Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 3.483 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3
Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

10.05.2014 06:49
Bhf Felsental BMK (0e, 3,4x0,5 m) Antworten

Hallo Zusammen noch ein mal, kurz vorgestellt habe ich mich ja.

Die BMK (Bergisch-Märkische-Kleinbahn AG) braucht Hilfe für die Planung des Bahnhof "Felsental". (0e)

Der Endpunkt der Strecke liegt in einem kleinen Tal, welches sich, am Ende, noch mal in zwei Täler aufteilt, wo noch zwei Ortschaften liegen.
Dort gibt es noch Kleinindustrie, Landwirtschaft, Holzabbau und eine Pulvermühle für die zahlreichen Steinbrüche.
Die Hauptlast im Personenverkehr ist Morgens, Nachmittags und Abends. Schüler und Berufsverkehr.
Darum soll in Felsental auch ein Unterstand für eine Lok vorgesehen werden, die Morgens den ersten u. Abends den letzten Zug führt.
Der Restverkehr soll mit Triebwagen abgewickelt werden.
Ca. 1,5 km vor Felsental gibt es einen Steinbruch, der zwei mal am Tag bedient wird. Züge dorthin machen in Felsental Kopf.

So hat sich die BMK den Bahnhof gedacht.
Oben links ist das "Holzgleis".



Zum ZOFF:

Z: 3,4 mtr x 0,5 mtr., soll Vitrine/Schaukasten werden. Höhe 50-60cm. SO 1,3mtr. An den Bogen links unten soll ein "Wassertalmodulkopf".
O: Kleinbahnbetrieb, Rollbock/Wagenverkehr ist bedacht worden, Dampf/Dieselbetrieb/Triebwagen,
F: Wie O. Enges Tal, mit Bahn, Straße, Fluss auf engestem Raum. Wobei, auf einer Breite von 50cm, das ein odere andere rausfällt.
F: habe ich jetz keinen Einfall/Einwand

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

10.05.2014 07:19
#2 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Zu dem Schotterwerk habe ich vor zwei Tagen auch mal eine Skitze gemacht.
Auf 2,5mtr wird das aber nichts.

Ist aber ne Anregung. Ist aber auch das Erstemal gewesen, wo ich versucht habe, etwas aus eineren anderen Perspektive darzustellen.

Hier ist die Skitze. (PDF)

https://www.dropbox.com/s/bhizsdakq8m3ypu/Schotterwerk.pdf

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

absolute_Null Offline



Beiträge: 186

10.05.2014 08:51
#3 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Jürgen,

willkommen hier im Forum.

Ein im Forum altbekannter Entwurf ist der Bahnhof Asendorf, der schon von Jürgen (Mobatrickkiste) ausführlich vorgestellt wurde, von mir als Rangierspiel umgesetzt wird und auch sonst ab und an im Forum auftaucht.

Der Gleisplan ist simpel, aber dennoch anspruchsvoll.

Er ist auf 3,4 x 0,5 m problemlos umzusetzen,
der Rollbockverkehr ist Tagesgeschäft,
eine Straße führt direkt an den Schienen entlang,
Diesel, Dampf und Triebwagen sind im Einsatz,
der Bahnhof bietet unzählige (etwas übertrieben) Ladestellen auf engstem Raum
und es ist eine Kleinbahn.

Ein enges Tal mit einem Fluss kann man problemlos andeuten.
...womit auch eine Schotterverladung folgen kann.

Einzig der erste Zug sollte sinnvoller Weise entweder von einem Triebwagen gebildet werden oder aber aus dem Fiddle Yard kommen.

Die Gleise führen auch noch weiter (zu einem Landhandel), so dass man später die Anlage noch ergänzen könnte.
Der Bahnhof selbst ist aber ein Endbahnhof.

Dies mal als erste Anregung.


Gruß
Joachim

vauhundert ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2014 12:42
#4 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Jürgen,

ein interessantes Thema hast Du Dir da ausgesucht.
Ich habe schon im SNM Forum Deine Bemühungen zu Bergischen Kleinbahnthemen immer gerne beobachtet.

Mir fehlt kurz vor dem Dienst gerade die Zeit etwas tiefer in die Sache einzusteigen,
von daher möchte ich auf die, für Deinen Platz eigentlich unpassenden, 0e-Pläne in diesem Faden

Industriebahn H0e à la Plettenberg und Hohenlimburg

hinweisen, welche vielleicht den ein oder anderen Gedanken bringen könnten.
So würde ich auf jeden Fall vorschlagen die Bahnanlagen nach "hinten rechts hin" in einen Hang zu bauen.
Ähnliches findet sich auch auf dem 2. Plan (2,40x0,5m), allerdings auf der linken Seite;-)


Beste Grüße aus dem Bergischen in das selbige

Michael

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

17.05.2014 03:40
#5 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Joachim und Michael,

Asendorf ist mir auch bekannt. Hatte ich auch schon in der Planung, allerdings mit anderen Maßen.
Mein Felsental ist auch kein muss für mich.

Meine Zwänge habe ich aber auch, schon, auf 3,6mtr erweitert. Da ist aber jetzt auch Schluss.


Michael, ich habe diese Woche mal deinen (2.) verlinkten Plan mal als Vorlage genommen.
Eine kleine "Bergische Industriestadt" hat natürlich auch was. :-)

Ich habe zwei Weichen eingefügt, weil das Umsetzen nur im Lokschuppen möglich war.
Gut, habe der Zenerie auch noch einen Meter mehr Länge geschenkt.
Was mir gefällt ist der halbe Hosenträger und die Ladestrasse zwischen den Gleisen.
Nur in meinem Plan ist die Ladestraße zu schmal. 10cm mehr währen gut. Geht aber nicht.

Heraus gekommen ist das.

Als Ausgangsbasis:



Der letzte Stand sieht so aus:




Habe die Woche aber auch meinen Literaturbestand mal wieder durchforstet und bin dabei auf "Halver" gestossen.

MIBA "Endbahnhöfe Planen + Bauen" Kannte ich zwar, war bis vor kurzem aber noch Normalspur fixiert.

Die kurze Geschichte über die Bahn, in der MIBA, hat mich angefixt.
Das passt aber auch zu meinen Vorstellungen.
Mal sehen ob ich noch weiter Hinweise im Netz oder Literatur finde.
Ist zwar Meterspur, aber... Egal!


Werde Halver mal, versuchen, auf meinem vorhanden Platz umzusetzen.

Bis die Tage :-)







Edit: "versuchen" eingefügt

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

vauhundert ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2014 13:58
#6 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Jürgen,

ein wesentlicher Punkt ist mir erst zu spät aufgegangen.
Im ZOFF schriebst Du von Rollbock/wagen-verkehr, der mit dem alten Plan von mir leider nicht so möglich ist.
Das sollte eher so eine verträumte, fast vergessene Bahn werden und hat damit natürlich auch mehr gefühlten Platz in der Tiefe.
Bei Rollbock/wagen sollte man wenigsten 4,5m Gleismittenabstand einhalten! Siehe auch NEM-Richtlinien.

Leider habe ich das vorher nicht gut genug erklärt, was ich mal auf die Hektih in der letzten Zeit schiebe.

Beste Grüße aus dem Bergischen in das Selbige.

Michael

OOK Offline




Beiträge: 4.300

25.05.2014 11:58
#7 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Jürgen,
dein Plan "letzter Stand"


ist schon sehr ausgereift. Habe mir auch deinen Grobentwurf "Schotterwerk" angeschaut. Auch nicht schlecht. Was mich als Anlagendesigner mehr interessiert, als die Gleispläne der einzelnen Betriebsstellen, ist, wie die einzelnen Teile zueinander im Raume stehen sollen, also hier konkret, der Bahnhof (bitte zumindestes provisorischen Namen vergeben) und der Anschluss Schotterwerk.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

27.05.2014 06:53
#8 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Otto, Hallo Michael,

wenn du dich (Otto) auch noch mit einschaltest, kann das ja nur am Ende ein gutes Ergebniss bringen.
Ich habe aber auch in der letzten Woche, dank Michael und Joachim, versucht etwas mehr über die KAE und die PKB herauszufinden.
In meiner mir zuverfügung stehenden Literatur habe ich nur etwas in "Deutsche Klein- und Privatbahnen" gefunden.
Und beide Bahnen haben etwas Ländliches und Industrie, Rangierspass on Mass.

Michael, bei Deinem Plan "mein letzter Stand" habe ich schon einen Gleismittenabstand von 84mm bedach. Habe mich da an die "Wassertalbahn Norm" gehalten. Auf 94mm NEM zu erweiter sollte aber auch nicht das Problem sein.

Gut Otto, dann heist der Bahnhof Werdohl! Streckenverlauf ist, Werdohl-Altemühle-Herscheid-Plettenberg. In der Planung war bei der KAE "Altemühle-Herscheid-Plettenberg". Werdohl (BMK) liegt südlich der Lenne und ist damit Endbahnhof.
Der Schotterwerkanschluß war jetzt einfach mal ein Gedanke. Der ist kein muss, zumal ich ja jetzt auch etwas meht über die KAE und PKB weiß. Ich finde gefallen an in der Straße eingelassenen Gleisen und Werksanschlüssen an jeder Ecke. Da bin ich auch gerade was an tüffteln. Werde ich auch hier einbringen.
Zu deiner Frage wie was stehen soll:
Werdohl soll als Schaukasten fest Installiert sein. (Der grau hinterlegte Teil) Der Bogen hat einen Radius von 700mm, daran müsste noch mal ein 90° Bogen von 700mm. Für den weiteren Verlauf (als Module/Segmente) stelle ich noch einen Plan ein.

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

OOK Offline




Beiträge: 4.300

27.05.2014 14:22
#9 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Zitat von Juergen Sch. im Beitrag #8
Werdohl soll als Schaukasten fest Installiert sein. (Der grau hinterlegte Teil) Der Bogen hat einen Radius von 700mm, daran müsste noch mal ein 90° Bogen von 700mm.
OK, da musst du nur eine sehr gute Schnittstelle konstruieren, damit das erste Modul sauber und sicher mit dem Gleis im Kasten verbunden ist. Das hatte ich bei der BAE II auch, da wurde an einen Bahnhof im Schaukasten weitere Strecke angedockt. Ich hatte das mit einem senkrechten V-förmigen Bajonett gemacht.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Udo Offline




Beiträge: 92

28.05.2014 10:25
#10 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo,

Zitat von Juergen Sch. im Beitrag #2
Zu dem Schotterwerk habe ich vor zwei Tagen auch mal eine Skitze gemacht.
Auf 2,5mtr wird das aber nichts.

Ist aber ne Anregung. ...


vielleicht bringt diese an freier Strecke gelegene Schotterverladung weitere Inspiration zur Gestaltung für dich:

OOK Offline




Beiträge: 4.300

28.05.2014 14:40
#11 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Udo,
ein sehr nützlicher Link, auch unabhängig von diesem Strang.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Lutterberger Offline




Beiträge: 120

29.05.2014 18:49
#12 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Zitat von Juergen Sch. im Beitrag #8
Gut Otto, dann heist der Bahnhof Werdohl! Streckenverlauf ist, Werdohl-Altemühle-Herscheid-Plettenberg. In der Planung war bei der KAE "Altemühle-Herscheid-Plettenberg". Werdohl (BMK) liegt südlich der Lenne und ist damit Endbahnhof.
Namensgebung ist immer gut, da gebe ich OOK recht. Aber nun ist es ja so, dass sowohl Werdohl als auch Herscheid und Plettenberg Orte sind, die Bahnhöfe haben oder hatten, Werdohl zumindest auch einen schmalspurigen (bei den anderen weiß ich es nicht). Diese realen Bahnhöfe sollen sicher nicht dagestellt werden. Deshalb würde ich vorschlagen, (nicht nur bei dieser anlage) Bezeichnungen zu wählen, wo es keinen realen Bahnhof gab, es sei denn ,man will den nachbauen.

Es grüßt der Exil-Harzer
Lutterberger

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

31.05.2014 02:57
#13 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo zusammen,

Ihr habt recht, ich habe meinem Werdohl, durch die nördlich (der Lenne) gelegene Staatsbahnbahnsation,die Existensgrundlage entzogen.

Ich bin mit einem Forumskollegen jetzt auch Privat in Kontakt, und das könnte die Planung auch wieder auf Normalspur (Kleinbahn) bringen.

Tut mir Leid, hier Pläne einzuwerfen, die nicht zum Ziel führen, aber ich bin noch auf dem Weg zum Ziel.

Andererseits, so schlecht sind die Pläne auch nicht. Als Anstoß für neue Planungen!

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

31.05.2014 05:16
#14 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

[Edit sagt]

Andererseits, so schlecht sind die Pläne auch nicht. Als Anstoß für neue Planungen!
Für Andere, die auf der Suche nach einem Plan/Inspiration sind.

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

Juergen Sch. Offline




Beiträge: 25

31.05.2014 06:51
#15 RE: Bhf Felsental BMK Antworten

Hallo Luttenberger,

ich habe Recherchiert, aber wohl schlecht.

Werdohl! Du hast Recht, da gab es auch schon die KAE! In der Planung bei der KAE war "Altemühle-Herscheid-Plettenberg".
Altemuhle und Herscheid werden niemals ne Bahn gesehen haben. Plettenberg ist ... Geschichte, Kult, Gut! :)

Aber ich werfe jetzt ersteinmal den Anker, ich muss überlegen.

Lieben Gruß aus dem Bergischen Land

Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz