Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 1.785 mal aufgerufen
 IV.2. Betriebsbezogene Überlegungen im Zusammenhang mit Anlagenplanung
Seiten 1 | 2
OOK Offline




Beiträge: 4.090

14.11.2014 19:10
#16 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

Ich hab schlicht und ergreifend die Lz 401 übersehen,die fast außerhalb des Bifa-Rahmens liegt. Alles klar.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

14.11.2014 20:32
#17 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

Hallo Manuel,

zu Deinem Fahrplan - besonders zum "Bundenthaler" - habe ich eine Anmerkung - unter der Voraussetzung das dein Fahrplan ein "Werktäglicher" ist (speziellen Samstags und Sonntagsverkehr kann ich nicht entdecken):

Ich kann es mir kaum vorstellen, das die Umbauwagen (oder aus sonst der Wagenpark dieses speziellen Zuges gebildet war) den ganzen Tag lang in einem Endbahnhof "versauerte". Die DB hatte früher, in den 50er und 60er Jahren, tagsüber sicher besseres mit ihren wertvollen Wagenpark zu tun als diesen einfach jeden Tag in einem Endbahnhof in der Provinz einfach nur abzustellen. Zumal das auch den Endbahnhof ziemlich unglücklich vollstellt. In Deinem Plan kommt der Zug morgens gegen 9.45 Uhr an und verlässt den Bahnhof wieder am späten Nachmittag um 17.30 Uhr. Beim Vorbild (so meine ich es gelesen und verstanden zu haben) verkehrte der Zug aber als eine Art Ausflugszug am Sonntag. Was aber eine völlig andere Verkehrssituation wäre. Wenn Du eine werktägliche Leistung mit einem solchen (dann Pendler-) Zug aus einem Großstadtzentrum in Deinem Fahrplan einbinden willst, dann würde ich folgendes Vorschlagen: Lass den Zug aus Neustadt/Weinstr. abends in Bundenthal ankommen (für die Pendler) und ihn morgens wieder in den Knotenbahnhof zurückfahren. Wagenpark und Zuglok übernachten dann in Bundenthal einfach. Und fahren frühmorgens wieder zurück!

Bei der Reinheim - Reichelsheimer Eisenbahn gab es in den 50er Jahren beispielsweise eine Kurswagenverbindung zwischen Reichelsheim - Reinheim - Darmstadt. Diese Wagen (ein Foto zeigt sechs B3yg) wurden morgens einem Personenzug der RRE angehängt, gingen auf die DB über in Reinheim. Ziel war es den Pendlern das Umsteigen in Reinheim zu ersparen. Abends verkehrte dieser Zug von Darmstadt kommend wieder Retoure nach Reichelsheim. Die Wagen werden dann wohl die Nacht über in Reichelsheim übernachtet haben.

Manchmal hat man auch nur an ganz bestimmten Wochentagen für die Pendler solche Zugleistungen gefahren - auf anderen Nebenbahn-, Privatbahnstrecken. So Montagmorgens in die benachbarte Großstadt und an Freitagabend aus der Großstadt in die Provinz zurück. Früher gab es noch viele die die Woche über in der Großstadt der Arbeit wegen irgendwo privat in einem angemieteten Zimmer logierten und nur zum Wochenende zurück zur Familie reisten (reisen konnten). Das waren noch andere Zeiten. Ansonsten würde ich den Bundenthaler als Ausflugszug (Sonderzug) an einem Sonntag (Feiertag) einplanen und ihn im Fahrplan entsprechend kennzeichnen. Wertäglich aber würde ich das, wie oben gesagt, anders einplanen in einen Fahrplan ... ;-)

Das nur mal als Denkanstoß von mir ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

15.11.2014 15:55
#18 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

So wie ich jetzt den vorherigen Beitrag verstanden habe, lag es nur an der Kennzeichnung. Jetzt habe ich den Zug gekennzeichnet (im Kommentrablock - ganz runter scrollen!). Außerdem soll die 1 vor der Zugnummer bedeuten, dass der Zug "anders" ist als normale Pz (mit einer 0 bzw. nix vorne).

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

23.11.2014 10:04
#19 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

Ich habe jetzt noch eine Idee, wie sich der Betrieb in den "Mittagsstunden" noch ein wenig aufpeppen lässt und gleichzeitig meine 52er nicht so viel ziehen muss. Manchmal schwächelt die nämlich:

Man könnte, an statt die Wagen für das Tanklager mit den Ng mitzunehmen, eine Art Ganzzug nach Bundenthal fahren (ca. 6-7 Wagen) und diese dann in 2-3 Gruppen zur Awanst fahren.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

16.12.2014 19:24
#20 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

Zitat von mh-n-spur im Beitrag #19
Ich habe jetzt noch eine Idee, wie sich der Betrieb in den "Mittagsstunden" noch ein wenig aufpeppen lässt und gleichzeitig meine 52er nicht so viel ziehen muss. Manchmal schwächelt die nämlich:

Man könnte, an statt die Wagen für das Tanklager mit den Ng mitzunehmen, eine Art Ganzzug nach Bundenthal fahren (ca. 6-7 Wagen) und diese dann in 2-3 Gruppen zur Awanst fahren.


Habe das mal in den Fahrplan eingebaut:



Die Bahnhofsgleispläne lassen sich dann natürlich auch kürzer gestalten. Das kommt dann aber wieder in den Planungsthread.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

mh-n-spur Offline




Beiträge: 118

31.12.2014 11:18
#21 RE: Betrieb auf der Wieslautertalbahn antworten

Ich habe noch einmal recherchiert und bin dann durch Zufall auf den Originalfahrplan von 1962/63 gestoßen und ahbe mal das in den Fahrplan eingebaut. Da der Fahrplan viele Züge enthält, die nur an bestimmten Tagen verkehren, habe ich den Fahrplan in vier Bilder gepackt.

Fahrplan für Werktage:


Fahrplan für Montage (allgemein werktage nach Feiertagen/Sonntagen):


fahrplan für Samstage:


Fahrplan für Sonntage:


Was haltet ihr davon?

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (N): Wieslauterbahn.
Fahrplanprogramm FPLedit: Homepage.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz