Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.793 mal aufgerufen
 VI.6. Ausstattung und Detaillierung
Seiten 1 | 2
OOK Offline




Beiträge: 4.317

06.05.2014 07:45
#16 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Das von mir verwendete Wort "arrogant" ist sicher eine Nummer zu hart und ich nehme es zurück. Du erklärst ja auch im Nachhinein, dass du selber deine Forderungen nicht erfüllen kannst. Aber genau das unterscheidet uns. Ich würde nie etwas als Norm postulieren, was ich nicht selber erbringen kann. Oder zumindest hinzufügen: "So gut wäre ich auch gerne". Die Erklärung, die du hier gibst, ist sehr hilfreich, hätte aber - zumindest unterschwellig - in deinem vorherigen Post einen besseren Platz gehabt. Dann wäre das gleich leichter einzuordnen gewesen.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

absolute_Null Offline



Beiträge: 187

06.05.2014 08:00
#17 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Hallo,

eine unglückliche Formulierung meinerseits.

Mir fehlen hier einfach wichtige Details. Die Detailierung ist durchschnittlich, aber sauber ausgeführt. (Alle von mir aufgezählten Details würden die Anlage auch wieder überfrachten und genauso unwirklich, ja kitschig erscheinen lassen. Die Kunst ist es, die richtigen Details dezent in Szene zu setzen)

Was mir letztlich fehlt, ist Atmosphäre bei der ansonsten schönen Gestaltung.


Gruß
Joachim

OOK Offline




Beiträge: 4.317

06.05.2014 12:04
#18 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Zitat von absolute_Null im Beitrag #17

Was mir letztlich fehlt, ist Atmosphäre bei der ansonsten schönen Gestaltung.
Das kann ich nachvollziehen. Aber, wie wir schon in einem anderen Strang festgestellt haben: es hat sehr viel mit der Beleuchtung zu tun. Mein Bild von der Gipsbahn auf der NUSSA wurde als sehr atmosphärisch empfunden, da waren gewiss nicht mehr Details als hier, aber ich musste im Gegenlicht fotografieren und habe versucht, das im Fotoshop zu kompensieren, und dadurch entstand diese Atmosphäre der Morgensonne, die so anmacht.
Die Situation in Dortmund war da ganz anders, da war in dieser Richtung nichts zu machen. Und das ist dem Erbauer nicht anzulasten.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

OOK Offline




Beiträge: 4.317

07.05.2014 16:06
#19 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Aus dem Strang"Detaillierung, was ist sinnvoll ....ect." (auch in diesem Unterforum) ziehe ich mal dieses Posting hierher:

Zitat von pingel im Beitrag RE: 2 Hafenszenen: Kritik an der Kritik
...ich möchte nochmal auf die Aufstellung von Figuren zurückkommen... die für mein Empfinden jegliche Atmosphere "zerstören". Vorbildgetreue Modelle, Fahrverkehr nach Fahrplan, Rangierdienst nach ... was weiß ich...
Szene Bahnsteig, ein Zug fährt ein, Menschen fangen an zu rennen, weil sie wie jeden Tag an der falschen Stelle des Bahnsteigs stehen, Gedränge beim Aussteigen...
und dann sitzen oder stehen da diese Figürchen auf unseren Anlagen jahrelang vollkommen unbeteiligt immer an ein und der selben Stelle - Ist wohl eine Betriebsfahrt, alles nur Betriebsfahrten? Anders herum wird es noch wunderlicher: Rennende, hektische Menschen ohne Zug...
Auf Fotos, die eine bestimmte Situation einfangen, mag das interessant wirken. Sobald Züge fahren entsteht hier ein krasser Gegensatz.
Irgendwo hat dieser Poster sicher Recht, obwohl er damit einen großen Teil aller Anlagengestaltungen über den Haufen schießt. Aber schauen wir uns doch daraufhin noch einmal die Szene in dem Bild an, das wir hier diskutieren. Der Gegensatz zwischen dem in rasanter Schräglage um die Kurve fahrenden Radfahrer einerseits und dem Briefträger, der sein Rad gemächlich schiebt (oder damit steht). Eigentlich klar, wer gewinnt, oder?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Casey Jones Offline



Beiträge: 95

07.05.2014 22:35
#20 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

keine Frage, wer das in letzter Konsequenz ist.
Daraus wäre als gestalterische Empfehlung abzuleiten, solche "eingefrorene Dynamik" lieber wegzulassen, weil sie direkt neben einem fahrenden Zug seltsam wirkt. Allerdings wird durch dieses Beispiel nochmal sehr deutlich, wie sehr es darauf ankommt, ob jemand die ganze Anlage im Betrieb gesehen hat, oder, wie die meisten Betrachter einschließlich mir, auf ein Foto angewiesen sind. Dort fällt der schrägliegende Fahrradfahrer nicht auf, weil ja alles, einschließlich Zug erstarrt ist. Jede Tageszeitung ist voller eingefrorener Dynamik, daher ist man das gewöhnt.
Muß man sich jedoch bei künftigen Beurteilungen noch ein bißchen mehr Gedanken machen. Beim Gestalten sowieso. Die Einwände von pingel kann man schlecht ignorieren.
Ich hoffe jedoch, daß sich die im Augenblick bei der Modellbahnindustrie abzeichnenden Auswüchse nicht so rasch durchsetzen: Wer den Triebwagen schon gesehen hat, der statt Türen kleine displays hat, auf denen Leute auszusteigen scheinen, sich bei Verlassen des Türausschnitts aber in Luft auflösen, kann sich vielleicht auch den ganzen Bahnsteig als Bildschirm vorstellen, auf dem dann entweder die totale Hektik oder Menschenleere zu sehen ist. Vielleicht Messeneuheit in 5, nein eher 3 Jahren?

Gruß
Christian

>>Ich lasse meinen Computer nicht mit meiner Eisenbahn spielen!<<

Casey Jones Offline



Beiträge: 95

08.05.2014 20:34
#21 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Passend hierzu sehe ich gerade im neuesten Modelleisenbahner 6/14, Seite 76 unten, im Rahmen einer sehr schön und realistisch gestalteten, gealterten, nicht überladenen und durchaus atmosphärebehafteten Anlage die Bildunterschrift: "....Der Mopedfahrer (in Schräglage) hat ein gewagtes Ausweichmanöver hinter sich auf der gefährlichen Rennstrecke rund um den Lokschuppen". Also genau dasselbe in grün, jedoch wird dieses Detail nicht bemängelt, sondern als Gestaltungsplus hervorgehoben. Da ist wohl aller Widerstand vergebens.
Der Genickschlag gehört jetzt sicher nicht hierher, er sei aber trotzdem verraten, er kommt ganz am Schluß, wo die Anlage in der Totalen zu sehen ist: Es ist ein doppelspuriger Kreis mit Durchmesser 3m und einem großen freien Innenraum.

Gruß
Christian

>>Ich lasse meinen Computer nicht mit meiner Eisenbahn spielen!<<

OOK Offline




Beiträge: 4.317

08.05.2014 21:53
#22 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

:-))

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

STBR Offline



Beiträge: 183

31.07.2014 00:36
#23 RE: Detaillierung einer Schauanlage II Antworten

Sorry, wenn ich als "Spätberufener" diesen 8 Wochen alten Strang nochmal "aufwärme", aber es ist gerade diese völlig unspektakuläre, fast schon etwas triste Vorstadtathmosphare die ich an der Iserlohner Kreisbahn, die ich seit Jahren immer wieder gerne sehe, so gut gefällt. Weniger die "kleinen Details" sind es, sondern m.E. mehr das Farbkonzept bzw. Farbstimmung. Irgendwie liegt ein Hauch von Hausbrand und reichlich ungefilterten Abgasen (ohne Katalysator)in der Luft, was natürlich auch an der trüben Beleuchtung liegen mag. Aber irgendwie passt das für mich für die dargestellten 60er Jahre! Gerade bei Ausstellungsanlagen zählt für mich die Übereinstimmung der Farbstimmung mit dem dargestellten Sujet und seiner Zeit.

Unsere niederländischen und britischen Nachbarn schaffen immer wieder auch große Anlagen, vor denen ich stehe und den Eindruck habe ich sei "in diesem Bild"! Maßstab bzw. Spurweite sind egal, es ist einfach die konsequente, angepasste und durchgängige Farbstimmung die mich beeindrucken. Die Currywurst auf dem Teller ist für diese Wirkung nicht entscheidend. Gerade bei kleineren Spurweiten trägt m.E. ein gewisses Weniger an Kleinstdetails zu einem Mehr an Ruhe und Großzügigkeit der Darstellung bei.

Viele Grüße:
Stefan

Seiten 1 | 2
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz