Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 8.015 mal aufgerufen
 II.6. Bahnhofsgleispläne
Seiten 1 | 2 | 3
OOK Offline




Beiträge: 3.657

01.02.2014 21:34
St. Andreasberg Stadt antworten

Hubert schrieb im Harzbahnforum über die Auflösung von Kunos Rätsel:

Zitat
PS: Der Gleisplan wäre was für das MAPUD-Forum!


Also los:


Das ist natürlich ganz was Spezielles. Denn es ist der Endbahnhof einer Zahnradbahn, bei der die Loks immer am talseitigen Zugende fuhren, daher gibt es keine Umsetzmöglichkeit. Hat trotzdem was, oder?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

jaffa Offline




Beiträge: 115

02.02.2014 17:48
#2 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Ergänzend zu dem Plan habe ich ein Bild, dass ich vor langer Zeit schon einmal im BAE-Forum eingestellt hatte. Das Foto habe ich im Hotel Glockenberg von einem an der Wand hängenden Bild reproduziert.



Leider sind die beiden Stumpfgleise rechts vom EG nicht mehr mit auf dem Bild, aber alles andere ist gut zu erkennen ... auch der Übergang vom Zahnstangengleis zum Normalgleis. Das Auszugsgleis neben dem Lokschuppen war in der Realität offensichtlich um einiges länger als auf dem Plan ... was sinnvoll ist, weil sonst kaum mehr als ein einziger Waggon an die Rampe geschoben werden könnte.

Wer den Bahnhof als Flachlandbahnhof verwenden will, dem bleibt ja unbenommen, den Bahnhof um eine Umsetzmöglichkeit zu erweitern.

Gruß --- Jürgen

P.S.: das Foto wurde offensichtlich aufgenommen, als der Bf. schon stillgelegt war ... es scheint, als seien einige Gleise bereits demontiert.


Mein Modellbahnprojekt: »Innerstetalbahn«
Meine Modellbahner-Serviceseiten mit Gleisplan- und Tipps&Tricks-Datenbanken: www.moba-trickkiste.de

re-entry Offline



Beiträge: 95

02.02.2014 21:56
#3 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

...in der Flachlandversion würde ich die Umsetzmöglichkeit aber nicht in der Verlängerung des Bahnsteigleises vorsehen... Im Übrigen bliebe ja noch das Umsetzen mittels Schwerkraft, vorausgesetzt der ankommende Zug könnte in ein leicht ansteigendes Gleis zurückgedrückt werden.

Jedenfalls freue ich mich sehr über die Vorstellung dieses Vorbildplans. Erstens, weil ich bislang nur schematische Gleispläne kannte, die das Bahnsteig- und daneben liegende Stumpfgleis länger erscheinen ließen. Allerdings meine ich auch einmal gelesen zu haben, dass die Einfahrweiche eine EKW gewesen sei und Einfahrten nur in das Bahnsteiggleis möglich waren. Dies gibt die Planzeichnung so nicht wieder. Zweitens frage ich mich schon länger, ob es spannende Endbahnhöfe ohne Umsetzmöglichkeit geben kann. Vorliegender ist ja eine Verschränkung von Spitzkehre und Inglenook, und viele Micro Layouts legen nahe, dass letzteres allein eine modellbahnerische Daseinsberechtigung hat. Der Andreasberger Stadtbahnhof ist damit aus meiner Sicht betrieblich schon spannender als Zwinge West oder Ihren und durchaus vergleichbar mit Eibenstock ob Bf im letzten Betriebszustand, als dieser schon seiner Umsetzmöglichkeit beraubt war. Allerdings wies er ein Zieh- und ein Ladegleis mehr auf.

VG Mathias

Thomas Englich Offline




Beiträge: 267

03.02.2014 23:47
#4 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Danke an Jürgen für dieses hochinteressante Foto aus alten Tagen!

Vergleichbahnhöfe findet man wohl nur bei Zahnradbahnen - und da sicher vermehrt in der Schweiz!
Mark Stutz hatte seinerzeit im H0 Forum den einen oder anderen Bahnhof skizziert!
Hier in dieser Übersicht finden sich einige davon --> http://www.nexusboard.net/showthread.php...threadid=322599
Vor allem der Bahnhof Orbe erweckte damals mein Interesse!

Aber ich will nicht abschweifen, bitte gern mehr von St. Andreasberg Stadt!

Gruß Thomas

Meine Webseite:
www.lokalbahn-reminiszenzen.de

OOK Offline




Beiträge: 3.657

04.02.2014 13:57
#5 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Zitat von re-entry im Beitrag #3
Allerdings meine ich auch einmal gelesen zu haben, dass die Einfahrweiche eine EKW gewesen sei und Einfahrten nur in das Bahnsteiggleis möglich waren. Dies gibt die Planzeichnung so nicht wieder.
Das stand im Harzbahnforum und war auf meinem Mist gewachsen - und falsch. Ich hatte dort seinerzeit begründet, warum eine EKW da Sinn machen würde. Leider waren die Erbauer der Zahnradbahn anderer Auffassung.
Ich habe aber mal den Gleisplan neu gezeichnet, etwas schematisch noch der besseren Klarheit halber, aber doch näher an der Realität als ein "richtige" Schemagleisplan:



Hiervon ausgehend könnte man weiter entwickeln, z.B. so, der fiktive Plan von St. Annaberg Stadt:



Auch ohne Zahnrad kann man ein relativ starkes Gefälle einplanen, das die direkte Zufahrt in das Rampengleis von der Strecke her unterbindet.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

eisenhans Offline




Beiträge: 376

04.02.2014 18:22
#6 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Der Gleisplan von St. Annaberg Stadt macht mich total an. Ich denke nur, man könnte das Umsetzgleis wesentlich kürzer halten, denn bei 5,5% (wo ist denn eigentlich die Promille-Taste?) werden die Züge kaum länger sein als bei der Zahnradbahn: drei, allenfalls vier Wagen.
Aber das ist eine klasse Verbindung von Rangieraufgabengleisplan und normalem Bahnhof, findet

Der Eisenhans

rainbow Offline




Beiträge: 60

04.02.2014 18:48
#7 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Klar ist Annaberg Stadt schön, aber wieso sollte irgendein Planer sowas bauen wollen? Zwei DKWs und eine Kreuzung, obwohl am anderen Ende noch Platz für Rampe/Lokschuppen/wasauchimmer wäre. Da müssen schon äußerst enge Platzverhältnisse von Hochgebirgsausmaßen herrschen.


Zitat von eisenhans im Beitrag #6
Wo ist denn eigentlich die Promille-Taste?


Alt + 0137 (Ziffernblock)

Grüße,
Jan

OOK Offline




Beiträge: 3.657

04.02.2014 19:23
#8 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Zitat von rainbow im Beitrag #7
...aber wieso sollte irgendein Planer sowas bauen wollen? Zwei DKWs und eine Kreuzung, obwohl am anderen Ende noch Platz für Rampe/Lokschuppen/wasauchimmer wäre. Da müssen schon äußerst enge Platzverhältnisse von Hochgebirgsausmaßen herrschen.

Na, die Planer von St. Andreasberg hatten da auch nicht mehr Platz. Und nur, weil mein Rechteck um den Plan von St.Annaberg Stadt rechts unten so leer ist, heißt das ja nicht, dass da auch Platz für die Bahn ist. Da braucht es nichts Hochgebirgiges, eine drei Meter hohe Stützmauer, die einen angefressenen Berg im Zaum hält, reicht. Oder da stehen einfach Wohnhäuser (wie im realen St. Andreasberg).
Ich könne mir St. Annaberg auch am Ende einer in den Raum ragenden Zunge vorstellen. Etwa so:


Dann muss das rechts abgeschrägt werden, damit noch noch vorbei kommt.
Außerdem, wenn einer solche verzwickten Gleispläne liebt, die das Rangieren kompliziert machen, dann wird er schon das Passende erfinden, was einer weiteren Ausdehnung der Anlage an der Stelle im Wege steht. Und manchmal ist es ganz schnöde die Wand.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.657

04.02.2014 19:24
#9 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Zitat von eisenhans im Beitrag #6
Ich denke nur, man könnte das Umsetzgleis wesentlich kürzer halten, denn bei 5,5% (wo ist denn eigentlich die Promille-Taste?) werden die Züge kaum länger sein als bei der Zahnradbahn: drei, allenfalls vier Wagen.

Ja, das stimmt.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

OOK Offline




Beiträge: 3.657

04.02.2014 19:28
#10 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Zitat von rainbow im Beitrag #7
Zitat von eisenhans im Beitrag #6
Wo ist denn eigentlich die Promille-Taste?

Alt + 0137 (Ziffernblock)

Auf dem Mac: Shift+Alt+E = ‰

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.573

04.02.2014 19:49
#11 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Hallo Otto,

wie müsste man sich die Anbindung der BAE in St. Andreasberg Stadt vorstellen?

Grüße Hubert

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 3.657

04.02.2014 22:05
#12 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #11

wie müsste man sich die Anbindung der BAE in St. Andreasberg Stadt vorstellen?
Hubert, das ist leider hier OT. (Euphemismus für "Das weiß ich auch nicht so genau.)

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Lutterberger Offline




Beiträge: 120

06.02.2014 19:13
#13 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Ich gehöre zu den älteren Semestern, die die Andreasberger Zahnradbahn noch selber in Betrieb gesehen haben. Allerdings gab es glaube ich nur noch zwei Dampfzüge am Tag, der Rest waren Busse. (Für Fotos war ich dann doch wieder nicht alt genug. )
Der hier gezeigte Originalplan ist natürlich klasse und weckt Erinnerungen. Da ich aber im Modell keine Zahnradbahn bauen will, sehe ich in OOKs Entwurf St. Annaberg Stadt eine gute Alternative. Aber irgendeinen Gleisanschließer würde ich wohl hinzuerfinden, Kohlenhändler oder sowas.

Es grüßt der Exil-Harzer
Lutterberger

Silbergräber Offline



Beiträge: 340

07.02.2014 15:10
#14 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Moin,

das Thema würde mich für eine kleine Betriebsbahn im 30 cm Ivar-Regal reizen. Was in keinem Geschichtsbuch steht: die Grube Samson wurde 1910 nicht stillgelegt; statt dessen wurde der neue seigerer Zentralschacht "Glockenberg" abgeteuft, der die rumpelige Tonnenförderung im Samson ersetzte. Statt mit Fahrkunst und Tonne konnte man nun bequem im Korb bis zur 1200 m-Sohle anfahren - eine außerordentliche Leistung für die damalige Zeit. Der Glockenberg-Schacht und die daran anschließende Aufbereitung befand sich im Bereich des heutigen Hotels Glockenberg. Das Bahnsteiggleis und das daneben liegende Gleis wurden um einige zehner Meter verlängert und mündeten auf einer Wagendrehscheibe. Über diese konnte man direkt unter den Erzbunker fahren und die werkseigenen Schüttgutwagen beladen. Je zwei dieser frühen Vertreter ihrer Gattung konnten so zwischen Grube und Silberhütte pendeln. Der Gleisplan muss etwa so ausgesehen haben:


Die Zahnradbahn wurde in diesem Zuge übrigens elektrifiziert und erhielt zwei dreiachsige Elektroloks. Jetzt weiß ich endlich, woher Fleischmann die Vorbilder für ihre Piccolo-Loks entnommen hat.

Glückauf

Jörn

OOK Offline




Beiträge: 3.657

07.02.2014 15:17
#15 RE: St. Andreasberg Stadt antworten

Absolut heiß!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de