Jeck is anners...

Ich formuliere es mal "weihnachtlich mild": Die strahlenden Kinderaugen auf Publikumsveranstaltungen sind
wirklich etwas wundervolles!
Wir haben es als FREMO-Regionalgruppe in Rhein-Main schon mehrfach praktiziert, die anwesenden Kinder (aber
auch Eltern ) in die Abläufe einzubinden. Ich erinnere mich da an einen etwa 12 jährigen Jungen in
DA-Kranichstein, der von unserem Arrangement gar nicht mehr wegzubekommen war. Der bekam am Samstagnachmittag
bei uns erstmals einen Regler, einen Fahrplan und Fremoikaner als Zugführer und hatte einach Spass!
Der Junge wohnte wohl in der Nachbarschft und war am Sonntagmorgen auch wieder da. Der war bis zum Ende der
Veranstaltung begeistert davon, mit Fahrplan, Wagenkarten etc. bei uns "Grossen" mitzuspielen!

So im Gespräch erfuhren wir, das er zu Hause bei Papas Märklinbahn nur zuschauen durfte...

Aber zurück zum Thema: Wer auf Publikumsveranstaltungen nach seiner Facon glücklich wird, soll es tun!

Ich empfinde diese "öffentlichen" Auftritte immer als angenehm, aber auch deutlich beschwerlicher als normale
FREMO-Treffen: Man muss immer ein Auge auf so allerlei Dinge haben, die innerhalb einer Gruppe (privat oder Verein)
vernachlässigt werden können. So einmal in 2 Jahren reicht völlig!!

Ich möchte die genannte "Trennlinie" aber nicht so sehr gerne wegfallen lassen. Fahrplanbetrieb mit Wagenpapieren ist
für mich Modelleisenbahn! Ich schrieb es in der Vergangenheit schon mehrfach: "Mensch ärgere Dich nicht" macht
ohne das "Korsett" der Regeln vermutlich auch keinen Spass... Und ich empfinde unsere Form der Modellbahnerei
schon als eine Art "Gesellschaftsspiel". Halt nur mit einem grösseren Spielbrett, mehr Mitspielern und mehr "Spielfiguren".

Für MICH geht da nur das Eine (Fahrplanbetrieb)! Auf das Andere (Äktschn für's Volk) kann ich sehr gut verzichten.

@Hubert. Danke für den Link!

Schöne Weihnachten wünscht

Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

STBR Offline



Beiträge: 183

27.12.2014 14:11
#4 RE: FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Als "Hardcore-Betriebs-Modellbahner" kann ich mich Hubert nur anschliessen!

Aber nochmal zum Thema "leuchtende Kinderaugen" und "Nachwuchsförderung":
Könnte hier der Irrtum vorliegen, daß man heutige Jugendliche mit der "Modellbahnerei a la Wirtschaftswunder" (= Spaghettischüssel auf Platte nageln und dann kaufen, kaufen, kaufen....)noch hinter dem Ofen hervorlocken kann ?

Wer sich mal ein beliebiges Computerspiel anschaut (mit denen die Jungs und Mädels heute zwangsläufig sozialisiert werden) wird feststellen, daß es da knallharte Regeln, Vorgaben und Aufgabenstellungen gibt die zu erfüllen sind. Und der "Stress" nimmt mit jedem erreichten Level zu! Aber wenn sie's gepackt haben, sind sie stolz wie Oskar! Und so jemanden will ich dafür begeistern, mit linkerhand am Regler und rechterhand die Bierflasche vor ner Platte zu sitzen und den ewiggleichen Zuggarnituren beim Rotieren zuzusehen ?
Daß die Augen eines Fünfjährigen bei allem "leuchten" was bunt ist und sich bewegt ist klar (das kann auch Playmobil oder Lego sein), warum darf er (oder sie) aber nicht nicht an Papa's Platte ?
Weil da nach 5 Minuten gediegene Langeweile aufkommt und Junior versuchen wird sich die Sache durch z.B. "Geschwindigkeitsmessfahrten" oder Wettrennen ( T3 gegen 01) interessanter zu machen....

Der einzige Hersteller, der da in den letzten Jahren zumindest ansatzweise drauf eingeht ist Roco mit der Z21 und dem Versuch das Spielen mittels Aufgabenstellungen (über Apps)auch für Kinder anspruchsvoller zu machen.
Aber auch hier gehen die Herren vom Marketing davon aus, daß eine Modellbahn im Kreis zu fahren hat!

meint
Stefan

OOK Offline




Beiträge: 4.090

03.07.2015 18:38
#5 RE: FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Wie ich mir diesen alten Strang so nochmal anschaue, fällt mir ein alter Freund von mir ein. Der baute -nicht allzu weit von hier entfernt - an einer wunderbaren point-to-point-Anlage nach einem konkreten Vorbild. Konzeption und Gleisplan - alles nach der reinen Lehre. Als ich die Anlage das erste Mal besichtigen durfte, war noch kaum etwas gestaltet, aber fast alle Gleise lagen schon und der Erbauen konnte auch schon Zugfahrten vorführen. Und es war sehr gut zu erkennen, dass dies einmal eine der ganz tollen Anlagen in Mitteleuropa werden würde.
Als ich die Anlage ein Jahr später erneut zu Gesicht bekam, war an einer Stelle etwas mehr Gestaltung erfolgt, aber ansonsten keine Entwicklung zu verzeichnen.
Ein weiteres halbes Jahr später traf ich diesen Freund wieder: auf einer der szeneinternen Modellbahnausstellungen. Ich war mit meinem damaligen Mittelpuffer-Stand dort, aber er auch als Aussteller: Er zeigte eine niedliche kleine Anlage, auf der ein fantasy-Züglein durch märchenhafte Landschaft sich einen kreisrunden Berg hinaufschlängelte. Dazu lief ein bekanntes Liedchen, das den Bezug zu einer damals in-Fernsehserie herstellte.
Von mir gefragt, ob er denn mit der heimischen Anlage weitergekommen sei, kam eine ausweichende Antwort. Es stellte sich aber heraus, dass er die Lust daran verloren hatte.
Er hatte entdeckt, dass im Keller der ernsthaften Variante des Modellbahnhobbys zu frönen nicht sein Ding war. Die Ahs und Ohs von vorbeiwandernden Ausstellungsbesuchern dagegen sehr.

Ich weiß, dass ich damals ziemlich enttäuscht und vielleicht sogar ein bisschen wütend war, dass dieser Kerl, der eine sooo wunderbar konzipierte Betriebsanlage dreiviertel fertig hatte,diese zugunsten seines ambulanten Spaß-Dingens aufgegeben hatte. Heute sehe ich das etwas differenzierter. Wir haben alle unterschiedliche Mentalitäten. Die meisten Modellbahner sind lonely wolfes und lassen niemand anderen in ihren Moba-Keller. Dagegen habe ich schon ziemlich viele Sätze formuliert, ohne Erfolg. Einige aber sind halt so ganz anders drauf, dass genau diese Kellereinsamkeit sie nicht befriedigt. Das habe ich zu tolerieren - wenn auch ein persönliches Bedauern bleibt.
So wird das wohl auch mit dem Menschen sein, der "leuchtende Kinderaugen" einem "gekünstelten Fahrplanstress nach der Uhr" vorzieht. Für ihn wird Modellbahnbetrieb bestimmt etwas Ideologisches sein, eine Ideologie, die er nicht folgen kann. Nun, wie wir wissen, ist er im mainstream und wir/ich sind/bin die Absonderlichen.

Ich schrieb ja in meinem Blauen Buch, dass es wenig Zweck hat, zu versuchen, einen jener Mainsteamigen von unserer Idee zu überzeugen. Es sei denn, sie ist in ihm schon angelegt und wir müssen das nur wecken.

(Ich merke gerade, dass dies eigentlich ein passender Beitrag für das UF X.3 Der Modellbahner wäre.)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Thomas L. Offline



Beiträge: 4

18.07.2015 11:41
#6 RE: FREMO Spur 0 Betrieb in Stromberg antworten

Hallo zusammen,


Zitat von OOK im Beitrag #5

Ich schrieb ja in meinem Blauen Buch, dass es wenig Zweck hat, zu versuchen, einen jener Mainsteamigen von unserer Idee zu überzeugen. Es sei denn, sie ist in ihm schon angelegt und wir müssen das nur wecken.




Das ist wohl leider wahr! Manche Leute hier in der Gegend München/Augsburg wehren sich beinahe gegen eine Einladung zu einem FREMO-Treffen, so nach dem Motto "Ich lasse mir doch nicht mein schönes modellbahnerisches Weltbild durcheinanderbringen". Wobei das wohl auch Leute sind, die man unter dem Begriff "Mainsteamige" einordnen kann und die man im Endeffekt eh nicht für diese Sache begeistern könnte. Problem ist halt (zumindest bei uns in der Region), dass sich auch prinzipiell interessierte Leute nicht auf eine solche Veranstaltung trauen. Die Berührungsängste sind oft recht groß und vielgestaltig. Wobei bei uns die meisten Modellbahner eh "Kellerkinder" sind und keinen Kontakt zu gleichgesinnten Leuten suchen.
Es wird ja in vielen Foren von selbsternannten FREMO-Experten die These vertreten, dass ein Betrieb a la FREMO auf Ausstellungen die Besucher verscheuchen würde, niemand für die Modellbahn begeistern könnte und vor allem Kinder nicht hinter dem Ofen hervor lockt. Wir von der Münchner/Augsburger Regionalgruppe machen so ganz sparsam an Ausstellungen mit (ähnlich wie oben von Hartmut geschildert), aber da kommt unser Betrieb mit Handreglern ganz gut an. Viele Leute lassen sich mal einen Regler in die Hand drücken und speziell Kinder kriegt man bisweilen kaum noch vom Arrangement weg.... Wobei die Kinder ihre Sache meistens recht gut machen, oft sogar besser als viele Erwachsene.

Viele Grüße
Thomas

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz