Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.129 mal aufgerufen
 III.3. Konkrete Konzeptionen - von Forumsmitgliedern eingebracht
ekki Offline




Beiträge: 5

13.03.2014 14:10
Meine VWE antworten

Hallo Zusammen,

bevor es hier losgeht, sei mir eine Vorbemerkung gestattet: Die Planungen hinsichtlich Konzept und Gleisplan sind seit längerem abgeschlossen und Änderungen nur noch bedingt möglich. Aus heutiger Sicht würde ich einiges anders machen, was aber Niemanden davon abhalten soll hier auch im nachhinein Ideen/Verbesserungsvorschläge oder Hinweise zu schreiben. Vielleicht hilft dieser Kommentar ja einem anderen Hobby-Kollegen bei seinen Planungen. Danke!

In diesem Beitrag möchte ich über die Anfänge / Planungen usw. meiner Verden Walsroder Eisenbahn schreiben. Die VWE war anfänglich etwas anders geplant und teilweise auch gebaut. Versuch und Irrtum bzw. andere Vorstellungen von Betrieb, aber auch die Möglichkeit die Züge einmal durchrauschen zu lassen flossen nach und nach mit ein. Später soll auch einmal nach Fahrplan gefahren werden, aber dazu im Laufe der Zeit mehr.

Es war im Frühherbst 1980 in Neddenaverbergen, Wartungsarbeiten am Dampfkessel der örtlichen Molkerei standen an. Ein Arbeitsplatz ganz nach meinem Geschmack, lag die Molkerei doch direkt an den Gleisanlagen der VWE. Diese Kleinbahnatmosphäre war einfach einmalig und weckte meine Neugier auf mehr. Das Sahnehäubchen war dann die Begegnung mit der DL 262. Laut pfeifend machte sich die Lok bemerkbar und rauschte mit der unvorstellbaren Geschwindigkeit von 15 - 20 Km/h an mir vorbei. Das war eigentlich die Initialzündung für meine VWE, auch wenn es bis zur ersten Umsetzung bzw. Planung noch bis 1996 dauern sollte.



Zwischenzeitlich wurden einige Anlagen gebaut und wieder abgerissen (Umzug, Beruf, Familienplanung usw.). 1996 war es dann soweit ein ca. 18 Quadratmeter großer Kellerraum wollte unbedingt Eisenbahnzimmer werden. Nun denn, ihm konnte geholfen werden!



Nebenbahn oder Kleinbahn sollte es werden. Einige Privat und Kleinbahnen in der näheren Umgebung (OHE, VGH und VWE) wurden besucht und Literatur, insbesondere von Gerd Wolff, wurde verschlungen. Letztendlich habe ich mich, wie man sich denken kann für die VWE entschieden.
Mehr zur VWE: http://de.wikipedia.org/wiki/Verden-Walsroder_Eisenbahn

Von Anfang an stand fest, dass die Anlage bzw. der nachzubildende Ausschnitt keine 100 % Kopie des Vorbildes wird, aber stark an die Gegebenheiten der VWE angelehnt werden sollte. Diese Freiheit nehme ich mir!
Erste Planungen standen an und schon bald stand das „Grundgerüst“ und der sogenannte Schattenbahnhof wurde gebaut. Übrigens das einzige Teilstück meiner Moba das im Laufe der Zeit nicht verändert wurde. Nicht weil er mir so gut gefällt, nein weil es im Nachhinein bedeuten würde die komplette Anlage umzubauen. Demnächst mehr dazu! Heute würde ich einen offenen Abstellbahnhof vorziehen. Mal sehen, vielleicht kann ich meine Anlage ja noch um einen ergänzen. Platz wäre noch vorhanden. Zurzeit steht noch meine Retro -Anlage mit in diesem Raum. Neueste Überlegungen tendieren zum Abriss und zur Nutzung des Platzangebotes für die oben angedeutete Alternative. Überlegungen für die An und Einbindung in das Anlagenkonzept sind aber noch nicht erfolgt bzw. nicht zufriedenstellend.

Das soll es erst einmal gewesen sein, Fortsetzung folgt!

Molkerei Neddenaverbergen 2008


Gruß
Ekki

OOK Offline




Beiträge: 3.501

13.03.2014 17:25
#2 RE: Meine VWE antworten

Gar nicht damit gerechnet, dass du deine Ankündigung so schnell umsetzt. Scheint sehr interessant zu werden. Bin gespannt auf Folge 2.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

ekki Offline




Beiträge: 5

19.03.2014 18:47
#3 RE: Meine VWE antworten

Weiter geht`s, heute die ersten Überlegungen zur Umsetzung:
Im Gegensatz zum Vorbild wurde hier das Mittelstück der Strecke nicht stillgelegt. Ausgangspunkt ist der Bhf Verden der VWE. Bei mir als Abstellbahnhof/Schattenbahnhof umgesetzt. Unterteilt ist er in 4 Bereiche: DB (4 Abstellgleise), Übergabegleise (3), Kehrschleife und VWE Bereich (5 Abstellgleise). Nächste Station ist Stemmen, gefolgt von Hohen und Hohen Anschluss (3-gleisiger Abstellbahnhof hinter der Kulisse) Endpunkt ist dann Walsrode Kleinbahnhof bzw. das folgende Fiddle Yard, dass quasi die Übergabegleise und den südlichen Bahnhofskopf mit dem VWE Bahnsteig simulieren sollte. Wie gesagt sollte! So ganz wurde nichts aus dieser Planung bzw. diesem Konzept.


Der Schattenbahnhof wurde fertig gestellt und existiert wie bereits im ersten Teil beschrieben unverändert. Das Konzept zum Betrieb wurde bei der Neuplanung umgestellt. Mehr dazu demnächst!

Gleisplan Schattenbahnhof, Skizze ohne Maßstab


Vorbild Verden Kleinbahnhof mit Übergabegleisen und Abstellgruppe




Stemmen 1.0 wurde dem vom Original (Zustand ca. 1970) übernommenen Gleisplan nachempfunden. Zusätzlich wurde der Lokschuppen mit angeschlossen, der wahrscheinlich schon seit den 30er oder 40er Jahren keinen Gleisanschluss mehr hatte. Zu beachten ist, dass für die Modellumsetzung die Fahrtrichtungen Verden und Walsrode getauscht wurden.

Gleisplan Stemmen VWE 1.0


Das Vorbild 2008. Lok Nr.1 in "Aktion"






Die Haltestelle Hohen mit dem Ladegleis sollte den örtlichen Gegebenheiten der 90er Jahre nachempfunden werden.



Vorbild




Hohen Anschluss, Abzweig auf freier Strecke zum Abstellbahnhof mit 3 Abstellgleisen. Nachempfunden dem Bundeswehranschluss bei Walsrode zur Anbindung des dortigen Depots. Im Gegensatz zum Vorbild sollten sich hier jedoch andere Anschließer befinden.

Rückbau Hohen Anschluß, hinter der Kulisse. Darüber Bhf Böhme, Vorgeschmack auf die neue VWE. Verdeckt durch die Kulisse, die Haltestelle Hohen.


Nun fehlt noch Walsrode, aber wie schon angedeutet, manchmal kommt es anders ….
Warum?
Wie bei vielen Modellbahnern schlagen 2 Herzen in meiner Brust. So gibt es neben den Klein- und Privatbahnen auch noch die Liebe zu den Nebenbahnen der Staatsbahn. Ich entschied mich konsequenterweise für das Thema Nebenbahn mit anschließender Kleinbahn, frei nach dem Vorbild der VWE und DB in und um Walsrode.
Soviel zu den Vorüberlegungen und der teilweisen Umsetzung. Fortsetzung folgt, klingt komisch ist aber so!

Gruß
Ekki

eisenhans Offline




Beiträge: 369

21.03.2014 20:26
#4 RE: Meine VWE antworten

Hallo Ekki,
ich finde deinen konzeptplan hochinteressant, aber bin etwas verwirrt, weil nicht klar ist, was nun gilt. Kannst du das nochmal etwas verklickern, was genau du machen willst und was nicht? Fragt

Der Eisenhans

ekki Offline




Beiträge: 5

26.03.2014 08:41
#5 RE: Meine VWE antworten

Moin Eisenhans,

entschuldige bitte, aber es lag nicht in meiner Absicht hier Verwirrung zu stiften. Die ursprüngliche Planung war eine reine Kleinbahnanlage zu bauen (siehe Konzept). Auch die Bahnhöfe sollten dem Vorbild nachempfunden werden. Gebaut wurde der Abstellbahnhof, Bhf Stemmen und die Haltestelle Hohen sowie der Anschluss Hohen mit den verdeckten Abstellgleisen. Zum Weiterbau Richtung Walsrode kam es dann nach diesem Konzept nicht mehr. Ein neues Betriebskonzept wurde realisiert: Nebenbahn mit anschließender Kleinbahn. Die bisher gebauten Gleisanlagen wurden bis auf den Abstellbahnhof umgebaut und Walsrode neu konzipiert. Die in Teil 2 gezeigten Gleispläne von Hohen und Stemmen zeigen die Situation vor dem Umbau. Zum derzeitigen Stand werde ich demnächst weiteres berichten. Falls Du neugierig bist, einfach dem Link von Silbergräber in meiner Vorstellung folgen. Ich hoffe ich konnte etwas zur Entwirrung beitragen.

Kleinbahnhof Walsrode Nord


Gruß
Ekki

Minimax »»
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de