Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Modellbahnanlagen
Planungs- und Design-Forum

für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.548 mal aufgerufen
 IV.3. Praxis des Modellbahnbetriebes
Benno Offline



Beiträge: 51

27.01.2014 22:10
Betrieb auf meiner Anlage Antworten

Zitat von OOK im Beitrag RE: Grundsätzliches zum Thema Bahnhofsplanung
Genau. Deshalb fände ich es gut, wenn du im Bereich "Praxis des Modellbahnbetriebes" einmal im Zusammenhang darstellen würdest, wie du das bei deiner Anlage händelst.


Moin Otto,
das ist einfach erklärt.
Anfangs noch folgende Anmerkung: Es ist eine neue Anlage und nicht die Anlage, die evtl. in älteren Posts benannt wurde und mein Motto als Einmannbesatzung ist weiterhin: Nicht die Uhrzeit bestimmt den Betrieb, sondern der Betrieb bestimmt die Uhrzeit.

Als Beispiel wähle ich am Anfang, Personenzüge mal außen vor gelassen, einen Güterzug, der im Fiddle Yard beginnt.

Der Zug ist im Fiddle Yard nach meiner Güterzugbildungsvorschrift (GZV) aufgestellt. Irgendwann ist nach dem Fahrplan der Zug dran – ich bezeichne das auch als Aktivität.
Als Zugführer nehme ich die Frachtpapiere
1. die Zugkarte, die den Laufweg des Zuges zeigt, also u.a. auch die Gleise der Bahnhöfe die angefahren werden,
2. die Lokkarte, die den Lokumlauf des Tages enthält,
3. die Frachtzettel für die Wagen, die Versand- und Empfangsbahnhof, Ladestelle (Gleisnummer) und Ladefristen abbilden
Danach stelle ich als Stellwerker des ersten Bahnhofes, nach einem Blick auf die Zugkarte, die Fahrstraße im Bahnhof.
Als nächstes erteile ich mir als FdL die Fahrerlaubnis – Spaß beiseite, natürlich rede ich nicht mit mir selber.
Dann fahre ich als Lokführer den Zug in den Bahnhof.

Jetzt steuern der Fahrplan und mein Motto die nächsten Handlungen. Entweder ist die Aktivität hier beendet und es beginnt eine neu Aktivität an anderer Stelle der Anlage, oder das Rangieren z.B. gehört noch zur begonnenen Aktivität. Alle Aktivitäten eines Betriebstages sind in einer Übersicht zusammengestellt und werden entsprechend der Reihenfolge abgearbeitet.
Nehmen wir mal an, das Rangieren gehört noch zur Ausgangsaktivität und nehmen wir an, der Zug endet nicht in diesem Bahnhof, es ist ein „kleiner“ Unterwegsbahnhof.

Jetzt beginne ich als Lokführer den Rangierdienst nach entsprechender Erlaubnis des FdL. Gleichzeitig warten der Zugführer und ggf. der Rangierer, sofern es einen in diesem Bahnhof gibt, am Zug.
Nun wechseln in schneller Folge die Rollen:
Der Zugführer stellt an Hand der Frachtpapiere fest, wie der Zug zerlegt wird, wohin welcher Wagen oder Wagengruppe kommt bzw. woher und wie neue Wagen in den Verband eingestellt werden (GZV). Der Stellwerker, sofern vorhanden, stellt entsprechend die Weichen, der Rangierer kuppelt an und ab, stellt manchmal auch die handbedienten Weichen, öffnet oder schließt Gleissperren und der Lokführer steuert seine Lok.
Wenn alles erledigt ist, der Zug wieder abfahrbereit ist, packt der Zugführer seine Frachtpapiere zusammen und die Aktivität ist nun beendet.

Wie es hier in einem „kleinen“ Bahnhof funktioniert, klappt es auch in einem „großen“ Bahnhof.
Nehmen wir nun an, der Zug endet im Bahnhof, der eine eigene Rangierlok hat.
Also fahre ich, weiterhin als Lokführer, nach dem Abkuppeln der Wagen die Lok ins BW und stelle sie dort ab – ebenfalls in BW-Nähe bleibt die Lokkarte.
Jetzt könnte die Aktivität beendet sein oder weitergehen. Wenn es eine fortlaufende Aktivität ist, beginne ich nun als Lokführer mit meiner neuen Lok, der Rangierlok den Rangierdienst und fahre nach entsprechender (fiktiver) Erlaubnis des FdL aus dem BW zum Zug. Dort warten der Zugführer und der Rangierer sowie im nahe liegenden Stellwerk der Stellwerker.
Nun wechseln auch hier laufend die Rollen. Nur alles in einer Person - kreative Vorstellungskraft unbedingt vorausgesetzt.

Etwas Ruhe hat dabei der FdL. Während meines Rangierdienstes kann kein weiterer Zug im Bahnhof fahren (es gibt ja nur einen Lokführer) bzw. wenn ein weiterer Zug bewegt werden muss, weil es der Fahrplan so will, dann ist es eine andere Aktivität und die findet in der Regel nicht statt bevor die laufende Aktivität beendet ist.

Die Ausnahme von der Regel ist der Betrieb mit ein oder zwei Freunden die zu Besuch, zu einem Fahrtag kommen.

Soweit so kurz.

Also keine Angst vor großen Anlagen im Einmannbetrieb.
Benno

ow Offline




Beiträge: 251

30.01.2016 15:39
#2 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Zu meiner etwas exotischen Schubladenanlage passt auch ein exotisch angelegter Betrieb.
Siehe mein Strecken-und der Betriebsplan.
Na denn
Otto (ow)
[[File:Betriebsplan Mo Blatt 1_2.xls]][[File:Streckenplan mit Liste.xls]]

ow Offline




Beiträge: 251

30.01.2016 15:42
#3 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Zu meiner etwas exotischen Schubladenanlage passt auch ein exotisch angelegter Betrieb.
Siehe mein Strecken-und der Betriebsplan.
Na denn
Otto (ow)
Leider kann ich die Pläne und Listen nicht anhaängen. Es klappt einfach nicht.
Das wars wohl

OOK Offline




Beiträge: 4.298

31.01.2016 17:22
#4 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Lade doch die Bilder so hoch wie ich: http://www.pic-upload.de/
Da musst du dich nicht einmal registieren. Vorher die Bilder auf ca. 100 px Breite bringen!

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Udo Offline




Beiträge: 92

01.02.2016 17:46
#5 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Hallo,

Zitat von OOK im Beitrag #4
... Vorher die Bilder auf ca. 100 px Breite bringen!


fehlt da nicht noch eine Null?
Z.B. hat das schwarze Quadrat in dem 500 x 200 px großem weißen Feld eine Kantenlänge von 100 x 100 px:

Wenn da z. B. eine DIN-A4-Seite auf diese Größe verkleinert wird, kann man kaum noch etwas erkennen.

Viele Grüße ÷ Udo

ow Offline




Beiträge: 251

01.02.2016 18:37
#6 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Hallo Otto (ook)
Es scheint zu funzen !!! Danke für den Hinweis



Der Streckenplan zeigt übersichtlich die gesamte Anlage.
Schublade A, bzw. D ist jeweils die Einfahrt links, bzw. rechts in die unter
der Anlage montierten Schublade mit 32 Kassetten,
in denen fahrbar die Ganzzüge und der Wagenpark geparkt sind.
Die Nebenstrecke, abgehend bei Block1, endet nicht sichtbar
an einem Adapter, an dem ebenfalls die Kassetten angedockt werden können.
Die Ortsnahmen sind alphabetisch fortlaufend, Ähnlichkeiten mit realen Orten sind rein zufällig!!

Der selbstgestrickte Betriebsplan (der keinen Anspruch auf Vorbildnähe erhebt!!!!) :
Bis jetzt existiert erst er werktäglich (Montag) von 5:00 bis 9:20 ,
bei jedem Spieltag kommen ca. 2 Std dazu, es muß ja ausgedacht, getestet und auf Realitätsnähe geprüft werden.

Die selbsterstellten Symbole bezeichnen z.B Schublade -Ausfahrt links=bedeutet Zug kommt aus Süden,
bzw. Schublade Ausfahrt rechts=Zug kommt aus Norden.
B--><-- bedeutet Kopfmachen in B1 usw.
Die GaG, P, E, und D-Züge werden direkt (mit Lok) von der Schublade je nach Richtung zu Bahnhof Calau Tal gefahren.
Die Nahgüterzüge werden , wie im Kartensystem gefordert in der Schublade gefiddelt.
In der vordersten Kassette wird der NG zusammengestellt, die hinteren Kassetten fungieren als Wagenspeicher.
Sehr bequem und übersichtlich! Für die Art des Kartensystems habe ich mich noch nicht entschieden.
Es kommt darauf an wie ich mit meinen bescheidenen PC-Kenntnissen Karten gestalten kann.

In der Anlage sind die jeweiligen Betriebsstellen provisorisch aufgebaut oder einfach nur gekennzeichnet,
erst nach Bewährung werden die Gebäude, Rampen usw. gebaut.


der nicht mehr ringelpitzfahrende Otto (ow)

ow Offline




Beiträge: 251

01.02.2016 18:50
#7 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Zitat

fehlt da nicht noch eine Null?
...
Wenn da z. B. eine DIN-A4-Seite auf diese Größe verkleinert wird, kann man kaum noch etwas erkennen.



Die Angabe 100 px muß beim Bilderservice angeklickt werden, dann funktionierts. Siehe oben
Otto (ow )

Pfalzbahn Offline




Beiträge: 1.911

01.02.2016 20:30
#8 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

... und was das Ganze mit Bennos Anlage zu tun? Bitte verschieben!

Grüße Hubert

PS: Bilder kann man auch direkt einstellen!

"Sir, we are surrounded!" - "Perfect, so now we can attack in every direction!"

OOK Offline




Beiträge: 4.298

02.02.2016 10:14
#9 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Zitat von Pfalzbahn im Beitrag #8
... und was das Ganze mit Bennos Anlage zu tun? Bitte verschieben!
Halte ich nicht für notwendig. Benno hat seinen Strang nach dem Eröffnungspost vor zwei Jahren (!) nicht weiter geführt. Und Otto fand den Strangtitel vermutlich genau passend für das, was er erzählen wollte. Passtscho!

So als Schemaplan macht der Gleisplan einen durchaus intelligenten Eindruck. Das könnte fast aus der Abteilung Trick 17 im Blauen Buch stammen. Der Betrieb ist sicher noch vorbildnäher zu organisieren, aber durchaus passabel. Den "Betriebsplan" habe ich nicht durchgearbeitet. Das ist mir zu viel Aufwand. Ist auch gewöhnungsbdürftig aufgemacht. Aber wenn er für Otto stimmt, ist es ok.

Einziger wirklicher Kritikpunkt auf Anhieb: Im Block 1 kann man keine Züge übergeben. Da mündet einfach eine Strecke in eine andere, ein Übergabegleis ist nicht vorhanden, ein Schutzgleis auch nicht, auf das sich z.B. auch die Lok des Steinbruchbetriebes zurückziehen könnte.

Noch ein kleiner hinweis zum Einstellen von Bildern in Originalgröße per pic-upload:



Nachdem man das Bild auf die gewünschte Breite (ca. 700 - 1000 px) gebracht hat, lädt man es hoch und setzt es dann mit dem mit rotem Pfeil gekennzeichneten Link in den Text ein.

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

Gilpin Offline




Beiträge: 1.454

02.02.2016 14:00
#10 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Hi Otto,

ich hatte mich auch schon einmal sehr bemüht: Geh' auf der Startseite auf "Technik ... des Forums", dort auf "Bilder direkt in Text einstellen", und dann auf den Beitrag #21. (Nachdem Du so einen lustigen Avatar hast, kannst Du mir ja mal genauso kleinschrittig erläutern, wie man die Dinger einstellt.)

Mit freundlichem Gruß,
Gilpin

ow Offline




Beiträge: 251

03.02.2016 19:29
#11 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Wieder zurück zum Thema:

Zitat von OOK im Beitrag #9
.....
Einziger wirklicher Kritikpunkt auf Anhieb: Im Block 1 kann man keine Züge übergeben. Da mündet einfach eine Strecke in eine andere, ein Übergabegleis ist nicht vorhanden, ein Schutzgleis auch nicht, auf das sich z.B. auch die Lok des Steinbruchbetriebes zurückziehen könnte.


Ich habe leider im Streckenplan Gleis 10 nicht eingezeichnet. Kommt die Anordnung wie gezeigt der Realität näher ??


Geländebau, Schottern usw, die ganze Feinarbeit kommt erst, wenn sich beim Betrieb keine Umbaunotwendigkeiten mehr ergeben.
Rangieren und Bertrieb machen läßt es sich auch ohne Grasmatten etc.

der eifrig rangierende Otto (ow)

OOK Offline




Beiträge: 4.298

03.02.2016 19:55
#12 RE: Betrieb auf meiner Anlage-die ersten Gehversuche Antworten

Ach du wolltest nur mal schauen, ob wir hier aufpassen und alles genau anschauen, was du einstellst?

OOK
http://ferrook-aril.jimdo.com/
www.0m-Blog.de

 Sprung  

 

Harz-Bahn-Forum

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz