Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 756 mal aufgerufen
 IV.4. So macht es das Vorbild
fridoo Offline




Beiträge: 51

17.07.2014 22:38
Gleisanschlüsse an freier Strecke antworten

Gleisanschlüsse sind in großer Mehrheit einseitig am Hauptgleis angeschlossen und es gibt sie meistens in direkter Nähe von Bahnhöfen. Betrieblich ist es dann nicht schwer der Gleisanschluss zu bedienen.

Manchmal gibt es solche Anschlüsse aber auch irgendwo am Streckengleis, und auch dann gibt es manchmal nur eine Verbindung zur Strecke. Im Harz z.B. Knaupsholz (DAH - Schierke) und früher Kaiserweg (Brunnenbachsmühle - Stöberhai). Ich habe mich das nie so realisiert, aber wenn dort Güterwagen abgestellt und später wieder abgeholt werden müssen geht das nur in einer Fahrtrichtung. In 'falscher' Fahrtrichtung müssen die Wagen also weiterfahren bis zum nächsten Bahnhof und dort von einem Gegenzug übernommen werden, der die Wagen dann unterwegs rückdruckt ins Anschlussgleis.

Das bedeutet eine Menge Rangierarbeit. Schön für uns Modellbahner, aber war es damals wirklich so dass diese Arbeit billiger war als eine extra Weiche (vorausgesetzt dass sowas machbar ist, bei Knaupsholz wäre es unmöglich wegen die Steigung der Hauptstrecke)? Oder gibt es dazu noch andere betriebliche Gedanken?

Frido

Harz Spoorweg Betuwe - Gartenbahn nach SHE Vorbild

Hp Schreufa Offline



Beiträge: 106

18.07.2014 01:01
#2 RE: Gleisanschlüsse an freier Strecke antworten

Die Waggons mussten nicht zwingend bis zum nächsten Bahnhof gefahren werden, einige Übergaben wurden auch über mehrere Kilometer mit einer Kleinlok geschoben.

Manchmal wollte sich das Personal das zweifache Umsetzen im Bahnhof und im nächstgelegen Bahnhof ersparen und hat die Übergabe bis zum nächsten Bahnhof und dann zu der Anschlussstelle geschoben.

In einem Bahnhof war das Gütergleis an beiden Bahnhofsenden angeschlossen. Nach mehreren Unfällen wurde die Weiche neben dem unfallträchtigen Bahnübergang entfernt und die Waggons mussten einen Umweg von fast fünfzehn Kilometern bis zum übernächsten Bahnhof und retour zurücklegen.

Harald.

fridoo Offline




Beiträge: 51

19.07.2014 11:29
#3 RE: Gleisanschlüsse an freier Strecke antworten

Geschobene Wagen über mehrere Kilometer freie Strecke: wie geht sowas Sicherungstechnisch, besonders bei Neben- und Kleinbahnen ? Gibt es da spezielle Maßnahmen?

Zur Bedienung von Anschlüsse 'mitten im Walde', wie die Holzverladung am Kaiserweg bei der SHE, kann OOK vielleicht etwas sagen? Dieses Anschlussgleis könnte nur in Richtung Brunnenbachsmühle/Braunlage bedient werden, und der nächste Bahnhof mit Umsetzmoglichkeit war Wiedaerhütte, 9 km weiter (ab 1913 auch Stöberhai, 'nur' 6 km).

Ohne Mitnahme im Nahgüterzug oder Pmg geht es nicht viel besser: In Brunnenbachsmühle gab's keine Kleinlok, also musste der Lok aus Braunlage (8 km) kommen, wo wahrscheinlich auch die meisten Kunden waren (Sägewerke). Eine Fahrt von 16 km um vielleicht zwei oder drei Holzwagen ab zu stellen (abholen könnte mit einem Zug gehen), wäre das wirtschaftlich?

Frido

Harz Spoorweg Betuwe - Gartenbahn nach SHE Vorbild

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

20.07.2014 20:31
#4 Gleisanschlüsse an freier Strecke antworten

Moinsen,

also, ich kenne das von der KWD (Kleinbahn Weidenau Deuz), da haben wir Wagen für
Salchendorf oder Helgersdorf ab Deuz gerne mal geschoben, da die Ladegleise nur
noch einseitig angebunden waren.
Schäfer oder Siemag (zwischen Dreis-Tiefenbach und Netphen) fuhren immer erst nach
Netphen mit und wurden dann auf dem Rückweg zugestellt.

Bei der FGE (Freien Grunder Eisenbahn) nahmen Wagen für Capito bei der Abholung und
die für Hansawerk bei der Zustellung immer den Umweg über Neunkirchen oder Salchendorf.

Ach so, bevor hier Verwirrung aufkommt:

KWD = Salchendorf (bei Deuz/Krs. Siegen)
FGE = Salchendorf (bei Neunkirchen/Siegerland)

Grüsse aus Frankfurt

von Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

hwunderlich Offline




Beiträge: 515

20.07.2014 21:37
#5 Gleisanschlüsse Carl Capito / Hansawerk (FGE) antworten

Ich nochmal

Zum Posting oben hier noch eine Skizze des Anschlusses Capito / Hansawerk.





Und ein Foto zum Thema. Blickrichtung Struthütten. Im Streckengleis
die Anschlussweiche, das Gebäude vorne ist das Hansawerk und die
langgezogene Halle im Hintergrund Carl Capito.

Grüsse Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz