Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 2.581 mal aufgerufen
 II.3. Planen von Anfang an
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Vanryu Offline



Beiträge: 92

04.05.2014 12:01
Anlage "Müggelberg" (TT, 2,0x2,3 m) Antworten

Grüße liebe MoBa-Freunde,

nachdem ich ein wenig lesend hier unterwegs war um ein paar Ideen und Grundgedanken zu sammeln, möchte ich euch nun meinen ersten Entwurf für meine Anlage vorstellen.
Anmerkungen, Vorschläge und Kritik sind gerne gesehen. :-)

Startbedingungen:
Da dies meine erste Anlage ist, möchte ich noch keine großen Sachen planen, ich fange ja gerade erst an. :-)
Die Ausmaße der Grundform betragen 2,3m x 1,1m bzw 1,3m an der rechten Ecke. Da ein Kreis in gewisser Hinsicht unrealistisch ist, habe ich mich für eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung entschieden. Unter dem Geschehen soll ein kleiner Fiddle Yard entstehen.

Zunächst einmal den Gleisplan:


Planerklärung:
Die Anlage besteht aus 4 Ebenen.
Ebene -1 ist der Fiddle Yard und der einzige Bereich, der nicht aktiv gesehen wird.
Verbindung zwischen Ebene -1 und 0 wird mit Tunneleingängen realisiert
Ebene 0 ist der Bahnhof Auenhain mittig, welcher im späteren Verlauf mit einem Dorf versehen wird. Hier ist auch der Ausgangspunkt des Geschehen und stellt im Fahrbetrieb ein Durchgangsbahnhof dar.
Verbindung zwischen Ebene 0 und 1 wird eine sichtbare Bergauffahrt werden
Ebene 1 ist der Bahnhof Bogsdorf rechts
Verbindung zwischen Ebene 1 und 2 wird eine Brücke über das Tal (Verbindungsstrecke zwischen Ebene 0 und 1)
Ebene 2 ist der Bahnhof Cöpenick links, welcher in diesem Szenario als Kopfbahnhof fungiert.

Gleiseckdaten:
Die maximale Steigungsrate befindet sich irgendwo zwischen 2,5% und 3%
Gleisrunden in Ebene -1 (fiddle yard) betragen alle 310er Radius
Im sichtbaren Bereich gibt es leider enge Gleisrunden, da der Platz doch recht knapp bemessen ist. :-)
Es wird größtenteils mit Flexgleisen gearbeitet.

Fahrbetrieb:
Gefahren werden hier in erster Linie Personen zwischen den verschiedenen Bahnhöfen.
Zusätzlich habe ich zwei Plätze für Industrie vorgesehen, wobei ich mich noch nicht entschieden habe, welche Industrie sich hier ansiedeln wird.
Sobald die Industrie festgelegt ist, wird auch der Güterverkehr in Angriff genommen werden.

Ich hoffe ich konnte euch mein geplantes Konzept aufschlussreich erläutern und stehe natürlich jederzeit für Frage zur Verfügung.
Wie oben schon geschrieben freue ich mich auf euer Feedback in Form von Anmerkungen, Vorschlägen und Kritik.

So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

OOK Offline




Beiträge: 4.298

04.05.2014 13:06
#2 RE: Analge "Müggelberg" Antworten

Hallo Vanryu,
dein Geschkinge hat mich im ersten Moment erschreckt, aber, wenn man das Unterirdische zunächst mal ausblendet, sieht die Sache schon ganz ordentlich aus. Du hast eine eingleisige Strecke, die durch einen Schattenbahnhof mit Zügen versorgt wird. Mitten in dieser Strecke zweigt eine Stichbahn ab, die einen Unterwegbahnhof und einen Endbahnhof hat.
Bevor ich mich weiter damit beschäftige, wüsste ich gerne, von welchen Seiten die Anlage im Betrieb zugänglich ist.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

04.05.2014 14:01
#3 RE: Analge "Müggelberg" Antworten

Ich hätte eventuell direkt getrennte Bilder anhängen können. Das Gesamtgleisbild ist für den Ersteller direkt eindeutig einsehbar, aber für Personen, die es zum ersten mal erblicken, tatsächlich etwas konfus.

Hier nun ein Bild ohne den auch im Betrieb nicht sichtbaren Bereich.
Im Bahnhof Auenhain habe ich auch bei der linken Einfahrt ein Gleis angedacht, welches aber bisher keinen Zweck erfüllt. Entweder ich lass die Weiche an der Stelle weg und den Bahnhof dafür ein Stück länger, oder das Gleis findet noch einen Nutzen.



Wie im Bild gekennzeichnet ist die Anlage von dem unteren Rand aus zugänglich. Oben und Rechts sind Steinwände und Links ist eine Holzwand.

So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

OOK Offline




Beiträge: 4.298

04.05.2014 14:33
#4 RE: Analge "Müggelberg" Antworten

Zitat von Vanryu im Beitrag #3
Wie im Bild gekennzeichnet ist die Anlage von dem unteren Rand aus zugänglich. Oben und Rechts sind Steinwände und Links ist eine Holzwand.
Das habe ich befürchtet. Die maximale Eingreiftiefe (je nach Größe des Betreibers und Höhe der Anlage von 60 - 80cm) wird vielfach überschritten. Das geht eigentlich nicht. Wenn da was stockt oder entgleist, kommst du nicht ran. Betriebliche Eingriffe sind erst recht unmöglich.
Der einzige Bahnhof, an den du gut rankommst, ist andererseits so mager ausgefallen, dass es da kaum es einzugreifen gibt. Denk nochmal drüber nach oder schreib ein wenig, wie du dir den Betriebsablauf vorstellst. Ich kann mir's grad nicht vorstellen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

04.05.2014 16:55
#5 RE: Analge "Müggelberg" Antworten

Der Betrieb sollte sich so gestalten, dass in den Bahnhöfen Auenhain und Cöpenick der Rangierbetrieb durchgeführt werden soll. Bahnhof Bogsdorf dient nur als Haltestelle für Personenzüge.
Was ich jedoch nicht bedacht habe ist, dass die Industrie oben links überhaupt nicht zu erreichen wäre.

Für den Fall eines Unfalls hätte ich die Anlage 50 cm nach vorne ziehen können.

Ich hatte zu Anfang eine L-Form angedacht, wo die linke Seite 2 Meter misst und die obere die hier genutzten 2,3 Meter. Ich werde die Idee nochmal ausarbeiten und als Möglichkeit B zur Diskussion stellen. Auf den Längen kann man dann auch die Bahnhöfe etwas üppiger mit mehr Fahrbetriebsmöglichkeiten auszustatten. Da werden dann die Griffweiten von 80 cm auch nicht überschritten.

Ich danke dir erst einmal für die Tippgebung der Anlagentiefe, die habe ich bei dem Gleisplan nämlich völlig außer acht gelassen. Sobald ich den Plan fertig habe, werde ich mich hier nochmal zu Wort melden. :-)

So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

OOK Offline




Beiträge: 4.298

04.05.2014 17:55
#6 RE: Analge "Müggelberg" Antworten

Zitat von Vanryu im Beitrag #5
Der Betrieb sollte sich so gestalten, dass in den Bahnhöfen Auenhain und Cöpenick der Rangierbetrieb durchgeführt werden soll. Bahnhof Bogsdorf dient nur als Haltestelle für Personenzüge.
Naja, ehrlich gesagt, diese Formulierung lässt vermuten, dass du eigentlich noch keine richtige Vorstellung davon hast, was da an Betrieb auf deiner Anlage laufen soll und wie. Du schreibst "der Rangierbetrieb soll durchgeführt werden". Welcher denn? Für das Rangieren gibt es noch keine Ziele. In jedem Bahnhof sollten mind. zwei, besser drei, im Einzelfall sogar vier Ziele für Güterwagen sein. Das sind normalerweise: Güterschuppen, Freiladegleis, evtl. Rampe und ggf. ein Anschlussgleis einer Firma.

Das ist sozusagen die Startpackung fürs Rangieren. Einfach so rangiert sich nix.
Eine andere Frage ist, ob die Industrieanschlüsse auf freier Strecke gut platziert sind. Abgesehen von der Erreichbarkeit wäre auch ein direkter Anschluss an die Bahnhöfe besser. Anschlüsse auf freier Strecke gibt es beim Vorbild natürlich, aber das sind dann meist Steinbrüche o.ä.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.298

04.05.2014 17:57
#7 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Noch ne Frage: Um welche Baugröße/Spur geht es eigentlich?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

04.05.2014 19:00
#8 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Ich bin bereits froh, meinen Plan hier kund getan zu haben. Manchmal sind es tatsächlich Dinge, auf die man sich beim Planen versteift und dadurch die Ausführung zu kurz kommen lässt. Mein "Rangieren" kann man mit dem oben abgebildeten Plan eher als Umsetzen der Lok interpretieren.
Jetzt beim Erstellen der zweiten Version kommt schon mehr Vorfreude, auf das spätere Befahren, auf als bei der Ersten.

Überlegung zum Bahnbetrieb:
Nun, zunächst einmal ein Personenzug, der die Bahnhöfe miteinander verbindet und im Schattenbahnhof mündet, der "die große weite Welt" simuliert.
Einfach gestaltet bildet sich das so ab: A -> B -> C -> Lok umsetzen -> und zurück.

Der Güterbetrieb wird hier logischerweise mehr Fahraufwand einnehmen.
In meiner derzeitigen Vorstellung möchte ich im Bahnhof (C)öpenick dann angelehnt ein dein Hinweis ein Anschlussgleis zu einer herstellenden Firma bieten, wo Rohstoffe angeliefert und das Erzeugnis dann "zur großen weiten Welt" transportiert werden soll. Zusätzlich ein oder zwei Gleise(je nach verbleibenden Platz) für kleinere Ladeaktionen im Bahnhof selbst.
Bahnhof (B)ogsdorf bekommt nur eine kleine Ausführung mit einem Gleis für kleinere Ladeaktion zur Versorgung des Dorfes. Zusätzlich kommt hier ein Gleis an, welches von einer etwas weiter entfernten Industrie kommt. Vermutlich ein Bergwerk. Ein Sägewerk ist glaub ich "etwas" unglaubwürdig. Muss ich sehen, wie es dann auf dem Gleisplan am besten passt.
Der Bahnhof (A)uenhain bekommt eine ähnliche Ausstattung wie C, nur etwas größer. Hier soll also der Hauptteil der Rangierarbeit geleistet werden.

Mal sehen ob ich alle meine Wünsche auf meine neue Grundform bekomme (L-Form mit Kantenlänge 2x2,3m). Sobald ich den Entwurf fertig habe, werde ich ihn hier einfügen.

Die Anlage wird mit dem Modellgleis der Spurweite TT betrieben.

Danke schon einmal für die hilfreiche Diskussion. :-)

So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

Vanryu Offline



Beiträge: 92

05.05.2014 01:26
#9 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Hier nun der überarbeitete Gleisplan. Steht natürlich wieder frei zur Diskussion/Verbesserung.
Ich hoffe nun mit dem Plan deutlich mehr Rangierbetrieb betreiben zu können.

Die Platte ist wie vorhin bereits geschrieben in L-Form mit den Maßen 2m x 2,3m geplant. Das Grundgerüst wird mit Spantenbauweise realisiert, wobei das Dorf und der Bahnhof Auenhain auf einer Platte gebaut werden.

Zunächst der sichtbare Bereich mit den gekennzeichneten Bahnhöfen. (die Anordnung hat sich Aufgrund der neuen Grundmaße geändert):


Hier der nicht sichtbare Bereich:


Damit verabschiede ich mich in die Nachtruhe.

So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

OOK Offline




Beiträge: 4.298

05.05.2014 07:35
#10 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Kleiner Zwischenbericht: Du bist auf dem Weg in die richtige Richtung. Details später.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.298

05.05.2014 08:40
#11 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

In deinem neuen Plan gibt es erneut Probleme mit der Eingreiftiefe. Ich habe da mal einen Kreis mit 75cm Radius eingezeichnet. Was außerhalb ist, ist aus dem Anlagenwinkel nicht erreichbar:



Der Endbahnhof liegt äußerst ungünstig. Ich würde ihn gerne nach rechts unten verschieben, dorthin, wo ich die zusätzliche gelbe Fläche eingezeichnet habe. Wäre der Platz noch möglich?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Helko Offline




Beiträge: 315

05.05.2014 08:55
#12 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Zitat von Vanryu im Beitrag #9
Hier nun der überarbeitete Gleisplan. Steht natürlich wieder frei zur Diskussion/Verbesserung.


Ausser dass die Bahnhöfe auf Kante genäht sind und viel zu nahe beieinander liegen, ist mit folgendes aufgefallen:



das Geschlängel sieht spielzeughaft aus.

Viel Schlimmer ist jedoch der Kreisverkehr in der Streckenführung (siehe Zugspeicher)
und wieso sind die Gleise dort so kurz?

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

OOK Offline




Beiträge: 4.298

05.05.2014 09:38
#13 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Ich schlage vor, den oberirdischen Gleisplan und das Unterirdische getrennt zu betrachten. Bleiben wir erst einmal beim Sichtbaren:
Ob das Geschlängel spielzeughaft aussieht oder nicht, kommt sehr auf den landschaftlichen Kontext an. Die Rhätische Bahn z.B. kämpft ständig dafür so wenig Geschlängel zu haben. Mit anderen Worten: jede S-Kurve muss landschaftlich begründet sein, aber ich denke, an der Stelle sind wir noch gar nicht, sondern wollen zuerst einmal einen Generalplan erstellen, wie die einzelnen Stationen zusammenhängen und wo sie liegen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Vanryu Offline



Beiträge: 92

05.05.2014 09:51
#14 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Guten Morgen zusammen,

@OOK:
Ich werde mal messen, ob der Platz dort zur Verfügung stehen könnte. Wenn ja, dann kann ich den Bahnhof Bogsdorf etwas "fließender" auf der linken Seite gestalten. Mal sehen was sich da machen lässt.

@Helko:
Mit "auf Kante genäht", meinst du damit die Bahnhöfe Auenhain und Bogsdorf, die von der Gleisführung her nah und parallel zur Kante liegen? Wenn ja, dann kann ich dich schonmal beruhigen. Ich werden den Bahnhof Bogsdorf in der nächsten Version umsetzen und versuchen ihn etwas fließender in die Landschaft einzubringen. Mal sehen wie ich es umsetzen kann.

Deine gekennzeichneten Gleisschlängel habe ich an der Stelle nur grob verlaufend mit Fixgleisen realisiert. Im späteren Aufbau möchte ich diese Strecken mit Flexgleisen bauen. Zugegeben nicht ganz so ruppig. Die Passagiere habe ja keine Fahrt in der Achterbahn gebucht. :-)

Wo ich jedoch nach haken muss ist deine Bemerkung zum "Kreisverkehr". Was für einen Kreisverkehr meinst du? Die Gleiswendel in den "Ecken" oder den Zustand, dass die Zugänge bei Auenhain und Bogsdorf zusammen gesehen dann einen Kreisverkehr bilden? Da bin ich mir bei deiner Frage nicht ganz so sicher.

Mit "wieso sind die Gleise so kurz" meinst du sicher den Fiddle Yard. Die Gleise können eine maximale Zuglänge von 58 cm aufnehmen, welches meine für diese Anlage geplante maximale Zuglänge darstellen soll. Ich könnte jedoch noch 20 cm pro Gleis als "Puffer" dranhängen, damit es nicht ganz so eng wird. In der aktuellen Planung und der Lage des FY besteht ja die Möglichkeit es zu verlängern.
Glaube werde ich auch direkt umsetzen. Solche "Punktlandungen" im FY sind im späteren Betrieb sicher massivst störend. Da will man rein und vergessen. :-)

Danke schon mal wieder für eure Paar Augen. Sowas hilft ungemein. :-)
Man denk "Jetzt aber!" und es wird immer noch etwas gefunden. :-D

In diesem Sinne.
So long ...
Vanryu

... and thanks for all the fish.

Helko Offline




Beiträge: 315

05.05.2014 09:51
#15 RE: Anlage "Müggelberg" Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #13
Ob das Geschlängel spielzeughaft aussieht ...

Zumindest sollte eine ausreichende Zwischengerade und entsprechende Übergangsbögen drin sein.

zum Rest: Zustimmung, aber die Bahnhöfe liegen immer noch zu nahe beieinander, der mittlere könnte doch ein Gewerbe/Steinbruch/XYZ etc. werden

Weil es sich überschnitten hat:
"Ich könnte jedoch noch 20 cm pro Gleis als "Puffer" dranhängen, damit es nicht ganz so eng wird."
JA, vielleicht kommen die Züge in die Pubertät und wachsen noch.

Versuche doch, den Zugspeicher als NEUN darzustellen, und dann das offenen Ende auf die Streckenäste aufzuteilen

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz