Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 121 Antworten
und wurde 11.128 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

20.06.2014 17:53
#76 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

So - mein Beitrag kommt jetzt etwas zu spät, weil Mathias schon geschrieben hat - aber trotzdem (wo ich jetzt solange dran gefeilt habe ):

Zitat
Ich glaube ich habe mich unglücklich ausgedrückt. Mit Vorschläge meinte ich hier nicht einfach Gleispläne, die ich dann auf meine Anlage klatsche und einen Riegel vorschiebe. (...) Meine Bahnhöfe sollen keinem Vorbild aus der Realität entsprechen (Nachbau) und ich habe auch keine Vorlieben wie Bahnhof XY sieht toll aus, sowas möchte ich auch. (...) Die Bahnhöfe sollen betriebstechnisch nur praktikabel sein.



Hallo Daniel,
nimm es mir bitte nicht übel - aber Deine Bahnhofsplanung kommt nicht so recht voran! Das mag daran liegen das Dir diese Thematik noch nicht so vertraut ist, Du einige Zusammenhänge (wie und warum ein Bahnhof bestimmte Gleisanlagen in bestimmter Größenordnung aufweist) noch nicht verstanden hast. Da machst Du m.E. noch vieles falsch. Manches wirkt irgendwie nach Gutdünken "hingeplant". Und mir scheint, wir müßen Dir vieles an Grundkenntnissen erst noch erklären.

Und genau deswegen habe ich Dir auch dazu geraten selber auf die Suche nach geeigneten Vorbildern zu gehen! Bahnhöfe beim Vorbild die von der Größe und Betriebsaufgabe her in etwa zu Deiner Anlage passen. Nicht um diese Bahnhöfe dann 100%ig nach zubauen (kann man aber muß man nicht) sondern um Anschauungsmaterial und Lehrmaterial an die Hand zu bekommen. Wie hat es das Vorbild gemacht?! Schau Dir doch mal Jürgens Seite "Wie macht man ... (Planen)" als Einstieg an! Oder lese in der Fachliteratur oder den Zeitschriften.

So wie Du einzelne Bestandteile der Bahnanlagen, wie das Bw oder die Gütergleise anordnest, merkt man das Dich das freie erfinden dieser Anlagen doch noch etwas überfordert. Da ist es immer eine hilfreiche Sache sich an das Vorbild zu halten. Weil das Vorbild nun mal das beste Vorbild ist. ;-) Klingt nach Plattitüde - aber stimmt dennoch meistens. Und das gilt auch für die betrieblichen Abläufe in einem Bahnhof, aus denen heraus sich ja die Gleisanlagen erst ergeben sollen. Und wieder einmal vermisse ich "Spielen mit Sinn" von Ivo Cordes in Buchform oder ähnlich, weil man auf sowas anschauliches soooo gern verweisen würde. Als Ersatz habe ich nur die "Eisenbahnspiele" von Novesia im H0 Forum anzubieten. Ist bei mir hier verlinkt, dort etwas scrollen bitte! Deckt zwar von den Betriebsabläufen her nicht alles ab aber ist immerhin recht anschaulich gemacht und zeigt was so alles geht in einem Endbahnhof.

Uns würde es die Arbeit insofern erleichtern als man sich nicht über jedes Detail eines Bahnhofs auslassen muß: Warum sollte ein Bw so und so angeordnet sein, warum die Güterladegleise besser so, usw. usf. Das ist manchmal auch zeitraubend und anstrengend. Vor allem dann, wenn sich in mehreren Plänen solche Fehler trotz besserer Beispiele wiederholen. Siehe zum Beispiel Deine "Doppelstumpfgleise"! Mir zumindest geht da manchmal die Puste aus zu erklären warum, wieso und weshalb ...

So ist Cö jetzt eher "verschlimmbessert" worden. Welches Empfangsgebäude beim Vorbild liegt so versteckt hinter den eher unschönen Güterortsanlagen wie Deiner?! Hobbykollege Micha hat mal dazu geschrieben: "Früher war ein Bahnhof ein Aushängeschild des Ortes. Man wird also dem Reisenden nicht unbedingt erst an den "schmutzigen" Güteranlagen des Bahnhofes vorbei laufen lassen und dann erst zum repräsentativen Empfangsgebäude kommen lassen. Das bestätigen jedenfalls fast alle meine Pläne. Das heißt, das Empfangsgebäude ist von der Hauptrichtung der Ortschaftsseite das erste Gebäude, Güterschuppen und sonstige Güteranlagen liegen auf der von der Ortschaft abgewandten Seite." Soweit Micha. Zumindest also sollte man von der Ortschaft aus direkt zum Eg kommen können (selbst wenn beim Eg Güteranlagen sind) und sich nicht erst durch die Güteranlagen durchschlängeln müssen. Auch die Lage von Gsch und Rampe ist nicht sonderlich überzeugend. Und dann "natürlich" wieder Deine "Doppelstumpfgleise" als Ladestraße. Und wozu ein Keilbahnhof?! Okay - Bad Wildungen wäre ein mögliches Vorbild. Aber der Bahnhof ist um einiges größer als Deiner. Und wenn man das so macht müssen wenigstens die Gütergleise anders angelegt werden! Außerdem ist der Bahnhof jetzt so groß, das er schon wieder nach einem Bw schreit. Auch in Au: Was soll der Lsch da irgendwo an der rechten Ausfahrt, die sowieso schon ein betriebliches Nadelöhr darstellt. Eher sehr ungewöhnlich. Das hatten wir schon schöner und sinnvoller. Da ist noch vieles im Argen!

Übrigens: Gleispläne selbst wenn sie vom Vorbild stammen, werden hier sicher nicht einfach "auf die Anlage geklatscht" und dann kommentarlos stehen gelassen. Sondern da wird sicher nach Sinn und Zweck gefragt werden und es werden sicher auch weitere Vorschläge kommen wie man hie und da noch etwas optimieren kann. Aber alles können wir Dir auch nicht vorgeben und genau erklären, man muß sich einfach auch selbst in die Materie einarbeiten, da führt kein Weg dran vorbei. Daran scheint es (für meinen Geschmack jedenfalls) bei Dir noch etwas zu hapern. Nur braucht das auch etwas Zeit.

@ Mathias: Es gab durchaus Bahnhöfe die Ladegleise vor dem Eg hatten, gar nicht mal so sehr selten (siehe Bf. Laubach). Und es wird wohl auch Stationen gegeben haben die über Umfahrungsmöglichkeiten in einem separatem Güterbereich verfügten. Es kommt halt auf die Größe des Bahnhofes an und wie der Betrieb ablief. Deine Beispiel sind eher kleinere Stationen (allerdings trotzdem mit großer Länge versehen - Norddeutschland eben!) mit entsprechenden Ladegleisen. Da brauchte es weitere Umfahrungsmöglichkeiten eher nicht ...

Für Daniel wichtig wäre sich eine Vorstellung zu erarbeiten warum und wieso ein Vorbildbahnhof mit seinen Gleisanlagen und Betriebsteilen so angeordnet war wie er es war. Und da hilft wie Du auch geschrieben hast, nur das Studium des Vorbildes und Lektüre die das gut erklärt. Da finden sich dann eben doch - bei genauem Hinsehen - immer wieder bestimmte typische Merkmale. Und die gilt es sich zu merken und anzuwenden für die eigene Planung.

So - vielleicht habe ich mich jetzt bei Dir Daniel etwas unbeliebt gemacht, aber das musste jetzt mal von meiner Seite her gesagt sein! Wie gesagt, nimm es mir bitte nicht allzu übel! Es braucht eben alles seine Zeit, eine gute Planung ebenso wie auch sich die dazu nötigen Kenntnisse vom Vorbild anzueignen. Ich selber übrigens lerne immer noch dazu, nach über 35 Jahren Eisenbahnhobby ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

re-entry Offline



Beiträge: 98

20.06.2014 17:57
#77 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von Vanryu im Beitrag #75
Ich habe mir auch einige Gleispläne von Bahnhöfen angesehen, doch wenn ich dann versuche die Praktiken auf meinen Platz entsprechend zu legen, kommt bisher immer etwas anderes bei heraus.


...hm, grübel... dann guckst Du Dir vermutlich immer Sachen aus, die eben nicht auf Deinen Platz passen. Wenn man nach ultrakompakten Endbahnhöfen sucht, schränkt sich die Auswahl schon ein. Ich habe im TT-Board mal einen Gleisplan von Kohren-Sahlis eingestellt, siehe Anhang. Der gehört für mich in diese Kategorie. Dann Josefuv Dul (CZ); dessen Luftbild hatte ich weiter oben in Post 32 schonmal verlinkt. Interessant ist auch Le Brassus (CH) in der Ursprungsform (der heutige Bahnhof liegt an Jenseits des Bahnhübergangs und sieht anders aus). Sehr kompakt machbar ist auch Ankum, den Du auf Thomas' Seite findest.

VG Mathias

Angefügte Bilder:
Kohren-Sahlis_mittel.jpg  
Vanryu Offline



Beiträge: 92

20.06.2014 18:38
#78 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Hallo Thomas,

ich verkneife es mir jetzt mal deinen Beitrag zu zerschneiden um auf einzelne Sachen zu antworten, sondern schreibe einfach durchweg.

Ich habe nicht von euch verlangt, dass ihr mir Grundkenntnisse in der Bahnhofsplanung bei bringt. Es hätte gereicht, wenn ihr mir sagt, dass die Bahnhöfe so wie sie sind sehr unsinnig sind und ich doch lieber noch ein wenig mehr mich in die Materie einarbeiten sollte. Vielleicht mit einem Hinweis, welche Lektüre dort am ehesten Sinn macht.
Deine Links werde ich mir natürlich zu Gemüte ziehen.
Wenn mir gesagt wird, schau dir mal das Vorbild an und mir dann zahllose Gleispläne "an den Kopf geschmissen" werden, wie sollte ich darauf reagieren? Die meisten Verzeichnisse mit Gleisplänen sieht man dann den Gleisverlauf und eventuell sogar gekennzeichnet, was für ein Gebäude das ist, aber eine Erklärung dazu fehlt dort.
Ist vermutlich an der Stelle nicht notwendig, da es ja nur der Gleisplan ist. Doch wenn ich mir unzählige Gleispläne anschaue, weiß ich dennoch nicht, warum jenes Gleis da und diese Weiche dort steht. Ich habe halt Elemente von den Bahnhöfen übernommen und den Rest versucht, angelehnt an der Vorlage, zu planen. Dass dann dabei solch ein Müll raus kommt kann ich ja nicht wissen. Es wurde dann nur wieder auf die Liste von Gleisplänen verwiesen mit der bitte, sich diese doch mal anzuschauen. Toll.

Mein "Bahnhof ohne Vorbild" sollte eher heißen, dass ich keinen bestimmten Bahnhof nachbauen will, sondern lediglich einen frei erfundenen Bahnhof wollte. Dass der logischerweise nah am Vorbild ist, war mir schon klar.
Was meine Doppelstumpfgleise betrifft, nun die habe ich nicht erfunden. Mir hat auch keiner gesagt, dass sowas Unsinn sei. In einer Zeichnung von dir ist bei einer Ladestraße selbst so ein Doppelstumpfgleis enthalten. Daher hatte ich nicht angenommen, dies sei unüblich.
Ich empfand es als logisch. So könnten auf beiden Gleisen Wagons stehen und beladen werden. Dadurch müssten sie nicht hintereinander gereiht auf einem langen Ladegleis stehen, sondern könnten parallel, einer von links einer von rechts, beladen werden. Spart ja auch laufende Meter an Anlagenfläche. Aber da habe ich wohl falsch gedacht.

Naja, werde mir nun deine Links ansehen und auch ein wenig google bemühen. Möchte euch dennoch nicht eine andere Version von Cö vorenthalten. Sorry, da ist noch ein Doppelstumpfgleis drin, wollte nur nicht wegen der einen Anpassung nochmal ins Programm rein ...


EDITh spricht:
Hallo Mathias, danke für dein Gleisplan von Kohren-Sahlis. Rein vom Platz her wäre er eine gute Option für Cö. Werde ich im Hinterkopf behalten. Danke.

So long ... + schönes Wochenende.

... and thanks for all the fish.

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

20.06.2014 21:10
#79 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Ich hatte es ja befürchtet das ich Dich verärgern würde.
Nun gut - oder schlecht. Das Du "Müll" produzierst wollte ich damit allerdings nicht sagen.

Komme ich zum Gleisplan:
Dein letzter Plan ist schon mal schön weil er so sanft geschwungen daherkommt.
Ich habe mal einen alternativen Entwurf gezeichnet. Der Bahnhof ist nicht ganz klein. Ein eingleisiger Lokschuppen darf hier schon stehen. Güterortsanlage steht am Anlagenvordergrund (auf der anderen Seite steht ja das Sofa) und ist gut erreichbar. Zwei Bahnsteigleise, entweder zwei durchgehende Gleise oder ein durchgehendes Bahnsteiggleis und ein Stumpfgleis (gestrichelt gezeichnet). Rechts könnte man (ist aber etwas schlecht erreichbar) einen Gleisanschluss platzieren - oder rechts in der Höhe des Lokschuppens. Sind alles nur mögliche Standorte und deswegen gestrichelt gezeichnet. Ein Abstellgleis links für Verstärkerwagen im Berufsverkehr oder auch für Güterwagen evtl. Der Lsch ist nicht ganz optimal angebunden, aber anders hab ich es wegen des Bogens dort nicht hinbekommen. So ist nun unter Umständen eine kleine Sägefahrt nötig um ihn zu erreichen. Im Hintergrund (unten im Plan) kann man sich mit der Gestaltung der Ortschaft usw. austoben ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

20.06.2014 22:06
#80 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
Ich hatte es ja befürchtet das ich Dich verärgern würde.

*schaut sich selber im Spiegel an* Hmm ne, sehe nicht verärgert aus. , wenn das so rüber kam.

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
... Ein eingleisiger Lokschuppen darf hier schon stehen. ... Der Lsch ist nicht ganz optimal angebunden, aber anders hab ich es wegen des Bogens dort nicht hinbekommen. So ist nun unter Umständen eine kleine Sägefahrt nötig um ihn zu erreichen. ...

Könnte man den Lsch nicht unter die Rampe stellen. Also an das 2. Gleis von unten gesehen? Wobei OOK sagte, dass Dieselloks nicht wirklich einen Lokschuppen für eine Übernachtung bräuchten. Ist also die Frage, welche Aktivitäten der Lsch durchführen soll. Epoche ist IV/V, also größtenteils Betrieb mit Dieselloks. Zumindest dort.

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
... Güterortsanlage steht am Anlagenvordergrund (auf der anderen Seite steht ja das Sofa) und ist gut erreichbar. ...

Ich nehme an das liegt an dem etwas größeren EG, damit man da nicht ständig drüber greifen muss? Weil bei 50 cm Anlagentiefe sind auch hintere Stellen gut erreichbar.
EDITh spricht: Und hat den Vorteil, dass man hinten das EG besser mit der Ortschaft verknüpfen kann.

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
... Zwei Bahnsteigleise, entweder zwei durchgehende Gleise oder ein durchgehendes Bahnsteiggleis und ein Stumpfgleis (gestrichelt gezeichnet). ...

Dort würde ich vermutlich die Variante mit den 2 durchgehenden Gleisen bevorzugen. Wobei hier das Hauptgleis das direkt am EG grenzende Gleis sein wird und das 2. nur aus Ausweichvariante, wenn sich beim Fahrplan etwas überschneidet.


Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
Rechts könnte man (ist aber etwas schlecht erreichbar) einen Gleisanschluss platzieren ...

Den würde ich auch weg lassen. Die wären viel zu weit ab vom Schuss.

Bleibt also die Frage zum Lokschuppen zu klären. Mal sehen was das Internet dazu ausspuckt.
Danke jedoch für dein Durchhaltevermögen Thomas.

So long ...
Daniel

... and thanks for all the fish.

re-entry Offline



Beiträge: 98

20.06.2014 22:33
#81 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Hallo Thomas,

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #79
@ Mathias: Es gab durchaus Bahnhöfe die Ladegleise vor dem Eg hatten, gar nicht mal so sehr selten (siehe Bf. Laubach). Und es wird wohl auch Stationen gegeben haben die über Umfahrungsmöglichkeiten in einem separatem Güterbereich verfügten. Es kommt halt auf die Größe des Bahnhofes an und wie der Betrieb ablief. Deine Beispiel sind eher kleinere Stationen (allerdings trotzdem mit großer Länge versehen - Norddeutschland eben!) mit entsprechenden Ladegleisen. Da brauchte es weitere Umfahrungsmöglichkeiten eher nicht ...


...womit mal wieder bewiesen wäre: es gibt nichts, was es nicht gibt. Bei mir funktioniert übrigens der Laubach-Link nicht richtig...
Natürlich haben die gezeigten Bahnhöfe in Meck.-Pomm. eine kräftige Längenentwicklung. Gnoien ist außerdem definitiv zu umfangreich, aber die anderen beiden hielte ich im Prinzip für machbar, denn sie ließen sich m. E. durchaus stauchen und reduzieren. Nichtsdestotrotz muss man sich immer wieder vor Augen führen, dass der Cö.-Schenkel nur 2,2 Meter lang ist. Das sind 260 m im Original, und etwa 3 Meter in H0. Also nicht die Welt. Deshalb habe ich nochmal die "Kompakt-Stationen" rausgekramt... Bei Deinen Plänen in diesem Thread habe ich manchmal das Gefühl, dass Du mehr unterbringst, als in TT gut wäre. Das kann aber auch täuschen. Kannst Du in Deinem Konstruktionsprogramm einen Zug zur Probe positionieren? Auch mal eine Garnitur mit Silberlingen oder langen Halberstädtern?

Beste Grüße, Mathias

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

20.06.2014 22:35
#82 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Na wenn Du keinen Lsch dort haben willst (das mit Deiner gewählten Epoche hatte ich etwas verdrängt) dann lass ihn weg. Oder stell ihn ohne Gleise als Relikt früherer Zeiten an passender Stelle auf. Als Detail am Rande ...
Das Lokschuppengleis selber würde ich dann aber an Deiner Stelle zu einem privaten Gleisanschluss umfunktionieren. Liegt dann auch genau dort wo es gut passt! Damit belebt Du den Güterverkehr noch ein wenig.

@ Mathias: Es ist ein gif. Vielleicht liegt es daran. Alternativ hier im H0 Forum zu finden:
http://www.h0-modellbahnforum.de/t316989...html#msg3641516

Was das nur immer mit den gif's ist.

Zitat

Bei Deinen Plänen in diesem Thread habe ich manchmal das Gefühl, dass Du mehr unterbringst, als in TT gut wäre. Das kann aber auch täuschen. Kannst Du in Deinem Konstruktionsprogramm einen Zug zur Probe positionieren? Auch mal eine Garnitur mit Silberlingen oder langen Halberstädtern?


Nee kann ich nicht weil es nur Skizzen sind. Ich habe keine Gleisplansoftware!
Liegt vielleicht an dem mir etwas ungewohntem Maßstab. Da funktioniert es evtl. nicht ganz so gut wie in H0.
Aber mal sehen was Daniel draus macht!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

20.06.2014 22:57
#83 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #82

Zitat

Bei Deinen Plänen in diesem Thread habe ich manchmal das Gefühl, dass Du mehr unterbringst, als in TT gut wäre. Das kann aber auch täuschen. Kannst Du in Deinem Konstruktionsprogramm einen Zug zur Probe positionieren? Auch mal eine Garnitur mit Silberlingen oder langen Halberstädtern?

Nee kann ich nicht weil es nur Skizzen sind. Ich habe keine Gleisplansoftware!
Liegt vielleicht an dem mir etwas ungewohntem Maßstab. Da funktioniert es evtl. nicht ganz so gut wie in H0.



Ich glaube die Frage ging an mich. Ich nutze derzeit die Software Scarm. Habe dort noch keine Funktion entdeckt, wo man Probeweise Züge drauf legen kann. Jedoch habe ich bei den Hauptgleisen darauf geachtet, dass ein Meter Zuglänge drauf passen sollte. Das habe ich mir als maximale Zuglänge für diese Anlage auserkoren.

Zitat von Thomas Englich im Beitrag #82
Aber mal sehen was Daniel draus macht!

Ich werde mir Mühe geben. :-) Denke morgen kann ich etwas vorlegen. Vielleicht habe ich es auch geschafft Au neu zu gestalten. Je mehr man liest und sieht, umso seltsamer kommen einem manche Sachen vor.

Schönen Abend noch.
So long ...
Daniel

... and thanks for all the fish.

re-entry Offline



Beiträge: 98

20.06.2014 23:11
#84 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von Vanryu im Beitrag #83
Ich nutze derzeit die Software Scarm. Habe dort noch keine Funktion entdeckt, wo man Probeweise Züge drauf legen kann. Jedoch habe ich bei den Hauptgleisen darauf geachtet, dass ein Meter Zuglänge drauf passen sollte. Das habe ich mir als maximale Zuglänge für diese Anlage auserkoren.



Ich nutze Wintrack; da finden sich Fahrzeuge in der Bauteilbibliothek. Ein Meter Hauptgleislänge macht 'ne 119 mit drei Halberstädtern, entspannt grenzzeichenfrei.

Grüße, Mathias

Vanryu Offline



Beiträge: 92

23.06.2014 13:34
#85 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

So. Das schöne Wochenende ist vorbei und ich konnte mich mal wieder an den Laptop setzen.
Habe mich erstmal wieder mit Bf Cö befasst. Dabei habe ich hier wie von Thmoas beschrieben den Güterbereich an die Front geholt.

Änderungen zu Thomas Vorschlag:
- Der Lokschuppen hat sich in ein privates Lagerhaus umgewandelt. Ein Lokschuppen wird eventuell wie erwähnt als Kulisse Platz finden, da er nicht mehr gebraucht wird.
- ein Gleis ist verschwunden da für 4 Gleise der Platz viel zu klein ist.
- Winkel der Ladestrasse hat sich verändert, ergab sich durch Übertrag Skizze -> Gleisgeometrie. Hier muss ich noch einmal recherchieren, da ich nicht weiß ob ein 900er Radius zum kuppeln reicht. Zur Not muss nochmal angepasst werden.

Zusatzinfo: Zwischen der Ladestraße und dem privaten Anschluss befindet sich eine Kreuzung und keine DKW.

Bitte schaut ihn euch einmal an. :-)


So long ...
Daniel

... and thanks for all the fish.

OOK Offline




Beiträge: 4.090

23.06.2014 15:35
#86 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Einen kleinen "Schnitzer" sehe ich: Wenn am Gs ein Wagen steht, kann die Weichenverbindung zwischen Gl 2 und 3 nicht befahren werden. Ganz schlecht. Davon abgesehen ein ziemlich genialer Bahnhofsplan. Speziell die Kreuzung ist an der Stelle genau das Richtige.
Obwohl .... Irgendwie ist da noch Platz für "was zum Rangieren". Aber das kann ja später mal nachgerüstet werden. Jedenfalls:

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

eisenhans Offline




Beiträge: 394

23.06.2014 18:09
#87 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von OOK im Beitrag #86
Davon abgesehen ein ziemlich genialer Bahnhofsplan. Speziell die Kreuzung ist an der Stelle genau das Richtige.
Ehrlich gesagt, ich fand den Plan von Thomas Englich, vom dies hier wohl eine abgespeckte Version ist, doch besser. Allerdings würde ich auf das zweite Bahnsteiggleis zugunsten eines Rangiergleises verzichten.

Der Eisenhans

OOK Offline




Beiträge: 4.090

23.06.2014 20:23
#88 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Na,hier war ich wohl etwas nassforsch. Hatte den Plan von Thomas schon nicht mehr auf'm Schirm (wörtlich und im übertragenen Sinn). Aber durch den Einwand von eisenhans bin ich drauf gekommen, dass der jüngste Plan von Vanryu doch direkt von Thomas' Plan abgeletet worden ist. Ist ja nicht schlimm, doch mein Lob hätte besser verteilt werden können.

Ich nehme das aber mal zum Anlass, beide Planvarianten einmal direkt zu vergleichen:



Die belobte Kreuzung ist also auf Thomas' Mist gewachsen. Er hat allerdings eine EKW vorgesehen. Im Vanryus Plan ist daraus eine "entzerrte EKW" geworden, d.h. die Bogenfahrtrichtung ist durch den Bypass ersetzt. Diese Lösung mag ich, weil ich sie auf meiner Anlage auch habe. (Falsch, die habe ich auf meiner Anlage, weil ich sie mag.)

Ich würde eine neue Variante vorziehen, die aus Vanryus Plan wieder eine Viergleisigkeit macht, aber indem ein weiteres Gleis vor dem EG angefügt wird, das dann Bahnsteiggleis wird.

Mit der misslichen Lage des Gs hat eisenhans recht, das ist bei Thomas' Variante besser. Ebenfalls besser ist bei ihm die Linienführung des Ladestraßengleises. Die würde das Vorbild immer so gestreckt wie möglich machen, zumindest im hintersten Teil, wo die Ladevorgänge stattfinden. Irgendwo wird immer noch die Mär verbreitet, Bahnhofsgleise müssten geschwungen sein, das sähe viel besser aus.

Das Stumpfgleis am Bahnsteig in Thomas' Plan finde ich gut, würde ich auf jeden Fall machen, entweder den Gs dorthin oder als Tw-Stummel.
So viel erstmal.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

23.06.2014 20:32
#89 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat
Allerdings würde ich auf das zweite Bahnsteiggleis zugunsten eines Rangiergleises verzichten.


Hallo ...
seit wann kann man an einem Bahnsteiggleis - zumal bei einer Nebenbahn - nicht auch rangieren?
Es braucht doch nicht unbedingt Extragleise um Güterzüge ein oder ausfahren zu lassen. Ich lese das immer wieder mal, das mit dem Spezialgleis für Güterzüge in einem Nebenbahn Bahnhof. Braucht es nicht! Es geht auch ohne.

Daniel, links muß sich noch was ändern, das hatte Otto ja auch schon bemängelt. Vielleicht dort den Bahnhofskopf etwas gerade verlegen, dabei rutschen die Gleise zwar etwas mehr nach hinten, aber man bekommt mehr Platz um die Weichen etwas anders zu verlegen, was wiederum gut für den Gsch und die Rampe wäre.

Ich kann allerdings nicht sehen warum für ein viertes Gleis nicht doch noch Platz wäre.
Insofern gefällt mir mein Plan immer noch etwas besser.
Aber so wie Daniel es gemacht geht es auch. Gut gefällt mit der halbe Hosenträger beim Lagerhausanschluss.

Zitat
Hatte den Plan von Thomas schon nicht mehr auf'm Schirm.


Na sowas aber auch ...
So nun hat Otto sich zwischenzeitlich auch nochmal geäußert (siehe oben).
Seinen Ausführungen habe ich nichts hinzuzufügen! Ganz meine Meinung.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

23.06.2014 20:58
#90 RE: Anlage "Müggelberg" neu (TT, U-Form 2,1x4x2 m) antworten

Zitat von OOK im Beitrag #88

Das Stumpfgleis am Bahnsteig in Thomas' Plan finde ich gut, würde ich auf jeden Fall machen, entweder den Gs dorthin oder als Tw-Stummel.
So viel erstmal.

Kurze Frage eingeworfen, wofür steht das "Tw" bei "Tw-Stummel"? Ich schaff gerade die Verbindung dazu nicht. :-)

... and thanks for all the fish.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz