Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 7.568 mal aufgerufen
 II.5. Diskussion veröffentlichter Anlagenpläne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
01-Fan Offline



Beiträge: 38

04.05.2014 11:33
#76 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #74

Schleierhaft wo die 4,3% herkommen, bei mir sind es knapp 3%!



Mir auch.




Zitat von Helko im Beitrag #75

Du darfst jedoch nicht die Gesamtstrecke nehmen, sondern nur die "Steilstrecke" nach dem Tunnel, da war bei Deinem Plan eine Höhe von 7mm drin, das sind dann bis zum Bahnhof, von WT gerechnet 4,x%.



Wieso?
Aus meiner Sicht ist die Darstellung von Hubert völlig korrekt.

LG
Wolfgang

Pfalzbahn Online




Beiträge: 1.575

04.05.2014 11:39
#77 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Wahrscheinlich war in der Version, die ich Manfred zur Überprüfung des Spiegelungsphänomens geschickt habe, die Steigung der Nebenstrecke nach Änderung des Radius noch nicht angepasst!

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

Helko Offline




Beiträge: 315

05.05.2014 08:49
#78 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #77
Wahrscheinlich war in der Version, die ich Manfred zur Überprüfung des Spiegelungsphänomens geschickt habe, die Steigung der Nebenstrecke nach Änderung des Radius noch nicht angepasst!

So war es, sonst hätte ich es ja nicht geschrieben. Das "Geschlängel" vor dem Tunnel würde ich trotzdem begradigen



Inzwischen hat es geregnet, os dass der Bachlauf besser sichtbar ist

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

OOK Offline




Beiträge: 3.658

05.05.2014 09:43
#79 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Helko im Beitrag #78
Das "Geschlängel" vor dem Tunnel würde ich trotzdem begradigen
Helko macht sich jetzt einen Namen als Geschlängel-Begradiger. Hier gilt aber mein Einwand aus dem Vanryu-Strang gleichermaßen. In diesem Falle würde ich sagen, dass Huberts Variante sehr gut das Anschmiegen der Trasse an die Geländeform darstellt, wie das bei schwach finanzierten Bahnbauten Usus war.
Jetzt kommt aber wieder der Punkt Landschaftsdesign ins Spiel: die Landschaft muss dann anschließend so gestaltet werden, dass dieses Anschmiegen glaubhaft wird.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Tf aD
Beiträge:

05.05.2014 12:12
#80 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von OOK im Beitrag #62
das wollen wir jetzt aber genauer wissen, nein, das wollen wir jetzt ganz genau wissen, wie ihr das damals gemacht habt. Mit Achsenzahl und allem Pipapo.



Hallo,

viel kann ich nicht erzählen. Es war einer dieser Leistungen die wegen Nichtbedarf oft ausfielen und man mit den Rangierern Pause machen konnte. Wenn die Leistung zustande kam, (Bf Horb und Bf Stetten bei Haigerloch telefonierten sich zusammen) mussten beide Züge gleichzeitig in Eyach sein, denn Eyach DB und Eyach HzL sind unbesetzte Bf. Die einen Rangierer konnten nur die einen Weichen aufschließen, die anderen Weichen nur vom Personal des anderen Zuges. Beide "Parteien" mussten sich gut absprechen. Lief alles gut, gab es noch eine gemeinsame Kaffeepause mit den Kollegen. Die Züge gehörten zu der Sorte bei denen ein Bremszettel nicht gebraucht wurde, wenn "80 Prozent an der Luft hing", deswegen kann ich auch gar nicht viel zu den Achsenzahlen sagen, die mitfahrenden Rangierer wüssten hier mehr. "Imnauer Sprudel" hatte einen bedienten Anschluss auf dem Netz der HzL, dann gab es noch einen Gaskunden in Eyach selbst. Holz lief gelegentlich, besonders nach "Lothar", leere Salzzugwagen für die Verladung in Stetten ebenfalls gelegentlich. Stückgut hörte dann ja auch auf. Der Bü blieb besonders lang geschlossen, während der Fahrten zwischen den beiden Bf. Es hätte einen weiteren Rangierer gebraucht um den Bü zurückzuschlüsseln. Aber die Autofahrer hatten Übung das Rotlicht zu "ignorieren", wenn sie die Rangierabteilungen weit weg sahen. Besonderheit gab es bei der in Haigerloch stationierten V100. Die hatte einen Druckluftanlasser. Man musste in Eyach den Personenzugbetrieb mit 628 zwischen Tübingen und Horb berücksichtigen. Auf der Hzl-Seite gab es keinen Personenverkehr mehr mit Ausnahme einiger Dampfsonderzüge. Vor meiner Zeit gab es noch die legendären MAN-Schienenbusse der Hzl in Eyach HzL. Die gibt es wohl von Brekina in 1:87.

Grüße
Micha

hwunderlich Offline




Beiträge: 377

05.05.2014 20:11
#81 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Guten Abend Allerseits,

Zitat von Tf aD im Beitrag #80
Besonderheit gab es bei der in Haigerloch stationierten V100. Die hatte einen Druckluftanlasser.



Ein bisschen Off-Topic, man möge es mir nachsehen.

Ja, die gute MaK G 1300 BB, besser bekannt als V 100 PA. So eine Lok hatten wir in Butzbach bei der BLE auch mal.



Und hier die Anlassmimik, wie auf einem Schiff



Schöne Grüsse aus Frankfurt (M)

Hartmut

Grüsse aus Höchst am Main

Hartmut

OOK Offline




Beiträge: 3.658

05.05.2014 20:29
#82 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von hwunderlich im Beitrag #81
Ein bisschen Off-Topic, man möge es mir nachsehen.
Machen wir glatt!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Wanderer Offline



Beiträge: 90

05.05.2014 21:31
#83 RE: Fromm(e)s Revival antworten

@Tf aD: Deine Beschreibung ist für mich hochinteressant. Bis wann gab es diesen Verkehr denn?

Der Bahnhof Stetten (Salzverladung) ist in meinen Augen ein Thema für sich - den Gleisplan hatte ich ja in dem Entwurf für Burki verwurstet, werde ihn aber sicher nochmal irgendwann aufgreifen.

@Heiko: 4,3% ist zuviel, das stimmt. Ich war bei meiner Skizze mit 3,3% ausgekommen, und das scheint ja auch realistisch zu sein.
Mit Deiner letzten 3D-Ansicht habe ich aber ein Problem: Wie hoch ist denn der Freiraum über den Schattenbahnhofsgleisen dort, wo die Brücke kurz vor Aigerloch ist? Der Bach knabbert hier in meinen Augen wertvolle Zentimeter Höhe über dem Schattenbahnhof ab.
Als Alternative könnte der Bach dort entfallen und im Wald in einem kleinen Quelltopf zutage treten, ehe er unter der vorderen Brücke hindurchfließt - dann hätte man gleich noch ein Ident-Element, denn Quelltöpfe kenne ich nur von der schwäbischen Alb und ihrer Umgebung.

Viele Grüße
Rolf

Helko Offline




Beiträge: 315

06.05.2014 08:30
#84 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #83
@Heiko: 4,3% ist zuviel, das stimmt. Ich war bei meiner Skizze mit 3,3% ausgekommen
Mit Deiner letzten 3D-Ansicht habe ich aber ein Problem: Wie hoch ist denn der Freiraum über den Schattenbahnhofsgleisen dort, wo die Brücke kurz vor Aigerloch ist?

Bei dem Plan, den mit Hubert zugeschickt hatte, war der Tunnel bei 7mm, daraus ergab sich dann diese 4,x%.
Der Zugspeicher ist im Plan mit -20 angegeben, dann +90, ergibt 70mm Flusshöhe, die Strecke darüber hat (bei mir) 130mm, kann natürlich jetzt wieder auch höher sein, wenn die Steigung früher beginnt. Aber über 3% würde ich aus optischen Gründen nicht gehen.

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Tf aD
Beiträge:

06.05.2014 15:23
#85 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Wanderer im Beitrag #83
@Tf aD: Deine Beschreibung ist für mich hochinteressant. Bis wann gab es diesen Verkehr denn?

Der Bahnhof Stetten (Salzverladung) ist in meinen Augen ein Thema für sich - den Gleisplan hatte ich ja in dem Entwurf für Burki verwurstet, werde ihn aber sicher nochmal irgendwann aufgreifen.




Hallo,

den Verkehr müsste es heute noch geben. Halt ohne Stückgut und nur bei Bedarf. Der Anschluss Imnauer Sprudel wird wohl nicht mehr bedient. Was mit dem Flüssiggaskunden in Eyach ist, weiß ich auch nicht. Die HzL versucht natürlich möglichst alles über Stetten bei Haigerloch - Hechingen - Gammertingen - Mengen - Schelklingen - Ulm mit ihrem eigenen Zug (Zug 309; dem "Salzzug") abzufahren. Daher ist auf der Relation Eyach - Haigerloch - Stetten wohl nur noch sehr wenig Verkehr.

Grüße
Micha

eisenhans Offline




Beiträge: 376

07.05.2014 20:55
#86 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von Helko im Beitrag #71
16cm sind hier doch vollommen ausreichend, weil man leicht überall rankommt, und 3 Gleise sind ja nicht sehr "tief"
Nach meiner Erfahrung sind 20cm das Mindeste, was es an lichter Höhe zum Fiddlen braucht, ja nicht mal zum Fiddlen, nur, um in einem gewöhnlichen Schattenbahnhof eine Lok anzuschieben oder eine entgleiste Achse einzugleisen. Und drei Gleise können sehr tief sein, wenn das Malheur im Dritten gleis hinter zwei besetzten Gleisen passiert. findet

Der Eisenhans

Helko Offline




Beiträge: 315

07.05.2014 22:01
#87 RE: Fromm(e)s Revival antworten

Zitat von eisenhans im Beitrag #86
Zitat von Helko im Beitrag #71
16cm sind hier doch vollommen ausreichend, weil man leicht überall rankommt, und 3 Gleise sind ja nicht sehr "tief"
Nach meiner Erfahrung sind 20cm das Mindeste,...

Ich habe HIER geschrieben, und das bezog sich NUR auf diesen Entwurf, da darüber nur ein einzelnes Gleis geht, 16 cm höher. Also bitte nichts rein interpretieren!

VG
Helko
Videobeispiele

Gutes Design ist, wenn nichts mehr entfernt werden kann. Beispiel gefällig?
Der "."!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de