Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 10.343 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3
OOK Offline




Beiträge: 3.506

31.05.2014 16:49
#16 RE: N-Anlage Kauneg antworten

Hallo Thomas,
die späte Ausfädelung des Anschlusses nach der Kurve hat natürlich einen eigenen Reiz. Dann müsste nämlich die Bedienung als Sperrfahrt durchgeführt werden und für die Weiche im durchgehenden Hauptgleis wäre wohl ein elaborates Schloss mit entsprechenden Ausführungsbestimmungen angebracht. Und eine Gleissperre oder Schutzweiche.

Andererseits hat auch die direkte Ausfädelung aus dem Bahnhof ihren Reiz. Er ist dann wirklich in gewisser Weise Spitzkehre, die Bedienungsfahrten würden die Streckenfahrten kaum behindern, was bei 2-Mann-Betrieb von Vorteil sein kann.
Da kann sich also jeder nach eigenen Vorliebe entscheiden.
Die Weglassung des Hp ist bei deiner Variante fast unvermeidbar. Mich würde allerdings die Nähe zum Endbahnhof nicht übermäßig stören, das ist halt der Preis bei kompakten Winzanlagen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.506

01.06.2014 03:19
#17 RE: N-Anlage Kauneg antworten

Das ist ja hochinteressant, was sich hier als Nebenergebnis dieses Stranges herausgebildet hat. Ich bin am überlegen, wie ich das so verschiebe/kopiere, dass man das später findet ohne die Kauneg-Anlage finden zu müssen.
Eine Frage noch: gehört Wasserburg am Inn auch in diese Kategorie?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.506

01.06.2014 18:09
#18 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Achtung!
Die Posts, die nicht unmittelbar mit der Anlage Kauneg zu tun haben, sondern sich auf das Thema Rückdrückbahnhöfe konzentrieren, habe ich in einen neuen Strang im Unterforum "Planungsdetails unabhängig vom Gesamtplan" kopiert. Zu Thema Rückdrückbahnhofe bitte nur noch dort Posten, hier nur noch über Anlage Kauneg.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.506

02.06.2014 18:09
#19 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

So, damit wir nicht einschlafen, bringe ich nochmal eine kleines Update des Kauneg-Planes. Das ist keine neue Variante, da sich am Gesamtkonzept nichts ändert, nur eine leichte Verbesserung (?) im Bahnhofskopf.



Damit ihr nicht hin und herscrollen müsste, habe ich die alte Variante gleich drunter gelegt.

Auf den ersten Blick ist eine Verschlechterung eingetreten: Jetzt kann nur noch von der Strecke in alle Gleise eingefahren werden, vom Anschluss her nur noch in die Gleise 3-5. Aber ist das wirklich ein Verlust? Warum sollte eine Übergabe zum Anschluss auch von Gleis 1 oder 2 abfahren?
Andererseits kann die Anschlussbedienung jetzt unabhängig von Zugfahrten durchgeführt werden, was ich persönlich für einen Gewinn halte. So ist die Anlage noch besser für Zwei-Mann-Betrieb geeignet (ihr wisst, ein Faible von mir).
Auch gut ist, dass jetzt beim Rangieren auf den Anschluss meist ausgezogen werden kann ohne Zugfahrten zu tangieren.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 369

02.06.2014 19:14
#20 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Die Ein-/Ausfahrt in alle Gleise vom Anschluss aus aufzugeben zugunsten einer betrieblichen Entzerrung von Strecke und Anschluss halte ich für gut. Ich gehöre zwar auch zu denen, die von Mehrpersonenbetrieb nur träumen, aber bei dieser Anlage könnte ich mir das gerade mit der neuesten Variante gut vorstellen.
Eine kleine Anregung hätte ich noch: Wäre es jetzt nicht besser, den Lokschuppen auf das andere BW-Gleis zu legen? Dann kann dieser von überall her erreicht werden, findet

Der Eisenhans

OOK Offline




Beiträge: 3.506

02.06.2014 21:04
#21 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Zitat von eisenhans im Beitrag #20
Wäre es jetzt nicht besser, den Lokschuppen auf das andere BW-Gleis zu legen? Dann kann dieser von überall her erreicht werden,
Ja, da hast du recht. Ich werde das jetzt aber nicht extra zeichnen. Vielleicht dann, wenn es nochmal eine neue Gesamtvariante gibt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

02.06.2014 21:23
#22 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Zitat von eisenhans im Beitrag #20
Wäre es jetzt nicht besser, den Lokschuppen auf das andere BW-Gleis zu legen?

Finde ich nicht da das Ausziehgleis sonst zu kurz würde!

Anbei mal auf die Schnelle Kauneg als Wintrackplan, quasi als Machbarkeitsstudie:





Gleismaterial Peco Code 55, Weichen 10°, 457 mm Radius. Optimierungsbedarf Gleisabstände und Höhen, da tu ich mir schwer als H0er!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.506

02.06.2014 21:50
#23 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Wow Hubert! Das habe ich nicht zu hoffen gewagt, dass das so eine elegante Sache wird. Das passt ja bestens.

Was deinen Einwand bezüglich des Lokschuppens angeht, muss ich nach einigem Nachdenken zugeben, dass du wohl recht hast. Ich hatte übersehen, dass das Gleis ohne Lokschuppen als Ziehgleis für alle Gleise dienen kann, wenn man nicht auf die Strecke gehen will. Aber das letzte Wort ist glaube ich noch nicht gesprochen.
Auf jeden Fall danke für die blitzschnelle Wintrack-Arbeit.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

03.06.2014 18:03
#24 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Hallo ...

... einen hätte ich auch noch!
Manchmal macht es ja Spaß ohne Anforderungen eines Rat suchenden einfach mal etwas "herumzuprobieren"!
Da mir die doppelte DKW in OOK's Plan nicht so gefiel und ich nicht der Meinung bin das der Bahnhof unbedingt ein Ausziehgleis bräuchte (ich befinde mich gedanklich eher auf einer Nebenbahn) habe ich zu Kauneg noch etwas gezeichnet. Ich habe den Bahnhof (es hat sich so ergeben während des Zeichnens) in die Epoche IV verlegt, also in die Zeit anfangs der siebziger bis mitte der achtziger Jahre, als erste Rückbauten und Vereinfachungen im Gleisbild von Kauneg sichtbar wurden. Die Güteranschlußbahn zweigt nicht direkt im Bahnhof, sondern erst nach der Bahnhofseinfahrt ab, kreuzt also die Strecke (Betriebserschwernis). Die Nebenbahnstrecke in die Unterwelt verläuft also mit dem größeren Radius und fallend außen und wird alsbald im hinteren Teil von der leicht ansteigenden Güteranschlußbahn verdeckt - unter Zuhilfenahme von Bäumen und Gesträuch) und verschwindet dann in den Untergrund. Wo sich übrigens nichts geändert hat. Da bleibt es bei dem was OOK geplant hatte.



In Kauneg hat also der Rückbauwahn der DB schon erste Erfolge gezeitigt. Der Lokschuppen ist nur noch eingleisig, da wo der Kohlenbansen gezeichnet ist kommt besser eine kleine Tankstelle hin. Auch die Gleisverbindung vom Hausbahnsteig zum hinteren Umfahrgleis wurde ausgebaut, dieses Gleis dient jetzt nur noch dem Güterverkehr. Auch ein verkrautetes Abstellgleis unten wird schon lange nicht mehr befahren. Diese Gleise sind in grau und gepunktet gezeichnet.

Eigentlich sollte die DKW an der Bahnhofsausfahrt keine werden, sondern nur eine einfache Weiche. Da dann dort aber eine Gleissperre hin müsste, zur Abschicherung des Streckengleises gegen die Gütergleise, das aber in N etwas schwierig sein dürfte, habe ich dort dann die besagte DKW eingebaut. So kann man auf die Gleissperre verzichten da die DKW den Flankenschutz übernimmt.

Güterverkehr kann in Kauneg immer noch ganz beträchtlich sein, Ich stelle mir das ein bisschen so vor wie in Eichstätt-Stadt. Im Personenverkehr sind V100 und Schienenbusse tätig. Besonders im Berufsverkehr, also Morgens und Abends ist noch ganz schön was los. Schülerverkehr nicht zu vergessen. Ein Bahnsteiggleis ist als Stumpfgleis dazu gekommen. Hier können vorübergehend auch Wagen abgestellt werden oder ein VT wartet auf den nächsten Einsatz. So können auch mal zwei Züge im Bahnhof einander abwarten. Und das BW wird von hier aus angefahren. Bedingt zwar etwas Sägefahrten, aber woanders passte der Lsch einfach nicht so recht. Und ich wollte ihn von der Bahnhofsausfahrt wegbekommen. Auch wenn es etwas ungewöhnlich aussieht. Aber man kann ja argumentieren das der Bahnhof früher mal vom Gleisbild her etwas anders aussah ... Was weiß man schon was die DB hier nicht schon alles umgemodelt und verändert hat.

Landschaft und anders ist andeutungsweise eingezeichnet. Wohnhäuser und ähnliches habe ich mir aber erspart, weil draußen lockt die Sonne! Bin aber mal gespannt was ihr dazu sagt, ob die Idee euch gefällt und welche Fehler (die ich jetzt nicht finde) ihr noch finden werdet. Ist ja aber auch nur eine Idee von mir, die man auch gerne noch variieren kann ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

03.06.2014 19:06
#25 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Hier noch ein Link zu einem Bildbeitrag von "Djosh" von seiner Webseite zu Eichstätt-Stadt, den ich vorhin nicht gleich gefunden hatte: Eisenbahn im Altmühltal - Eichstätt Stadt. Nicht das ich mich sklavisch an das Vorbild gehalten hätte - sondern soll nur so, als bildliche Unterstützung wie ich mir das Szenario im Bahnhof in etwa vorstellen könnte, dienen ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.506

03.06.2014 20:00
#26 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Thomas, ich sehe deinen Plan nicht. Probleme mit dem upload-Server?

Aber zu dem von Unkraut überwachsenen nicht mehr benutzten Abstellgleis habe ich schon vorab eine Idee, bevor ich deinen Plan gesehen habe. Gerade kürzlich fiel mir in einer Zeitschrift in der Bahnhofsbuchhandlung die Überschrift "Geschäftsidee Vermietung von Abstellgleisen" auf. Also könnte auf besagtem Gleis ein halbes Dutzend vergammelter Transceréales"-Waggons stehen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.487

03.06.2014 20:15
#27 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Zitat von OOK im Beitrag #26
Thomas, ich sehe deinen Plan nicht. Probleme mit dem upload-Server?

Nee, GIF-File! Nimm dieses:



Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

03.06.2014 20:38
#28 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Huch ... gibt es Probleme wegen des .gif Formates des Bildes hier im Forum?!

Verstehe ich nicht so ganz warum? Das Dateiformat ist in der FAQ auch genannt! Sonst bitte Bescheid geben, ich stelle das dann in einem anderen Format ein. Gif ist immer sehr Kb sparend, deswegen verwende ich es immer wieder gerne und bislang ohne Probleme ...

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

eisenhans Offline




Beiträge: 369

04.06.2014 12:58
#29 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Eine interessante Alternative als OOK's Entwurf. Das Verschwinden der Strecke hinter der Anschlussbahn hat einen großen Vorteil, wenn es sich um eine Flachlandbahn handelt, dann braucht man kein Tunnelportal, das schlecht zu begründen wäre. Andererseits finde ich es schon schade, dass der Zug, der eh schon recht wenig bei der Fahrt zu beobachten ist, schon nach der Hälfte der eigentlich sichtbaren Strecke weg vom Fenster ist. Hat eben alles Vor- und Nachteile.
Was mir bei beiden Entwürfen (OOK und Thomas E.) nicht wirklich gefällt, ist die Anbindung des Güterschuppens. Ich finde es immer besser, dem einen eigenen Stummel zu gönnen, so dass er unabhängig von aufgestellten Wagen an Rampe oder Ladestraße bedient werden kann. Da würde sich m.E. besser das Stumpfgleis hinterm Bahnsteig eigenen, das dazu verkürzt werden könnte, das EG könnte dazu auch nach rechts rutschen. Meint

Der Eisenhans

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

04.06.2014 19:37
#30 RE: N-Anlage Kauneg: Einen hätt ich noch antworten

Hallo Eisenhans,

was die Güterschuppenanbindung anbelangt, habe ich eine kleine Variante für Dich erstellt:



Die anderen Schuppen die noch auf dem Gelände der Güterortsanlage stehen sind einfache Lagerschuppen oder ein kleineres Kohlenlager und ähnliches. Wie das eben auf dem Bahngelände früher oft aussah. Jedenfalls hat der Güterschuppen jetzt ein eigenes separates Gleis! Und wie Du schon geschrieben hast: Alles hat eben seine Vor- und Nachteile. Jeder kann sich seine bevorzugte Variante heraussuchen, es sind zu Kauneg ja nun schon ein paar schöne zusammengekommen, die alle etwas eigenes haben.

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de